Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Galaxy Note 7 im Hands on: Ein Stift…

Ich wär ja für entsperren mit Bluttest.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich wär ja für entsperren mit Bluttest.

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 02.08.16 - 20:17

    Und darauf folgenden DNA abgleich. Eine kleine Nadel am Handy, die nur ganz kleine Wunden hinterlässt die schnell wieder heilen. Ist fälschungssicherer, da Blut noch in flüssiger Form vorliegen muss. Am besten noch upload in ne cloud, dass man es für alle seine Geräte nutzen kann.
    Damit könnte man zusätzlich auch noch die Identität bei Facebook, Behörderbriefwechel usw. validieren.

  2. Re: Ich wär ja für entsperren mit Bluttest.

    Autor: Datenträgerverwalter 02.08.16 - 22:49

    Wieso nicht gleich ein Wangenabstich? Der passende Stift wäre ja schon dabei...

  3. Re: Ich wär ja für entsperren mit Bluttest.

    Autor: LeoHart 02.08.16 - 23:54

    Gattaca lässt grüßen ;)

  4. Re: Ich wär ja für entsperren mit Bluttest.

    Autor: kvoram 03.08.16 - 01:28

    LeoHart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gattaca lässt grüßen ;)

    Ich fürchte ja auch, daß wir den ganzen DNA-Mist lange vor täglichen Raketenstarts ins All bekommen werden.

  5. Re: Ich wär ja für entsperren mit Bluttest.

    Autor: Moe479 03.08.16 - 20:19

    der film geht aber nur peripher um die raketenstarts, oder blutest beim einchecken in die firma, sondern eher um die dystropie der benachteiligung von natürlich gezeugtem leben in einer leistungsgesellschaft welche von versicherungen/risikominimierern beherrscht wird ... versicherung und leistung, das ist der witz ... das sind doch die organisationen, die mit dir darum wetten dass nichts passiert wofür sie etwas leisten müssten, und du wettest dagegen obwohl du nicht auf den gewinn hinarbeiten/etwas dafür leisten darfst ... ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.08.16 20:20 durch Moe479.

  6. Re: Ich wär ja für entsperren mit Bluttest.

    Autor: DY 04.08.16 - 02:15

    Wie wäre es mit der Beantwortung intimer Fragen, die bei Google eh schon im Datenbestand sind?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim, München
  2. Haufe Group, Freiburg
  3. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Inneres und Sport, Landesamt für Verfassungsschutz, Hamburg
  4. medavis GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 239,00€
  3. 449€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
        AT&T
        Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

        Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

      2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
        Netzausbau
        Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

        Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

      3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
        Ladesäulenbetreiber Allego
        Einmal vollladen für 50 Euro

        Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


      1. 19:45

      2. 19:10

      3. 18:40

      4. 18:00

      5. 17:25

      6. 16:18

      7. 15:24

      8. 15:00