Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Galaxy S5: Samsungs Topsmartphone mit…
  6. Thema

Apple die einzige innovative Kraft am Smartphone-Markt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Apple die einzige innovative Kraft am Smartphone-Markt?

    Autor: violator 14.01.14 - 12:01

    Sander Cohen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Hohe Auflösung (iPhone 4)

    Naja ne höhere Auflösung bei einem Display ist aber keine Innovation, sondern ne ganz normale Entwicklung. Apple war halt nur der erste, der erstmal deswegen ein riesen Marketing-Bohei gemacht hat.

    Mein uraltes Android 2 Handy hatte auch schon fast ne 300ppi-Auflösung aber da blieben die Hersteller halt ruhig.

  2. Re: Apple die einzige innovative Kraft am Smartphone-Markt?

    Autor: violator 14.01.14 - 12:03

    ikso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Form und Grösse eines Smartphones

    Welche davon genau? Die die Apple jahrelang als genau richtig bezeichnet hat, oder die, die Apple ab dem iPhone 5 als genau richtig und einfach nur logisch bezeichnet? ;)

  3. Re: Apple die einzige innovative Kraft am Smartphone-Markt?

    Autor: abnormi 14.01.14 - 12:08

    Innovation und Erfindung sind nicht das Gleich. Wird gerne verwechselt.

    Eine Erfindung (oder Invention) ist erst dann eine Innovationen, wenn diese in neue Produkte, Dienstleistungen oder Verfahren umgesetzt werden, die tatsächlich erfolgreiche Anwendung finden und den Markt durchdringt [wikipedia].

    Die Erfindung oder Idee muss nicht neu sein, oder gar die eigene. Das Auto war
    nicht neu (Benz/Otto) - aber H. Ford hat das Auto erfolgreich auf den Massenmarkt
    gebracht. MP3 war nicht neu - Apple hat aber MP3 mit dem iPod sehr
    erfolgreich auf den Musikmarkt verbreitet. Smartphones und Multitouch gab es schon vor dem iPhone, aber erst Apple hat ein Produkt gebaut, das tatsächlich erfolgreiche
    Anwendung finden und den Markt durchdringt.

    Und wie ikso schreibt: "Erfunden nicht viel, aber ins Smartphone gut integriert:
    Apps, Touch ID, iCloud , Siri"

    Daher ist Apple innovativ, auch wenn sie diese Dinge nicht aller "erfunden" haben.

  4. Re: Apple die einzige innovative Kraft am Smartphone-Markt?

    Autor: myxter 14.01.14 - 12:44

    Dadurch dass es leichter und ein klitzkleines bisschen dünner geworden ist, lässt es sich trotzdem mit der Längenveränderung immer noch mit einer Hand bedienen. Das ist mir persönlich zumindest aufgefallen. Ich kann mit meiner Hand kein >S3 mit einer Hand komplett bedienen :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.14 12:44 durch myxter.

  5. Re: Apple die einzige innovative Kraft am Smartphone-Markt?

    Autor: Quantumsuicide 14.01.14 - 12:49

    Sander Cohen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Multi-Touch-Bildschirm (iPhone)
    > - AppStore (iPhone 3g)
    > - Hohe Auflösung (iPhone 4)
    > - Sprachassistant & AirPlay (iPhone 4s)
    > - 3D-Karten & Lightning (iPhone 5)
    > - TouchID & 64 Bit (iPhone 5s)

    Und nach wie vor so wertlose kleine Displays, dass iPhones so "smart" zu gebrauchen sind wie mein 3210 (falls man mit nem iPhone wirklich soviele Bier aufmachen kann ohne ein kaputtes Gehäuse zuhaben - werds wohl nie erfahren)

  6. Re: Apple die einzige innovative Kraft am Smartphone-Markt?

    Autor: Michael H. 14.01.14 - 12:59

    Kai1970 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > geko100 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Apple:
    > >
    > > Niedrige Displayauflösung
    > Der Sinn einer Displayauflösung die über 320ppi hinausgeht erschließt sich
    > mir nicht. Das Auge kann keinen Unterschied feststellen. Im Prinzip hat
    > man ab dieser Schwelle nur Nachteile, wenn man die Pixelanzahl erhöht.
    > Mehr Pixel = Prozessor und Display brauchen mehr Strom

    320ppi bei der größe ist auch nicht schwer, ich denke er meint "zu kleine displays" und weniger platz zum darstellen.


