1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geldstrafe: Apple führt mit…

Hoffe das setzt sich Eu-weit durch

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hoffe das setzt sich Eu-weit durch

    Autor: marc1980 01.12.20 - 07:23

    Entweder es ist wasserfest oder nicht....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.20 07:23 durch marc1980.

  2. Re: Hoffe das setzt sich Eu-weit durch

    Autor: AltGR 01.12.20 - 07:40

    So einfach ist es leider nicht. Bei Wasserdichtigkeit muss man immer die Rahmenbedingungen angeben unter denen das Gerät dicht ist (z.B. Tiefe, Dauer, Eintauchen, Strahlwasser, etc.).
    Wenn man nur zwischen "wasserfest" und nicht "wasserfest" unterscheiden würde, wäre kein Gerät "wasserfest".

  3. Re: Hoffe das setzt sich Eu-weit durch

    Autor: TrollNo1 01.12.20 - 07:42

    Wurde doch. Wurde ja sogar aktiv beworben. Sollen die halt reinschreiben, dass die Garantie erlischt, wenn das Gerät länger als 30 Minuten oder tiefer als 1 Meter ins Wasser getaucht wird.
    Wie die das prüfen, ist ihre Sache.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  4. Re: Hoffe das setzt sich Eu-weit durch

    Autor: schueppi 01.12.20 - 07:50

    Ich habe im Sommer mehrere Unterwasseraufnahme gemacht mit dem iPhone. Hat funktioniert... Wenn ich das so lese wird mir gleich etwas mulmig... ^^

  5. Re: Hoffe das setzt sich Eu-weit durch

    Autor: User_x 01.12.20 - 07:55

    30 min. und 1 Meter ist nicht Wasserdicht. Das ist Spritzwasser.

    Das gleiche ist nicht das selbe. Also wirklich, immer diese fehlende Differenzierung!

  6. Re: Hoffe das setzt sich Eu-weit durch

    Autor: schueppi 01.12.20 - 08:01

    Wollen wir Wetten?

    Ich stehe im Spritzwasser für 30 Minuten und du lässt den Kopf 30 Minuten unter Wasser...?

  7. Re: Hoffe das setzt sich Eu-weit durch

    Autor: Oktavian 01.12.20 - 08:10

    > So einfach ist es leider nicht. Bei Wasserdichtigkeit muss man immer die
    > Rahmenbedingungen angeben unter denen das Gerät dicht ist (z.B. Tiefe,
    > Dauer, Eintauchen, Strahlwasser, etc.).

    Das ist ja auch vollkommen okay. Bei jeder billigen Casio-Digitaluhr steht dabei "wasserdicht bis 30 Meter".

    Dann erwarte ich aber auch, dass Apple das Gerät repariert, wenn trotzdem Wasser eingedrungen ist, oder eben nachweist, dass die Rahmenbedingungen nicht eingehalten wurden. Einfach zu behaupten "ist ja dicht, und wenn doch Wasser drin war, können die Rahmenbedingungen nicht eingehalten worden sein" ist zwar sehr Apple-typisch, aber nicht im Sinne des Kunden.

  8. Re: Hoffe das setzt sich Eu-weit durch

    Autor: Tommy_Hewitt 01.12.20 - 08:19

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach zu behaupten "ist ja dicht, und wenn doch
    > Wasser drin war, können die Rahmenbedingungen nicht eingehalten worden
    > sein" ist zwar sehr Apple-typisch, aber nicht im Sinne des Kunden.

    Das ist nicht Apple-typisch, das ist allgemein Smartphone-Hersteller-typisch. Mir fällt jetzt auf die schnelle kein normales Consumer-Smartphone ein, bei welchem Flüssigkeitsschäden von der Garantie abgedeckt werden.

  9. Re: Hoffe das setzt sich Eu-weit durch

    Autor: Oktavian 01.12.20 - 08:19

    > Das ist nicht Apple-typisch, das ist allgemein
    > Smartphone-Hersteller-typisch. Mir fällt jetzt auf die schnelle kein
    > normales Consumer-Smartphone ein, bei welchem Flüssigkeitsschäden von der
    > Garantie abgedeckt werden.

