Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Funk Unlimited: Freenet kündigt Kunden…

Wie will Freenet das feststellen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie will Freenet das feststellen?

    Autor: Graveangel 23.07.19 - 12:00

    Ich habe so eine Karte im Handy, weil ich einige Tage kein Festnetz Internet hatte.
    In der Zeit habe ich mein Telefon als WiFi access point genutzt und am Rechner gearbeitet.
    Das Nutzungsschema dürfte in etwa das gleiche sein, wie in einem Router Zuhause.

    Wenn ich jetzt noch extra ein altes Gerät Zuhause dafür habe, kann es nicht mal an den verbundenen Masten festgestellt werden.

  2. Re: Wie will Freenet das feststellen?

    Autor: Pornstar 23.07.19 - 12:02

    Die protokollieren das Datenvolumen (Was bei unlimited in meinen Augen per se verboten gehört) Aber natürlich auch deinen Standort und ob du dich bewegst über die jeweilige Zelle. Außerdem wird die Geräte ID übertragen, so kann man leicht feststellen, insofern nicht gespooft, wie und wo du die SIM nutzt.

  3. Re: Wie will Freenet das feststellen?

    Autor: tritratrulala 23.07.19 - 12:04

    Graveangel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe so eine Karte im Handy, weil ich einige Tage kein Festnetz
    > Internet hatte.
    > In der Zeit habe ich mein Telefon als WiFi access point genutzt und am
    > Rechner gearbeitet.
    > Das Nutzungsschema dürfte in etwa das gleiche sein, wie in einem Router
    > Zuhause.
    >
    > Wenn ich jetzt noch extra ein altes Gerät Zuhause dafür habe, kann es nicht
    > mal an den verbundenen Masten festgestellt werden.

    Das ist tricky, ggf. über TCP/IP-Fingerprinting, Analyse von HTTP-Headern, etc.
    Lohnt sich wahrscheinlich prinzipiell nicht so wirklich und ist auch nicht zuverlässig. Daher geht freenet hier eben nach auffälligem Nutzerverhalten vor.

  4. Re: Wie will Freenet das feststellen?

    Autor: trinkhorn 23.07.19 - 12:07

    Pornstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die protokollieren das Datenvolumen (Was bei unlimited in meinen Augen per
    > se verboten gehört) Aber natürlich auch deinen Standort und ob du dich
    > bewegst über die jeweilige Zelle. Außerdem wird die Geräte ID übertragen,
    > so kann man leicht feststellen, insofern nicht gespooft, wie und wo du die
    > SIM nutzt.

    Naja, der Standort hat aber nichts damit zu tun. Smartphone, Tablet und sogar Laptop passen doch in die Definition des erlaubten. Da steht nicht, dass ich mich damit bewegen muss. Ich kann auch den ganzen Tag daheim Serien Streamen darüber auf meinem Tablet. Dann ist mein Standort auch Konstant, aber ich verstoße nicht gegen die Regeln.

  5. Re: Wie will Freenet das feststellen?

    Autor: Pornstar 23.07.19 - 12:25

    Die Nutzer denen gekündigt wurde haben doch auch nicht gegen die Regeln verstoßen. Ein Anbieter kann nun mal entscheiden wen er als Kunde haben möchte oder nicht. Wenn er unlimited anbietet und als Begründung der Kündigung angibt, zu viel traffic dann ist dies nicht zulässig und man kann gegen die Kündigung angehen. Bei 30 Tagen Laufzeit aber sowieso unnütz, dann wird man halt einen Monat später ohne Begründung gekündigt.

  6. Re: Wie will Freenet das feststellen?

    Autor: Wechselgänger 23.07.19 - 13:20

    Pornstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei 30 Tagen Laufzeit aber sowieso unnütz,
    > dann wird man halt einen Monat später ohne Begründung gekündigt.

    Bei Freenet FUNK gibt es keine 30 Tage Laufzeit, sondern 1 Tag. Ja, richtig gelesen: Man schliesst einen Vertrag mit 1 Tag Laufzeit ab und verlängert den Tarif dann jeden Tag, den man ihn nicht kündigt, um 1 Tag.
    Daher kann Freenet dann auch unliebsamen Kunden zum nächsten Tag kündigen.