    > > Keine Induktive Ladung möglich
    > Wer braucht induktive Ladung? Ein weiteres Gerät das ständig am Strom
    > hängt
    > und Standby Verbrauch hat, für das bisschen Bequemlichkeit?
    > Ich sehe darin keinen Mehrwert.

    Man muss es ja auch nicht 24/7 laden... und ausser man ist arbeitslos daheim... wird man kaum den ganzen tag das handy am strom haben können... was sind die vorteile... ich geh jetzt mal von mir und nem normalen arbeitstag aus... ich komme heim, war n tag über öfter telefonieren, emails beantworten, mittags surfen, musikhören abends komm ich heim, ruft noch die freundin an... dann will se noch skypen... videochat... am ende is mein smartphone bei noch 15-20% akku nach knappen 18 stunden betrieb... 6 uhr raus, um 00 uhr ins bett..

    - kein ladekabel mehr nötig
    - stecker nutzen sich nicht ab da nicht jeden tag das handy angesteckt werden muss... wackelkontakt? ade
    - kabelbruch? ade
    - wo hab ich mein ladekabel/stecker hingelegt??? ade!
    - handy auf den tisch gelegt und es lädt... nicht erst mim stecker rumfriemeln

    das lädt dann über nacht, in der früh steckt mans in die tasche und los... wo ist da jetzt der ständige verbrauch? anders ist es beim laden per kabel doch auch nicht

    Mit weiterer technik wird auch ein fernstreckenladen der mobiltelefone möglich wenn man eine große spule z.B in der wand hat... aber das ist noch fast zukunftsmusik

    > > Überteuert
    > Das ist Ansichtssache und der Markt regelt den Preis. Wäre es zu teuer für
    > das
    > was geboten wird, würde es niemand kaufen. Offenbar scheinen aber es doch
    > ein paar Leute zu kaufen.
    > Die Käufer bestätigen auf jeden Fall, das Ihnen die Geräte den höheren
    > (meiner
    > Meinung nach in keinster Weise überteuerten) Preis wert sind.

    Weil die meisten leute einfach keine Ahnung haben wie "günstig" ihr iphone eigentlich hergestellt wird und wie viel sie nur für den namen apple zahlen... und dann denken sie immer sie hätten mehr leistung und mehr dies und das... und stellen dann irgendwann fest... boa eigentlich is das echt alte hardware... markenblendung und trendy sein... das ist apple für einen großteil der leute... haste kein iphone haste kein iphone... so einfach ist das ;)
    Die Leute denken sie würden ein gerät der spitzenklasse kaufen und haben keine ahnung das es eigentlich nur durchschnittshardware ist... aber das neue iphone ist ja so "besonders" wie es immer in der werbung angeprisen wird wa ;)


    > > Ich will natürlich keinem Vorschreiben was er zu kaufen hat, aber mit
    > > Innovation hat Apple nichts mehr zu tun.
    > Apple war schon immer innovativ, aber Innovation ist kein Prozess der sich
    > beliebig erzwingen lässt. Hier haben die Leute einfach immer wieder zu
    > große
    > Erwartungen.
    > Apple hat auf jeden Fall immer wieder gute Ideen gehabt, Dinge so zu
    > gestalten,

    break... Steve Jobs! hatt auf jeden Fall immer wieder genau den richtigen moment getroffen wann er die Ideen anderer am besten auf den Markt werfen kann...
    Da muss ich sagen respekt... denn den riecher musste auch erstmal haben... das war aber keine innovation... das war geschicktes Marketing..
    Das es funktioniert sieht man ja daran, das der normalo hier glaubt alles von apple wäre innovativ und sie hätten das rad neu erfunden ;) einfach das was deren werbekampagnen dem apple user suggerieren sollten ;)

    > das sie angenehmer in der Verwendung werden und den Mut Dinge wegzulassen,
    > um sie einfacher zu machen.

