Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Galaxy S8 vs. LG G6 im Test: Duell der…

Diese Mondpreise.....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Diese Mondpreise.....

    Autor: McWiesel 18.04.17 - 18:11

    rechtfertigen einfach nicht die Funktionen. Man muss sich schlicht vor Augen halten, was man für 900¤ alles an High-Tec bekommen könnte, wo deutlich mehr Technik, Innovation und vor allen Dingen Funktionen drin stecken.
    Zum Beispiel ein komplett ausgereiftes Notebook, was ich nicht nach 2 Jahren entsorgen muss, weil keine Sicherheitslücken mehr gefixt werden, der Akku irreparabel defekt ist (Austausch eines 2-3 Jahre alten Smartphoneakkus durch eine Fachwerkstatt = wirtschaftlicher Totalschaden) und durch die alltägliche Benutzung schon so runtergekommen ist, dass es einfach nicht mehr "tragbar" ist (sofern man nicht aufwendige Hüllen benutzt, die aber das teuer bezahle flache & edle Design zu nichte machen). An einem Notebook dieser Preisklasse kann ich hingegen locker 10 Jahre Spaß haben: Selbst wenn Windows irgendwann mal vom Support abgelaufen ist, kommt ein Linux drauf und ich hab weiterhin ein sicheres Arbeitsgerät mit aktueller Software. Bei den ach so modernen Smartphones ist das natürlich nicht möglich... das kann man wegschmeissen, obwohl die Hardware absolut noch verwendbar wäre.

    Bei einem 900¤ Smartphone würde ich absolute Qualität erwarten - kein Gimmick-Quatsch wie ein Irisscanner, sondern Alltagstauglichkeit: Egal, ob es als Navi 8h in Italien hinter der Windschutzscheibe schmort, ob es mal runterfällt oder ich als Vielnutzer durch konstantes Volladen den Akku missbrauche - egal, das Ding macht das mit und nach 5 Jahren bekomme ich immer noch Updates und Ersatzteile. Letztendlich ist sowas ein Alltags-Werkzeug und wenn ich Werkzeug aus dem "Premium-Segment" kaufe, erwarte ich normal auch, dass ich das aufgrund der Verarbeitungsqualität deutlich härter rannehmen kann als Billigkram.

    Aber nein, je teurer das Smartphone, desto mehr wird es zum Hippie-Schmuck, der aufgrund der "edlen" Materialien immer mehr seine Alltagstauglichkeit verliert. Und die Probleme der "Billigheimer" löst es keinesfalls, stattdessen muss ich noch viel mehr drauf aufpassen, während ich beim Galaxy S1 nen abgegriffens Cover und nen schwächelnden Akku einfach für paar Euros ersetzt hab. Aber leider macht man ja alte Geräte softwaremäßig absichtlich so tot, dass man sie nicht mehr verwenden kann.

    Die ganze Smartphonebranche hat seit mehreren Jahren bereits keine Fortschritte gemacht (jedenfalls nicht in relevanten Bereichen wie Akkulaufzeit, Robustheit oder Bedienung), eher o.g. deutliche Rückschritte. Dafür sind die Preise wahrlich explodiert. Und die Leute machen es als weiter mit... zu 90% als Statussymbol...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.17 18:16 durch McWiesel.

  2. Re: Diese Mondpreise.....

    Autor: storm009 18.04.17 - 18:52

    Bei 1&1 bekommst du es für 1¤. Deshalb kostet es 900¤ ;-)

  3. Re: Diese Mondpreise.....

    Autor: Anonymer Nutzer 18.04.17 - 19:02

    Da bin ich absolut bei dir McWiesel!
    Das die ganzen Hersteller auf Apple machen geht mir tierisch auf die Nerven. Aber scheinbar ist es für die Mehrzahl der Nutzer ein Lifestyle Gegenstand :(

    Ich gehe diesen Weg nicht mit. Ich habe mir als Ersatz für Mein Note 4 ein Xcover 3 gekauft. Akku wechselbar, MicroSD Slot, kann mal runterfallen und alles was ich verwende läuft darauf (Auch aufwendige Apps wie Skysafari 5). Außerdem kostets nur ein Bruchteil eines "Flaggschiffes".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.17 19:04 durch PocketIsland.

