Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Galaxy S5 im Test: Smartphone mit Finger…

Langsam habe ich von Samsung ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Langsam habe ich von Samsung ...

    Autor: nykiel.marek 20.03.14 - 15:47

    ... auch genug. Die bauen zwar Solide Geräte nur mittlerweile noch langweiliger als die von Apple. Warum will bloß kein anderer Hersteller, z.B. Sony, keine Alternative zum Note anbieten? Es wäre so schön zumindest ein wenig Auswahl zu haben :)
    LG, MN



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.14 15:48 durch nykiel.marek.

  2. Re: Langsam habe ich von Samsung ...

    Autor: Fatal3ty 20.03.14 - 15:59

    Ich finde Galaxy S5 auch langweilig, aber keiner zwingt es zu kaufen :)

    Ich werde es auch nicht kaufen. S4 reicht mir!

  3. Re: Langsam habe ich von Samsung ...

    Autor: nykiel.marek 20.03.14 - 16:02

    Alternativlosigkeit, ich meine damit aber den Note und nicht den S5, ist aber mit Zwang durchaus vergleichbar :)
    LG, MN

  4. Re: Langsam habe ich von Samsung ...

    Autor: Yeeeeeeeeha 20.03.14 - 16:04

    Sieht man sich die Geschichte von Samsung an (auch VOR Apple), sieht man schnell, dass genau dann wieder etwas nicht stinklangweiliges von Samsung zu erwarten ist, wenn ein anderer Hersteller vorlegt.

    Samsung ist für mich in jeder Hinsicht eine der langweiligsten und uninnovativsten Firmen im Techniksegment. Ungefähr so spannend wie Medion, nur mit mehr Resourcen und besserer Technik. Ungefähr so mutig und treffsicher wie Microsoft (bis auf den coolen aber quasi nicht vermarkteten Surface-Tisch haben die in den letzten 30 Jahren auch NICHTS gemacht, was es nicht halbwegs erfolgreich schon gab).

    Und ja, ganz allgemein waren die letzten Jahre (= seit dem iPad 1) ziemlich langweilig. Mag vielleicht auch daran liegen, dass Smartphones und Tablets inzwischen ziemlich ausgereift sind und noch niemandem eine völlig neue Gerätekategorie oder eine neue Sicht auf eine vorhandene Gerätekategorie eingefallen ist, die auch tatsächlich Sinn macht.
    Allenfalls Oculus Rift sticht da etwas hervor, aber auch nur durch die Idee, die vorhandenen (zu wenigen) Pixel durch Verzerrung besser zu nutzen. Ansonsten gibt es seit Jahren viel Evolution, aber kaum Revolution.

    (Edith sagt: Google Glass gehört vielleicht auch zu den eher revolutionären Versuchen, scheint aber eher creepy als sinnvoll zu sein. Smartwatches hingegen halte ich in ihrer derzeitigen Form noch für total daneben, aufbauend nur auf etwas, das man vor einigen Jahrzehnten bei James Bond noch geil fand.)

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.14 16:07 durch Yeeeeeeeeha.

  5. Re: Langsam habe ich von Samsung ...

    Autor: nykiel.marek 20.03.14 - 16:09

    Wobei gerade das Note scheint deiner These zu widersprechen, oder wer soll dafür eine Vorlage geliefert haben?
    LG, MN

  6. Re: Langsam habe ich von Samsung ...

    Autor: razer 20.03.14 - 16:24

    ist doch einfach nur ein groesseres smartphone? oder was is dran neu? groesser werden insbesondere android geraete von tag zu tag.

  7. Re: Langsam habe ich von Samsung ...

    Autor: violator 20.03.14 - 16:27

    Wenn Samsung langweilig ist, inwiefern sind die anderen Hersteller dann "spannend"? Von denen kommt technisch doch auch nicht viel mehr. Oder wo sind deren Killerfeatures? Einzig beim Design hätte Samsung mal wieder was machen können, aber da sind andere wie Apple auch nicht besser.