    Sowas nennt man Produktentwicklung und Marktforschung... man schaut was den leuten gefällt... lässt das zeug weg was sie stört... macht es einfacher für den letzten vollidioten... und zack hat man ein massentaugliches produkt

    > Ich denke nur an das Lightning Anschluss am iPhone. Klar ist es ärgerlich
    > wenn
    > der Anschluss geändert wird (Thema: Mut), aber es ist so angenehm nicht
    > immer schauen zu müssen wie man das Kabel einstecken muss (Thema:
    > Verwendung angenehmer machen).
    > Was schlägt nochmal der neue Entwurf für die USB Spezifikation vor?
    > Einen USB Stecker den man beliebig stecken kann...
    >
    > Der Lightning Anschluss ist nur ein Beispiel.

    Womit wir wieder beim vorteil von induktion sind... oder NFC... WiFi direct..

  7. Re: Apple die einzige innovative Kraft am Smartphone-Markt?

    Autor: weltraumkuh 14.01.14 - 13:10

    Llame schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Apfel-Jungs haben zwar auch stark nachgelassen in letzter Zeit, aber
    > was Innovationen angeht haben's die Koreaner wie die Chinesen absolut nicht
    > drauf. Abkupfern können sie gut, selber denken nicht. Oft möchte man mich
    > vom Gegenteil überzeugen, dann kündigt Samsung das nächste Bigger-Better
    > Phone an dessen einziger Vorteil darin besteht, dass diverse Zahlen nun
    > noch höher sind als vorher.

    ja, Apple hat sehr stark nachgelassen. Nach dem iPhone 4 kam meiner Meinung nach keine richtige Innovation. Alles war davor: von Airplay, FaceTime, AppStore, iMessage, das bessere Touch-Smatphone Konzept überhaupt. Siri ist ein kleines Gimmick mehr nicht, Maps ein Desaster und der Fingerabrucksensor ist vielleicht noch die einzige gute Innovation der letzten 2 Jahre. Und der Trend zu höheren Zahlen ist nun leider auch bei Apple angekommen. Beispiel 5S: schnellerer Prozessor anstatt besser Akku, 120 FPS Aufzeichnung bei Videos bei der Kamera. Das ist genauso einfallslos wie bei Samsung.
    Die Chinesen sind hingegen gar nicht mal so schlecht, wie man es glauben mag. Huawei hat z.B. bei der letzten Vorstellung auf der CES vor einer Woche den Schwerpunkt auf Energiesparen gelegt. Dabei wurde nicht nur den Akku vergrößert, sondern auch viele intelligente Energiesparoptionen in das Betriebsystem eingebaut welche bei Android sonst nicht zu finden sind. Das nenne ich innovativ, da sehr nützlich für den Endanwender und so was ist bei iOS7 nicht zu finden und das ist auch sinnvoller als viele Samsung-Möchtegerne Innovationen wie z.B. gleichzeitiges Abspielen eines Songs über mehrere Devices.
    Ach ja: mein Haupt-Smartphone ist ein iPhone5 und fast alle iPhone davor hatte ich auch.

  8. Re: Apple die einzige innovative Kraft am Smartphone-Markt?

    Autor: Ganta 14.01.14 - 13:11

    Ach hört endlich auf.
    Apple macht gute Produkte genauso wie Samsung.
    Apple ist nicht so schlecht wie es manche darstellen aber eben auch nicht so gut, wie es andere darstellen wollen. xD

  9. Re: Apple die einzige innovative Kraft am Smartphone-Markt?

    Autor: Labbm 14.01.14 - 13:16

    Induktionsladen ist in meinen Augen mit das beste was in letzter Zeit entwickelt wurde. Ich habe ne kleine Station am nachtkasten, über Nacht reingleiten lassen und es wird geladen, ohne das ich im dunklen den fummeligen Stecker reinpfriemeln muss - herrlich.
    Im Auto das gleiche, mal eben navi an und in die Halterung stecken - lädt.
    Nicht zu vergessen natürlich die nicht vorhandene Abnutzung. Am sinnvollsten wäre das natürlich bei wasserdichten Geräten nutzbar, nicht jedes Mal erst die klappe vor dem Anschluss wegfummeln... Das nervte bei meinem defy damals ziemlich.