  4. Re: Diese Mondpreise.....

    Autor: stiGGG 18.04.17 - 19:03

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rechtfertigen einfach nicht die Funktionen. Man muss sich schlicht vor
    > Augen halten, was man für 900¤ alles an High-Tec bekommen könnte, wo
    > deutlich mehr Technik, Innovation und vor allen Dingen Funktionen drin
    > stecken.
    > Zum Beispiel ein komplett ausgereiftes Notebook,

    Wie bitte? Bei 900¤ für einen Laptop bekommst doch gerade mal Consumerware, maximal ein sogenanntes Einstiegsgerät.


    >was ich nicht nach 2
    > Jahren entsorgen muss, weil keine Sicherheitslücken mehr gefixt werden, der
    > Akku irreparabel defekt ist (Austausch eines 2-3 Jahre alten
    > Smartphoneakkus durch eine Fachwerkstatt = wirtschaftlicher Totalschaden)

    Akkus halten heutzutage normalerweise länger durch, vielleicht nicht immer nur billig kaufen?


    > An einem Notebook dieser Preisklasse kann ich hingegen locker 10 Jahre Spaß
    > haben: Selbst wenn Windows irgendwann mal vom Support abgelaufen ist, kommt
    > ein Linux drauf und ich hab weiterhin ein sicheres Arbeitsgerät mit
    > aktueller Software.

    Also ich würde meine Arbeitgeber was erzählen wenn er mir einen 10Jahre alten billig Laptop als sicheres Arbeitsgerät hinstellen würde...


    >Bei den ach so modernen Smartphones ist das natürlich
    > nicht möglich... das kann man wegschmeissen, obwohl die Hardware absolut
    > noch verwendbar wäre.

    Wenn man falsch gekauft hat, ist das möglich.


    > Bei einem 900¤ Smartphone würde ich absolute Qualität erwarten - kein
    > Gimmick-Quatsch wie ein Irisscanner, sondern Alltagstauglichkeit: Egal, ob
    > es als Navi 8h in Italien hinter der Windschutzscheibe schmort, ob es mal
    > runterfällt oder ich als Vielnutzer durch konstantes Volladen den Akku
    > missbrauche - egal, das Ding macht das mit und nach 5 Jahren bekomme ich
    > immer noch Updates und Ersatzteile. Letztendlich ist sowas ein
    > Alltags-Werkzeug und wenn ich Werkzeug aus dem "Premium-Segment" kaufe,
    > erwarte ich normal auch, dass ich das aufgrund der Verarbeitungsqualität
    > deutlich härter rannehmen kann als Billigkram.
    >
    > Aber nein, je teurer das Smartphone, desto mehr wird es zum Hippie-Schmuck,
    > der aufgrund der "edlen" Materialien immer mehr seine Alltagstauglichkeit
    > verliert. Und die Probleme der "Billigheimer" löst es keinesfalls,
    > stattdessen muss ich noch viel mehr drauf aufpassen, während ich beim
    > Galaxy S1 nen abgegriffens Cover und nen schwächelnden Akku einfach für
    > paar Euros ersetzt hab. Aber leider macht man ja alte Geräte softwaremäßig
    > absichtlich so tot, dass man sie nicht mehr verwenden kann.

    Deshalb sollte man vor dem Kauf auf sowas achten, gibt Hersteller die da Samsung um Klassen überlegen sind. Aber ich muss zugeben, dass S8 ist extrem sexy rein von der Hardware her. Softwaretechnisch natürlich ziemlich viele Schwächen.


    > Die ganze Smartphonebranche hat seit mehreren Jahren bereits keine
    > Fortschritte gemacht (jedenfalls nicht in relevanten Bereichen wie
    > Akkulaufzeit, Robustheit oder Bedienung), eher o.g. deutliche Rückschritte.
    > Dafür sind die Preise wahrlich explodiert. Und die Leute machen es als
    > weiter mit... zu 90% als Statussymbol...

    Das Smartphone ist halt der wirkliche Computer für jedermann, viele Leute machen da heute fast alles mit. Viele die mit den grauen Kisten aufgewachsen sind, tun sich schwer das zu verstehen.

