Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Funk Unlimited: Freenet kündigt Kunden…

Milchmädchenrechnung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Milchmädchenrechnung

    Autor: Naiki 23.07.19 - 13:39

    Mal ne Milchmädchenrechnung...

    500GB pro Monat >> 17GB pro Tag >> 0,7GB pro Stunde >> 12MB pro Minute >> 200kB pro Sekunde
    macht insgesamt also eine Bandbreite von ca. 1,6Mbit/s aus - vorausgesetzt das "Smartphone" lief 24/7.

    Jetzt würd's mich mal interessieren was so ein Sendemast denn aushält bzw wie dieser angebunden ist...

  2. Re: Milchmädchenrechnung

    Autor: M3cki 24.07.19 - 09:43

    Was willst du mit dieser Rechnung beweisen? 1,6 Mbit/s hält ein Sendemast mit Sicherheit aus. Die sind vermutlich über Glasfaser angeschlossen.

  3. Re: Milchmädchenrechnung

    Autor: Prokopfverbrauch 24.07.19 - 10:12

    Entscheidend ist immer die Peak Traffic. Der Rest ist egal. Daher musst du deine Betrachtung auf Peak Zeiten fokussieren und umwandeln.

  4. Re: Milchmädchenrechnung

    Autor: chefin 24.07.19 - 10:35

    Naiki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal ne Milchmädchenrechnung...
    >
    > 500GB pro Monat >> 17GB pro Tag >> 0,7GB pro Stunde >> 12MB pro Minute >>
    > 200kB pro Sekunde
    > macht insgesamt also eine Bandbreite von ca. 1,6Mbit/s aus - vorausgesetzt
    > das "Smartphone" lief 24/7.
    >
    > Jetzt würd's mich mal interessieren was so ein Sendemast denn aushält bzw
    > wie dieser angebunden ist...

    Definitiv Milchmädchen. Den ein Mobilfunkmast muss ca 200-2000 Teilnehmer versorgen. Die Glasfaser dort hält ein mehrfaches dessen aus, was das Frequenzband hergibt. Selbst kleinste Anschlussvarianten haben schon 2,5Gbit. Ein LTE-Mast ist bei 500Mbit zuende. Und Glasfaser kann man einfach auf 10Gbit umrüsten, ohne die Faser zu wechseln.

    Dazu kommt, das man solche Datenmengen nicht über 24Std langsam ins Handy tröpfeln lässt, sondern in den Stossszeiten, wenn man wie die meisten anderen Menschen, endlich Feierabend hat. Und damit diese Menschen "blockiert".

    Solche unlimited Angebote funktionieren nunmal nicht, wenn einige Menschen unkooperativ nutzen. Ich hatte zb mal testweise (hab ein 750MB Limit) Google Maps Routing mit Satellitenansicht aktiv. 100MB/h. Wobei ich praktisch nichts davon habe, da ich fahre und nicht aufs Handy glotzen kann.

    500GB/Monat ist dann schon heftik. Finde es ok, wenn sie solche Menschen auf andere Anbieter verweisen, die weniger Wert auf kooperatives Verhalten legen und sich das entsprechend bezahlen lassen.

  5. Re: Milchmädchenrechnung

    Autor: Dino13 24.07.19 - 10:40

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solche unlimited Angebote funktionieren nunmal nicht, wenn einige Menschen
    > unkooperativ nutzen. Ich hatte zb mal testweise (hab ein 750MB Limit)
    > Google Maps Routing mit Satellitenansicht aktiv. 100MB/h. Wobei ich
    > praktisch nichts davon habe, da ich fahre und nicht aufs Handy glotzen
    > kann.

    Was heißt hier bitte unkooperativ? Diese Menschen haben Ihren Vertrag so verwendet wie er Ihnen zusteht und freenet merkt im nachhinein dass das nicht ganz für sie passt. Warum jetzt die Benutzer die schuldigen sind weil freenet mist baut ist mir nicht klar. Deutschland und Neuland da war doch was.