  10. Re: Apple die einzige innovative Kraft am Smartphone-Markt?

    Autor: AntiMac 14.01.14 - 13:20

    Hmm man könnte die Antwort auf einen ganz einfachen Nenner bringen.
    Ohne Apple und sein iPhone hätte es nicht ein Samsung Galaxy gegeben.

  11. Re: Apple die einzige innovative Kraft am Smartphone-Markt?

    Autor: JanZmus 14.01.14 - 13:30

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein uraltes Android 2 Handy hatte auch schon fast ne 300ppi-Auflösung aber
    > da blieben die Hersteller halt ruhig.

    Selbst Schuld!
    (Welches war das denn?)

  12. Re: Apple die einzige innovative Kraft am Smartphone-Markt?

    Autor: war10ck 14.01.14 - 13:34

    AntiMac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmm man könnte die Antwort auf einen ganz einfachen Nenner bringen.
    > Ohne Apple und sein iPhone hätte es nicht ein Samsung Galaxy gegeben.

    Apple hat sicher mit beeinflusst dass der Markt für andere inkl Samsung interessant wurde. Das ändert aber nicht daran dass die heutigen Äpfel minderwertig und richtigen Smartphones in jeder Hinsicht drastisch unterlegen sind.

  13. Re: Apple die einzige innovative Kraft am Smartphone-Markt?

    Autor: JanZmus 14.01.14 - 13:45

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - kein ladekabel mehr nötig
    > - wo hab ich mein ladekabel/stecker hingelegt??? ade!

    Wo ist bitte der Unterschied, ob ich das Induktions-Ladegerät in der Steckdose habe an einem festen Platz oder ob ich das kabelgebundene Ladegerät in der Steckdose habe an einem festen Platz?

    > - stecker nutzen sich nicht ab da nicht jeden tag das handy angesteckt
    > werden muss... wackelkontakt? ade

    Hast du den Lightning schon mal benutzt? Der sitzt knallfest, da nutzt sich so schnell nichts ab.

    > - kabelbruch? ade

    Das Induktions-Ladegerät hat doch auch ein Kabel oder wird das wireless aus der Steckdose mit Strom versorgt??

    > - handy auf den tisch gelegt und es lädt... nicht erst mim stecker
    > rumfriemeln

    "Rumfriemeln" gibt es vielleicht bei Mini-USB, aber den Lightning kann man in völliger Dunkelheit super easy einstecken. Wirklich, ich kenne keinen Stecker, der einfacher geht.

  14. Re: Apple die einzige innovative Kraft am Smartphone-Markt?

    Autor: Kai1970 14.01.14 - 13:49

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kai1970 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > geko100 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Apple:
    > > >
    > > > Niedrige Displayauflösung
    > > Der Sinn einer Displayauflösung die über 320ppi hinausgeht erschließt
    > sich
    > > mir nicht. Das Auge kann keinen Unterschied feststellen. Im Prinzip hat
    > > man ab dieser Schwelle nur Nachteile, wenn man die Pixelanzahl erhöht.
    > > Mehr Pixel = Prozessor und Display brauchen mehr Strom
    >
    > 320ppi bei der größe ist auch nicht schwer, ich denke er meint "zu kleine
    > displays" und weniger platz zum darstellen.