  7. Re: Wie will Freenet das feststellen?

    Autor: Pornstar 23.07.19 - 13:38

    Wechselgänger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pornstar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei 30 Tagen Laufzeit aber sowieso unnütz,
    > > dann wird man halt einen Monat später ohne Begründung gekündigt.
    >
    > Bei Freenet FUNK gibt es keine 30 Tage Laufzeit, sondern 1 Tag. Ja, richtig
    > gelesen: Man schliesst einen Vertrag mit 1 Tag Laufzeit ab und verlängert
    > den Tarif dann jeden Tag, den man ihn nicht kündigt, um 1 Tag.
    > Daher kann Freenet dann auch unliebsamen Kunden zum nächsten Tag kündigen.


    Das ist mir bewusst. Allerdings gibt es auch längere Laufzeiten und da kann FUNK dann nicht einfach so kündigen. Ich blicke da zwar nicht ganz durch, allerdings ist die SIM an sich erst nach 30 Tagen kündbar, zumindest habe ich das so aus den AGB rauslesen können. Wäre auch eine klare minus Geschichte, wenn man nur zwei mal den Monat gebucht hat.

  8. Re: Wie will Freenet das feststellen?

    Autor: Korashen 23.07.19 - 13:54

    Naja, theoretisch, wenn du eine HTTP (ohne S) Website ansteuerst, wird der User-Agent im Klartext übertragen. Und wenn dort dann sowas wie "Firefox auf Windows 10" drin steht...

    Ja sicher, Freenet müsste dazu ja dann einfach so deine Kommunikation mitlesen und sowas ist ja böse und darf man eigentlich nicht machen.
    Genauso wie n Passus in die AGBs aufnehmen und auf dessen Basis dann Kunden kündigen...

  9. Re: Wie will Freenet das feststellen?

    Autor: Balion 23.07.19 - 14:07

    Korashen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, theoretisch, wenn du eine HTTP (ohne S) Website ansteuerst, wird der
    > User-Agent im Klartext übertragen. Und wenn dort dann sowas wie "Firefox
    > auf Windows 10" drin steht...

    Dann müssen sie allerdings noch nachweisen, über welches Gerät die Verbindung aufgebaut wurde. Ist dies über einen Laptop geschehen, verstößt man nicht wirklich gegen die AGBs.

  10. Re: Wie will Freenet das feststellen?

    Autor: rldml 23.07.19 - 15:30

    Pornstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die protokollieren das Datenvolumen (Was bei unlimited in meinen Augen per
    > se verboten gehört)

    Das sehe ich anders - weil auch "unlimited"-Kunden auf einer Mischkalkulation basieren.

  11. Re: Wie will Freenet das feststellen?

    Autor: Mithrandir 23.07.19 - 15:45

    rldml schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sehe ich anders - weil auch "unlimited"-Kunden auf einer
    > Mischkalkulation basieren.

    Was mir als "Unlimited"-Kunde aber egal sein kann. Wenn mein Anbieter nicht in der Lage ist, "Unlimited" zu liefern, dann soll er es auch nicht bewerben dürfen.

  12. Re: Wie will Freenet das feststellen?

    Autor: Wechselgänger 23.07.19 - 15:51

    Pornstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wechselgänger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Pornstar schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Bei 30 Tagen Laufzeit aber sowieso unnütz,
    > > > dann wird man halt einen Monat später ohne Begründung gekündigt.
    > >
    > > Bei Freenet FUNK gibt es keine 30 Tage Laufzeit, sondern 1 Tag. Ja,
    > richtig
    > > gelesen: Man schliesst einen Vertrag mit 1 Tag Laufzeit ab und
    > verlängert
    > > den Tarif dann jeden Tag, den man ihn nicht kündigt, um 1 Tag.
    > > Daher kann Freenet dann auch unliebsamen Kunden zum nächsten Tag
    > kündigen.
    >
    > Das ist mir bewusst. Allerdings gibt es auch längere Laufzeiten und da kann
    > FUNK dann nicht einfach so kündigen.

    Nein, es gibt bei FUNK keine längeren Laufzeiten. Es gibt bei FUNK genau 2 Tarife, beide mit einer Laufzeit von 1 Tag.

