Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gebühren: EU-Kommission hebt Zeitlimit…

Vielen Dank liebe Briten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vielen Dank liebe Briten

    Autor: peter.kleibert 22.09.16 - 15:06

    DLF hats gestern sehr schön beschrieben:
    Die EU hat die Roaming-Abschaffung in dieser Form nur Zugelassen, weil man ein Steckenpferd haben wollte, wo man gegenüber der Bevölkerung sagen kann "seht her, wir helfen euch tatsächlich".
    Damit will man sich genug Goodwill der Bevölkerung ansammen, damit man wieder Jahrelang vor sich hinwurschteln und Pro-Wirtschaftlich/gegen den Wähler politisieren kann.

  2. Re: Vielen Dank liebe Briten

    Autor: tingelchen 22.09.16 - 15:11

    Schwachsinn. Hättest du aufgepasst, dann wäre dir nicht entgangen das man diesen Plan bereits seit Jahren verfolgt hat. Die schrittweise Reduzierung der Roaming Gebühren waren nur Vorabmaßnahmen.

  3. Re: Vielen Dank liebe Briten

    Autor: peter.kleibert 22.09.16 - 15:35

    >Schwachsinn. Hättest du aufgepasst...
    Ich gehe da über die Wortwahl hinweg. Aber es wäre wirklich mal schön, wenn man auf anständiger Ebene debattieren könnte.

    >dann wäre dir nicht entgangen das man diesen Plan bereits seit Jahren verfolgt hat.
    Es wurde aber immer wenns handfest werden sollte, ganz viele Wenns und Abers eingebaut, wie so oft im Politbetrieb wurde damit die Idee ins Gegenteil verdreht. Bei dem aktuellen Fall mit Roaming scheint das ganz anders zu werden.

  4. Re: Vielen Dank liebe Briten

    Autor: x-beliebig 22.09.16 - 15:39

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schwachsinn.
    Oh-ha, hast du einen schlechten Kommunikationsstil.

    Der OP meinte vermutlich den Kommentar hier:

    http://www.deutschlandfunk.de/telefonieren-im-ausland-gebuehrenfreies-roaming-als.720.de.html?dram:article_id=366495

    schönen Tag noch

  5. Re: Vielen Dank liebe Briten

    Autor: Anonymer Nutzer 22.09.16 - 15:49

    Dann haben sie sich aber mächtig Zeit gelassen damit, denn die Roaming-Verordnung gibt es bald zehn Jahre. Nach der schrittweisen Deckelung fällt Roaming jetzt quasi komplett flach. Und trotzdem kommt wieder einer und sagt: "Das habt Ihr doch nur gemacht, um selbst besser dazustehen."

    Wie kann man es manchen Stänkerern eigentlich recht machen? Gar nicht, fürchte ich.

  6. Re: Vielen Dank liebe Briten

    Autor: DrWatson 22.09.16 - 16:02

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann haben sie sich aber mächtig Zeit gelassen damit, denn die
    > Roaming-Verordnung gibt es bald zehn Jahre.

    Komisch, dass sie es nach dem Brexit so eillig hatten. @x-beliebig hat das oben schon verlinkt: [www.deutschlandfunk.de]

  7. Re: Vielen Dank liebe Briten

    Autor: Anonymer Nutzer 22.09.16 - 16:07

    > Komisch, dass sie es nach dem Brexit so eillig hatten.

    Korrelation != Kausalität. Die Roaminggebühren wurden seit 2007 jährlich gesenkt und betrugen bereits 2014 "lediglich" 19 ct/Min.
    Kann sein, dass man die "Brexit"-Ankündigung genutzt hat, um Schadensbegrenzung zu betreiben und / oder den teils ahnungslosen britischen Bürgern die Vorteile eines EU-Verbleibs an einem "lebensnahen" Beispiel zu verdeutlichen.
    Ich bin mir aber sicher, dass a) Roaminggebühren früher oder später eh ganz gekippt worden wären und b) keinem Bürger in der EU ein Schaden entstanden ist, weil man es jetzt eventuell vorgezogen hat.

  8. Re: Vielen Dank liebe Briten

    Autor: DrWatson 22.09.16 - 16:43

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Korrelation != Kausalität.