    Dann soll er "zu kleine displays" schreiben.
    Im Text steht "niedrige Displayauflösung" und darauf habe ich reagiert.
    Es geht hier auch nicht drum ob 320ppi schwer sind, so ein Blödsinn, sondern
    darum was sinnvoll ist.
    Das vor allem Menschen mit großen Händen gerne ein größeres Display
    haben wollen, kann ich verstehen. Ich verstehe aber auch, das Apple handliche
    Smartphones bauen und es deshalb nicht jedem Recht machen kann/will.
    Vielleicht gibt es ja mit dem iPhone6 zwei Display Größen, wir werden sehen.
    Mehr als 320ppi bleiben für mich sinnfrei.
    >
    >
    > > > Keine Induktive Ladung möglich
    > > Wer braucht induktive Ladung? Ein weiteres Gerät das ständig am Strom
    > > hängt
    > > und Standby Verbrauch hat, für das bisschen Bequemlichkeit?
    > > Ich sehe darin keinen Mehrwert.
    >
    > Man muss es ja auch nicht 24/7 laden... und ausser man ist arbeitslos
    > daheim... wird man kaum den ganzen tag das handy am strom haben können...
    > was sind die vorteile... ich geh jetzt mal von mir und nem normalen
    > arbeitstag aus... ich komme heim, war n tag über öfter telefonieren, emails
    > beantworten, mittags surfen, musikhören abends komm ich heim, ruft noch die
    > freundin an... dann will se noch skypen... videochat... am ende is mein
    > smartphone bei noch 15-20% akku nach knappen 18 stunden betrieb... 6 uhr
    > raus, um 00 uhr ins bett..
    >
    > - kein ladekabel mehr nötig
    > - stecker nutzen sich nicht ab da nicht jeden tag das handy angesteckt
    > werden muss... wackelkontakt? ade
    > - kabelbruch? ade
    > - wo hab ich mein ladekabel/stecker hingelegt??? ade!
    > - handy auf den tisch gelegt und es lädt... nicht erst mim stecker
    > rumfriemeln
    >
    > das lädt dann über nacht, in der früh steckt mans in die tasche und los...
    > wo ist da jetzt der ständige verbrauch? anders ist es beim laden per kabel
    > doch auch nicht
    >
    > Mit weiterer technik wird auch ein fernstreckenladen der mobiltelefone
    > möglich wenn man eine große spule z.B in der wand hat... aber das ist noch
    > fast zukunftsmusik
    Dieser Abschnitt ist echt Mumpitz.
    Das einzige Argument das was taugt, ist das defekte Ladekabel durch eine induktive Ladestation vermieden werden können.
    Ansonsten hat man eine Station die immer am Strom hängt und somit STROM
    braucht. Egal ob man lädt oder nicht. Wenn ich sie erst wieder einstecken muss,
    ist der Vorteil dahin. Einen Neztschalter haben die Stationen sicherlich auch nicht.
    Wer sein Kabel immer suchen muss hat ein Organisation Problem. Bei mir liegts
    immer in der gleichen Schublade, fertig.

    > das lädt dann über nacht, in der früh steckt mans in die tasche und los
    Sehr lustig....Wo ist der Unterschied zum Ladekabel??

    > handy auf den tisch gelegt und es lädt... nicht erst mim stecker
    > rumfriemeln
    Mit dem Stecker rumfriemeln muss ich mit dem Lightning Kabel eben nicht!

    > Mit weiterer technik wird auch ein fernstreckenladen der mobiltelefone
    > möglich wenn man eine große spule z.B in der wand hat... aber das ist noch
    > fast zukunftsmusik
    Na da haben wir ja einen echten Experten für Ladetechnik.
    Diese Technik kommt genau so bald wie der Antigravitationslift.
    Außderdem möchte keine Spule in meiner Wand haben, die ein riesiges H und E Feld in meinem Wohnzimmer aufbaut und ich bin wirklich nicht EMV empfindlich.
    Damit bin ich sicherlich nicht alleine.
    Da sage ich einfach mal, das ich große Zweifel habe, das das so kommt.

    >
    > > > Überteuert
    > > Das ist Ansichtssache und der Markt regelt den Preis. Wäre es zu teuer
    > für
    > > das
    > > was geboten wird, würde es niemand kaufen. Offenbar scheinen aber es
    > doch
    > > ein paar Leute zu kaufen.
    > > Die Käufer bestätigen auf jeden Fall, das Ihnen die Geräte den höheren
    > > (meiner
    > > Meinung nach in keinster Weise überteuerten) Preis wert sind.
    >
    > Weil die meisten leute einfach keine Ahnung haben wie "günstig" ihr iphone
    > eigentlich hergestellt wird und wie viel sie nur für den namen apple
    > zahlen... und dann denken sie immer sie hätten mehr leistung und mehr dies
    > und das... und stellen dann irgendwann fest... boa eigentlich is das echt
    > alte hardware... markenblendung und trendy sein... das ist apple für einen
    > großteil der leute... haste kein iphone haste kein iphone... so einfach ist
    > das ;)
    > Die Leute denken sie würden ein gerät der spitzenklasse kaufen und haben
    > keine ahnung das es eigentlich nur durchschnittshardware ist... aber das
    > neue iphone ist ja so "besonders" wie es immer in der werbung angeprisen
    > wird wa ;)
    >
    Tja was soll man dazu sagen....keine Ahnung halt.
    Wie hoch ist wohl der Materialwert einer 5000Euro Rolex Uhr? Vielleicht 500Euro?
    Was kostet ein neues Top Smartphone von Samsung, Nokia, HTC wenn es rauskommt?
    Die kosten alle ähnlich viel.
    Mehr Leistung? Wen interessiert wievie Leistung mein Handy hat? Es muss alles
    Ruckelfrei und ohne Abstürze laufen, das ist das Wichtigste für die Meisten.
    > Durchschnittshardware?
    Apple hat mit die härtesten Anforderungen an alle Lieferanten.
    Teilelieferant für Apple zu werden und zu bleiben ist schwierig, da hohe
    Qualität bei den Teilen verlangt wird.


