Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Galaxy Note 7: Samsung tauscht das…

legaler rücktransport nahezu unmöglich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. legaler rücktransport nahezu unmöglich

    Autor: jake 24.09.16 - 19:09

    da anscheinend die gesamte charge der verbauten batterien als beschädigt einzustufen ist, ist eine abholung als einfacher gefahrguttransport unmöglich. es wäre daher sehr interessant zu wissen, wie samsung den tausch konkret abwickeln möchte.

  2. Re: legaler rücktransport nahezu unmöglich

    Autor: xploded 24.09.16 - 19:17

    Es gibt keinen "einfachen" Gefahrguttransport - es gibt nur Gefahrguttransporte.

  3. Re: legaler rücktransport nahezu unmöglich

    Autor: Der Supporter 24.09.16 - 20:05

    Ja, schon aber der OP meint wohl, zur Recht, dass der Transport von als defekt eingestuften Akkus nur unter grossen Sicherheitsauflagen möglich ist. Dazu braucht es spezielle Transportbehälter die mit Vermicult gefüllt sind.

    Weitere Infos hier: http://www.heise.de/ct/ausgabe/2016-9-Transportvorschriften-fuer-Lithium-Ionen-Akkus-3166865.html

  4. Re: legaler rücktransport nahezu unmöglich

    Autor: quasides 24.09.16 - 20:31

    man sollt einfach einen einen transportraum für die akkus machen
    der hat dann nach hinten gerichtete auslässe um die batterien ausdampfen zu lassen über heck

    der vorteil ist das brennede akkus dann als zusatzantrieb verwendet werden können.

    alternativ könnte spacex die akku geschichte übernehmen.
    mal schaun ob sie sich mit ihren explosionen damit noch steigern können

  5. Re: legaler rücktransport nahezu unmöglich

    Autor: Topf 25.09.16 - 12:13

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, schon aber der OP meint wohl, zur Recht, dass der Transport von als
    > defekt eingestuften Akkus nur unter grossen Sicherheitsauflagen möglich
    > ist. Dazu braucht es spezielle Transportbehälter die mit Vermicult gefüllt
    > sind.
    >
    > Weitere Infos hier: www.heise.de


    Keine Ahnung wie da die Gesetzeslage aussieht aber ich weiß nur so viel: bei uns auf der Arbeit werden tagtäglich etliche Akkus ent- und wieder verladen, häufig in einer ganz anderen Größenordnung (z.B. große Batterien von hoppeke, wo eine mal eben 5t wiegt) und mit dem entsprechend hohen Gefahrenpotential. Trotzdem werden die bloß auf Paletten gesetzt und die Paletten wiederum nebeneinander auf dem LKW platziert, zusammen mit einem Gefahrgutsticker natürlich. Großartig gesichert wird da nix und viel Aufwand stellt die Abwicklung nicht da. Ich denke auch Samsung wird den Aufwand so gering wie möglich halten und Gefahrgut zu transportieren ist neunmal wirklich nichts besonderes ...

  6. Re: legaler rücktransport nahezu unmöglich

    Autor: sre 26.09.16 - 06:22

    Das Gewicht lässt mich vermuten dass du von Blei-Gel-Akkus o.Ä. sprichst, und nicht solchen die mit Lithiumanteilen arbeiten?!

    Akute Brandgefahr besteht primär bei Lithium-basierten (Ionen/noch mehr Polymer) Batterien.

  7. Re: legaler rücktransport nahezu unmöglich

    Autor: TC 26.09.16 - 06:52

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > alternativ könnte spacex die akku geschichte übernehmen.
    > mal schaun ob sie sich mit ihren explosionen damit noch steigern können

    Michael Bay bekam grad ein leichtes Zucken im Auge

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. MailStore Software GmbH, Viersen
  4. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  2. 849,00€ (Bestpreis!)
  3. 169,00€
  4. 54,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

  1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring
    Karlsdorf-Neuthard
    Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring

    Die Telekom wollte in einer Gemeinde keine Glasfaser ausbauen. Als Karlsdorf-Neuthard selbst ein Netz verlegte, wurde mit Vectoring überbaut. Die Gemeinde musste aufhören.

  2. Glücksspiel: Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab
    Glücksspiel
    Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab

    Fire Emblem Heroes und Animal Crossing Pocket Camp haben demnächst ein paar Spieler weniger: Nintendo will die beiden Mobile Games in Belgien vollständig vom Markt nehmen.

  3. Entwicklung: Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen
    Entwicklung
    Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen

    Die Funktion zur Sicherheitswarnung von Github wird so erweitert, dass die Plattform auch direkt die Patches zum Einpflegen bereitstellt. Entwickler können Lücken und deren Lösung zudem in geschlossenen Gruppen betreuen.


  1. 19:15

  2. 19:00

  3. 18:45

  4. 18:26

  5. 18:10

  6. 17:48

  7. 16:27

  8. 15:30