    Ich bitte dich, das sind Politiker und keine Roboter die nur einem festgelegten Plan folgen. >>Der erste Vorschlag sei zwar gut gewesen, aber nicht gut genug für Juncker. "Deshalb hat er uns angewiesen, härter zu arbeiten."<<
    Junker hatte vorher übrigens noch eine Rede zum Zustand der EU gehalten.

    > Ich bin mir aber sicher, dass a) Roaminggebühren früher oder später eh ganz
    > gekippt worden wären und b) keinem Bürger in der EU ein Schaden entstanden
    > ist, weil man es jetzt eventuell vorgezogen hat.

    Ändert ja nichts an der Aussage vom OP.

  9. Re: Vielen Dank liebe Briten

    Autor: peter.kleibert 22.09.16 - 19:40

    >Die Roaminggebühren wurden seit 2007 jährlich gesenkt und betrugen bereits 2014
    >"lediglich" 19 ct/Min.
    Die bisherige Beschränkung des Roaming hat nur sehr bedingt etwas mit der jetzigen Aufhebung zu tun.


    >Kann sein, dass man die "Brexit"-Ankündigung genutzt hat, um ... die Vorteile eines >EU Verbleibs an einem "lebensnahen" Beispiel zu verdeutlichen.
    Das werden wir dann sehen, inwiefern die Politiker diesen Fall ausnutzen werden.

    >Ich bin mir aber sicher, dass
    ...Man könnte auch sagen "du ratest". Denn genau so sicher, wie du dir warst, bin auch ich mir sicher, dass sich an den Roamingpreisen kein Wank bewegt hätte, wenn da nicht Staatlich eingegriffen worden wäre.

    >b) keinem Bürger in der EU ein Schaden entstanden ist, weil man es jetzt eventuell
    >vorgezogen hat.
    Das ist in meinen Augen die argumentativ untersten Schublade. Weil die EU endlich mal was gutes fürs Volk entschieden hat, sollen sie Dankbarkeit verdient haben???. Es ist verdammt nochmal deren Job die Interessen deren Wähler zu vertreten, wenn sie ausnahmsweise ihre Arbeit gut gemacht haben, sollte man hinterfragen, wieso so selten etwas Gutes für den Bürger rausspringt.

  10. Re: Vielen Dank liebe Briten

    Autor: DrWatson 22.09.16 - 19:47

    peter.kleibert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Ich bin mir aber sicher, dass
    > ...Man könnte auch sagen "du ratest". Denn genau so sicher, wie du dir
    > warst, bin auch ich mir sicher, dass sich an den Roamingpreisen kein Wank
    > bewegt hätte, wenn da nicht Staatlich eingegriffen worden wäre.

    Nö, das ist einfach die technische Entwicklung. Die Mobilfunkpreise insgesamt sind auch ohne politisches gefummel gesunken, da ist klar dass es sich beim Roaming ähnlich verhält.

    > Weil die EU
    > endlich mal was gutes fürs Volk entschieden hat, sollen sie Dankbarkeit
    > verdient haben???.

    Wenn du mit "fürs Volk" Vielreisende, meist also Vielverdiener meinst, dann ja.
    Der normale Inlands-Mobilfunkkunde wird aber eher draufzahlen.

  11. Re: Vielen Dank liebe Briten

    Autor: peter.kleibert 22.09.16 - 19:59

    >Wie kann man es manchen Stänkerern eigentlich recht machen? Gar nicht, fürchte ich.

    Schön dass du mich in eine Schublade steckst. Wahrscheinlich ist die Schublade direkt neben Pegida, AfD und den Fruktariern.
    Argumentation Ad Hominem sagt eigentlich mehr über dich aus, als über mich.


