Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Galaxy S8: Samsung will auf…

Hallo Samsung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hallo Samsung

    Autor: TrollNo1 08.12.16 - 11:41

    Fragt doch mal die Leute, was sie wollen.
    Und nicht darüber, was ihr in der Vergangenheit verkauft habt, sondern so persönlich auf der Straße. Und viele Leute, ein kompletter Querschnitt der Gesellschaft. Und nicht nur in Südkorea, denn da habt ihr soviel Einfluss, dass jeder sagt, wie sehr er Samsung und alle Produkte von Samsung liebt.

    Nicht hinterherrennen, sondern wieder selbst innovativ werden. ihr habt mal echt gute Geräte gebaut. Das Galaxy S2 war ein tolles Smartphone.
    Z.B. könnt ihr ein Gerät bauen, bei dem die komplette Vorderseite aus DIsplay besteht. Mikro und Lautsprecher an den Seiten bzw. unter dem Glas, Tasten sind Sensorbuttons. Die Notificationleiste etwas dicker, dafür als ePaperDisplay und Always on, so sieht man immer die Uhrzeit, Ladestand und ob etwas gekommen ist. Dazu einen wechselbaren Akku, Dual-Sim und SD Slot. Die Leute würden euch die DInger aus der Hand reißen... Ach ja, drei Versionen, die sich nur in der Größe unterscheiden: 4,7 Zoll, 5,2 Zoll und 5,5 Zoll.

  2. Re: Hallo Samsung

    Autor: nomnomnom 08.12.16 - 11:42

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fragt doch mal die Leute, was sie wollen.

    Auf jeden Fall schnellere Pferde!

  3. Re: Hallo Samsung

    Autor: TrollNo1 08.12.16 - 11:47

    Ok, nehmen wir das mal Ernst:
    Den Leuten früher waren die vorhandenen Pferde zu langsam, sie wollten schneller vorwärts kommen. Inzwischen hat sich das Auto durchgesetzt. Aber welche Vorteile sind mit den Pferdekutschen verschwunden? Mir fällt da gerade keiner ein.
    Der analoge Klinkenanschluss wird aber von USB qualitativ nur halblebig ersetzt.

    Stattdessen könnten sie auch einen kleineren Klinkenstecker einbauen (ich glaub Sony hatte das mal, der war deutlich dünner) und dann statt einem USB auf Klinke Adapter einen Klinke auf Mini-Klinke Adapter dazulegen. Ob der Stecker ein Stückchen mehr raussteht, ist dann verschmerzbar, beim USB Adapter wäre es ja auch so.

  4. Re: Hallo Samsung

    Autor: nomnomnom 08.12.16 - 11:53

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht hinterherrennen, sondern wieder selbst innovativ werden. ihr habt mal
    > echt gute Geräte gebaut. Das Galaxy S2 war ein tolles Smartphone.
    > Z.B. könnt ihr ein Gerät bauen, bei dem die komplette Vorderseite aus
    > DIsplay besteht. Mikro und Lautsprecher an den Seiten bzw. unter dem Glas,
    > Tasten sind Sensorbuttons. Die Notificationleiste etwas dicker, dafür als
    > ePaperDisplay und Always on, so sieht man immer die Uhrzeit, Ladestand und
    > ob etwas gekommen ist. Dazu einen wechselbaren Akku, Dual-Sim und SD Slot.
    > Die Leute würden euch die DInger aus der Hand reißen... Ach ja, drei
    > Versionen, die sich nur in der Größe unterscheiden: 4,7 Zoll, 5,2 Zoll und
    > 5,5 Zoll.

    CF-Karten-Slot (SD-Karte brauch ich nicht) und austauschbaren Ram durch SO-Dimms. Einen M.2 Slot für schnelle Datenspeicherung muss auch drin sein. Dazu noch ein eine 4 Zoll Variante. Und Dual-Kamera. Eine Infrarot-Diode wäre auch toll. Ein Bajonett-Anschluss und größen Fotosensor wäre auch klasse. So könnte man bestimmt viele Kunden aus den System-Kamera-Markt mit rüberholen. Foto ist für viele sowieso mit die wichtigste Sache am Telefon. Wasserdicht ist natürlich ein muss. Schön wäre es auch, wenn der Fingerabdrucksensor gleich Puls und Blutzucker messen könnte.