    Gibt es denn ein normales Consumer-Smartphone, bei dem der Hersteller die Wasserdichtigkeit aktiv bewirbt?

  10. Re: Hoffe das setzt sich Eu-weit durch

    Autor: Tommy_Hewitt 01.12.20 - 08:31

    Samsung hat durchaus die Wasserfestigkeit ihrer Smartphones beworben. Beim neuen S20 ist es nicht mehr auf der Hauptseite, aber in den FAQs wird es ebenfalls als dicht ausgewiesen. Hier findet sich aber, im Gegensatz zu Apple, nicht einmal eine Fußnote, dass es nicht von der Garantie abgedeckt ist. Dazu muss man selbst die Garantiebedingungen raussuchen. Huawei hat das IP-Rating in den Spezifikationen stehen, direkt darunter auch gleich eine fast identische Anmerkung wie Apple.

  11. Re: Hoffe das setzt sich Eu-weit durch

    Autor: Wabba 01.12.20 - 08:34

    Du meinst in etwa so? https://support.apple.com/de-de/HT207043

  12. Re: Hoffe das setzt sich Eu-weit durch

    Autor: ZeoZax 01.12.20 - 08:36

    Sollen sie doch aufhören zu behaupten/suggerieren, man kann es ohne Probleme ins Wasser nehmen.
    Im Kleingeduckten kommt dann:
    Aber bitte nicht in die Badewanne mit Schaumbad, nicht in Salzwasser oder in irgendeinem Teich mitnehmen. Und die Garantie geht dann sowieso flöten, wenn es dann doch kaputt geht.
    Wenn es nicht im Sinne der allgemeinen Bedeutung von "wasserdicht" wasserdicht ist, sondern nur unter bestimmten Bedingungen und unter Hilfenahme von juristisch-spitzfindigen Namensschöpfungen, die den Eindruck erwecken, dass es so wäre, dann soll man es doch bitte lassen.
    Spritzwassergeschützt reicht doch, oder etwa nicht?
    Den Rest Dichtigkeit holt man sich dann über eine zusätzliche Hülle für diese Zwecke, wie das bei Action-Kameras gemacht wird.

  13. Re: Hoffe das setzt sich Eu-weit durch

    Autor: pumikachu 01.12.20 - 08:41

    Sony hatte das gleiche Thema, die wurden ja in den Werbevideos regelmäßig für Unterwasser Videos verwendet waren in der Praxis (besonders nach einiger Nutzungsdauer) nicht mehr so ganz dicht wie erwartet.

    Ein Bekannter von mir hatte genau das so beworbene Modell und hatte es dafür aber problemlos mehrmals wegen Wasserschaden eingeschickt und repariert bekommen. Sony hat daraus gelernt und ihre Werbestrategie angepasst.

  14. Re: Hoffe das setzt sich Eu-weit durch

    Autor: Tommy_Hewitt 01.12.20 - 08:46

    ZeoZax schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollen sie doch aufhören zu behaupten/suggerieren, man kann es ohne
    > Probleme ins Wasser nehmen.

    Auf die Schnelle hätte ich jetzt nichts gefunden, wo sie aktiv damit werben, dass du damit vollständig ins Wasser sollst (hab mir jetzt aber nicht alle Werbevideos durchgeguckt). Sogar in den FAQs steht nur "Die folgenden iPhone-Modelle sind vor Spritzwasser und Staub geschützt und wurden unter kontrollierten Laborbedingungen getestet". Geworben wird nur damit, dass sie unter festgelegten Bedingungen das IP68-Rating erreichen.

    "Das iPhone 12 Pro und das iPhone 12 Pro Max sind vor Wasser und Staub geschützt und wurden unter kontrollierten Laborbedingungen getestet. Sie sind nach IEC Norm 60529 unter IP68 klassifiziert (bis zu 6 Meter für bis zu 30 Minuten). Der Schutz vor Wasser und Staub ist nicht dauerhaft und kann mit der Zeit als Resultat von normaler Abnutzung geringer werden. Ein nasses iPhone darf nicht geladen werden. Im Benutzer­handbuch befindet sich eine Anleitung zum Reinigen und Trocknen. Die Garantie deckt keine Schäden durch Flüssigkeiten ab."