    >Und trotzdem kommt wieder einer und sagt: "Das habt Ihr doch nur gemacht, um
    >selbst besser dazustehen."
    Das Problem ist, dass am Ende des Tages niemand wissen kann, was die wirklichen Beweggründe sind. Ich will dich nicht dran hindern, wenn du glauben willst, dass "sich die EU-Politiker nach bestem Wissen und Gewissen für die Interessen der Wähler einsetzen". Man könnte genauso so naiv, aber in umgekehrter Manier an die grosse Weltverschwörung glauben. Am Ende wird Beides falsch sein. Die Parlamentarier und Kommissare werden in den tagtägliche Anforderungen in eine Richtung gedrängt (je nach Thema ausgehend von unterschiedlichen Interessengruppen) und die Mehrheit wird sich dann gestresst den einfacheren Lösungen hingeben und den Leittieren hinterher dackeln. So entsteht ein Sumpf in den Behörden, welcher inzwischen für jeden vernunftbegabten Menschen offensichtlich ist.

  12. Re: Vielen Dank liebe Briten

    Autor: peter.kleibert 22.09.16 - 20:11

    >Die Mobilfunkpreise insgesamt sind auch ohne politisches gefummel gesunken,

    Nö, sind sie eben nicht. Die politische Diskussion ist schon lange im Gange, und mit jeder neuen Runde, sahen die Provider die Felle wegschwimmen.

    >Wenn du mit "fürs Volk" Vielreisende, meist also Vielverdiener meinst
    Wie kommst du auf solchen Unfug. Vielreisende kommen oftmals recht gut damit zurecht. Viel schlimmer trifft es diejenigen du nur sporadisch verreisen und dann eben mal vergessen bei Roaming die Datenverbindung zu unterbrechen.

    >Der normale Inlands-Mobilfunkkunde wird aber eher draufzahlen.
    Wie kommst du den auf eine solche Vermutung? Es brechen nicht Einnahmen weg, sondern Reingewinne, denn den Roaming-Einnahmen stehen keinerlei Ausgaben gegenüber, die irgendwie kompensiert werden müssten. Natürlich werden die Provider auf die Tränendrüse drücken, selbstverständlich werden sie versuchen die weggebrochenen Reingewinne anderweitig wieder reinzuholen, aber das sind dann nur noch die letzten Zuckungen einer krankhaft degenierten Kapitalismus-Lehre, welche glaubt jedes Jahr X-Prozent mehr Reingewinn generieren zu müssen.

  13. Re: Vielen Dank liebe Briten

    Autor: DrWatson 22.09.16 - 20:36

    peter.kleibert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Die Mobilfunkpreise insgesamt sind auch ohne politisches gefummel
    > gesunken,
    >
    > Nö, sind sie eben nicht. Die politische Diskussion ist schon lange im
    > Gange, und mit jeder neuen Runde, sahen die Provider die Felle
    > wegschwimmen.

    Früher hat man für wenige Minuten telefonieren mehr bezahlt, als heute für eine Monatsflat. Für einen Euro kannst du, wenn du willt, 10.000 mal so viel telefonieren wie vor 15 Jahren. Du kannst mir nicht erzählen, dass das durch Politikergschwätz passiert ist.

    Das ist ganz klar die technische Entwicklung und nichts anderes.


    > >Wenn du mit "fürs Volk" Vielreisende, meist also Vielverdiener meinst
    > Wie kommst du auf solchen Unfug.

    Was ist daran Unfug? Nur weil es nicht deiner Meinung entspricht, ist es nicht Unfug.

    > Vielreisende kommen oftmals recht gut
    > damit zurecht.

    Wieso? Manche haben sogar mehrere Verträge. Natürlich sind das genau diejenigen, die am meisten profitieren.

    > >Der normale Inlands-Mobilfunkkunde wird aber eher draufzahlen.
    > Wie kommst du den auf eine solche Vermutung? Es brechen nicht Einnahmen
    > weg, sondern Reingewinne, denn den Roaming-Einnahmen stehen keinerlei
    > Ausgaben gegenüber, die irgendwie kompensiert werden müssten.

    Naturlich sind das Kosten. Was glaubst du denn? Ein ausländischer Anbieter kriegt die Lizenzen für das Spektrum und die Infrastruktur doch nicht geschenkt. Kein Arbeiter klettert gratis auf einen Turm, nur weil gerade in der Nähe ein ausländischer Kunde telefoniert.

    Nein! Deinem Anbieter wird das Roaming natürlich weiterhin abgerechnet und am Ende zahlst du dafür.