    >
    > > > Ich will natürlich keinem Vorschreiben was er zu kaufen hat, aber mit
    > > > Innovation hat Apple nichts mehr zu tun.
    > > Apple war schon immer innovativ, aber Innovation ist kein Prozess der
    > sich
    > > beliebig erzwingen lässt. Hier haben die Leute einfach immer wieder zu
    > > große
    > > Erwartungen.
    > > Apple hat auf jeden Fall immer wieder gute Ideen gehabt, Dinge so zu
    > > gestalten,
    >
    > break... Steve Jobs! hatt auf jeden Fall immer wieder genau den richtigen
    > moment getroffen wann er die Ideen anderer am besten auf den Markt werfen
    > kann...
    > Da muss ich sagen respekt... denn den riecher musste auch erstmal haben...
    > das war aber keine innovation... das war geschicktes Marketing..
    > Das es funktioniert sieht man ja daran, das der normalo hier glaubt alles
    > von apple wäre innovativ und sie hätten das rad neu erfunden ;) einfach das
    > was deren werbekampagnen dem apple user suggerieren sollten ;)
    >
    > > das sie angenehmer in der Verwendung werden und den Mut Dinge
    > wegzulassen,
    > > um sie einfacher zu machen.
    >
    > Sowas nennt man Produktentwicklung und Marktforschung... man schaut was den
    > leuten gefällt... lässt das zeug weg was sie stört... macht es einfacher
    > für den letzten vollidioten... und zack hat man ein massentaugliches
    > produkt
    Tja wenn das so einfach ist, warum machen es dann so wenige? Nur wenige trauen
    sich Dinge wegzulassen, damit sie einfacher werden.
    Das hat nichts mit Vollidioten zu tun. Der größte Teil der Menschen will einfache
    Technik die funktioniert und nicht tausend Schnittstellen und Möglichkeiten.

    zu Steve Jobs:
    Er war ein Visionär und sehr sehr hartnäckig, aber er hatte auch eine Menge Leute
    um sich, die richtig gut waren/sind.
    Einfach mal die Biographie lesen. Da sieht man das viele Entscheidungen von anderen
    durchgesetzt wurden, nicht nur von Steve Jobs.
    (Bsp: Itunes für Windows würde es nach Steve Jobs nicht geben, was aber wichtig
    für die Verbreitung des iPods/iPhones/iPads war)

    >
    > > Ich denke nur an das Lightning Anschluss am iPhone. Klar ist es
    > ärgerlich
    > > wenn
    > > der Anschluss geändert wird (Thema: Mut), aber es ist so angenehm nicht
    > > immer schauen zu müssen wie man das Kabel einstecken muss (Thema:
    > > Verwendung angenehmer machen).
    > > Was schlägt nochmal der neue Entwurf für die USB Spezifikation vor?
    > > Einen USB Stecker den man beliebig stecken kann...
    > >
    > > Der Lightning Anschluss ist nur ein Beispiel.
    >
    > Womit wir wieder beim vorteil von induktion sind... oder NFC... WiFi
    > direct..
    Verstehe nicht was diese Antwort mit meinem Argument zu tun hat?

