Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Galaxy S8: Samsung will auf…

So erzeugt man neuen Umsatz in einem gesättigten Markt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So erzeugt man neuen Umsatz in einem gesättigten Markt

    Autor: Anonymer Nutzer 08.12.16 - 12:34

    Das hat schon beim ollen Radio funktioniert, das über UKW für seine üblichen Zwecke, nebenzu Dudeln, wunderbar funktioniert. Das Programm ist zwar nicht besser geworden, aber die Kosten höher und schließlich werden inzwischen von den ÖR ganze Sender auf DAB umgestellt und im UKW ganz abgeschaltet (zB demnächst Klassik in Bayern). Dann hat man entweder die Alternative, richtig viel Asche für ein gutes DAB Radio auszugeben (die günstigeren Geräte, die immernoch extrem teuer im Vergleich zum Stereo-UKW Radio sind, haben mit ihren eingebauten Monolautsprechern schlechteren Klang als Mittelwelle vor 30 Jahren) oder man empfängt das Programm einfach nicht mehr.

    Und jetzt gilt, wer diese Smartphones der Oberklasse nutzen will, der muss entweder seine, mitunter auch sehr teuren, Klinke-Kopfhörer und sonstiges Audiozubehör entsorgen, trotz bestem Klangerlebnis oder er kann mit diesem Smartphone eben nicht mehr Musik hören. Und so kurbelt man die Zubehörverkäufe ordentlich an, gerade rechtzeitig, als die Umsätze mit Smartphones in den gesättigten Märkten angefangen haben wieder zu sinken.

    Ich kann nur hoffen, dass die Verbraucher sich nicht verarschen lassen und zu Geräten greifen, die weiterhin die Klinke anbieten, mit der man auch eine 20 Jahre alte Marshall-Box anschließen kann, um per Spotify ogg-vorbis q9 Audiostream besten Klang zu genießen.

    Es gibt null Zugewinn durch die Digitalisierung dieser Schnittstelle, da Klang per Definition analog ist. An irgend einem Punkt muss das digitale Signal stets in analogen Ton umgewandelt werden. Diesen Punkt verlegen die Hersteller hier, mit unnötigem Zusatzaufwand und Zusatzkosten, aus dem Smartphone heraus, in die Kopfhörer oder Lautsprecher, wo im Zweifel sogar der selbe Chip die digitale Information in analogen Ton umwandelt (zumindest technisch möglich).

    Der einzige, einzige, einzige Zugewinn: das ganze Zubehör, das mit Klinke funktioniert, wird nutzlos und statt sich als Audiophiler auf dem Gebrauchtmarkt mit hochwertigen Lautsprechern und Kopfhörern versorgen zu können, die mit Klinke arbeiten, muss man den neuesten shice der Hersteller kaufen. Vermutlich alle paar Jahre, analog zu alle paar Jahre anderen Übertragungsstandards, immer neu. Halbwertszeit hochwertigen Audiozubehörs in Zukunft: wenige Jahre, statt mitunter Jahrzehnte.

    Und das Ärgerlichste daran ist, wie die ganzen Fanboys darauf reinfallen. Nach dem Motto, alles was neu ist, das MUSS ja auch besser sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  3. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  4. JDM Innovation GmbH, Murr bei Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,49€
  2. 3,83€
  3. (PC für 59,99€, PS4 für 69,99€ - Release am 13. September)
  4. 229,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
    5G-Antenne in Berlin ausprobiert
    Zu schnell, um nützlich zu sein

    Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
    Von Achim Sawall und Martin Wolf

    1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
    2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
    3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    1. Lufttaxi: Volocopter hebt in Stuttgart ab
      Lufttaxi
      Volocopter hebt in Stuttgart ab

      In Stuttgart ist der Volocopter erstmals in einer europäischen Innenstadt abgehoben. Rund vier Minuten befand sich das Flugtaxi in der Luft. Für kommerzielle Flüge fehlt jedoch noch die Genehmigung.

    2. Pixel: Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt
      Pixel
      Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt

      Programmierer haben sich die geleakte neue Version von Googles Kamera-App genauer angeschaut und einige Verbesserungen in der Benutzerführung entdeckt. Zudem sollen Nutzer die automatischen Hinweise während der Aufnahme abschalten können.

    3. Wikileaks: Assange kommt nicht frei
      Wikileaks
      Assange kommt nicht frei

      Eigentlich endet Julian Assanges Freiheitsstrafe am 22. September. Eine Richterin entschied jedoch, dass er auch nach dem Verbüßen seiner Haftstrafe im Gefängnis bleiben muss.


    1. 15:47

    2. 15:11

    3. 14:49

    4. 13:52

    5. 13:25

    6. 12:52

    7. 08:30

    8. 18:01