    Wenn das nichts kosten würde, könnte ja einfach ein Anbieter aus Estland kommen und Flatrate-Karten für 50 Cent in Deutschland verkaufen und sich dumm und dämlich verdienen. Glaub mal nicht, dass das so ist.

  14. Re: Vielen Dank liebe Briten

    Autor: Anonymer Nutzer 23.09.16 - 07:42

    > Die bisherige Beschränkung des Roaming hat nur sehr bedingt etwas mit der
    > jetzigen Aufhebung zu tun.

    Weil? Die "Kurve" zeigte deutlich Richtung Null. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man ab 2015 jährlich einen halben Cent gestrichen hätte, die Gebühren mussten irgendwann ganz weg. Die schrittweise Kappung der Gebühren war sicherlich nur eine Konzession an die Unternehmen, um den "Aufprall" bei Null nicht so hart zu gestalten oder um evtl. langwierigen Klagen vorzubeugen.

    > ...Man könnte auch sagen "du ratest".

    Ach, und Du nicht. Außerdem heißt es "Du rätst". Du könntest aber mal abwechslungsweise erklären, wo es von 2014, dem letzten Jahr in dem die Gebühren gesenkt wurden, aus hingegangen wäre. Nach oben bestimmt nicht. Also?

    > Das ist in meinen Augen die argumentativ untersten Schublade. Weil die EU
    > endlich mal was gutes fürs Volk entschieden hat, sollen sie Dankbarkeit
    > verdient haben???.

    Mit Leuten wie Dir, die selbst dann, wenn die EU mal was vernünftiges macht, nichts als Undank kennen, hätten wir nicht mal eine EU. Was wir dafür im Überfluss hätten: Roaming-Gebühren. Meckern, meckern, meckern.

  15. Re: Vielen Dank liebe Briten

    Autor: simpletech 23.09.16 - 11:05

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > peter.kleibert schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > >Die Mobilfunkpreise insgesamt sind auch ohne politisches gefummel
    > > gesunken,
    > >
    > > Nö, sind sie eben nicht. Die politische Diskussion ist schon lange im
    > > Gange, und mit jeder neuen Runde, sahen die Provider die Felle
    > > wegschwimmen.
    >
    > Früher hat man für wenige Minuten telefonieren mehr bezahlt, als heute für
    > eine Monatsflat. Für einen Euro kannst du, wenn du willt, 10.000 mal so
    > viel telefonieren wie vor 15 Jahren. Du kannst mir nicht erzählen, dass das
    > durch Politikergschwätz passiert ist.
    >
    > Das ist ganz klar die technische Entwicklung und nichts anderes.
    >
    > > >Wenn du mit "fürs Volk" Vielreisende, meist also Vielverdiener meinst
    > > Wie kommst du auf solchen Unfug.
    >
    > Was ist daran Unfug? Nur weil es nicht deiner Meinung entspricht, ist es
    > nicht Unfug.

    Die meisten Vielreisende und Vielverdiener haben EU inclusiv in ihren Verträgen

    >
    > > Vielreisende kommen oftmals recht gut
    > > damit zurecht.
    >
    > Wieso? Manche haben sogar mehrere Verträge. Natürlich sind das genau
    > diejenigen, die am meisten profitieren.

    Nö. Wie gesagt diese Personenkreis hat meistens EU incl. Kostet netto im Tarif 2,45¤ im Durchschnitt im Monat. Was für ein Profit.
    >
    > > >Der normale Inlands-Mobilfunkkunde wird aber eher draufzahlen.
    > > Wie kommst du den auf eine solche Vermutung? Es brechen nicht Einnahmen
    > > weg, sondern Reingewinne, denn den Roaming-Einnahmen stehen keinerlei
    > > Ausgaben gegenüber, die irgendwie kompensiert werden müssten.
    >
    > Naturlich sind das Kosten. Was glaubst du denn? Ein ausländischer Anbieter
    > kriegt die Lizenzen für das Spektrum und die Infrastruktur doch nicht
    > geschenkt. Kein Arbeiter klettert gratis auf einen Turm, nur weil gerade in
    > der Nähe ein ausländischer Kunde telefoniert.
    >
    > Nein! Deinem Anbieter wird das Roaming natürlich weiterhin abgerechnet und
    > am Ende zahlst du dafür.
    >
    > Wenn das nichts kosten würde, könnte ja einfach ein Anbieter aus Estland
    > kommen und Flatrate-Karten für 50 Cent in Deutschland verkaufen und sich
    > dumm und dämlich verdienen. Glaub mal nicht, dass das so ist.