  15. Re: Apple die einzige innovative Kraft am Smartphone-Markt?

    Autor: Paykz0r 14.01.14 - 14:02

    ikso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > red creep schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > -fiesta- schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Violator: Brauchbare Fingerabdrucktechnik im Handy, ein
    > funktionierender
    > > > Sprachassistent;
    > > Fingerabdrucksensoren waren schon bei Notebooks sinnlos und verschwinden
    > > dementsprechend wieder.
    > > Der Spachassistent hingegen ist gut. Den hat Apple aber zugekauft und
    > nicht
    > > erfunden.
    > >
    > > > Dazu kommt ein Appstore, der nicht voller Viren und Spyware ist und
    > > > sinnvolle Verbesserung an der Kameratechnik (Bildqualität bei
    > schlechten
    > > > Lichtverhältnissen verbessern anstatt immer nur stupide mit noch mehr
    > > > Megapixeln zu werben.).
    > >
    > > Spyware im Appstore sind ein Problem, jedoch entscheide ich lieber
    > selbst
    > > ob ich eine App haben möchte oder nicht. Apples Richtlinien gehen weit
    > über
    > > Spyware und Viren hinaus.
    > > Mit der Kameratechnik hat HTC angefangen (Stichwort "Ultrapixel") und
    > auch
    > > das sind keine Eigenentwicklungen. Fast alle Smartphonekameras stammen
    > von
    > > Sony. Da findet in dem Breich die Entwicklung statt.
    > >
    > > > Ach und by the way: Klar hat Apple die genannten Sachen auch nicht
    > > > erfunden, aber sie haben es zumindest geschafft, diese Technologien
    > > einfach
    > > > und sinnvoll in ein Gerät zu integrieren.
    > >
    > > Bessere Hardware zuzukaufen ist aber trotzdem keine Innovation.
    >
    > Also die Touch ID von Apple als sinnlos zu bezeichnen grenzt schon an
    > absoluter Unwissenheit!
    >
    > Ich finde die Umsetzung genial!

    sorry.
    genial ist es nicht.
    wenn ich dir dein handy klaue kann ich es auch ohne dein fingerabdruck ausmachen so das du es ja nicht orten kannst bzw schnell noch drauf anrufen kannst um zu hören wo es klingelt etc.

    so toll der sensor auch ist,
    auf diebstallsicherheit deines handys pfeifen die doch.

    dabei könnte es so gut sein.
    beispiel mit smartwatch.
    wenn dein handy sich weiter als 5 meter von deiner watch entfernt könnte es lautstark klingeln und wenn ios endlich auch mal das ausschalten unter pw schutz setzen würdest könnte der dieb nicht viel machen als es fallen zu lassen und weg zurennen.

    das würde ich innovation nennen!
    ich bin selbst shcon in der u-bahn eingeschlafen und ohne handy aufgewacht.
    hab versucht drauf anzurufen ist natürlich aus gewesen.

    ne sorry,
    wenn ich als otto normalo auf bessere ideen komme als die kann ich unmöglich von innovativ sprechen.
    das gilt aber genau so für android

  16. Re: Apple die einzige innovative Kraft am Smartphone-Markt?

    Autor: myxter 14.01.14 - 14:33

    Unterlegen?
    Mein iPhone 5 läuft mit zig Tweaks und an die 200 Apps immer noch runder als jeder Droide mit Quad/Octo/Hexacore
    Das Nexus 7.2 laggt schon rum wenn ich im Drawer 3-4 Ordner mit 5-10 Apps drin liegen habe. Edit: Wird wahrscheinlich ne Sache vom Apex Launcher sein, aber trotzdem.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.14 14:34 durch myxter.

  17. Re: Apple die einzige innovative Kraft am Smartphone-Markt?

    Autor: Quantumsuicide 14.01.14 - 14:34

    Word!
    Immer hart Gas und zeigs diesen Ignoranten!

  18. Re: Apple die einzige innovative Kraft am Smartphone-Markt?

    Autor: zettifour 14.01.14 - 14:44

    war10ck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AntiMac schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hmm man könnte die Antwort auf einen ganz einfachen Nenner bringen.
    > > Ohne Apple und sein iPhone hätte es nicht ein Samsung Galaxy gegeben.
    >
    > Apple hat sicher mit beeinflusst dass der Markt für andere inkl Samsung
    > interessant wurde. Das ändert aber nicht daran dass die heutigen Äpfel
    > minderwertig und richtigen Smartphones in jeder Hinsicht drastisch
    > unterlegen sind.

