Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Galaxy J5: Samsungs Moto-G-Konkurrent…

Moto-G-Konkurrent?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Moto-G-Konkurrent?

    Autor: oSu. 31.07.15 - 13:30

    Definitiv nicht.
    Da allgemein bekannt ist wie Samsung die Updates seiner Low End Serien handhabt, erübrigt sich die Frage.
    Das Galaxy J5 wird mit etwas Glück vielleicht ein Update erhalten, danach ist das Gerät nur noch eine wandelnde Sicherheitslücke.

    Nein - das Galaxy J5 ist definitiv kein Konkurrent des Moto G

  2. Re: Moto-G-Konkurrent?

    Autor: rabbit_70 31.07.15 - 14:01

    Ganz genau! Das wäre für mich, neben diesem grauenhaften TouchWiz, auch der Grund eher das Moto G zu bestellen. Allerdings dürfte die ganze Update-/Oberflächen-Problematik bei den meisten Leuten auf Unverständnis treffen, daher wird sich das J5 sicher ordentlich verkaufen.

    Wie ich in einigen Foren gelesen habe, ist es übrigens beim Moto G 2nd Gen. so, dass auch größere SD-Karten als 32 GB akzeptiert werden. Das Problem ist nur, dass das Moto G kein exFAT oder NTFS unterstützt (scheinbar um Lizenzen zu sparen). Wenn die Karte mit FAT32 formatiert ist, kann das Moto G sie komplett nutzen. Würde mich überraschen, wenn es beim neuen Modell anders wäre.

    Außerdem steht im Text, dass der Aufpreis für die 16 GB-Version 50 EUR betragen würde. Im Motomaker (wo die 16 GB-Version in Deutschland exklusiv verfügbar sein wird, wie Motorola gestern auf Twitter mitgeteilt hat) liegt der Aufpreis bei 30 EUR.

    In einem anderen Shop gibt es die 8 GB-Variante zu 229 EUR und den Gutschein-Code um die 16 GB-Version bei Motomaker zu konfigurieren für 249 EUR (habe mir per E-Mail bestätigen lassen, dass es sich dabei tatsächlich um die große Version handelt - wir werden sehen, ob das stimmt).

    Schönen Gruß,

    Norbert



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.07.15 14:03 durch rabbit_70.

  3. Re: Moto-G-Konkurrent?

    Autor: genussge 31.07.15 - 14:10

    Die Updateverteilung spielt im Vergleich mehrerer Geräte keine entscheidende Rolle sondern die Hardware und im zweiten Schritt die Software der Smartphones. Sehr wohl ist das J5 ein Konkurrenzprodukt zum Moto-G - wie der Artikel auch beschreibt.

    Etwa die Hälfte alle Nutzer kaufen sich spätestens nach zwei Jahren ein neues Smartphone. Mit Auslieferung von Android 5.1 plus ein bis zwei Updates in den kommenden 18 Monaten, kann man hier nicht von wandelnder Sicherheitslücke sprechen.

  4. Re: Moto-G-Konkurrent?

    Autor: nille02 31.07.15 - 14:30

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Etwa die Hälfte alle Nutzer kaufen sich spätestens nach zwei Jahren ein
    > neues Smartphone. Mit Auslieferung von Android 5.1 plus ein bis zwei
    > Updates in den kommenden 18 Monaten, kann man hier nicht von wandelnder
    > Sicherheitslücke sprechen.

    An die 18 Monate hält Google sich aber selber nicht. WebView wurde in 4.3 auch nicht geschlossen, obwohl es noch innerhalb der 18 Monate lag. Der Fix sollte ein Upgrade sein, was die meisten Hersteller aber nicht taten.
    Und ich kenne sehr viele Leute, die sich eben nicht alle 2 Jahre ein neues Smartphone holen. Warum auch? Das "alte" funktioniert eigentlich noch hervorragend und nur durch die nicht vorhandene Upgrade Politik wird man indirekt zu einem Neukauf gezwungen.

