Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Galaxy S8: Samsung will auf…

Erneut das Thema über die Klinkenbuchse

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erneut das Thema über die Klinkenbuchse

    Autor: germanTHXX 08.12.16 - 11:42

    Bin wirklich gespannt ob sich dieser Trend weiter durchsetzen wird.
    Solange es irgendwie möglich ist werde ich nie ein Smartphone ohne Klinkenbuchse kaufen. Wieso?
    Die Hersteller argumentieren das der Stecker soviel Platz braucht da er tief ins Smartphone reicht, ja, ABER eben deswegen ist der Stecker extrem robust.
    Ich höre öfter Musik indem ich meine Kopfhörer anstecke und das Handy dann wieder in die Hosentasche stecke. Nebenbei mache ich dann Hausarbeiten, mache Wäsche, Staubsaugen etc etc.
    Kann mir gut vorstellen das bereits beim ersten mal Bücken der kleine USB C Stecker nachgeben würde.

  2. Re: Erneut das Thema über die Klinkenbuchse

    Autor: LH 08.12.16 - 11:47

    germanTHXX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich höre öfter Musik indem ich meine Kopfhörer anstecke und das Handy dann
    > wieder in die Hosentasche stecke. Nebenbei mache ich dann Hausarbeiten,
    > mache Wäsche, Staubsaugen etc etc.

    Tue ich auch, inzwischen ist die Buchse so ausgeleiert, dass jeder Windstoß das Kabel aus der Buchse rutschen lässt... -> Samsung Note 3
    Wäre vermutlich bei USB eher passiert, aber am Ende macht wohl jede Schnittstelle schlapp. Werde wohl auch BT wechseln.

  3. Re: Erneut das Thema über die Klinkenbuchse

    Autor: FattyPatty 08.12.16 - 11:47

    Ich kauf das auch nicht. Hab schon genug Geräte, die ich aufladen muss. Der Ton ist analog deutlich besser, man verbraucht weniger Akku und die Kopfhörer sind billiger.

    Braucht man so sehr, wie ne zweite Schwiegermutter.

  4. Re: Erneut das Thema über die Klinkenbuchse

    Autor: germanTHXX 08.12.16 - 11:49

    Mache das mit meinem Sony seit gut 2 Jahren. Der Stecker sitzt wie am ersten Tag. Vom Micro USB Ladestecker kann ich das nicht behaupten.

  5. Re: Erneut das Thema über die Klinkenbuchse

    Autor: Willi13 08.12.16 - 11:50

    > Tue ich auch, inzwischen ist die Buchse so ausgeleiert, dass jeder Windstoß
    > das Kabel aus der Buchse rutschen lässt... -> Samsung Note 3

    Wie gehst du bitte mit deinen Geräten um? o_O

  6. Re: Erneut das Thema über die Klinkenbuchse

    Autor: RicoBrassers 08.12.16 - 11:56

    FattyPatty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kauf das auch nicht. Hab schon genug Geräte, die ich aufladen muss. Der
    > Ton ist analog deutlich besser, man verbraucht weniger Akku und die
    > Kopfhörer sind billiger.

    Gut, dass wir hier einen richtigen Experten an Board haben. Jedes Audiosignal MUSS in ein analoges Signal umgewandelt werden, bevor es akustisch verwertbar ist. Hier kommt es aber auch die Bitrate und die Qualität des DAC an. Ob nun der DAC X vom Hersteller Y in den Kopfhörern sitzt oder im Smartphone, ist erstmal irrelevant.
    An sich ist es sogar von Vorteil, dass das Signal so lange wie möglich digital übertragen wird.

    Trotzdem bin ich Pro-3.5mm-Buchse, auch wenn ich in letzter Zeit relativ häufig zu meinen BT-Kopfhörern (der von vielen verhassten "B"-Marke) greife.
    Trotzdem ist die 3,5mm-Buchse zumindest für mich essentiell, da mein Auto kein BT-Radio hat, nur einen 3,5mm-AUX-Eingang. ;)

    Und sind wir mal ehrlich: Das Argument mit dem Platz ist ja wohl kompletter Schwachsinn. Ja, man kann it dem auslagern der 3,5m-Buchse etwas Platz sparen, aber wofür? Um wie beim iPhone den physischen Knopf zu entfernen und stattdessen einen Sensor-Button zu verwenden, der sich dank "besserer Vibrations-Engine" wie ein "echter Knopf" anfühlen soll? I call B$.

    ich gebe zu, dass Apple durchaus einige gute und sinnvolle Innovationen hatte, die es Wert waren, zu "kopieren". Diese Idee hier mit der 3,5mm-Buchse gehört da IMO definitiv nicht dazu.

  7. Re: Erneut das Thema über die Klinkenbuchse

    Autor: Walter Plinge 08.12.16 - 11:58

    FattyPatty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Ton ist analog deutlich besser,

    Ja, weil man Digitale-Bitströme ja auch schlecht hören kann. Wie gut der Ton letztlich ist, hängt immer (auch) vom eingesetzten DA-Wandler ab, und in professionellen Audioumgebungen setzt man zur Übertragung nicht umsonst digitale Standards wie AES/EBU oder MADI ein. Dann kann man nämlich Audio ohne Übertragungsverluste bis zum Ziel bringen, und dort erst wieder zurück wandeln.