  5. Re: Diese Mondpreise.....

    Autor: Crossfire579 18.04.17 - 19:24

    90% dieser Handys wird doch per Vertrag verkauft und dann nach 1 Jahr "fallen gelassen" um das Nachfolgemodell zu bekommen... Die wenigsten kaufen sich die Geräte neu. Wer wirklich langlebige Geräte haben will hat sich früher bei den Nexus Geräten und heute bei OnePlus umgesehen.

  6. Re: Diese Mondpreise.....

    Autor: opodeldox 18.04.17 - 19:31

    PocketIsland schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da bin ich absolut bei dir McWiesel!
    > Das die ganzen Hersteller auf Apple machen geht mir tierisch auf die
    > Nerven. Aber scheinbar ist es für die Mehrzahl der Nutzer ein Lifestyle
    > Gegenstand :(

    Vielleicht ist es einfach teuer solch ein Gerät zu entwickeln und zu produzieren, schonmal daran gedacht? Diejenigen die bereit sind viel Geld auszugeben, sorgen dann dafür, dass die selbe Technologie später, billiger in günstigen Telefonen auftaucht.

  7. Re: Diese Mondpreise.....

    Autor: unbuntu 18.04.17 - 19:39

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht ist es einfach teuer solch ein Gerät zu entwickeln und zu
    > produzieren, schonmal daran gedacht?

    Und wieso schaffen die es dann, Geräte zu bauen, die oft nur 1/3 des Preises kosten, obwohl die Hardware auch nicht großartig schlechter ist?

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  8. Re: Diese Mondpreise.....

    Autor: Anonymer Nutzer 18.04.17 - 20:02

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Vielleicht ist es einfach teuer solch ein Gerät zu entwickeln und zu
    > produzieren, schonmal daran gedacht? Diejenigen die bereit sind viel Geld
    > auszugeben, sorgen dann dafür, dass die selbe Technologie später, billiger
    > in günstigen Telefonen auftaucht.

    Es geht hier nicht darum das Geräte zu teuer sind (Ich bin bereit gutes Geld für ein gutes Produkt zu zahlen). Es geht darum das teure Geräte einfach immer anfälliger für Schäden werden (immer mehr Glas) und das Verschleißteile nicht mehr ohne weiteres wechselbar sind (Akku). Gerade bei teuren Produkten erwarte ich da ich so mehr als 1-2 Jahre verwenden kann ohne sie wegwerfen zu müssen.

  9. Re: Diese Mondpreise.....

    Autor: McWiesel 18.04.17 - 21:13

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McWiesel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > rechtfertigen einfach nicht die Funktionen. Man muss sich schlicht vor
    > > Augen halten, was man für 900¤ alles an High-Tec bekommen könnte, wo
    > > deutlich mehr Technik, Innovation und vor allen Dingen Funktionen drin
    > > stecken.
    > > Zum Beispiel ein komplett ausgereiftes Notebook,
    >
    > Wie bitte? Bei 900¤ für einen Laptop bekommst doch gerade mal Consumerware,
    > maximal ein sogenanntes Einstiegsgerät.
    >

    Man muss ja nicht gleich Schenker kaufen. Gibt genug solide Notebooks für den Preis, nicht jeder hat daran die Erwartung einen ausgewachsenen Desktop-Gaming-PC zu ersetzen, sondern für Alltagstätigkeiten.

    >
    > >was ich nicht nach 2
    > > Jahren entsorgen muss, weil keine Sicherheitslücken mehr gefixt werden,
    > der
    > > Akku irreparabel defekt ist (Austausch eines 2-3 Jahre alten
    > > Smartphoneakkus durch eine Fachwerkstatt = wirtschaftlicher
    > Totalschaden)
    >
    > Akkus halten heutzutage normalerweise länger durch, vielleicht nicht immer
    > nur billig kaufen?
    >

    Das alte Thema. Ich hab ehrlich gesagt keine Lust auf Akku-Hokuspokus (wenn ich allein schon die Romane in Magazinen lese, was man mit einem Akku machen soll und was nicht..). Sorry, das ist ein Verschleissteil, das bei Defekt ersetzt wird. Genauso wie ich in ner hochwertigen Bohrmaschine die Kohlen ersetzen kann, während das bei Billigschrott nicht geht und ich entsprechend aufpassen muss die Spielzeugmaschine bloß zu schonen - und genau wegen sowas kauf ich Qualitätsware, weil ich arbeiten will und keine Technik übermäßig verhätscheln, nur weil sie sich nicht reparieren lässt.