  5. Re: Hallo Samsung

    Autor: TrollNo1 08.12.16 - 11:56

    Da sieht man mal, wie ein ernstgemeinter Beitrag von mehreren Usern ins lächerliche gezogen wird.

    Ich bin nicht der erste hierm der sowas fordert, nur leider schauen die Hersteller wohl nicht in IT Foren vorbei, sondern lassen sich von ihren BWLern mit tollen bunten Statistiken vollblubbern.

    Zum Thema Fotografieren. Soweit ich das weiß, braucht man dafür Platz im Gehäuse. Und gute Fotos sind wohl echt ein Kaufgrund. Warum bitteschön machen die ihre Geräte dann immer dünner und lassen dann die Kamera rausstehen, damit sie verkratzt?

  6. Re: Hallo Samsung

    Autor: Anonymer Nutzer 08.12.16 - 11:57

    Das ganze für 200 Euro und ohne Android - fertig ist der "Homer".

  7. Re: Hallo Samsung

    Autor: Graveangel 08.12.16 - 11:58

    nomnomnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TrollNo1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nicht hinterherrennen, sondern wieder selbst innovativ werden. ihr habt
    > mal
    > > echt gute Geräte gebaut. Das Galaxy S2 war ein tolles Smartphone.
    > > Z.B. könnt ihr ein Gerät bauen, bei dem die komplette Vorderseite aus
    > > DIsplay besteht. Mikro und Lautsprecher an den Seiten bzw. unter dem
    > Glas,
    > > Tasten sind Sensorbuttons. Die Notificationleiste etwas dicker, dafür
    > als
    > > ePaperDisplay und Always on, so sieht man immer die Uhrzeit, Ladestand
    > und
    > > ob etwas gekommen ist. Dazu einen wechselbaren Akku, Dual-Sim und SD
    > Slot.
    > > Die Leute würden euch die DInger aus der Hand reißen... Ach ja, drei
    > > Versionen, die sich nur in der Größe unterscheiden: 4,7 Zoll, 5,2 Zoll
    > und
    > > 5,5 Zoll.
    >
    > CF-Karten-Slot (SD-Karte brauch ich nicht) und austauschbaren Ram durch
    > SO-Dimms. Einen M.2 Slot für schnelle Datenspeicherung muss auch drin sein.
    > Dazu noch ein eine 4 Zoll Variante. Und Dual-Kamera. Eine Infrarot-Diode
    > wäre auch toll. Ein Bajonett-Anschluss und größen Fotosensor wäre auch
    > klasse. So könnte man bestimmt viele Kunden aus den System-Kamera-Markt mit
    > rüberholen. Foto ist für viele sowieso mit die wichtigste Sache am Telefon.
    > Wasserdicht ist natürlich ein muss. Schön wäre es auch, wenn der
    > Fingerabdrucksensor gleich Puls und Blutzucker messen könnte.


    Ups...

    Du hast den analogen Projektor vergessen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.12.16 11:59 durch Graveangel.

  8. Re: Hallo Samsung

    Autor: nomnomnom 08.12.16 - 11:59

    Was hätte Microklinke denn für einen Vorteil wenn man eh einen Adapter braucht? Wäre es nicht sinnvoller, wenn das Gerät, dass den Ton ausgibt, auch für die Wandlung in Analog zuständig wäre? Was ist, wenn man die Ausgabe digital weiterverarbeiten will? Eigentlich sollte der Sender das Signal ohne Umwandlung rausgeben und der Empfänger entscheidet dann, was damit geschieht.