  6. Re: Milchmädchenrechnung

    Autor: Laforma 24.07.19 - 10:44

    und was bringt einem dann die begrenzung der datenmenge, wenn zufaellig alle zur gleichen zeit surfen? ob ich da unlimited habe oder ne 1gb flatrate... wenn genau zu dem zeitpunkt der mast dicht ist ist er dicht. das ist immer die schwachsinnigste ausrede um die flatrates zu diskreditieren. der einzige grund der mir einfaellt: GELD. nur darum gehts. freenet wird bandbreite bei o2 einkaufen und diese verbrauchen eben auch viel davon. dann sollte aber freenet transparent genug sein ihr produkt nicht als unlimited zu bewerben. ganz einfach!

  7. Re: Milchmädchenrechnung

    Autor: treysis 24.07.19 - 10:57

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chefin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Solche unlimited Angebote funktionieren nunmal nicht, wenn einige
    > Menschen
    > > unkooperativ nutzen. Ich hatte zb mal testweise (hab ein 750MB Limit)
    > > Google Maps Routing mit Satellitenansicht aktiv. 100MB/h. Wobei ich
    > > praktisch nichts davon habe, da ich fahre und nicht aufs Handy glotzen
    > > kann.
    >
    > Was heißt hier bitte unkooperativ? Diese Menschen haben Ihren Vertrag so
    > verwendet wie er Ihnen zusteht und freenet merkt im nachhinein dass das
    > nicht ganz für sie passt. Warum jetzt die Benutzer die schuldigen sind weil
    > freenet mist baut ist mir nicht klar. Deutschland und Neuland da war doch
    > was.

    Die Leistung wurde doch erbracht, oder nicht?

    Wären Flatrates allgemein verbreiteter, dann gäbe es auch mehr Wenignutzer zum Ausgleich der Poweruser. Das ist eher das Problem. Mit unlimited für 10 Euro würde ich das auch buchen, auch wenn ich wahrscheinlich trotzdem meist unter 10 GB pro Monat bleiben würde.

  8. Re: Milchmädchenrechnung

    Autor: My1 25.07.19 - 11:52

    Prokopfverbrauch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Entscheidend ist immer die Peak Traffic. Der Rest ist egal. Daher musst du
    > deine Betrachtung auf Peak Zeiten fokussieren und umwandeln.

    dann sollen die einfach bei den Meganutzer die prio abdrehen sodass die peaks nicht mehr so schlimm sind wenn andere da sind und fertig das ganze.

    Asperger inside(tm)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Schortens
  2. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg
  3. operational services GmbH & Co. KG, München
  4. Kreisausschuss des Hochtaunuskreises, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

  1. Mitarbeiterführung: Fünf Faktoren für agile Hochleistungen
    Mitarbeiterführung
    Fünf Faktoren für agile Hochleistungen

    Viele Entscheider denken, dass ihr Unternehmen mit Agilität plötzlich schnell und beweglich wie ein Leichtathlet wird, dazu effizient und kostengünstig. Oft scheitern sie genau deshalb. In der Praxis helfen fünf Faktoren, gängige Fehler zu vermeiden.

  2. Priceless Specials: Datenleck bei Bonusprogramm von Mastercard weitet sich aus
    Priceless Specials
    Datenleck bei Bonusprogramm von Mastercard weitet sich aus

    Jetzt auch mit den vollständigen Kreditkartennummern: Diese sollen sich in einer weiteren Datenbank mit rund 80.000 Einträgen befinden. Das bestätigt auch Mastercard in einer E-Mail an die betroffenen Kunden. Ein externer Dienstleister soll für das Datenleck verantwortlich sein.

  3. Prolite: Iiyama zeigt 4K-Monitor mit 32-Zoll-Panel für unter 500 Euro
    Prolite
    Iiyama zeigt 4K-Monitor mit 32-Zoll-Panel für unter 500 Euro

    Nicht nur Samsung baut relativ günstige, große Monitore. Der Prolite XB3288UHSU-B1 ist eine Alternative von Iiyama, die zwar ohne besonderes Scharnier, dafür mit vielen Ports und ergonomischen Einstellungsmöglichkeiten kommt. Der Preis: 490 Euro.


  1. 12:01

  2. 11:56

  3. 11:41

  4. 11:29

  5. 10:50

  6. 10:35

  7. 10:18

  8. 10:09