    >
    > > An einem Notebook dieser Preisklasse kann ich hingegen locker 10 Jahre
    > Spaß
    > > haben: Selbst wenn Windows irgendwann mal vom Support abgelaufen ist,
    > kommt
    > > ein Linux drauf und ich hab weiterhin ein sicheres Arbeitsgerät mit
    > > aktueller Software.
    >
    > Also ich würde meine Arbeitgeber was erzählen wenn er mir einen 10Jahre
    > alten billig Laptop als sicheres Arbeitsgerät hinstellen würde...
    >
    >
    Kommt drauf an was damit gemacht wird. Sicher ist neuer besser, aber es ist nicht so gnadenloser Schrott wie ein 10 Jahre altes Smartphone, dass garantiert nach der Zeit kaputt ist.

    >
    > Das Smartphone ist halt der wirkliche Computer für jedermann, viele Leute
    > machen da heute fast alles mit. Viele die mit den grauen Kisten
    > aufgewachsen sind, tun sich schwer das zu verstehen.

    Ein ganz schöner Schrottcomputer. Wenn bei nem billigen Taschenrechner alles fest verklebt ist, dann ist das in Anbetracht des Gesamtwertes okay - der fliegt dann irgendwann mal weg. Aber bei nem Gerät für fast 1000¤ ist das ne glatte Unverschämtheit - passt aber zur Konsumgesellschaft.

    > 90% dieser Handys wird doch per Vertrag verkauft und dann nach 1 Jahr "fallen gelassen" um das Nachfolgemodell zu bekommen...

    Die Zeiten, wo das günstig war, sind auch rum. Letztendlich zahlt man teilweise bis zum 1,5fachen regulären Ladenpreis - da kann ichs lieber direkt kaufen und es per Bank-Kredit finanzieren...

  10. Re: Diese Mondpreise.....

    Autor: stiGGG 18.04.17 - 21:37

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > stiGGG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > McWiesel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > rechtfertigen einfach nicht die Funktionen. Man muss sich schlicht vor
    > > > Augen halten, was man für 900¤ alles an High-Tec bekommen könnte, wo
    > > > deutlich mehr Technik, Innovation und vor allen Dingen Funktionen drin
    > > > stecken.
    > > > Zum Beispiel ein komplett ausgereiftes Notebook,
    > >
    > > Wie bitte? Bei 900¤ für einen Laptop bekommst doch gerade mal
    > Consumerware,
    > > maximal ein sogenanntes Einstiegsgerät.
    > >
    >
    > Man muss ja nicht gleich Schenker kaufen. Gibt genug solide Notebooks für
    > den Preis, nicht jeder hat daran die Erwartung einen ausgewachsenen
    > Desktop-Gaming-PC zu ersetzen, sondern für Alltagstätigkeiten.

    Kinder Gaming-PC? Ich rede von einer ordentlichen Workstation! Kostete vor 10 Jahren 2000-3000¤ und ist immer noch so, heute halt als ultra slim Laptop möglich. In Zeiten von Fachkräftemängel lässt sich doch niemand LowBudget Müll als Arbeitsgerät andrehen.

    > Das alte Thema. Ich hab ehrlich gesagt keine Lust auf Akku-Hokuspokus (wenn
    > ich allein schon die Romane in Magazinen lese, was man mit einem Akku
    > machen soll und was nicht..).

    Moderne Akkus halten einiges aus, lass dir da keinen Unsinn erzählen.

    > Sorry, das ist ein Verschleissteil, das bei
    > Defekt ersetzt wird. Genauso wie ich in ner hochwertigen Bohrmaschine die
    > Kohlen ersetzen kann, während das bei Billigschrott nicht geht und ich
    > entsprechend aufpassen muss die Spielzeugmaschine bloß zu schonen - und
    > genau wegen sowas kauf ich Qualitätsware, weil ich arbeiten will und keine
    > Technik übermäßig verhätscheln, nur weil sie sich nicht reparieren lässt.

    Und kannst ohne Werkzeug die Kohlen von deiner Bohrmaschine ersetzen? Also genauso viel Aufwand wie den Akku eines iPhones zu erstzen....