    > die Kopfhörer sind billiger
    Darauf läuft es am Ende hinaus! Weil die Kopfhörer keinen hochwertigen DA-Wandler brauchen. Nur, passt das irgendwie nicht zur Argumentation "der Ton wäre analog besser".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.12.16 11:59 durch Walter Plinge.

  8. Re: Erneut das Thema über die Klinkenbuchse

    Autor: RicoBrassers 08.12.16 - 12:06

    Walter Plinge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FattyPatty schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Ton ist analog deutlich besser,
    >
    > Ja, weil man Digitale-Bitströme ja auch schlecht hören kann. Wie gut der
    > Ton letztlich ist, hängt immer (auch) vom eingesetzten DA-Wandler ab, und
    > in professionellen Audioumgebungen setzt man zur Übertragung nicht umsonst
    > digitale Standards wie AES/EBU oder MADI ein. Dann kann man nämlich Audio
    > ohne Übertragungsverluste bis zum Ziel bringen, und dort erst wieder zurück
    > wandeln.
    >
    > > die Kopfhörer sind billiger
    > Darauf läuft es am Ende hinaus! Weil die Kopfhörer keinen hochwertigen
    > DA-Wandler brauchen. Nur, passt das irgendwie nicht zur Argumentation "der
    > Ton wäre analog besser".

    Danke. Wenigstens hat hier jemand das Prinzip von Analog-/Digitalsignalen (vorallem im Bezug auf Audio) verstanden.

  9. Re: Erneut das Thema über die Klinkenbuchse

    Autor: Schattenwerk 08.12.16 - 12:41

    Wie vermutlich ein Großteil der Bevölkerung: Normal.

    Leute die 5 Tage die Woche mit Bus und Bahn fahren stecken mehrfach täglich Kopfhörer an- und ab. Danach verschwindet der Smartphone meist in der Tasche. Und diesen Belastungen muss der Stecker aushalten können. Beim gehen, im Gedränge, etc. wird das Smartphone ggf. gegen den Stecker gedrückt. Dieser muss Widerstand leisten.

    Dann erfolgt ggf. noch Datenübertragung und Laden darüber, d.h. noch mehr Beanspruchung.

  10. Re: Erneut das Thema über die Klinkenbuchse

    Autor: petergriffin 08.12.16 - 12:46

    Alles ist stabiler als Klinke dazu muss man sich nur ansehen wie sie mechanisch funktioniert. Bei der Klinke ist der kontaktgeber und Verriegelung kombiniert und das ist einfach dumm.

  11. Re: Erneut das Thema über die Klinkenbuchse

    Autor: TC 08.12.16 - 13:08

    Und man wird nicht zusätzlich noch permanent mit 2,4 Ghz bestrahlt.

    Bei In-Ears gehen die übrigens ungehindert direkt ins Gehirn...

  12. Re: Erneut das Thema über die Klinkenbuchse

    Autor: happymeal 08.12.16 - 13:54

    > Trotzdem ist die 3,5mm-Buchse zumindest für mich essentiell, da mein Auto
    > kein BT-Radio hat, nur einen 3,5mm-AUX-Eingang. ;)

    Dafür habe ich mir ein günstiges Dockanschluss-USB-Klinke-Kabel gekauft. Dockanschluss an den iPod, USB ans Netzteil und Klinke an den AUX-Eingang. Dann kommt der Ton halt aus dem Lineout statt dem Kopfhöreranschluss. Schadet nicht.

  13. Re: Erneut das Thema über die Klinkenbuchse

    Autor: Whitey 08.12.16 - 14:57

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie vermutlich ein Großteil der Bevölkerung: Normal.
    >
    > Leute die 5 Tage die Woche mit Bus und Bahn fahren stecken mehrfach täglich
    > Kopfhörer an- und ab. Danach verschwindet der Smartphone meist in der
    > Tasche. Und diesen Belastungen muss der Stecker aushalten können. Beim
    > gehen, im Gedränge, etc. wird das Smartphone ggf. gegen den Stecker
    > gedrückt. Dieser muss Widerstand leisten.
    >
    > Dann erfolgt ggf. noch Datenübertragung und Laden darüber, d.h. noch mehr
    > Beanspruchung.

    Ich empfinde das ständige An- und Abstecken nicht als normal, sondern als ziemlich kurios. Selbst wenn ich meine Kopfhörer via Wickelhalterung meiner iPod Hülle aufwickele oder sie eher unordentlich um den iPod wickle habe ich keine Probleme mit Kabelbruch o.Ä.. Die Teile ständig an- und abzustecken finde ich sehr ungewöhnlich und ich kenne das auch von niemandem aus meinem Umfeld (in dem sehr viele mit ihrem Handy unterwegs Musik hören).