    Gesendet mit der Forumapp via Hitricks-Phone

  16. Re: Vielen Dank liebe Briten

    Autor: DrWatson 23.09.16 - 22:24

    simpletech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten Vielreisende und Vielverdiener haben EU inclusiv in ihren
    > Verträgen

    Bisher ja. Aber wer wird denn bald so doof sein weiter für diesen Luxus zu bezahlen, wenn es in Zukunft auch weniger mobile, weniger previligierte Menschen für einen bezahlen?

    > Nö. Wie gesagt diese Personenkreis hat meistens EU incl. Kostet netto im
    > Tarif 2,45¤ im Durchschnitt im Monat. Was für ein Profit.

    Für dich ist das kein Geld?

  17. Re: Vielen Dank liebe Briten

    Autor: JAKM 07.10.16 - 14:15

    Verschwörungstheoretiker aller Welt vereinigt euch!

    Das Thema war bereits beschlossen, bevor überhaupt irgendwer von einem BREXIT Referendum wusste. Allein du Umsetzung einer solchen Maßnahme dauert locker 1 Jahr. Die grundsätzliche Senkung wird von der EU seit 10 Jahren vorangetrieben. Man hat es nur nicht auf einem Schlag gemacht, um nicht einzelne Betreiber in den Ruin zu treiben, sondern immer die tatsächliche Entwicklung in die nächsten Schritte einplanen zu können.

    Nur mal ein Beispiel von vor 3 Jahren:
    https://www.golem.de/news/mobilfunk-neelie-kroes-will-roamingkosten-abschaffen-1305-99510.html

    Und dieses ist nicht die einzige sehr verbraucherfreundliche Maßnahme, die die EU seit langem verfolgt und umsetzt. Nur ein weiteres vergleichbares Beispiel ist die Angleichung der Überweisungsgebühren für Überweisungen in der gesamten EU.
    Andere Themen, an denen man arbeitet ist EU weiter Wettbewerb bei Stromkosten.

    Die EU wird nur all zu oft durch nationale Barrieren ausgebremst. Sie hat nur das Recht, dass ihr die nationalen Behörden zugestanden haben. Daher kann sie die nationale Regulierung nicht direkt beeinflussen. Darum sind z.B. Gebühren in einzelnen Ländern teurer als im Roamingfall.

    Es ist dabei nicht richtig, dass die Betreiber "nur" Gewinn abgeben. Zum einen müssen sie für die Nutzung der fremden Netze Geld bezahlen, also für jede einzelne Minute, die ein Gast dort telefoniert. Hast du also eine EU Flatrate, kannst Du für deinen Netzbetreiber ein Verlustkunde sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.10.16 14:20 durch JAKM.

  18. Re: Vielen Dank liebe Briten

    Autor: DrWatson 07.10.16 - 14:24

    JAKM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dieses ist nicht die einzige sehr verbraucherfreundliche Maßnahme, die
    > die EU seit langem verfolgt und umsetzt. Nur ein weiteres vergleichbares

    Das ist nicht Verbraucherfreundlich sondern Vielreisenden-/Besserverdienenden-Freundlich. Die Betreiber haben die Kosten nämlich weiterhin und legen sie einfach auf alle Kunden um.

    > Andere Themen, an denen man arbeitet ist EU weiter Wettbewerb bei
    > Stromkosten.

    Die Stromkosten sind vor allem Steuern und da verhindert die EU eher den Wettbewerb.
    Ohne Stromsteuern und EEG würde Strom nicht 30 Cent kosten, sondern 12 Cent wie in den USA.

  19. Re: Vielen Dank liebe Briten

    Autor: Anonymer Nutzer 07.10.16 - 14:33

    > Das ist nicht Verbraucherfreundlich sondern
    > Vielreisenden-/Besserverdienenden-Freundlich.