    Das sollte wohl ein kleines Witzchen sein?

  19. Re: Apple die einzige innovative Kraft am Smartphone-Markt?

    Autor: myxter 14.01.14 - 15:21

    Spätestens wenn man den Akku rausnimmt (was bei vielen Handys ja möglich ist), ist das Ding aus.
    Bei iOS+Jailbreak würde mir noch einfallen, dass man mit Activator einstellt, dass die Aktion "Sleep-Button drücken und halten" im Lockscreen keine Funktion hat. (Somit müsste man erst via Code/TouchID entsperren um auf dem Homescreen zu kommen, wo das Ausschalten über diesen Weg wieder funktioniert)
    Der Kenner benutzt dann aber einfach 5 Sek. Sleep+Home, was quasi das gleiche bewirkt wie 5 Sek. Powerknopf halten beim PC, egal in welchem Zustand sich das Handy befindet.
    Naja.. Not-Aus mit Passwortschutz versehen.. deswegen bist du eben "nur" der Otto-Normalblablabla
    Und trotzdem: Momentan ist ein gestohlenes iPhone ein nutzloses iPhone. Wozu dann die Mühe zu machen und eins klauen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.14 15:23 durch myxter.

  20. Re: Apple die einzige innovative Kraft am Smartphone-Markt?

    Autor: buggybugga 14.01.14 - 16:00

    Egal aus welcher Sicht: Innovation findet meiner Meinung nach zu häufigen Gebrauch. Eine Verbesserung einer Technik (höhere Auflösung, MultiTouch, bessere Kamera et cetera) ist, meiner Meinung nach, nicht als Innovation zu betiteln.

    Zwar nicht innovativ, dennoch zu befürworten, wäre eine insgesamt längere Akkulaufzeit. Die Akkus werden zwar besser, was nützt das aber, wenn zeitgleich die Hard- und Software für einen höheren Energiebedarf sorgen? Wie kann es sein, dass man mit BilloAnwendungen ala SMS, Telefon und MP3 nach etwa einem halben Tag nichtmehr mit genügender AkkuLeistung rechnen kann, sollte noch etwas wichtiges via Telefonat besprochen werden!?! (manche Smartphones halten länger, manche nicht... manche Leute wollen sich nicht ständig neue Smartphones kaufen, da sie es als nicht notwendig erachten, wenn vorher schon nicht relevante Funktionen verbessert wurden... aber eben nicht die Laufzeit des Geräts)

    ...iTunes? War das nicht die Software, die mir aufgezwungen worden wäre, hätte ich mir einen iPod gekauft und ihn auch noch benutzen wollen? Dieses schlanke Tool zum Abspielen und Verwalten von Audiodateien? ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. Rieke Computersysteme GmbH, Martinsried
  4. ViGEM GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 144,90€ + Versand
  2. 239,00€
  3. 71,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

  1. Android: Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten
    Android
    Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    Das Android-Berechtigungsmodell lässt sich mit Tricks umgehen. Eine Studie fand 1.325 Apps, die auch ohne eine Berechtigung an die entsprechenden Daten gelangen.

  2. 3D-Grafiksuite: Epic spendet 1,2 Millionen US-Dollar an Blender
    3D-Grafiksuite
    Epic spendet 1,2 Millionen US-Dollar an Blender

    Der Spielehersteller Epic Games spendet über drei Jahre insgesamt 1,2 Millionen US-Dollar an die Blender-Foundation. Der Verein zur Unterstützung der freien Grafiksuite verdoppelt damit fast seine Einnahmen.

  3. Mounts: KI hilft Vulkanausbrüche vorherzusagen
    Mounts
    KI hilft Vulkanausbrüche vorherzusagen

    Satelliten beobachten die Erde über einen langen Zeitraum und erfassen dabei auch Veränderungen, die auf bevorstehende Vulkanausbrüche hinweisen. Forscher aus Berlin und Potsdam haben ein KI-System entwickelt, das die Daten auswertet und rechtzeitig vor einem Ausbruch warnen kann.


  1. 15:10

  2. 14:45

  3. 14:25

  4. 14:04

  5. 13:09

  6. 12:02

  7. 12:01

  8. 11:33