Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geplante Obsoleszenz: Italien ermittelt…

geplante Oboleszenz ist aber was anderes als schludrige Updates ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. geplante Oboleszenz ist aber was anderes als schludrige Updates ...

    Autor: Solarix 19.01.18 - 10:43

    damit sind geplante Hardwaredefekte gemeint, die nach Ablauf der Garantiefrist eintreten.
    Und hier muß ich Apple mal freisprechen, ich habe selbst noch ein Iphone3s (liegt jetzt zwar nur noch als Backup in der Schublade) was noch funktioniert. Ipad 1 hat super funktioniert bis es vor 2 Jahren geklaut wurde. Arbeitshandy ist immer noch ein Iphone5 was nun auch schon paar Jahre auf dem Buckel hat und seinen Job macht.

    Da habe ich bei mehreren Druckern, die ich in der Zwischenzeit mein eigen nennen durfte schon eher das Gefühl, dass da die Oboleszenz ein bisserl geplant war (i.d.R nach 2-3 Jahren kaputt)

  2. Re: geplante Oboleszenz ist aber was anderes als schludrige Updates ...

    Autor: quineloe 19.01.18 - 11:05

    Das kann der Gesetzgeber gerne auch einfach umdefinieren, dass da Obsoleszenz durch Updateverweigerung auch drunter fällt.

  3. Re: geplante Oboleszenz ist aber was anderes als schludrige Updates ...

    Autor: Trollversteher 19.01.18 - 11:09

    >Das kann der Gesetzgeber gerne auch einfach umdefinieren, dass da Obsoleszenz durch Updateverweigerung auch drunter fällt.

    Dann steht Apple aber plötzlich wieder deutlich besser als sämtliche Hersteller von Android-Geräten (inklusive google selbst) da...

  4. Re: geplante Oboleszenz ist aber was anderes als schludrige Updates ...

    Autor: redmord 19.01.18 - 11:24

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Das kann der Gesetzgeber gerne auch einfach umdefinieren, dass da
    > Obsoleszenz durch Updateverweigerung auch drunter fällt.
    >
    > Dann steht Apple aber plötzlich wieder deutlich besser als sämtliche
    > Hersteller von Android-Geräten (inklusive google selbst) da...

    Ist das das Problem? Ich denke nicht.

  5. Re: geplante Oboleszenz ist aber was anderes als schludrige Updates ...

    Autor: redmord 19.01.18 - 11:30

    Wo steht, dass sich das Thema ausschließlich auf Hardware beziehe?

  6. Re: geplante Oboleszenz ist aber was anderes als schludrige Updates ...

    Autor: Qbit42 19.01.18 - 11:35

    Wer behauptet denn, dass sich die Obsoleszenz (nicht Oboleszenz) nur auf Hardwaredefekte bezieht? Die Obsoleszenz von Produkten lässt sich auf verschiedene Arten herstellen.

    Wenn du schon Drucker nennst, dann denke zum Beispiel an Druckerpatronen, die oft über ein Zählwerk und nicht den Füllstand gemessen werden. Auch bei Software kann man über verschiedene Mechanismen ältere Versionen für die Nutzung unbrauchbar und somit obsolet machen.

    Nicht immer sind diese Vorgehensweisen beabsichtigt und böswillig. Oft wird einfach sehr billig produziert, weil der Kunde nur auf den Preie schaut. Bei Apple sind es aber keinesfalls schludrige Updates. Diese Funktionalität wurde mit voller Absicht implementiert und ausgeliefert. Nur über die Begründung kann man streiten und da Apple dies alles erst heimlich vorgenommen hat und erst jetzt mit Erklärungen und Entschuligungen/Entschädigungen herausrückt, wirft das leider kein gutes Licht auf dieses Vorgehen.

  7. Re: geplante Oboleszenz ist aber was anderes als schludrige Updates ...

    Autor: gnom69 19.01.18 - 16:47

    Das sind ja auch quasi geplante Hardwaredefekte. Lithium Akkus gibt es schon eine Weile und es ist mitlerweile bekannt wie diese zu Laden/Entladen sind.

    Apple wusste das die Akkus schneller altern durch (relativ) große Leistungsentnahme und Ihrer Schnellladetechnik.

    Apple wusste zu 100% das die Geräte ca. nach 2-3 Jahren drastisch an Kapazität verlieren!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbrettach
  2. ME Mobil - Elektronik GmbH, Langenbrettach
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 5,99€
  2. (-75%) 1,99€
  3. 1,29€
  4. (-81%) 5,69€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

  1. Bundesbildungsministerin: Kein Geld für Schüler-Tablets im Fünf-Milliarden-Digitalpakt
    Bundesbildungsministerin
    Kein Geld für Schüler-Tablets im Fünf-Milliarden-Digitalpakt

    Das Bundesbildungsministerium will im Digitalpakt Schule kein Geld für Schüler-Tablets ausgeben. Für die Geräte sollen arme Familien Hartz-IV-Leistungen beantragen.

  2. Detroit und Dark Souls Remastered: Verkabelter oder fleischiger Golem?
    Detroit und Dark Souls Remastered
    Verkabelter oder fleischiger Golem?

    Golem.de Live Um 20 Uhr streamt Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek Detroit: Become Human und schaut live in Dark Souls Remastered rein. Welches Spiel wird mehr Zuschauer gewinnen, "Team Verkabelt" (Detroit) oder "Team Fleischig" (Dark Souls)?

  3. Micro-LED: Auf dem Weg zum sehr hellen 4.000-ppi-Display
    Micro-LED
    Auf dem Weg zum sehr hellen 4.000-ppi-Display

    Displayweek 2018 Während Samsung und LG Displays für VR-Anwedungen über 1.000 ppi anbieten, wächst mit der Micro-LED-Technik ein wichtiger Konkurrent zur OLED. Mehrere Tausend ppi sollen schon bald möglich sein.


  1. 18:36

  2. 17:49

  3. 16:50

  4. 16:30

  5. 16:00

  6. 15:10

  7. 14:50

  8. 14:35