  5. Re: Moto-G-Konkurrent?

    Autor: genussge 31.07.15 - 15:00

    Wenn etwa 50% aller Nutzer ein neues Gerät im 24-Monatszyklus kaufen, ist es nicht verwunderlich, wenn du sehr viele Leute kennst, die erst später ein neues Smartphone kaufen. Ich kenne wiederum viele, die spätestens alle zwei Jahre ein neues Gerät haben. Über 60% in Deutschland sind Vertragskunden - damit spätestens nach zwei Jahren ein Neugerät möglich - auch wenn es nicht jeder nutzt - andere dafür jährlich.

  6. Re: Moto-G-Konkurrent?

    Autor: exxo 31.07.15 - 15:08

    Für das MOTO G gen2 wurde bisher kein Android 5.1 veröffentlicht und auch nicht angekündigt.

    Was Updates angeht ist die gute Zeit bei Motorola schon wieder vorbei...

  7. Re: Moto-G-Konkurrent?

    Autor: M.P. 31.07.15 - 15:58

    Wo gibt es noch Verträge. bei denen man wirklich ein Smartphone alle 2 Jahre GESCHENKT bekommt.

    Immer wenn ich bisher die Angebote nachgerechnet habe, waren die entsprechende Verträge mit "geschenktem" Smartphone im Vergleich mit "ohne Smartphone" Verträgen über die 24 Monate so teuer, daß man das Smartphone bei Amazon, Cyberport und Co deutlich billiger bekommen konnte.

    Die Verträge sind eher verkappte Ratenzahlungen, und da werden natürlich marktübliche Zinsen verlangt....

  8. Re: Moto-G-Konkurrent?

    Autor: genussge 31.07.15 - 17:39

    Meistens bezahlt man 10 bis 90 Euro monatlich für Tel/SMS Flat und Datenpaket + 0 bis 30 Euro für das Smartphone, möglich plus einmalige Zuzahlung. In meinem Fall 30 Euro für die Flat + 20 Euro für das Smartphone ohne einmalige Zuzahlung (Galaxy S6 Edge, 3 Tage nach Release erhalten). Also 20 x 24 = 480 Euro (Neupreis 700 Euro).

    Geschenkt nicht aber nicht zu teuer. Wenn man jedoch den Tarif nicht nutzt oder wenig telefoniert/surft muss man natürlich schauen was günstiger kommt. Letztlich zahle ich 1.200 Euro in 24 Monaten - aber nicht für das Smartphone alleine.

  9. Re: Moto-G-Konkurrent?

    Autor: Anonymer Nutzer 31.07.15 - 20:47

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > genussge schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Etwa die Hälfte alle Nutzer kaufen sich spätestens nach zwei Jahren ein
    > > neues Smartphone. Mit Auslieferung von Android 5.1 plus ein bis zwei
    > > Updates in den kommenden 18 Monaten, kann man hier nicht von wandelnder
    > > Sicherheitslücke sprechen.
    >
    > An die 18 Monate hält Google sich aber selber nicht. WebView wurde in 4.3
    > auch nicht geschlossen, obwohl es noch innerhalb der 18 Monate lag.

    Was würdest du denn in WebView schließen, bzw hättest du geschlossen? Auf knapp sechstausend unterschiedlichen Endgeräten, von über dreihundert verschiedenen Herstellern? Jeder dieser Hersteller hätte zum einen die Möglichkeit gehabt die entsprechenden Geräte auf KitKat zu bringen und zum anderen hätten sie die Patches ebenfalls selber vornehmen können.


    >Der Fix sollte ein Upgrade sein, was die meisten Hersteller aber nicht taten.

    Die Hersteller taten einfach nichts und Google kann nur Stock Android patchen.


