Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Galaxy S5: Samsungs Topsmartphone mit…

und nach 14 Monaten gibt's das letzte Update

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und nach 14 Monaten gibt's das letzte Update

    Autor: zonk 14.01.14 - 16:45

    mit einer Android Version die zu dem Zeitpunkt 6 Monate alt ist ...

  2. Re: und nach 14 Monaten gibt's das letzte Update

    Autor: Wildcard 14.01.14 - 17:26

    zonk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mit einer Android Version die zu dem Zeitpunkt 6 Monate alt ist ...

    sonst geht das Geschäftsprinzip des Hardwareverkaufs doch nicht auf

  3. Re: und nach 14 Monaten gibt's das letzte Update

    Autor: volkskamera 14.01.14 - 18:43

    zonk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mit einer Android Version die zu dem Zeitpunkt 6 Monate alt ist ...


    Und weiter?

    En neues System muss nicht zwangsläufig besser sein.
    Mein Galaxy Tab läuft weiter mit 4.1.2, wird nicht mehr aktualisiert.
    Und mich juckts nicht, da es weiter prolemlos läuft.

    Ist mir lieber als ständig Updates zu bekommen, die nicht aus den Kinderkrankheiten rauskommen.

  4. Re: und nach 14 Monaten gibt's das letzte Update

    Autor: Konakona 14.01.14 - 19:13

    > En neues System muss nicht zwangsläufig besser sein.
    Muss es nicht, ist es aber leider oft. Im Normalfall bedeuten Updates nämlich auch Bugfixes und oftmals steht man am Ende mit unlösbaren Problemen da.

    Bei den Hardware-Preisen sollte man normal mehr Support erwarten können.

  5. Re: und nach 14 Monaten gibt's das letzte Update

    Autor: Andi K. 15.01.14 - 09:41

    volkskamera schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zonk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mit einer Android Version die zu dem Zeitpunkt 6 Monate alt ist ...
    >
    > Und weiter?
    >
    > En neues System muss nicht zwangsläufig besser sein.
    > Mein Galaxy Tab läuft weiter mit 4.1.2, wird nicht mehr aktualisiert.
    > Und mich juckts nicht, da es weiter prolemlos läuft.
    >
    > Ist mir lieber als ständig Updates zu bekommen, die nicht aus den
    > Kinderkrankheiten rauskommen.

    1+

  6. Re: und nach 14 Monaten gibt's das letzte Update

    Autor: violator 15.01.14 - 10:05

    volkskamera schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und weiter?
    >
    > En neues System muss nicht zwangsläufig besser sein.
    > Mein Galaxy Tab läuft weiter mit 4.1.2, wird nicht mehr aktualisiert.
    > Und mich juckts nicht, da es weiter prolemlos läuft.

    Toll, mit der Argumentation kann man natürlich alles kleinreden. Wozu dann überhaupt Updates?

  7. Re: und nach 14 Monaten gibt's das letzte Update

    Autor: LH 15.01.14 - 10:26

    volkskamera schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > En neues System muss nicht zwangsläufig besser sein.
    > Mein Galaxy Tab läuft weiter mit 4.1.2, wird nicht mehr aktualisiert.
    > Und mich juckts nicht, da es weiter prolemlos läuft.

    Wie in jedem anderen Thread schon ausführlich erklärt, fehlen dir ohne Updates wichtige Sicherheitspatches. Zwar portieren die Hersteller einige zurück, aber eben nicht alle.
    Zudem veringert sich damit die Nutzungsdauer der Hardware, weil über kurz oder lang Apps neue Versionen verlangen.
    Nicht zu vergessen fehlen so Funktionen, die durchaus nützlich sind, sowie Geschwindigkeitsoptimierungen.
    Allerdings sind Tablets oft im Preis härter kalkuliert als die Top-Telefone. Teurere Hardware zu günstigeren Preisen, da wäre ich durchaus ab einem gewissen Moment mit einem Pauschalbetrag für ein Update (z.B. 10 EUR) persönlich einverstanden.

    Nicht zu vergessen: Auch wenn z.B. CM alternative Roms bietet, so sind ohne neue Treiber keineswegs alle Sicherheitslücken geschlossen. Es ist ja nicht nur das OS, das Probleme machen kann. Ein nicht unerheblicher Teil der Sicherheitsprobleme kommt eben aus den Treibern, womit CM wenig ausrichten kann.

    Und bevor gleich gerufen wird "das nehm ich doch nur zum surfen".
    Sobald man dort Zugangsdaten eingibt, Online Banking betreibt oder sein restliches Netzwerk damit verfügbar hat, ist es immer eine Gefahr.
    Wenn das Gerät noch Zugang z.B. zur NAS hat, kann es schnell passieren, das ein Eindringlich diese vom Tablet aus leer fegt.

  8. Re: und nach 14 Monaten gibt's das letzte Update

    Autor: Trips 15.01.14 - 15:18

    Konakona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Bei den Hardware-Preisen sollte man normal mehr Support erwarten können.

    Genau so sieht es aus und deswegen ist Samsung für mich! nicht mehr aktzeptabel. Aber ich denke eh das ich mit meinem S3 noch einige Zeit hinkommen werde, dank CM, Omni usw..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Großraum Frankfurt
  2. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin
  3. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring
  4. Stadtwerke Karlsruhe Netzservice GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 1.244,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  2. 189,00€
  3. (Restposten und Einzelstücke reduziert)
  4. 64,90€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. IAA 2019 PS-Wahn statt Visionen
  2. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

  1. Mobilfunkpakt: Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei
    Mobilfunkpakt
    Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei

    In Hessen geht es jetzt zügig weiter. Vodafone hat drei Standorte früher freigeschaltet. Auch die Telekom ist in dem Bundesland schon mit 5G aktiv.

  2. Creative Assembly: Das nächste Total War spielt im antiken Troja
    Creative Assembly
    Das nächste Total War spielt im antiken Troja

    Viele Gerüchte gab es bereits um das nächste Total-War-Spiel. Jetzt ist es offiziell: A Total War Story: Troy erzählt die Sage um Achilles, Hector, Odysseus und die antike Stadt Troja. Der Titel soll 2020 erscheinen.

  3. Facebook-Urteil: Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen
    Facebook-Urteil
    Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen

    Die Grünen-Politikerin Renate Künast will die Verfasser von Hasskommentaren auf Facebook gerichtlich belangen. Doch das soziale Netzwerk muss die Nutzerdaten nicht herausgeben.


  1. 17:55

  2. 17:42

  3. 17:29

  4. 16:59

  5. 16:09

  6. 15:59

  7. 15:43

  8. 14:45