    > Ich blicke da zwar nicht ganz durch,
    > allerdings ist die SIM an sich erst nach 30 Tagen kündbar, zumindest habe
    > ich das so aus den AGB rauslesen können.

    Wurde immer anderes kommuniziert und habe ich aus den AGB auch nicht heraus gelesen. In den AGB taucht nirgendwo eine 30-Tage Frist auf. Der Begriff "Monat" taucht nur im Zusammenhang mit der Aussage auf, daß es einmal monatlich eine Rechnung gibt. Das ist aber keine Aussage über Kündigungsfristen. Unter Punkt 4.1 steht, daß das Vertragsverhältnis bis zum Ende des Kalenderstages gekündigt werden kann.

    Also: Keine Ahnung, was du da gelesen hast Die AGB von Freenet FUNK waren es wohl nicht.

  13. Re: Wie will Freenet das feststellen?

    Autor: wupme 23.07.19 - 16:04

    Durch den TAC der IMEI kann man das doch teilweise recht eindeutig feststellen.

  14. Re: Wie will Freenet das feststellen?

    Autor: berritorre 23.07.19 - 16:45

    Aber um auf Dauer diese Kalkulation machen zu können, muss er wissen, wieviel real dann verbraucht wird.

    Wenn jeder 24/7 immer volle Pulle saugt, wird die Mischkalkulation nicht funktionieren und der Anbieter muss etwas tun, bevor er pleite geht. Das ist schon OK, dein Volumen zu messen.

    Problematisch finde ich allerdings schon übehaupt sowas anzubieten, wenn man dann den Leuten kündigt, wenn sie es voll nutzen. Wenn man eine Flatrate anbietet, muss man damit leben können, dass einige diese auch ausnutzen. Und man sollte nicht überrascht sein, dass das dann auch passiert.

    Wer 30 Euro im Monat für Daten ausgibt, wird schon wissen warum. 10-15 GB sollte man für wesentlich weniger bekommen. Warum also mehr zahlen, wenn man nicht mehr braucht?

    Die Beispiele finde ich jetzt zwar schon recht krass und eigentlich hätten die User es sich auch denken können, dass das nicht lange gut geht, aber dann soll Freenet halt auch keine "unlimitierte Daten" anbieten. Kann man ja auf 10 GB pro Tag beschränken. Das sind dann immer noch ca. 300 GB im Monat und eine ganze Ecke. Aber nein, man wollte ja unlimitiert anbieten...

  15. Re: Wie will Freenet das feststellen?

    Autor: Pornstar 23.07.19 - 16:54

    Also die Telekom und Vodafone schaffen unlimited auch (3TB mindestens verbraucht) und die Router laufen seit über nem Jahr in schlecht angebunden en Dörfern.
    Der Vertrag kostet 60-80 Euro effektiv, je nachdem ob man Hardware verkauft oder nur den Tarif sim only nimmt.

  16. Re: Wie will Freenet das feststellen?

    Autor: Graveangel 23.07.19 - 22:19

    wupme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Durch den TAC der IMEI kann man das doch teilweise recht eindeutig
    > feststellen.


    Das habe ich mittlerweile öfter gelesen.
    Theoretisch müsste es doch Wege bspw. in einem LTE Stick dir IMEI zu ändern geben.
    Von altem Handy nehmen und gut ist, mag man behaupten.
    Außerdem ist ein LTE Stick ja an sich erlaubt und diese Codes kommen ja vom Modem, was im Stick steckt, nicht auf dem Router oder PC.
    Damit ist die Methode vom Tisch, richtig?

  17. Re: Wie will Freenet das feststellen?

    Autor: eidolon 24.07.19 - 08:25

    Pornstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Nutzer denen gekündigt wurde haben doch auch nicht gegen die Regeln
    > verstoßen. Ein Anbieter kann nun mal entscheiden wen er als Kunde haben
    > möchte oder nicht.

    Aber nicht wenn er einen Vertrag abgeschlossen hat und der Nutzer wie du ja sagst gegen keine Regeln verstoßen hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Bonn
  2. OEDIV KG, Oldenburg
  3. TÜV SÜD Gruppe, München
  4. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 199,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41