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.20 08:48 durch Tommy_Hewitt.

  15. Re: Hoffe das setzt sich Eu-weit durch

    Autor: unbuntu 01.12.20 - 08:50

    Ja, dann darf man aber keine Werbung schalten, wo man das Gerät sieht, wie es XY macht, während es die Norm nur unbewegt unter Wasser oder sowas aushält. Gibts ja immer wieder bei Geräten, wo in der Werbung Leute mit nem Gerät im stärksten Hurrikane stehen und nach Norm hält das eigentlich viel weniger aus.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  16. Re: Hoffe das setzt sich Eu-weit durch

    Autor: TrollNo1 01.12.20 - 08:52

    Ja, genau das ist es, was da bemängelt wird. Entweder es ist zertifiziert oder eben nicht. Wenn das mit der Zeit weniger wird, müsen sie hinschreiben, wie lange es eine Garantie gibt. Sonst ist das Werbung mit falschem Inhalt. Und wenn die das auf zwei Seiten aufdröseln, so ist es zu schwach formuliert.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  17. Re: Hoffe das setzt sich Eu-weit durch

    Autor: wupme 01.12.20 - 08:54

    pumikachu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sony hatte das gleiche Thema, die wurden ja in den Werbevideos regelmäßig
    > für Unterwasser Videos verwendet waren in der Praxis (besonders nach
    > einiger Nutzungsdauer) nicht mehr so ganz dicht wie erwartet.
    >
    > Ein Bekannter von mir hatte genau das so beworbene Modell und hatte es
    > dafür aber problemlos mehrmals wegen Wasserschaden eingeschickt und
    > repariert bekommen. Sony hat daraus gelernt und ihre Werbestrategie
    > angepasst.

    Sony wurde dafür in den USA vor Gericht gezogen.

  18. Re: Hoffe das setzt sich Eu-weit durch

    Autor: Salzbretzel 01.12.20 - 09:14

    Samsung S Reihe ist seit geraumer Zeit Wasserdicht.
    Und seit dem S5 habe ich da auch keine Wasserleiche mehr gesehen.

    Sony hatte und hat auch Wasserdichte Geräte. Da habe ich aber auch mal den Spaß miterlebt wenn der Hersteller wegen Wasserschaden herumstreitet.

    Die Leute die ich kenne nutzen die Geräte nicht beim schwimmen, aber am Strand um Unterwasser zu knipsen. Macht mir immer noch eine Panik.

  19. Re: Hoffe das setzt sich Eu-weit durch

    Autor: unbuntu 01.12.20 - 10:05

    Samsung hat man wegen unklarer Aussagen in der Werbung zu dem Thema auch schon bestraft. Jetzt ist halt Apple dran.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  20. Re: Hoffe das setzt sich Eu-weit durch

    Autor: AllDayPiano 01.12.20 - 10:09

    Naja da nirgendwo der Druck so schnell steigt, wie beim eintauchen ins Wasser, wäre das Barometer schon ein guter Indikator. Das, gepaart mit eingedrungenem Wasser wäre recht eindeutig.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. CHECK24 Versicherungsservice GmbH, München
  4. Curalie GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)
  2. 189,99€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  4. 189€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Bug: Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht
    Bug
    Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht

    Das britische Innenministerium hat versehentlich die Daten gelöscht, die es behalten wollte. Darunter auch Fingerabdrücke und DNA-Daten.

  2. Backhaul: Satellit kann 5G ermöglichen
    Backhaul
    Satellit kann 5G ermöglichen

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hält die neue Satellitentechnik für tauglich, bei 5G als Backhaul zu agieren. Bis zu 100 MBit/s im Download und 6 MBit/s im Upload seien mit modernen, geostationären Satelliten möglich.

  3. Kriminalität: Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
    Kriminalität
    Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin

    Die Täter gaben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus und erfragten die Daten für das Onlinebanking. Als die Betroffene von der Masche erfuhr, war das Geld schon weg.


  1. 18:58

  2. 18:32

  3. 18:02

  4. 17:37

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:24

  8. 15:12