  8. Re: Langsam habe ich von Samsung ...

    Autor: nykiel.marek 20.03.14 - 16:27

    An großen Geräten gibt es genug Auswahl. Leider hat keiner außer Samsung einen Digitizer. Das macht den Note erst aus.
    LG, MN

  9. Re: Langsam habe ich von Samsung ...

    Autor: nykiel.marek 20.03.14 - 16:30

    Langweilig ist es z.B. einen, noch dazu schlecht funktionierenden, Fingerabdrucksensor einzubauen, nur weil iPhone jetzt auch einen hat, dafür aber nur 2GB Speicher.
    LG, MN

  10. Re: Langsam habe ich von Samsung ...

    Autor: ikso 20.03.14 - 16:30

    Jetzt wäre eigentlich die Chance da gewesen mal Apple zu zeigen wo der Hammer hängt, aber nein der 100 Plastikbomber wird vorgestellt.

  11. Re: Langsam habe ich von Samsung ...

    Autor: nykiel.marek 20.03.14 - 16:36

    Was habt ihr alle mit dem Kunststoff? Es ist leicht, lässt sich gut formen und durchfärben, womit die Kratzer weniger sichtbar sind, schirmt nicht ab, fühlt sich angenehm warm an. Was kann Metall besser? Den verchromten Kunststoff finde ich jetzt aber auch grauslich :)
    LG, MN



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.14 16:40 durch nykiel.marek.

  12. Re: Langsam habe ich von Samsung ...

    Autor: Sander Cohen 20.03.14 - 18:12

    Das iPhone 5s hat nur einen GB! ;) Aber was interessiert mich die menge des eingebauten Arbeitsspeichers, wenn das Gerät tadellos ohne Einschränkungen funktioniert?

  13. Re: Langsam habe ich von Samsung ...

    Autor: nykiel.marek 20.03.14 - 18:26

    Die 2 GB bezogen sich, im Gegensatz zu dem Fingerabdruck Sensor, nicht auf iPhone sondern auf den Android Standard. In der Oberklasse, in der S5 wohl mitspielen will, wären 3 GB durchaus angemessen, wenn auch nicht zwingend erforderlich.
    LG, MN

  14. Re: Langsam habe ich von Samsung ...

    Autor: Peter2 20.03.14 - 18:32

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 2 GB bezogen sich, im Gegensatz zu dem Fingerabdruck Sensor, nicht auf
    > iPhone sondern auf den Android Standard. In der Oberklasse, in der S5 wohl
    > mitspielen will, wären 3 GB durchaus angemessen, wenn auch nicht zwingend
    > erforderlich.
    > LG, MN

    Und woran merkt man in der Praxis den Unterschied zwischen 2 und 3 GB RAM?

  15. Re: Langsam habe ich von Samsung ...

    Autor: nykiel.marek 20.03.14 - 18:38

    Zum Beispiel daran, dass man für ein Gerät mit 3 GB anspruchsvollere Apps/Spiele entwickeln könnte. Dafür braucht man aber genug Geräte, die über so viel Speicher verfügen. Und es wäre auf jedem Fall sinnvoller als der dämliche Fingerabdrucksensor. Wenn alle deiner Argumentation folgen würden, wäre der Entwicklungsstillstand wohl die Folge :)
    LG, MN

  16. Re: Langsam habe ich von Samsung ...

    Autor: Yeeeeeeeeha 20.03.14 - 18:40

    Zwecks Digitizer: Smartphone mit Stift war jetzt nicht wirklich etwas neues, den hatten eigentlich alle, als man noch sagte "Ein Smartphone ohne Digitizer und mit nur einer Taste? Das funktioniert nieeeeee!" xD

    Aber wie gesagt, vielleicht gibt es da jetzt die großen Revolutionen nicht mehr, weils ja schon gut ist.
    Das erste iPhone hat so eingeschlagen, weil Smartphones davor einfach in vielerlei Hinsicht richtig scheiße waren. Danach gab es noch einen Haufen Kinderkrankheiten, aber keine richtig miesen Konzepte mehr. Die Kinderkrankheiten sind auch schon lange vorbei; was bleibt sind immer dickere CPUs, mehr RAM, mehr Pixel... laaaangweilig!

    Zwecks Kunststoff: Der angenehmste Handschmeichler war für mich das iPhone 3GS, das lag eben wegen der Plastikrückseite in der Hand wie ein polierter Kieselstein.
    Ich denke, das ist eher eine psychische Sache: Kunststoff / Plastik wirkt einfach weniger hochwertig. Es ist ein Symbol für billige Massenware. Daran ändert auch nichts, dass die Qualität der Kunststoffe inzwischen WEIT von der vor ein paar Jahrzehnten entfernt ist. Dazu spielt vielleicht noch die Macke, mit Kunststoff andere Werkstoffe nachzuahmen, siehe verchromtes Plastik. Das bringt unbewusst den Gedanken "Wenn man so tut, als wäre das Plastik Material XY, hätte man wohl besser gleich Material XY benutzt."

