Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Galaxy Fold: "Es war peinlich"

Und jetzt zum Selbstkostenpreis...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und jetzt zum Selbstkostenpreis...

    Autor: Unwichtig 02.07.19 - 12:00

    ...von ca $500 auf den Markt schmeissen. Bessere Publicity koennte sich Samsung gar nicht wuenschen und wuerde anderen Herstellern sehr viel Marktanteil abnehmen...

  2. Re: Und jetzt zum Selbstkostenpreis...

    Autor: dermamuschka 02.07.19 - 12:22

    Unwichtig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...von ca $500 auf den Markt schmeissen. Bessere Publicity koennte sich
    > Samsung gar nicht wuenschen und wuerde anderen Herstellern sehr viel
    > Marktanteil abnehmen...


    Der reale Selbstkostenpreis wird deutlich unter 500¤ liegen, zumindest wenn man R&D nicht einpreist.

    Wenn man allesdings R&D einpreist und ausserdem die wahrscheinlich Millionen bereits fertiggestellten Geräte des ursprünglichen Modells (immerhin wurde der Launch in der Woche des Verkaufsstarts abgesagt), die wohl verschrottet oder demontiert wurden - da kommt sicher ein Batzen zusammen

  3. Re: Und jetzt zum Selbstkostenpreis...

    Autor: sevenacids 02.07.19 - 13:47

    dermamuschka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unwichtig schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...von ca $500 auf den Markt schmeissen. Bessere Publicity koennte sich
    > > Samsung gar nicht wuenschen und wuerde anderen Herstellern sehr viel
    > > Marktanteil abnehmen...
    >
    > Der reale Selbstkostenpreis wird deutlich unter 500¤ liegen, zumindest wenn
    > man R&D nicht einpreist.
    >
    > Wenn man allesdings R&D einpreist und ausserdem die wahrscheinlich
    > Millionen bereits fertiggestellten Geräte des ursprünglichen Modells
    > (immerhin wurde der Launch in der Woche des Verkaufsstarts abgesagt), die
    > wohl verschrottet oder demontiert wurden - da kommt sicher ein Batzen
    > zusammen

    Sowas gehört eigentlich von staatlicher Seite mit sehr empfindlichen Strafen sanktioniert - eine Millionenauflage eines Geräts, das offenkundig unfertig entwickelt und damit Mangelhaft ist, für die Müllhalde zu produzieren. Selbst wenn ein Teil der Komponenten irgendwie wiederverwertet wird. Woran ich nicht wirklich glaube, da dies vermutlich mehr Kosten verursacht als es als E-Schrott abzuschreiben. Die Displays und das Gehäuse kann man vermutlich vergessen da zu nichts bestehendem kompatibel und schlecht modifizierbar. Platinen wird man auch nicht anfangen zu demontieren. Allenfalls der Akku dürfte an so einem Gerät noch interessant sein.

    Das, was hier abläuft, kann man nur noch als spätindustrielle Dekadenz bezeichnen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.07.19 13:48 durch sevenacids.

  4. Re: Und jetzt zum Selbstkostenpreis...

    Autor: andre2111 02.07.19 - 14:13

    > Sowas gehört eigentlich von staatlicher Seite mit sehr empfindlichen
    > Strafen sanktioniert - eine Millionenauflage eines Geräts, das offenkundig
    > unfertig entwickelt und damit Mangelhaft ist, für die Müllhalde zu
    > produzieren. Selbst wenn ein Teil der Komponenten irgendwie wiederverwertet
    > wird. Woran ich nicht wirklich glaube, da dies vermutlich mehr Kosten
    > verursacht als es als E-Schrott abzuschreiben. Die Displays und das Gehäuse
    > kann man vermutlich vergessen da zu nichts bestehendem kompatibel und
    > schlecht modifizierbar. Platinen wird man auch nicht anfangen zu
    > demontieren. Allenfalls der Akku dürfte an so einem Gerät noch interessant
    > sein.
    >
    > Das, was hier abläuft, kann man nur noch als spätindustrielle Dekadenz
    > bezeichnen.

    Super Idee, und damit sowas nicht wieder passiert und nicht erst nach der Veröffentlichung auffällt, sollte man staatliche Kontrollen einführen, bei denen entschieden wird ob ein Unternehmen ihr Produkt überhaupt rausbringen darf oder nicht. Um die Umwelt zu schonen sollte diese Entscheidung natürlich nicht nur darauf basieren ob das Produkt "fertig" ist, sondern auch erfolgreich genug sein wird (sonst liegen dann ja auch unverkaufte Modelle irgendwo nur rum).

    Bzgl. der Dekadenz, ja das stimmt. Aber diese liegt nicht bei der Industrie sondern bei den Konsumenten. Jedes Jahr wünschen wir uns ein komplett neues Gerät von den Herstellern. Am besten mit komplett neuer Software, 10 mal schnellerer Hardware etc. Die aktuellen Möglichkeiten sich als Hersteller von anderen zu unterscheiden sind nun mal nicht viele. Also fühlt sich ein oder anderer auch zu solchem Risiko gezwungen um wieder Marktanteile abzugreifen (natürlich nur wenn die Strategie aufgeht).

    Und Insgesamt finde ich den Schritt von Samsung sehr gut für die Technologie. Sie haben den ersten Schritt gemacht und sowohl die Konkurrenz als auch uns Konsumenten auf das Thema Foldables aufmerksam gemacht. Mit etwas Glück wird das absolut neue Technologien ermöglichen. Dabei muss es nicht unbedingt bei Smartphones/Tablets bleiben. Andere Bereiche könnten auch von solchen Technologien profitieren (Sport, Medizintechnik, etc.).

  5. Re: Und jetzt zum Selbstkostenpreis...

    Autor: Micha_T 02.07.19 - 15:56

    Du bist n träumer. Denkst du smartphones landem im ozean oder was? Die werden sogar huer vei uns in DE auseinandergebaut und verwertet. Klar kann man nicht jede angepasste kompo ente einfach wo anders einbasteln aber das sollte intern bei samsung wohl machbar sein. Allerdings sollten sie sich diesmal zeit lassen damit. Dieser abnormale 12 monatszyklus ist doch ungesund für uns alle.

  6. Re: Und jetzt zum Selbstkostenpreis...

    Autor: Achranon 02.07.19 - 15:57

    andre2111 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Super Idee, und damit sowas nicht wieder passiert und nicht erst nach der
    > Veröffentlichung auffällt, sollte man staatliche Kontrollen einführen, bei
    > denen entschieden wird ob ein Unternehmen ihr Produkt überhaupt rausbringen
    > darf oder nicht.

    Das hatten wir schonmal, nannte sich DDR, hat aber nicht funktioniert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Bonn
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Berlin
  3. Unternehmercoach GmbH, Eschbach
  4. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,53€ (Exklusiv!) @ ubi.com
  2. 25,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  4. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
    Indiegames-Rundschau
    Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

    In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
    2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
    3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

    1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
      UMTS
      3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

      Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

    2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
      P3 Group
      Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

      Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

    3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
      Mecklenburg-Vorpommern
      Funkmastenprogramm verzögert sich

      Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


    1. 18:00

    2. 18:00

    3. 17:41

    4. 16:34

    5. 15:44

    6. 14:42

    7. 14:10

    8. 12:59