  9. Re: Hallo Samsung

    Autor: nomnomnom 08.12.16 - 12:01

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da sieht man mal, wie ein ernstgemeinter Beitrag von mehreren Usern ins
    > lächerliche gezogen wird.
    >
    > Ich bin nicht der erste hierm der sowas fordert, nur leider schauen die
    > Hersteller wohl nicht in IT Foren vorbei, sondern lassen sich von ihren
    > BWLern mit tollen bunten Statistiken vollblubbern.

    Weil dann eben ein "Homer" dabei rauskommt.

  10. Re: Hallo Samsung

    Autor: TrollNo1 08.12.16 - 12:01

    Es ist ein spezieller Anwendungsfall, bei dem die Klinke genutzt wird. Du schließt direkt die Boxen/Kopfhörer an. Sonst kannst du ja auch per USB oder Bluetooth das Signal digital weiterleiten. Der analoge Weg fehlt dann in Zukunft.

  11. Re: Hallo Samsung

    Autor: TrollNo1 08.12.16 - 12:02

    Also lieber einen bunten Stein?

  12. Re: Hallo Samsung

    Autor: RicoBrassers 08.12.16 - 12:11

    nomnomnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was hätte Microklinke denn für einen Vorteil wenn man eh einen Adapter
    > braucht? Wäre es nicht sinnvoller, wenn das Gerät, dass den Ton ausgibt,
    > auch für die Wandlung in Analog zuständig wäre? Was ist, wenn man die
    > Ausgabe digital weiterverarbeiten will? Eigentlich sollte der Sender das
    > Signal ohne Umwandlung rausgeben und der Empfänger entscheidet dann, was
    > damit geschieht.

    Deshalb wäre es ideal, wenn das Smartphone beides kann: Einmal durch den DAC und analog an der Klinkenbuchse ausgeben oder digital direkt durch den USB-/Lightning-Anschluss. Nur, dass der User halt beides nutzen kann, wenn beides verbaut ist. Und technisch unmöglich ist es auch nicht.

  13. Re: Hallo Samsung

    Autor: EWCH 08.12.16 - 12:45

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ok, nehmen wir das mal Ernst:
    > Den Leuten früher waren die vorhandenen Pferde zu langsam, sie wollten
    > schneller vorwärts kommen. Inzwischen hat sich das Auto durchgesetzt. Aber
    > welche Vorteile sind mit den Pferdekutschen verschwunden? Mir fällt da
    > gerade keiner ein.

    Pferde hatten bereits vor hunderten von Jahren einem dem Tesla ueberlegenen Autopilot. Sie konnten automatisch ein- und ausparken sowie autonom tanken und statt eines nervigen Schluessels gab es eine biometrische Erkennung des "Fahrers" sowie eine (einfache) Spracherkennung. Dazu Allrad, Sitzheizung, Neigetechnik, Leder Vollausstattung, keine beschlagenen Scheiben, kein Eiskratzen ...

  14. Re: Hallo Samsung

    Autor: kendon 08.12.16 - 12:49

    Wenn es dann noch Eier legt, Milch gibt, und man die Wolle spinnen kann würd ichs auch nehmen!

  15. Re: Hallo Samsung

    Autor: EWCH 08.12.16 - 14:17

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es dann noch Eier legt, Milch gibt, und man die Wolle spinnen kann
    > würd ichs auch nehmen!

    Also Eier und Milch schliessen sich leider aus: Saeugetiere legen keine Eier, aber Pferdemilch gibt es und Rosshaar ist durchaus brauchbar.
    Leider ist der Standby Verbrauch recht hoch.

  16. Re: Hallo Samsung

    Autor: Peter Brülls 08.12.16 - 14:45

    EWCH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Pferde hatten bereits vor hunderten von Jahren einem dem Tesla ueberlegenen
    > Autopilot. Sie konnten automatisch ein- und ausparken sowie autonom tanken
    > und statt eines nervigen Schluessels gab es eine biometrische Erkennung des
    > "Fahrers" sowie eine (einfache) Spracherkennung. Dazu Allrad, Sitzheizung,
    > Neigetechnik, Leder Vollausstattung, keine beschlagenen Scheiben, kein
    > Eiskratzen ...

