Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Galaxy Fold: "Es war peinlich"

"Wir stellen her, was nicht herzustellen ist."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Wir stellen her, was nicht herzustellen ist."

    Autor: jake 02.07.19 - 12:49

    immerhin wurde diese devise ja konsequent befolgt. ;)

  2. Re: "Wir stellen her, was nicht herzustellen ist."

    Autor: Hotohori 02.07.19 - 16:25

    Ich seh es eher so: bei der Devise kann halt auch mal so etwas passieren. ;)

    Aber außer peinlich und Kosten für Samsung selbst ist ja eh nicht viel passiert. Glaube auch kaum das wegen dem Klapp-Smartphone Kunden keine normalen Smartphones mehr kaufen. Es war ein komplett neuartiges Produkt. So ein typisches "Shit happens" Ding, das bald auch wieder vergessen sein wird, entstand ja kein Schaden bei den Kunden.

  3. Re: "Wir stellen her, was nicht herzustellen ist."

    Autor: jake 02.07.19 - 22:56

    naja, ich stelle mir gerade vor, was wohl in den foren los wäre, wenn so etwas apple passiert wäre.

  4. Re: "Wir stellen her, was nicht herzustellen ist."

    Autor: flopalistik 03.07.19 - 00:04

    Bei Apple bezahlt man auch 3 oder 4 Mal soviel.

  5. Re: "Wir stellen her, was nicht herzustellen ist."

    Autor: genussge 03.07.19 - 09:15

    Der Leitsatz hat die Produktion von OLED-Fernsehgeräten bislang nicht gefördert (die gab es ja aber auch schon bei der Konkurrenz). Aber QLED wurde geboren.

  6. Re: "Wir stellen her, was nicht herzustellen ist."

    Autor: Sander Cohen 03.07.19 - 10:05

    flopalistik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Apple bezahlt man auch 3 oder 4 Mal soviel.

    Nicht wirklich. Samsung ist Preistechnisch mittlerweile auf gleicher Ebene

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services, Oberhausen
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Berlin
  3. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede
  4. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. 344,00€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59