1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Funkloch-Report: Was Betreiber und…

Hausgemacht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hausgemacht

    Autor: wire-less 26.04.18 - 12:36

    - Frequenzen nur Bundesweit ausschreiben -> Keine Regionale Anbieter die Lücken füllen können
    - Frequenzen sehr teuer was Mittel bindet
    - Bevölkerung will Handy aber keine Sendeanlagen (Die Gemeinderatsdiskussionen sind da sehr witzig).

  2. Re: Hausgemacht

    Autor: Nullmodem 26.04.18 - 13:03

    wire-less schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Bevölkerung will Handy aber keine Sendeanlagen

    Das stimmt so nicht, die Bevölkerung an sich will schon Sendeanlagen, Kernkraftwerke , Autobahnen, Stromtrassen und sogar Windräder, solange das alles halt "woanders" steht und nicht direkt beim Befragten.

    nm

  3. Re: Hausgemacht

    Autor: tonictrinker 27.04.18 - 14:46

    wire-less schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Frequenzen nur Bundesweit ausschreiben -> Keine Regionale Anbieter die
    > Lücken füllen können
    Wieviel zerklüfteter soll die Sendelandschaft denn noch werden? Dann hat der eine Anbieter keinen Vertrag mit dem anderen und man sitzt komplett ohne Verbindung da?
    > - Frequenzen sehr teuer was Mittel bindet
    Das ist doch gar nicht das Problem. Die sagen doch selber aus, dass sie sich nur an Ballungszentren orientieren. Warum sollte sich das mit günstigeren Frequenzen ändern?
    > - Bevölkerung will Handy aber keine Sendeanlagen (Die
    > Gemeinderatsdiskussionen sind da sehr witzig).
    So ein Quatsch. Wann gab es denn zuletzt solche Diskussionen. Da kräht doch heute kein Hahn danach. Die Menschheit hat jetzt neue Probleme.
    Und "Sendeanlagen" klingt als würde man ein Radargerät aus den 40ern aufstellen. In Stadtgebieten sind die auf Hausdächern und kaum noch als Sendeanlage zu erkennen. Auf dem Land ist es ein spillriger Gitterturm.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Madsack PersonalManagement GmbH, Hannover
  2. Bezirkskliniken Mittelfranken, Ansbach, Erlangen
  3. Hays AG, Hartenstein
  4. AUMA Riester GmbH & Co. KG, Müllheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 499,90€
  2. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 569€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
Macbook Air mit Apple Silicon im Test
Das beste Macbook braucht kein Intel

Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
  2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
  3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf