Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Funklöcher: Vodafone will LTE-Netz…

Der P3 Netztest ist mir suspekt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der P3 Netztest ist mir suspekt.

    Autor: Bonarewitz 26.01.19 - 16:56

    Moin,

    wenn es um den Mobilfunkausbau geht, wird immer wieder der P3 test ausgekramt.

    Ich habe mir den mal angesehen und mir bleiben da einige Fragen offen:

    1. Welche App wird verwendet?
    Es wird von einer Android-App gesprochen, die im Testzeitraum auf 130mio Geräten installiert war...
    Ich finde aber nicht raus, welche.
    Im Playstore habe ich einige Suchbegriffe durch (4G, speedtest, speed monitor, network, usw.) keine App im oberen Bereich wurde mehr als 10mio mal geladen.
    Die von der 3P Group entwickelten Apps nur max. Ein 10. 000 mal.
    Woher kommen also die Daten?

    2. Wer installiert so eine App?
    Ich habe überall wo ich mich mich aufhalte, sehr guten Empfang und super Geschwindigkeit.
    Nur auf unserem Campingplatz wechselt es häufiger mal zwischen 4G und Edge. Interessent mich aber nicht, ist im Naturschutzgebiet und will da entspannen (Digitale Pause).
    Bin also zufrieden und habe eine solche App nicht.
    Hätte ich aber sehr oft Probleme, würde ich wahrscheinlich mach ändern wollen und aktiv werden.
    z.B. per Appinstallation.

    3. Tarife
    Ohne die App zu kennen, ist es schwierig die technische Grundlage zu analysieren.
    Wird bei der Einrichtung abgefragt, ob 4G Vertragsbestandteil ist? Oder senden in Deutschland die Reseller überall "Kein 4G - Empfang". Bei Congstar kann man es zubuchen. Machen viele aber nicht.
    Oder was ist mit O2Free? Wird da nach Ende des Inklisivvolumens "Kein 4G" und "Sehr langsam" (<1MBit/s) gesendet?
    Wie sieht es mit 64kBit/s am Monatsende bei kleinen Tarifen aus? Das senkt den Schnitt ungemein.
    Im Ausland gibt es sehr günstige Flatrates, wie ich hier immer lese. Das verfälscht das Ergebnis (Warum es hier anders ist, ist ein anderes Thema, was separat zu diskutieren ist).

    4. Endgerät
    Warum nur Android?
    Ich würde iPhones auch mit in die Statistik nehmen.
    iPhone Nutzer sind idR kaufkraftiger und haben oft größere Tarife. Das macht sich bei Punkt 3 bemerkbar.

    5. Andere Netztests
    Irgendwie ist die Diskrepanz zu allen anderen Netztests sehr groß...
    Sowohl die mit Messfahrzeugen/-Rucksäcken, als auch die mit Crowddaten sind sonst alle besser.
    Warum wird also nur dieser herangezogen, wenn hier über die Netzabdeckung geschrieben wird, statt auf mehrere Tests zu verweisen?


    Das ist zumindest, was mir auf Anhieb durch den Kopf geht....

  2. Re: Der P3 Netztest ist mir suspekt.

    Autor: carlo2 26.01.19 - 17:33

    Bei vielen Punkten hast du recht.

    P3 ist so wie vodafone eine Blendergesellschaft.
    Ich zweifle deren Arbeit generell an.
    Auch alle 3 deutschen anbieter in einen Topf zu werfen. Schwierig.

    Die p3 karte, die die Welt veröffentlich hat, ist stand anfang 2018. da fehlen viele viele Standorte.
    Datenraten sind so ein Ding. Vodafone hat in weiten teilen sowieso nur band 20 lte, was keine berauschenden Datenraten erlaubt, somit sinkt der schnitt drastisch in den keller.