    > > > An einem Notebook dieser Preisklasse kann ich hingegen locker 10 Jahre
    > > Spaß
    > > > haben: Selbst wenn Windows irgendwann mal vom Support abgelaufen ist,
    > > kommt
    > > > ein Linux drauf und ich hab weiterhin ein sicheres Arbeitsgerät mit
    > > > aktueller Software.
    > >
    > > Also ich würde meine Arbeitgeber was erzählen wenn er mir einen 10Jahre
    > > alten billig Laptop als sicheres Arbeitsgerät hinstellen würde...
    > >
    > >
    > Kommt drauf an was damit gemacht wird. Sicher ist neuer besser, aber es ist
    > nicht so gnadenloser Schrott wie ein 10 Jahre altes Smartphone, dass
    > garantiert nach der Zeit kaputt ist.

    Beides reif fürs Museum, ich sehe keinen Unterschied...

    > > Das Smartphone ist halt der wirkliche Computer für jedermann, viele
    > Leute
    > > machen da heute fast alles mit. Viele die mit den grauen Kisten
    > > aufgewachsen sind, tun sich schwer das zu verstehen.
    >
    > Ein ganz schöner Schrottcomputer.

    Der erste den die Masse bedienen kann, ich bin Unix die hard, aber die Kisten waren vor den Smartphones nicht bedienbar für normale Menschen. Aber ein Idiot ist für mich jeder, der erwartet, dass jedermann den gleichen Aufwand in das erlernen eines OS steckt wie ich.

  11. Re: Diese Mondpreise.....

    Autor: McWiesel 18.04.17 - 21:52

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McWiesel schrieb:

    >
    > Kinder Gaming-PC? Ich rede von einer ordentlichen Workstation! Kostete vor
    > 10 Jahren 2000-3000¤ und ist immer noch so, heute halt als ultra slim
    > Laptop möglich. In Zeiten von Fachkräftemängel lässt sich doch niemand
    > LowBudget Müll als Arbeitsgerät andrehen.
    >

    Muhaa ... wird eher immer schlimmer ... war früher nen IBM Thinkpad das Maß der Dinge, kriegt man schon heute in Konzernen die Billigschiene von HP, in kleineren Klitschen ist man schon bei Medion oder Acer. Wobei man sagen muss, dass die heute auch nicht mehr so übelst schrottig verarbeitet sind wie früher. Kommt halt immer drauf an, ob das Ding nur zum PowerPoint zeigen ist oder halt echt ne Workstation. Und Dein Vergleich hinkt trotzdem - gerade bei Premium-Notebooks größer der 2000¤-Klasse kann ich sogar auch noch Jahre danach CPU oder Grafikarten aufrüsten, genau die Funktionen bezahlt man nämlich mit dem Premium Preis auch, nicht nur die potentere Hardware. Gut, den Apple muss man da teilweise auisklammern.. Premium Preis aber selbst die Festplatte schlimmer verklebt als beim China-Hinterhofhersteller.

    > > Das alte Thema. Ich hab ehrlich gesagt keine Lust auf Akku-Hokuspokus
    > (wenn
    > > ich allein schon die Romane in Magazinen lese, was man mit einem Akku
    > > machen soll und was nicht..).
    >
    > Moderne Akkus halten einiges aus, lass dir da keinen Unsinn erzählen.
    >

    Trotzdem ist sehr schnell Ende Gelände, genauso wie es "gute" und "schlechte" Bremsen gibt, schlussendlich sind sie alle mal fällig zum Austausch. Es kommt einfach mal vor, dass das Handy im Auto aufm Armaturenbrett liegen bleibt und 70°C abkriegt. Mit Pech sogar am Ladegerät. Danach kannst den Akku auch beim Premium-Modell ersetzen. Ne gute Bohrmaschine hälts hingegen ganz gut aus, wenn der Lehrling mal ohne Fett ne halbe Stunde mitm Steinbohrer auf nem Stahlträger rumhämmert.

    Aber genau das wären mal Innovationen, die wirklich ankommen würden und notwendig sind. Akku hält ne Woche, wenner je durch massiven "Missbrauch" kaputt ist, kommt nen neuer rein und gut ist - ups, soweit war man ja vor 5 Jahren schonmal.