  14. Re: Erneut das Thema über die Klinkenbuchse

    Autor: M.P. 08.12.16 - 14:59

    Die Belastung der Klinkenbuchse hängt stark davon ab, wie steif und lang der Schaft des Klinkensteckers am Kopfhörer ist -> Hebelgesetz.

    Ich habe eher das Problem, daß die Anschlusskabel der Kopfhörer immer labiler werden.
    Andauernd irgendwelche Wackelkontakte und Kabelbrüche. Kupfer ist anscheinend zu teuer geworden, um es in einer für Robustheit notwendigen Menge zu verarbeiten ...

  15. Re: Erneut das Thema über die Klinkenbuchse

    Autor: M.P. 08.12.16 - 15:02

    Je nach Profil wird bei den Bluetooth Phones auf dem BT-Link eine komprimierende Datenübertragung verwendet ...

    https://de.wikipedia.org/wiki/Low_Complexity_Subband_Codec

  16. Re: Erneut das Thema über die Klinkenbuchse

    Autor: 7hyrael 08.12.16 - 15:09

    schon mal was von L-Steckern gehört? bei ca. 5mm länge was aus dem Gerät dann ragt ist die Hebelwirkung derart gering, dass kaum etwas passieren kann.

  17. Re: Erneut das Thema über die Klinkenbuchse

    Autor: LH 09.12.16 - 09:22

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie vermutlich ein Großteil der Bevölkerung: Normal.

    Korrekt.

    > Leute die 5 Tage die Woche mit Bus und Bahn fahren stecken mehrfach täglich
    > Kopfhörer an- und ab. Danach verschwindet der Smartphone meist in der
    > Tasche. Und diesen Belastungen muss der Stecker aushalten können. Beim
    > gehen, im Gedränge, etc. wird das Smartphone ggf. gegen den Stecker
    > gedrückt. Dieser muss Widerstand leisten.

    Ebenfalls korrekt, wobei ich die unten erwähnten L-Stecker nutze. Dennoch führt häufiges Einstecken/Abziehen immer zum Verschleiß.

  18. Re: Erneut das Thema über die Klinkenbuchse

    Autor: LH 09.12.16 - 09:29

    Whitey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich empfinde das ständige An- und Abstecken nicht als normal, sondern als
    > ziemlich kurios.

    Inwiefern ist das einstecken mehrfach am Tag kurios? Niemand lässt doch den Kopfhörer den ganzen Tag im Telefon stecken.
    Auf dem Weg zum Arbeit, Auf dem Weg zurück, beim Sport, beim Spatzieren gehen...
    Es gibt viele Situationen, in denen man mit dem Smartphone Musik hören will, natürlich steckt man dann die Kopfhörer an.

    Wenn du so etwas über > 2 Jahre machst, kommen schon etliche tausend Steckvorgänge zusammen. Dies ist eine ganz normale Nutzung, bei der eben am Ende Materialabrieb für größere Toleranzen sorgt. Und dann sitzt der Stecker nicht mehr fest, kann herausrutschen und die Verbindung geht verloren.

    Um Kabelbruch geht es zudem nicht, dass ist ein anderes Thema.

  19. Re: Erneut das Thema über die Klinkenbuchse

    Autor: crazypsycho 10.12.16 - 01:23

    petergriffin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles ist stabiler als Klinke dazu muss man sich nur ansehen wie sie
    > mechanisch funktioniert. Bei der Klinke ist der kontaktgeber und
    > Verriegelung kombiniert und das ist einfach dumm.

    Falsch. Ich würde mich niemals trauen ein Usbkabel in der Hosentasche ans Smartphone anzuschließen. Denn das würde sehr schnell abbrechen. Klinke ist da wesentlich stabiler.
    Und da er drehbar ist, ist gerade ein L-Stecker sehr unproblematisch.

    Es gibt keinen Grund Klinke durch irgendwas ersetzen zu müssen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, München
  2. EHRMANN AG, Oberschönegg
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  4. WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 51,99€
  2. 3,83€
  3. 2,80€
  4. 4,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

  1. Lufttaxi: Volocopter hebt in Stuttgart ab
    Lufttaxi
    Volocopter hebt in Stuttgart ab

    In Stuttgart ist der Volocopter erstmals in einer europäischen Innenstadt abgehoben. Rund vier Minuten befand sich das Flugtaxi in der Luft. Für kommerzielle Flüge fehlt jedoch noch die Genehmigung.

  2. Pixel: Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt
    Pixel
    Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt

    Programmierer haben sich die geleakte neue Version von Googles Kamera-App genauer angeschaut und einige Verbesserungen in der Benutzerführung entdeckt. Zudem sollen Nutzer die automatischen Hinweise während der Aufnahme abschalten können.

  3. Wikileaks: Assange kommt nicht frei
    Wikileaks
    Assange kommt nicht frei

    Eigentlich endet Julian Assanges Freiheitsstrafe am 22. September. Eine Richterin entschied jedoch, dass er auch nach dem Verbüßen seiner Haftstrafe im Gefängnis bleiben muss.


  1. 15:47

  2. 15:11

  3. 14:49

  4. 13:52

  5. 13:25

  6. 12:52

  7. 08:30

  8. 18:01