    > Und ich kenne sehr viele Leute, die sich eben nicht alle 2 Jahre ein neues
    > Smartphone holen. Warum auch? Das "alte" funktioniert eigentlich noch
    > hervorragend und nur durch die nicht vorhandene Upgrade Politik wird man
    > indirekt zu einem Neukauf gezwungen.


    Was heißt denn hier indirekt? MMn ist das schon ziemlich direkt.

  10. Re: Moto-G-Konkurrent?

    Autor: nille02 31.07.15 - 21:53

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Hersteller taten einfach nichts und Google kann nur Stock Android
    > patchen.

    Eben das hat Google ja nicht gemacht. Den 4.3 Zweig, der zu dem Zeitpunkt noch Supportet werden sollte, bekam nichts. Ergo hatten die Hersteller auch nichts was sie verteilen konnten, selbst wenn sie ein Patch hätten ausliefern wollen.

  11. Re: Moto-G-Konkurrent?

    Autor: George99 01.08.15 - 01:35

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > An die 18 Monate hält Google sich aber selber nicht. WebView wurde in 4.3
    > auch nicht geschlossen

    Die 18 Monate beziehen sich auf Updates für die Nexus-Geräte und sind auch nicht die Regel, sondern die abs. Untergrenze. Die Nexus-Geräte haben also Updates auf neuere Androidversionen bekommen, das N7 (2012) bekommt z.B. jetzt schon 3 Jahre lang immer wieder Updates.

  12. Re: Moto-G-Konkurrent?

    Autor: Jasmin26 01.08.15 - 22:07

    George99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nille02 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > An die 18 Monate hält Google sich aber selber nicht. WebView wurde in
    > 4.3
    > > auch nicht geschlossen
    >
    > Die 18 Monate beziehen sich auf Updates für die Nexus-Geräte und sind auch
    > nicht die Regel, sondern die abs. Untergrenze. Die Nexus-Geräte haben also
    > Updates auf neuere Androidversionen bekommen, das N7 (2012) bekommt z.B.
    > jetzt schon 3 Jahre lang immer wieder Updates.

    auf updates wie vom N7 auf lilipop kann ich verzichten ! somit relativieren sich die 3 jahre .
    und die uodate-politik von 18 mon.bei nexusgeräten ist eher beschämend .

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. Hays AG, Essen
  3. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  4. assyst GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  2. 2,99€
  3. 20,99€
  4. (-44%) 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

    Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
    Ocean Discovery X Prize
    Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

    1. Mikrokraftwerke: Viele Wege führen zu Strom
      Mikrokraftwerke
      Viele Wege führen zu Strom

      Schuhe, Regentropfen, Töne, Stoff: Fast alles lässt sich per Energy Harvesting zum Kraftwerk umfunktionieren, das zeigen viele Forscher mit spannenden und auch skurrilen Ideen.

    2. Verbraucherschutz: 1&1 darf Router-Wahl nicht einschränken
      Verbraucherschutz
      1&1 darf Router-Wahl nicht einschränken

      Bei der Bestellung von DSL-Tarifen im Internet stellt 1&1 seine zukünftigen Kunden vor eine Router-Wahl - ansonsten kann der Vertrag nicht ohne weiteres abgeschlossen werden. Das ist nicht zulässig, wie das Landgericht Koblenz entschieden hat.

    3. André Borschberg: Solar-Impulse-Gründer stellt Elektroflugzeug vor
      André Borschberg
      Solar-Impulse-Gründer stellt Elektroflugzeug vor

      Das Flugzeug ist zwar deutlich kleiner als das Solarflugzeug von Solar Impulse, viele Erfahrungen aus dem Projekt sind jedoch in das Sportflugzeug mit Elektroantrieb eingeflossen. Für H55 und André Borschberg ist Bristell Energic aber nur ein Zwischenschritt: Das Schweizer Unternehmen will Antriebe für Lufttaxis entwickeln.


    1. 12:05

    2. 11:56

    3. 11:50

    4. 11:42

    5. 11:31

    6. 11:21

    7. 11:12

    8. 11:00