    > Und kannst ohne Werkzeug die Kohlen von deiner Bohrmaschine ersetzen? Also
    > genauso viel Aufwand wie den Akku eines iPhones zu erstzen....
    >

    Ich muss zumindest nicht anfangen meine Bohrmaschine zu föhnen, mit Plastikspledges und allerlei Spezialwerkzeug das Ding aufzuhebeln und am Ende trotzdem riskieren, dass es beschädigt ist. Nur weil die Hersteller ihren Mist verkleben -- hochwertige Armbanduhren sind auch ohne jeden Kleber zerlegbar, obwohl sie wasserdicht sind. Verklebte Elektronik ist einfach ein Zeichen von mieser Verarbeitung. Und die Hilti-Bohrmaschine krieg ich mit nem Standard-Werkzeugset auf, die ist dafür gebaut um die Verschleissteile schnell reparieren bzw. ersetzen zu können.

    >
    > Der erste den die Masse bedienen kann, ich bin Unix die hard, aber die
    > Kisten waren vor den Smartphones nicht bedienbar für normale Menschen. Aber
    > ein Idiot ist für mich jeder, der erwartet, dass jedermann den gleichen
    > Aufwand in das erlernen eines OS steckt wie ich.

    Das ist definitiv wahr. Microsoft hat es ja bis heute nicht geschafft ein OS zu entwickeln, was jedermann auf Anhieb versteht, sondern teilweise trotz zig Schulungen nicht. Linux schießt bis heute den Vogel total ab, die Frickler habens immer noch net begriffen, wie IT für normale Menschen funktioniert. Der Pokal ist und bleibt bei Apple mit dem iPhone ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.17 21:58 durch McWiesel.

  12. Vielleicht zu hohe Erwartungen

    Autor: NeoXolver 18.04.17 - 23:12

    Ein Smartphone ist nunmal keine Hilti. Wobei die iPhones schon ok sind. Bekommen meist 4 bis 5 Jahre Updates und sind zumindest in der vorletzten Generation mechanisch recht stabil. Einen Akku habe ich bisher auch noch nicht kaputt bekommen.

    Längere Einsatzzeiten als 4 Jahre halte ich bei Smartphones doch etwas übertrieben. Denn gerade im Bereich der Smartphones tut sich noch relativ viel.

    Übrigens kenne ich keine Firma, die sich die Mühe macht den Prozessor oder die Grafikkarte beim Notebook zu wechseln. (Übrigens geht das auch nicht so pauschal, da Kühlsystem und Bauteilanordnung nicht zwangsläufig kompatibel sind).
    Das höchste der Gefühle ist vielleicht ein RAM Upgrade.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.17 23:14 durch NeoXolver.

  13. Re: Diese Mondpreise.....

    Autor: Niaxa 18.04.17 - 23:41

    Ich frage mich was du von ner Mingvase erwartest? Weil sie Teuer ist, das sie unzerstörbar ist? Oder von nem Bugatti... wenn man an die Wand fährt, das dann nur die Wand kaputt ist?

  14. Re: Diese Mondpreise.....

    Autor: ve2000 19.04.17 - 03:03

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich was du von ner Mingvase erwartest?

    Ggfs. eine Wertsteigerung, ansonsten Äpfel und Birnen.

    Der TO hat ansonsten recht.
    Völlig überzogene Preise, kann man nicht weg diskutieren.

  15. Re: Diese Mondpreise.....

    Autor: NaruHina 19.04.17 - 06:40

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > opodeldox schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vielleicht ist es einfach teuer solch ein Gerät zu entwickeln und zu
    > > produzieren, schonmal daran gedacht?
    >
    > Und wieso schaffen die es dann, Geräte zu bauen, die oft nur 1/3 des
    > Preises kosten, obwohl die Hardware auch nicht großartig schlechter ist?


    In dem sie auf Support und Updates komplett verzichten.

  16. Re: Vielleicht zu hohe Erwartungen

    Autor: Markus08 19.04.17 - 08:35

    NeoXolver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Smartphone ist nunmal keine Hilti. Wobei die iPhones schon ok sind.
    > Bekommen meist 4 bis 5 Jahre Updates und sind zumindest in der vorletzten
    > Generation mechanisch recht stabil. Einen Akku habe ich bisher auch noch
    > nicht kaputt bekommen.
    >
    > Längere Einsatzzeiten als 4 Jahre halte ich bei Smartphones doch etwas
    > übertrieben. Denn gerade im Bereich der Smartphones tut sich noch relativ
    > viel.
    >
    > Übrigens kenne ich keine Firma, die sich die Mühe macht den Prozessor oder
    > die Grafikkarte beim Notebook zu wechseln. (Übrigens geht das auch nicht so
    > pauschal, da Kühlsystem und Bauteilanordnung nicht zwangsläufig kompatibel
    > sind).
    > Das höchste der Gefühle ist vielleicht ein RAM Upgrade.