    Und das sind keine Verbraucher? Leute, die in Grenznähe wohnen sind auch keine Verbraucher? Nur weil es Dir vielleicht nicht direkt was nützt, sind alle anderen keine Verbraucher, sondern über Gebühr bevorzugte Besserverdiener? Nur wenn Du und nur Du alleine einen Nutzen aus so einer Regelung ziehst, dann ist es verbraucherfreundlich?

    > Die Betreiber haben die
    > Kosten nämlich weiterhin und legen sie einfach auf alle Kunden um.

    Welche Kosten denn? Roaming war nach der SMS die Melkkuh der Provider, nur noch übertroffen von Schein-Flatrates mit Volumen. Also ob die großen fünf Mobilfunkbetreiber so hohe Kosten in ihren eigenen Netzen (Vodafone UK zu Vodafone DE) gehabt hätten.

    Ich kann immer noch nicht nachvollziehen, wie man da nicht froh drüber sein kann und diese klar günstig für Verbraucher gestaltete Regelung noch als verbraucherfeindlich einstuft.

    > sondern 12 Cent wie in den USA.

    Genau, in der ganzen USA kostet der Strom 12 Cent. Danke für die Info, die war mir neu.

  20. Re: Vielen Dank liebe Briten

    Autor: DrWatson 10.10.16 - 19:21

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur wenn Du und nur Du alleine einen Nutzen aus so einer
    > Regelung ziehst, dann ist es verbraucherfreundlich?

    Bitte hör auf mit deinen armseeligen Unterstellungen.

    Die Regelung nutzt nur einem kleinen Kreis an Privilegierten. Versuch also nicht die Tatsachen zu verdrehen.

    > > Die Betreiber haben die
    > > Kosten nämlich weiterhin und legen sie einfach auf alle Kunden um.
    >
    > Welche Kosten denn?

    Wer bezahlt die Funklizenzen im Ausland? Wer bezahlt die Techniker, die Infrastruktur, die Verwaltung des Ganzen?

    Wenn du ausländische Infrastruktur nutzt, dann Fallen gerechtfertigterweise(!) Kosten an.

    > Ich kann immer noch nicht nachvollziehen, wie man da nicht froh drüber sein
    > kann und diese klar günstig für Verbraucher gestaltete Regelung noch als
    > verbraucherfeindlich einstuft.

    Unfug! Es gibt kein Free Lunch das durch irgendeine Regelung entsteht. Der Normalverbraucher muss das alles bezahlen. Lass dich nicht verarschen von Politikern die behaupten das wäre alles Gratis. Nichts ist gratis, du bezahlst dafür.

    >
    > > sondern 12 Cent wie in den USA.
    >
    > Genau, in der ganzen USA kostet der Strom 12 Cent. Danke für die Info, die
    > war mir neu.

    Man kann sich auch doof stellen. Schön dass du alles was ich schreibe absichtlich falsch interpretierst.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ilmenau
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 249,00€ (Bestpreis!)
  3. 169,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

  1. Elektro-SUV: Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus
    Elektro-SUV
    Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus

    Audis erstes Elektro-SUV kann nicht in den gewünschten Stückzahlen gebaut werden, weil Akkus fehlen, heißt es aus informierten Kreisen. Statt 55.830 E-Tron sollen nur 45.242 Einheiten gebaut werden. Auch für ein anderes Elektro-Modell drohen Schwierigkeiten.

  2. Smarte Lautsprecher: Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming
    Smarte Lautsprecher
    Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming

    Amazon und Google wollen ihre digitalen Assistenten auf smarten Lautsprechern aufwerten. Dazu bieten beide Unternehmen ihre Musikstreamingdienste für Besitzer der smarten Lautsprecher kostenlos und dafür mit Werbeeinblendungen an. Aber es gibt viele weitere Beschränkungen.

  3. Remake: Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
    Remake
    Agent XIII kämpft wieder um seine Identität

    Ein Mann ohne Erinnerung ist die Hauptfigur im 2003 veröffentlichten Actionspiel XIII, in dem es um nichts weniger geht als die Ermordung des Präsidenten der USA. Nun kündigen französische Entwickler eine Neuauflage an.


  1. 15:00

  2. 14:30

  3. 14:00

  4. 13:30

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 12:00

  8. 09:00