  3. Re: Der P3 Netztest ist mir suspekt.

    Autor: Bouncy 26.01.19 - 19:37

    Bonarewitz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist zumindest, was mir auf Anhieb durch den Kopf geht....
    Mir geht dagegen "hinreichend wahrscheinlich" durch den Kopf, denn genügend Messungen werden alle Fehlerquellen statistisch glattbügeln und im Endeffekt in für eine Ausbauplanung ausreichender Genauigkeit die Problemstellen zeigen. Und mir geht "machen statt labern" durch den Kopf, denn dass es enorme Lücken an Hauptverkehrsadern gibt, ist unbestreitbar. Da interessiert mich nicht die Bohne, ob des iHipsters Probleme weniger oder mehr oder gleich ausgeprägt sind. Das hier ist keine Raketenwissenschaft, es ist ein schlichter Ausbau...

  4. Re: Der P3 Netztest ist mir suspekt.

    Autor: iToms 26.01.19 - 22:17

    https://windowsunited.de/nachgehakt-angebliche-lte-funkloecher-nicht-existent/

  5. Re: Der P3 Netztest ist mir suspekt.

    Autor: HabeHandy 27.01.19 - 08:59

    Bonarewitz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > 1. Welche App wird verwendet?
    Die Datensammelfunktion ist in beliebte Apps (z.B. gratisspiele) eingebaut. Der Appentwickler bekommt wohl Geld dafür.

    > 4. Endgerät
    > Warum nur Android?
    > Ich würde iPhones auch mit in die Statistik nehmen.
    > iPhone Nutzer sind idR kaufkraftiger und haben oft größere Tarife. Das
    > macht sich bei Punkt 3 bemerkbar.
    Nur bei Android gibt es die benötigte API um Signalstärke, CellID etc. auszulesen.

  6. Re: Der P3 Netztest ist mir suspekt.

    Autor: Bouncy 27.01.19 - 15:03

    iToms schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > windowsunited.de
    Dagegen spricht die tägliche, leidvolle Erfahrung, die hat mehr Recht als irgendein Amateurblogschwätzer...

  7. Re: Der P3 Netztest ist mir suspekt.

    Autor: chefin 28.01.19 - 08:27

    Bonarewitz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moin,
    >
    > wenn es um den Mobilfunkausbau geht, wird immer wieder der P3 test
    > ausgekramt.
    >
    > Ich habe mir den mal angesehen und mir bleiben da einige Fragen offen:
    >
    > 1. Welche App wird verwendet?
    > Es wird von einer Android-App gesprochen, die im Testzeitraum auf 130mio
    > Geräten installiert war...
    > Ich finde aber nicht raus, welche.
    > Im Playstore habe ich einige Suchbegriffe durch (4G, speedtest, speed
    > monitor, network, usw.) keine App im oberen Bereich wurde mehr als 10mio
    > mal geladen.
    > Die von der 3P Group entwickelten Apps nur max. Ein 10. 000 mal.
    > Woher kommen also die Daten?
    >
    > 2. Wer installiert so eine App?
    > Ich habe überall wo ich mich mich aufhalte, sehr guten Empfang und super
    > Geschwindigkeit.
    > Nur auf unserem Campingplatz wechselt es häufiger mal zwischen 4G und Edge.
    > Interessent mich aber nicht, ist im Naturschutzgebiet und will da
    > entspannen (Digitale Pause).
    > Bin also zufrieden und habe eine solche App nicht.
    > Hätte ich aber sehr oft Probleme, würde ich wahrscheinlich mach ändern
    > wollen und aktiv werden.
    > z.B. per Appinstallation.
    >
    > 3. Tarife
    > Ohne die App zu kennen, ist es schwierig die technische Grundlage zu
    > analysieren.
    > Wird bei der Einrichtung abgefragt, ob 4G Vertragsbestandteil ist? Oder
    > senden in Deutschland die Reseller überall "Kein 4G - Empfang". Bei
    > Congstar kann man es zubuchen. Machen viele aber nicht.
    > Oder was ist mit O2Free? Wird da nach Ende des Inklisivvolumens "Kein 4G"
    > und "Sehr langsam" (<1MBit/s) gesendet?
    > Wie sieht es mit 64kBit/s am Monatsende bei kleinen Tarifen aus? Das senkt
    > den Schnitt ungemein.
    > Im Ausland gibt es sehr günstige Flatrates, wie ich hier immer lese. Das
    > verfälscht das Ergebnis (Warum es hier anders ist, ist ein anderes Thema,
    > was separat zu diskutieren ist).
    >
    > 4. Endgerät
    > Warum nur Android?
    > Ich würde iPhones auch mit in die Statistik nehmen.
    > iPhone Nutzer sind idR kaufkraftiger und haben oft größere Tarife. Das
    > macht sich bei Punkt 3 bemerkbar.
    >
    > 5. Andere Netztests
    > Irgendwie ist die Diskrepanz zu allen anderen Netztests sehr groß...
    > Sowohl die mit Messfahrzeugen/-Rucksäcken, als auch die mit Crowddaten sind
    > sonst alle besser.
    > Warum wird also nur dieser herangezogen, wenn hier über die Netzabdeckung
    > geschrieben wird, statt auf mehrere Tests zu verweisen?
    >
    > Das ist zumindest, was mir auf Anhieb durch den Kopf geht....

