Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gemeinde: Telekom besteht auf exklusiver…

Deutsche Telekom zerschlagen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deutsche Telekom zerschlagen

    Autor: GangnamStyle 21.09.16 - 14:26

    Dieses Beispiel zeigt, warum in Deutschland nicht vorwärts geht. Nicht nur der fehlende Wille der Politik ist dran Schuld. Auch die monopolartige Struktur der Festnetz-Infrastruktur. Man sollte Deutsche Telekom zerschlagen damit Wettbewerb gibt. Wenn die Bundesregierung kein Wettbewerb zulassen will, soll sie das Unternehmen verstaatlichen.

  2. Re: Deutsche Telekom zerschlagen

    Autor: GaliMali 21.09.16 - 14:34

    die Deutsche Regierung hat aus ihrer Post die Telefonie ausgegliedert. Später noch das Kabelnetz verkauft.

    Und aus dem gemeinnützigen Staatseigentum eine AG gemacht.

    Was hat man denn erwartet? Das eine AG die auch ihre Aktionäre auszahlen muss, im Kundeninteresse Leitungen verlegen?

    Kommunikation ist heute das wichtigste in jedem Land. Sowas darf man nicht in fremde Aktionärs-Hand geben. Mit ihr steigt und fällt die Gesamtwirtschaft. Deshalb sollte hier nicht ausnahmsweise nicht auf Gewinnorientierung gesetzt werden, sondern auf Zusammenarbeit.

  3. Re: Deutsche Telekom zerschlagen

    Autor: ralf.wenzel 21.09.16 - 16:20

    So ein Humbug. Wie war es denn vor der Telekom? Zu Post-Zeiten durfte man nicht einfach ein Modem anschließen, das musste eine Postzulassung haben. Bei uns im Dorf (und das war kein Einzelfall!) gab es nicht einmal Tonwahl. Die tollen "ich merke mir Rufnummern und wähle sie für dich per Tonwahl"-Geräte aus USA funktionierten genau deswegen nicht.

  4. Re: Deutsche Telekom zerschlagen

    Autor: cyzz 21.09.16 - 16:35

    ralf.wenzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Humbug. Wie war es denn vor der Telekom? Zu Post-Zeiten durfte man
    > nicht einfach ein Modem anschließen, das musste eine Postzulassung haben.
    > Bei uns im Dorf (und das war kein Einzelfall!) gab es nicht einmal Tonwahl.
    > Die tollen "ich merke mir Rufnummern und wähle sie für dich per
    > Tonwahl"-Geräte aus USA funktionierten genau deswegen nicht.

    Geh weg!

  5. Re: Deutsche Telekom zerschlagen

    Autor: Ovaron 21.09.16 - 18:02

    GangnamStyle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieses Beispiel zeigt, warum in Deutschland nicht vorwärts geht.

    Ach ja? Was ist denn passiert?

    > Nicht nur der fehlende Wille der Politik ist dran Schuld. Auch die monopolartige
    > Struktur der Festnetz-Infrastruktur.

    Um welche Infrastruktur geht es denn im Detail und wem gehört denn diese?

    > Man sollte Deutsche Telekom zerschlagen damit Wettbewerb gibt.

    So wie im Kabelnetz? Das gehört ja vielen kleinen Monopolisten, da hat das mit dem Wettbewerb durch zerschlagen wunderbar geklappt?

  6. Re: Deutsche Telekom zerschlagen

    Autor: nicoledos 21.09.16 - 18:21

    Ein Staatsbetrieb muss noch lange nichts schlechtes sein. So manche Stadtwerke schaffen es auch wettbewerbsfähig und Innovativ zu sein. Umgekehrt neigt nahezu jeder größere Konzern irgendwann zu bürokratische Strukturen zu entwickeln.

  7. Re: Deutsche Telekom zerschlagen

    Autor: Rulf 21.09.16 - 20:59

    dann schau mal wem die telekom gehört:

    > https://www.telekom.com/aktionaersstruktur

    hauptsächlich den banken mit einer sperrminorität des staates...
    da wird auf absehbare zeit nix zerschlagen...

  8. Re: Deutsche Telekom zerschlagen

    Autor: DrWatson 21.09.16 - 21:05

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und aus dem gemeinnützigen Staatseigentum eine AG gemacht.

    Da war überhauptnichts gemeinnützig dran.

    > Sowas darf man nicht
    > in fremde Aktionärs-Hand geben.

    Wieso? Sind Politiker und Beamte die besseren Menschen?

  9. Re: Deutsche Telekom zerschlagen

    Autor: DrWatson 21.09.16 - 21:11

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Staatsbetrieb muss noch lange nichts schlechtes sein. So manche
    > Stadtwerke schaffen es auch wettbewerbsfähig und Innovativ zu sein.

    Es gibt aber einen wichtigen Unterschied:Wenn ein privates Unternehmen
    versagt, gehen ihm die Mittel aus und es verschwindet irgendwann. Wenn ein staatliches Unternehmen versagt, werden seine Mittel erhöht und es wird größer.

    > Umgekehrt neigt nahezu jeder größere Konzern irgendwann zu bürokratische
    > Strukturen zu entwickeln.

    Der größte Konzern ist aber immer noch der Staat selbst.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  3. Klöckner Pentaplast GmbH, Montabaur
  4. Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€
  2. 80,90€ + Versand
  3. 289€
  4. 294€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

  1. GE: Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
    GE
    Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren

    Smart Home muss nicht immer smart sein. Vor allem, wenn es mal Probleme gibt. Eines der komplexesten Verfahren zum Zurücksetzen eines Leuchtmittels hat sich GE ausgedacht. Zählung nach dem Mississippi-Prinzip inklusive.

  2. Netzsperren: UK will Altersverifikation für Online-Pornos verschieben
    Netzsperren
    UK will Altersverifikation für Online-Pornos verschieben

    Ein Fehler der Regierung führt zu einer weiteren Verzögerung der Porn Block genannten Altersverifikation für Online-Pornos in Großbritannien. Das Gesetz sei ohnehin sinnlos und führe zu einer Zensur-Infrastruktur, sagen Kritiker.

  3. IoT: Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!
    IoT
    Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

    Dass Smart Homes nur über das Internet funktionieren, ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Wer sein Smart Home offline lässt, ist sehr viel sicherer - muss aber auf einige Funktionen verzichten.


  1. 13:50

  2. 12:45

  3. 12:20

  4. 11:49

  5. 11:37

  6. 11:25

  7. 10:53

  8. 10:38