    Hmmm… Tolle Fetaures, die in den letzten 20 Jahren hinzugekommen sind. Da hatte ich nämlichen meinen Kutschführerschein gemacht und, bis auf ein bisschen Westernreiten, den letzten echten Kontakt mit Pferden.

    Teilautonomes Ponyreiten auf dem Weihnachtsmarkt zähle ich nicht, da sitzt man nich unbedingt auf einem ausgewachsenen Quarterhorse, dass sich gerade erschreckt auf die Hinterbeine stellt und dann durch den Zaun abgehen will.

  17. Re: Hallo Samsung

    Autor: Whitey 08.12.16 - 14:54

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da sieht man mal, wie ein ernstgemeinter Beitrag von mehreren Usern ins
    > lächerliche gezogen wird.
    >
    > Ich bin nicht der erste hierm der sowas fordert, nur leider schauen die
    > Hersteller wohl nicht in IT Foren vorbei, sondern lassen sich von ihren
    > BWLern mit tollen bunten Statistiken vollblubbern.

    Meine Meinung ist genau gegenteilig. Wenn ich das konservative Gequatsche in den IT Foren ansehe, bin ich wirklich froh, dass viele Firmen NICHT in irgendwelche IT-Nerd-Foren sehen, sondern einen eigenen Kurs entwickeln. Für alle anderen gibt es nämlich immer noch viele Alternativen - aber der Punkt mit den Pferden im zweiten Post trifft das Problem der "IT Experten" hier ziemlich gut.

  18. Re: Hallo Samsung

    Autor: 7hyrael 08.12.16 - 15:13

    Man kann auch einfach ein anderes Kabel nutzen, die meisten HiFi-Kopfhörer haben tauschbare Kabel und wenn nicht direkt dann zumindest indem man einen vom Hersteller montieren lässt. Und selbst wenn nicht, ein L-Stecker-Adapter ist billig und wäre für mich wesentlich eher zu akzeptieren als ein Adapter in dem dann ein grottiger 0815-DAC verbaut ist und ein schwächelnder KHV mit dem man hochwertige Kopfhörer gar nicht betreiben kann.

  19. Re: Hallo Samsung

    Autor: TrollNo1 08.12.16 - 15:57

    Also sollen sie weiter die Smartphones beschneiden (wechselbarer Akku, externe Speicherkarte, Klinkenbuchse) statt tatsächlich etwas innovatives zu machen?

    Die haben jetzt soviel Platz in den Geräten, aber wofür? Damit die nochmal 3mm dünner werden können? DAS WILL KEINER!

    Ich hab so ein dünnes Ding wieder verkauft, weil ich ständig Angst hatte, dass es in der Hosentasche zerbricht.

  20. Re: Hallo Samsung

    Autor: kendon 08.12.16 - 17:06

    > Also Eier und Milch schliessen sich leider aus: Saeugetiere legen keine
    > Eier

    Das Schnabeltier legt Eier und säugt seinen Nachwuchs...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BSI Systeme GmbH, Mönchengladbach
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Sankt Wendel
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Y25f-10 144 Hz für 159€)
  2. (u. a. Anno 1800 - Sonderausgabe für 33€ und Fast & Furious 6 Steelbook für 4,99€)
  3. 249,99€ + 5€-Versand (USK 18) - Bestpreis!
  4. (aktuell u. a. Corsair T1 Race 2018 in diversen Farben für 229,90€ + Versand. Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

  1. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  2. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.

  3. Fairtube: Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein
    Fairtube
    Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein

    Mehr Transparenz, mehr Entscheidungsrecht und eine Anlaufstelle: Fairtube fordert von Googles Videoplattform Youtube bessere Arbeitsbedingungen für Inhalteersteller. Die Parteien werden im Oktober miteinander sprechen. Beide Seiten sind in ihren Ansichten recht weit voneinander entfernt.


  1. 13:29

  2. 13:01

  3. 12:08

  4. 11:06

  5. 08:01

  6. 12:30

  7. 11:51

  8. 11:21