    Deine Analyse ist sehr mangelhaft. In Punkt 3 erwähnst du Vermutungen und Spekulationen wie das Netz funktioniert. In Punkt 4 legst du diese Vermutungen als Tatsachen zugrunde um weitere Vermutungen zu untermauern. Und in Punkt 5 kommst du dann zur Erkenntniss, das alle anderen besser anzeigen, ohne genau zu erläutern wieso eine App mehr Abdeckung anzeigt wie eine andere App.

    Lediglich an einem Punkt stimmt ich dir zu: Solche Apps werden sehr tendenziös aufgebaut und eingesetzt, können daher kaum ordentliche Ergebnisse liefern. Aber wenn man sich schon die Mühe macht, einen so langen Bericht zu verfassen...was ich sehr positiv finde und dir danke das sich überhaupt noch jemand findet der bereit ist Argumente nicht in komprimierter Twitterform zu präsentieren....dann möglichst solche trivialen Fehler vermeiden. Vermutungen zu Tatsachen umformen um weitere Vermutungen anzustellen tunlichst vermeiden.

  8. Re: Der P3 Netztest ist mir suspekt.

    Autor: Bonarewitz 28.01.19 - 12:23

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Deine Analyse ist sehr mangelhaft.
    Ich würde jetzt nicht von einer Analyse sprechen. Das waren halt die ersten Gedanken.
    Aber ich denke, das ist jetzt einfach etwas spitzfindig von mir. =)

    >In Punkt 3 erwähnst du Vermutungen und
    > Spekulationen wie das Netz funktioniert.
    Die Vermutungen sind ja gewollt. Ich weiß nicht, wie die App funktioniert, da ich die App als solche nicht kenne.
    Im Verlauf dieses Threads scheint es ja eine Auflösung zu geben, die mir auch schlüssig erscheint.
    -> Eine Funktion die in anderen Apps verbaut ist und die API nutzt.
    Das passt zumindest mit meiner Suche nach Netztest-Apps, die in entsprechender Anzahl heruntergeladen wurden, zusammen

    Wie das Netz funktioniert ist meiner Meinung nach sogar gar nicht so wichtig.
    Entweder es wird eine LTE-Zelle erkannt und es gibt keinen Empfang (da kein Einbuchen möglich ist) oder es wird erst keine Zelle erkannt.
    Wenn die App nicht weiß, ob LTE im Tarif freigeschaltet ist, wird in jedem Fall die LTE-Versorgung als nicht gegeben erkannt.
    Einzige Ausnahme: Die App erkennt "Hier ist guter LTE-Empfang, aber du darfst hier nicht rein".