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  17. Re: Langsam habe ich von Samsung ...

    Autor: nykiel.marek 20.03.14 - 18:47

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zwecks Digitizer: Smartphone mit Stift war jetzt nicht wirklich etwas
    > neues, den hatten eigentlich alle, als man noch sagte "Ein Smartphone ohne
    > Digitizer und mit nur einer Taste? Das funktioniert nieeeeee!" xD
    >

    Du kannst mich gerne korrigieren, aber ich denke du meinst eher resistive Touchscreens als Digitizer.

    > Aber wie gesagt, vielleicht gibt es da jetzt die großen Revolutionen nicht
    > mehr, weils ja schon gut ist.
    > Das erste iPhone hat so eingeschlagen, weil Smartphones davor einfach in
    > vielerlei Hinsicht richtig scheiße waren. Danach gab es noch einen Haufen
    > Kinderkrankheiten, aber keine richtig miesen Konzepte mehr. Die
    > Kinderkrankheiten sind auch schon lange vorbei; was bleibt sind immer
    > dickere CPUs, mehr RAM, mehr Pixel... laaaangweilig!
    >
    > Zwecks Kunststoff: Der angenehmste Handschmeichler war für mich das iPhone
    > 3GS, das lag eben wegen der Plastikrückseite in der Hand wie ein polierter
    > Kieselstein.
    > Ich denke, das ist eher eine psychische Sache: Kunststoff / Plastik wirkt
    > einfach weniger hochwertig. Es ist ein Symbol für billige Massenware. Daran
    > ändert auch nichts, dass die Qualität der Kunststoffe inzwischen WEIT von
    > der vor ein paar Jahrzehnten entfernt ist. Dazu spielt vielleicht noch die
    > Macke, mit Kunststoff andere Werkstoffe nachzuahmen, siehe verchromtes
    > Plastik. Das bringt unbewusst den Gedanken "Wenn man so tut, als wäre das
    > Plastik Material XY, hätte man wohl besser gleich Material XY benutzt."

    Ja, dieses Nachmachen nervt mich auch total. Das es anders geht hat Nokia oder sogar Apple mit dem 5C gezeigt.
    LG, MN

  18. Re: Langsam habe ich von Samsung ...

    Autor: Peter2 20.03.14 - 18:49

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Beispiel daran, dass man für ein Gerät mit 3 GB anspruchsvollere
    > Apps/Spiele entwickeln könnte.

    Davon dass vielleicht mal Spiele/Apps entwickelt werden die dass ausnutzen hat der Käufer eines solchen Phones nicht... Eben alles nur theoretisch besser...

  19. Re: Langsam habe ich von Samsung ...

    Autor: Replay 20.03.14 - 18:52

    Na ja, wenn ich sehe, was am iPhone 4 mit gerade mal 512 MB Arbeitsspeicher (oder gar am 3GS mit lediglich 256 MB RAM) machbar ist, sehe ich viel Arbeitsspeicher nicht als Voraussetzung, um anspruchsvolle Apps (oder Spiele) zu entwickeln.

    Ich weiß zwar nicht, ob Apps für Android speicherhungrig sind, aber recht viel anders als unter iOS dürfte das auch nicht sein. Aus dem einfachen Grund, da man es in erster Linie mit Daten verschiedener Art (Karten der Navi, Texturen von Spiele, Datenbank einer Offline-Wiki, Wörterbücher, etc.) zu tun hat. Und den Daten ist es egal, ob sie unter iOS oder Android im Speicher liegen.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  20. Re: Langsam habe ich von Samsung ...

    Autor: nykiel.marek 20.03.14 - 18:54

    Es kurbelt aber die Weiterentwicklung an, das halte ich schon für wichtig. Der unmittelbare Vorteil für den Käufer besteht darin, dass es sein Gerät unter Umständen länger nutzen kann bzw. über ein wenig Reserve verfügt.
    LG, MN

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Brainloop AG, München
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. OEDIV KG, Oldenburg
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-64%) 35,99€
  2. (-75%) 9,99€
  3. 4,99€
  4. 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57