1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet…

Warum sind die leute so bedacht darauf ein Bild zu verwischen (z.b.Bokeh, Weichzeichner)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum sind die leute so bedacht darauf ein Bild zu verwischen (z.b.Bokeh, Weichzeichner)

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 15.10.18 - 11:45

    Warum will man die Fotos matschig machen? Ich hätte lieber die scharfe Abbildung eines jeden Pixels in einem Foto. Durch das Verwischen geht Bildinformation verloren und Kanten verschwimmen.

  2. Re: Warum sind die leute so bedacht darauf ein Bild zu verwischen (z.b.Bokeh, Weichzeichner)

    Autor: Anonymer Nutzer 15.10.18 - 11:52

    Weil es schöner aussieht.

  3. Re: Warum sind die leute so bedacht darauf ein Bild zu verwischen (z.b.Bokeh, Weichzeichner)

    Autor: Sofafurzer 15.10.18 - 11:57

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil es schöner aussieht.


    Schöner als was?

  4. Re: Warum sind die leute so bedacht darauf ein Bild zu verwischen (z.b.Bokeh, Weichzeichner)

    Autor: yudji 15.10.18 - 12:36

    Bokeh um das Motiv eines Bildes herauszuarbeiten, die Aufmerksamkeit des Betrachters zu steuern und einen "Fokus" - im wahrsten Sinne des Wortes - zu schaffen. Und Weichzeichner meistens um unliebsame Details zu entfernen.

    Und alles in allem ist Unschärfe bei Bildern im Internet gut, weil es der Dateigröße zu Gute kommt.

  5. Re: Warum sind die leute so bedacht darauf ein Bild zu verwischen (z.b.Bokeh, Weichzeichner)

    Autor: Bouncy 15.10.18 - 12:36

    Weil es ihnen so gefällt. Und einzig und allein darum geht es doch bei Fotos, sie sollen das zeigen, was der Fotograf ausdrücken will. Die Realität können Fotos sowieso nicht abbilden, zu dokumentarischen Zwecken können sie höchstens der Realität nahe kommen. Insofern völlig ok, mit Bokeh herumzuspielen, wenn der Fotograf meint das Motiv im Vordergrund ist das relevante Subjekt, dann ist es nur folgerichtig die irrelevanten Bestandteile verloren gehen zu lassen. Es verwendet schließlich niemand Bokeh für Landschaftsaufnahmen...

  6. Re: Warum sind die leute so bedacht darauf ein Bild zu verwischen (z.b.Bokeh, Weichzeichner)

    Autor: Alessey 15.10.18 - 12:51

    Sofafurzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicaine schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil es schöner aussieht.
    >
    > Schöner als was?

    Als die vom TO gewünschte "scharfe Abbildung eines jeden Pixels in einem Foto"

    Es wird allgemein als schöner wahrgenommen.
    Objektiv betrachtet lenkt es den Blick und hilft so dem Gehirn den gewünschten Bildinhalt schneller zu erfassen. Man hat also schneller das komplette Bild erfasst, wenn man dann noch die durchschnittliche Bildbetrachtungszeit im Internet mit einbezieht (0,2-1sek)
    Als wichtigsten subjektiven Grund würde ich "Gewohnheit" nennen, man ist darauf trainiert dies als ästhetisch ansprechend zu Empfinden weil die meisten ästhetisch wirkenden Fotografien und auch Kinofilme dieses Mittel sehr häufig einsetzen.
    Dann natürlich real durchs Objektiv und nicht so ein pseudo Rotz der nichts mit realer Unschärfe zu tun hat.

  7. Re: Warum sind die leute so bedacht darauf ein Bild zu verwischen (z.b.Bokeh, Weichzeichner)

    Autor: unbuntu 15.10.18 - 13:21

    Um den Bildfokus auf das Hauptmotiv zu lenken. Wenn ich ein Portrait mache, dann ist dieses das Motiv, nicht die Zweige an nem Baum 100m im Hintergrund.