    Ohne die API genau zu kennen, würde ich hier vermuten (!), dass nur die eingebuchte Zelle mit Empfangsqualität auslesbar ist. Ich lasse mich da aber gerne belehren.

    >In Punkt 4 legst du diese
    > Vermutungen als Tatsachen zugrunde um weitere Vermutungen zu untermauern.
    Ohne jetzt genau zu wissen, was du im Detail meinst, spalte ich meine Antwort mal.
    - Dass nur Android zur Auswertung kommt, besagt die Studie. Dies sehe ich also als Fakt an.
    - Dass iPhone-Nutzer idR kaufkräftiger sind, ist statistisch erwiesen (Quellen spare ich mir hier, ich suche abe gerne, wenn Bedarf besteht)
    - Dass kaufkräftigere Menschen eher zu höheren Tarifen *tendieren*, ist für mich eine schlüssige Folgerung (zumal die Subventionierung der TOP-Smartphones sich nur dort lohnt).
    - Dass dies Auswirkungen auf Punkt 3 hat, setzt natürlich voraus, dass dieser auch zutrifft.
    Sollte das nicht so sein, ist dies selbstverständlich hinfällig.

    > Und in Punkt 5 kommst du dann zur Erkenntniss, das alle anderen besser
    > anzeigen, ohne genau zu erläutern wieso eine App mehr Abdeckung anzeigt wie
    > eine andere App.
    Hier habe ich mich falsch ausgedrückt. Das passiert also auch bei so langen Texten. =)
    Ich habe nach deinem Kommentar nochmal meinen Text gelesen und dann erkannt, was die 2. mögliche Bedeutung meines Textes sein kann.
    Gemeint war:
    "Alle anderen Tests kommen zu besseren Ergebnissen", nicht "Alle anderen Tests sind besser, als dieser Test"
    Bei Tests mit anderen Apps gelten natürlich auch die Punkte 1-4.

    > Lediglich an einem Punkt stimmt ich dir zu: Solche Apps werden sehr
    > tendenziös aufgebaut und eingesetzt, können daher kaum ordentliche
    > Ergebnisse liefern. Aber wenn man sich schon die Mühe macht, einen so
    > langen Bericht zu verfassen...was ich sehr positiv finde und dir danke das
    > sich überhaupt noch jemand findet der bereit ist Argumente nicht in
    > komprimierter Twitterform zu präsentieren....dann möglichst solche
    > trivialen Fehler vermeiden. Vermutungen zu Tatsachen umformen um weitere
    > Vermutungen anzustellen tunlichst vermeiden.
    Hatte ich versucht, ist scheinbar etwas schief gegangen. =)
    Aber danke für das Feedback!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin
  2. Consors Finanz BNP Paribas, München
  3. über experteer GmbH, München, Erfurt
  4. über experteer GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Y25f-10 144 Hz für 159€)
  2. (u. a. Anno 1800 - Sonderausgabe für 33€ und Fast & Furious 6 Steelbook für 4,99€)
  3. 249,99€ + 5€-Versand (USK 18) - Bestpreis!
  4. (aktuell u. a. Corsair T1 Race 2018 in diversen Farben für 229,90€ + Versand. Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

  1. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  2. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.

  3. Fairtube: Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein
    Fairtube
    Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein

    Mehr Transparenz, mehr Entscheidungsrecht und eine Anlaufstelle: Fairtube fordert von Googles Videoplattform Youtube bessere Arbeitsbedingungen für Inhalteersteller. Die Parteien werden im Oktober miteinander sprechen. Beide Seiten sind in ihren Ansichten recht weit voneinander entfernt.


  1. 13:29

  2. 13:01

  3. 12:08

  4. 11:06

  5. 08:01

  6. 12:30

  7. 11:51

  8. 11:21