    Ich habe früher über Apple geschimpft. Aber seit ich selbst eins habe sehe ich doch dass zumindest die Preise gar nicht so schlimm sind. Updates bekommt man bei denen wirklich wesentlich länger und als ich unser 4 Jahre altes Iphone 6 bei Rebuy verkauft hatte, habe ich immer noch fast die Hälfte des Neupreises bekommen. Ein 4 Jahre altes Android ist fast nicht mehr verkaufbar.

  17. Re: Vielleicht zu hohe Erwartungen

    Autor: bloodman 19.04.17 - 08:55

    das iphone 6 ist doch nichtmal 3 Jahre auf dem Markt? Und bei Rebuy bekommt man nicht mal annähernd die hälfte des neupreises

  18. Re: Diese Mondpreise.....

    Autor: Anonymer Nutzer 19.04.17 - 10:03

    > Und wieso schaffen die es dann, Geräte zu bauen, die oft nur 1/3 des
    > Preises kosten, obwohl die Hardware auch nicht großartig schlechter ist?

    Weil diese (Billig-) Hersteller meist nur die Früchte der Arbeit ernten, die andere vor ihnen teuer angebaut haben.

    Kamera, Speicher, (Fingerabdruck-) Sensoren, Displays, egal welche Komponente bishin zur Software muss sich ein Hersteller von Chinaböllern nur noch in ausgereifter Form aus dem Regal nehmen wie bei Ikea. Die Entwicklungsarbeit haben da schon längst andere gemacht, teuer bezahlt und sich auch wiederum teuer bezahlen lassen.

    Jede halbwegs innovative Technologie fand zuerst in der mobilen Oberklasse statt und wurde dann sukzessive nach unten durchgereicht. Oder kannst Du ein paar Billigstmodelle aufzählen, die echte Innovationen bieten, welche es so noch nicht vorher gab und die eventuell sogar von dem entsprechenden Hersteller entwickelt wurden?

    Nachtrag: Machen die auch Gewinn oder nur Umsatz? Letzteres kann ja jeder, wie die Statistik zeigt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.17 10:08 durch david_rieger.

  19. Re: Vielleicht zu hohe Erwartungen

    Autor: Anonymer Nutzer 19.04.17 - 10:07

    > Und bei Rebuy bekommt
    > man nicht mal annähernd die hälfte des neupreises

    ReBuy und Co. haben als Zwischenhändler und evtl. Aufbereiter auch nichts zu verschenken. Die ziehen sich mit Sicherheit einen guten Schnitt vom Einkauf zum Verkauf ab. Was man dort als privater Verkäufer bekommt, spiegelt selten auch nur annähernd den Marktwert der verkauften Dinge wider.

  20. Re: Diese Mondpreise.....

    Autor: opodeldox 19.04.17 - 10:09

    PocketIsland schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht hier nicht darum das Geräte zu teuer sind (Ich bin bereit gutes
    > Geld für ein gutes Produkt zu zahlen). Es geht darum das teure Geräte
    > einfach immer anfälliger für Schäden werden (immer mehr Glas) und das
    > Verschleißteile nicht mehr ohne weiteres wechselbar sind (Akku). Gerade
    > bei teuren Produkten erwarte ich da ich so mehr als 1-2 Jahre verwenden
    > kann ohne sie wegwerfen zu müssen.


    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass mein iPhone immer weniger Kaputt geht, nicht mehr, genauso wie man den Akku ohne weiteres wechseln kann, was aber in der Regel gar nicht notwendig ist - erstrecht nicht innerhalb von 1 - 2 Jahren.

    Was das S8 angeht gibt es noch keine Erfahrungen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC SE, München
  2. über Baumann Unternehmensberatung AG, nördliches Ruhrgebiet
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. über experteer GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45