    Mit Fotografie hast du dich noch nicht so auseinandergesetzt, oder? ;)

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  8. Re: Warum sind die leute so bedacht darauf ein Bild zu verwischen (z.b.Bokeh, Weichzeichner)

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 15.10.18 - 13:27

    Alessey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sofafurzer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sicaine schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Weil es schöner aussieht.
    > >
    > >
    > > Schöner als was?
    >
    > Als die vom TO gewünschte "scharfe Abbildung eines jeden Pixels in einem
    > Foto"
    Mir gefällt es nicht. Schärfer is schöner, zumindest für mich.

    > Gehirn den gewünschten Bildinhalt schneller zu erfassen.
    Da gibts nix zu erfassen wenn alles durch den Weichzeichner zusammengematscht ist.

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um den Bildfokus auf das Hauptmotiv zu lenken. Wenn ich ein Portrait mache,
    > dann ist dieses das Motiv, nicht die Zweige an nem Baum 100m im
    > Hintergrund.
    >
    > Mit Fotografie hast du dich noch nicht so auseinandergesetzt, oder? ;)
    Da reichen die physikalischen Grenzen der Linse vollkommen aus. Da ist kein rumwischen notwendig. Nur weil es viele machen, muss es nicht richtig sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.10.18 13:30 durch DreiChinesenMitDemKontrabass.

  9. Re: Warum sind die leute so bedacht darauf ein Bild zu verwischen (z.b.Bokeh, Weichzeichner)

    Autor: thorben 16.10.18 - 04:32

    Für Naturaufnahmen kann das aber nett sein, wenn man zB einen besonders farbfrohen Ast eines Baumes fotografieren will ;-)

  10. Re: Warum sind die leute so bedacht darauf ein Bild zu verwischen (z.b.Bokeh, Weichzeichner)

    Autor: vssmnn 16.10.18 - 07:09

    Warum sind alle Instrumente nicht maximal laut?
    Weil es scheixxe klingt.

  11. Re: Warum sind die leute so bedacht darauf ein Bild zu verwischen (z.b.Bokeh, Weichzeichner)

    Autor: Thunderbird1400 19.10.18 - 09:36

    Boah, immer dieses Rumdiskutiere hier von Schlaumeiern, die alles besser wissen und alles kritisieren. Schon als ich den Artikel las, ging mir durch den Kopf, dass sich direkt wieder einige berufen fühlen werden, der Welt mitzuteilen, wie doof ein unscharfer Hintergrund überhaupt ist und sämtliche Fotografen der Welt keinen Plan haben.

    Fotografie ist Kunst (zumindest kann man sie künstlerisch betreiben, wenn man das möchte), man nennt es auch das Malen mit Licht. Tiefenunschärfe ist dabei eines von vielen Gestaltungsmöglichkeiten, die man als Fotograf hat, um ansprechende Bilder zu erstellen, die etwas Bestimmtes erzählen sollen.

    Wenn jemandem das Arbeiten mit Tiefenschärfe nicht gefällt, dann soll er es halt lassen und weiterhin seine hässlichen Dokumentarfotos knipsen. Das hat auch nichts mit richtig oder falsch zu tun. Aber wer sich z. B. mal ein Portrait vor einem sehr unruhigen, scharf abgebildeten Hintergrund anschaut, wird schnell erkennen, dass das schlichtweg beschissen aussieht und einfach nur ablenkt. Das unterscheidet eben den 08/15-Knipser, der keinen Plan von Ästhetik hat, von einem Fotografen, der sich wirklich überlegt, wie man etwas auf einem Bild richtig in Szene setzt (die Tiefenschärfe ist da wie gesagt nur eines von vielen Mitteln).
    Was natürlich nicht heißen soll, dass der künstliche Bokeh-Effekt nun jeden 08/15-Knipser zu einem besseren Fotografen macht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.10.18 09:40 durch Thunderbird1400.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Abbott GmbH, Wiesbaden
  2. company bike solutions GmbH, München
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 35,99€
  2. 58,99€
  3. 18,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme