Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Galaxy S5: Samsungs Topsmartphone mit…

Sehr gut

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sehr gut

    Autor: Ben Stan 14.01.14 - 16:09

    Eigentlich wollte ich kein Samsung Smartphone mehr, nur leider sind die meisten anderen entweder mit fest eingebautem Akku (somit kein größerer Zusatzakku möglich), oder haben eine schlechte Kamera oder keinen Slot für eine Speicherkarte.

    Das Galaxy S3 war und ist für mich ein Top Smartphone, bis auf 2 Defekte in nicht mal 12 Monaten.

    Ich wette, das S5 hat nicht viele besseren Features als das S3.

    Ich denke in 1 - 2 Jahren gibt es das S4 nachgeschmissen, dann kann ich da wieder zuschlagen.

    Warum sich gleich ein völlig überteuertes Gerät kaufen, wenn man auch warten kann.
    Für 650 oder 800 ¤ (und noch ein wenig drauflegen) gibts einen Gaming PC :)

  2. Re: Sehr gut

    Autor: eyemiru 15.01.14 - 00:12

    Leider denken nicht viele wie du.

    Aber es macht mir ja auch nichts aus, meine Verträge zu verlängern, wenn ich sozusagen das Handy hinterhergeschmissen bekomme. Falls man mit alten Handy noch auskommen kann, kann man das neue ja OVP verkaufen und wartet ein Jahr und holt sich dasselbe noch einmal für die Hälfte des Preises. ;)

  3. Re: Sehr gut

    Autor: vol1 15.01.14 - 03:11

    eyemiru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider denken nicht viele wie du.
    >
    > Aber es macht mir ja auch nichts aus, meine Verträge zu verlängern, wenn
    > ich sozusagen das Handy hinterhergeschmissen bekomme. Falls man mit alten
    > Handy noch auskommen kann, kann man das neue ja OVP verkaufen und wartet
    > ein Jahr und holt sich dasselbe noch einmal für die Hälfte des Preises. ;)

    Handy vom Vertrag mit Simlock verkaufen? Das Handy wird ja auch überhaupt nicht mit dem Vertrag mitbezahlt. ;)

  4. Re: Sehr gut

    Autor: eyemiru 15.01.14 - 08:09

    vol1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eyemiru schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Leider denken nicht viele wie du.
    > >
    > > Aber es macht mir ja auch nichts aus, meine Verträge zu verlängern, wenn
    > > ich sozusagen das Handy hinterhergeschmissen bekomme. Falls man mit
    > alten
    > > Handy noch auskommen kann, kann man das neue ja OVP verkaufen und wartet
    > > ein Jahr und holt sich dasselbe noch einmal für die Hälfte des Preises.
    > ;)
    >
    > Handy vom Vertrag mit Simlock verkaufen? Das Handy wird ja auch überhaupt
    > nicht mit dem Vertrag mitbezahlt. ;)
    Eben nicht. Der Vodafone-Shop nebenan kauft sich bei mir die Teile aus dem Ausland (simlockfrei) ein, um Geld zu sparen. Das habe ich jetzt mehrmals beobachten können.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OMICRON electronics GmbH, Klaus, Bodenseeregion
  2. Gentherm GmbH, Odelzhausen
  3. Aareal Bank Group, Wiesbaden
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

  1. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.

  2. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.

  3. Maps: Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    Maps
    Duckduckgo mit Kartendienst von Apple

    Duckduckgo erweitert seine Suchmaschine um einen Kartendienst. Hierzu wird auf Kartenmaterial von Apple zurückgegriffen, die IP-Adresse des Nutzers soll Apple allerdings nicht erhalten.


  1. 16:52

  2. 15:49

  3. 14:30

  4. 14:10

  5. 13:40

  6. 13:00

  7. 12:45

  8. 12:30