Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geplante Obsoleszenz: Italien ermittelt…

Richtig so

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Richtig so

    Autor: xobx 19.01.18 - 09:58

    Genau das was vorgeworfen wird praktizieren die 2 seit Jahren.
    Warum die das so lange machen konnten iat mir ein Rätsel.
    Ich musste so mein IPhone 3, Ipad 3, Iphone 4 vom Frau usw. All diese Geräte Ausmuatern nur weil sie unerträglich Langsam geworden sind.
    Bei Samsung das gleiche Spiel.
    Bei Galaxy S3, S5, Note 3.
    Aktuell habe ich den Galaxy S7 Edge und weigere mich seit fast 1 Jahr das Update zu machen.
    Aktuell immer noch 6.0.1

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
    A. Einstein



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.18 09:59 durch xobx.

  2. Re: Richtig so

    Autor: das_mav 19.01.18 - 10:10

    Lass es auch so. Habe ein s7 edge und es ist nur schlimmer geworden seit 7.1. Auf die 1-2-3 Gimmicks hätte ich auch verzichten können.

    Ich musste nach dem Update gar neu flashen, mein Menü sah so aus:https://drive.google.com/file/d/1lbU2iEqNpAkzUNJADXAI5wQUZ_AJxSit/view?usp=drivesdk

  3. Re: Richtig so

    Autor: david_rieger 19.01.18 - 10:27

    > Ich musste so mein IPhone 3, Ipad 3, Iphone 4 vom Frau usw. All diese
    > Geräte Ausmuatern nur weil sie unerträglich Langsam geworden sind.

    Und ich kenne in meinem Bekannten- und Freundeskreis, der aus mehr Leuten besteht als Deiner (schwöre), niemanden, der sein iDevice ausmustern musste. Schach.

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  4. Re: Richtig so

    Autor: HirschiLE 19.01.18 - 10:50

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich musste so mein IPhone 3, Ipad 3, Iphone 4 vom Frau usw. All diese
    > > Geräte Ausmuatern nur weil sie unerträglich Langsam geworden sind.
    >
    > Und ich kenne in meinem Bekannten- und Freundeskreis, der aus mehr Leuten
    > besteht als Deiner (schwöre), niemanden, der sein iDevice ausmustern
    > musste. Schach.

    Naja, ausgemustert habe ich selbst auch noch kein Gerät. Trotzdem merkt man schon, wie es an der ein oder anderen Stelle schon mal hakt. Das ist in den letzten Jahren auch (gefühlt) deutlich häufiger geworden. Mein iPad braucht bei TouchID manchmal ne Ewigkeit, Passcode geht aber ruck zuck. Animationen haken etc.! Alles nix großes, eher Kleinigkeiten, die aber dann das Gesamte Nutzungserlebnis eher dämpfen. Beim iPhone bin ich gespannt wie die Performance nach dem Akku-Tausch aussieht.

    Ich finde es richtig, dass sich nun Apple den Gerichten stellen muss und untersucht wird, ob es tatsächlich eine überflüssige Verlangsamung gibt (kann mir ja nicht vorstellen, dass Animationen und TouchID mit jeder Version so viel komplexer werden). Das sollen die Experten entscheiden.

  5. Re: Richtig so

    Autor: david_rieger 19.01.18 - 11:01

    > Naja, ausgemustert habe ich selbst auch noch kein Gerät. Trotzdem merkt man
    > schon, wie es an der ein oder anderen Stelle schon mal hakt.

    Ging mir bei einem 386er damals auch so. Mit der neuesten Software arbeitete der PC komischerweise oft nicht so schnell wie mit solcher aus dem Erscheinungsjahr des Prozessors. ;-)

    Geräte, besonders solche in einem derart rasant fortschreitenden Umfeld wie Smartphones, altern auf mehre Arten. Aktiv z.B. durch Akkuverschleiß oder Einbrennen von Displays zum einen, passiv durch immer komplexere, anspruchsvollere Software und Webseiten andererseits.
    Dass ein iDevice mit iOS 11 kaum schneller laufen wird als mit Version 9 oder 10, sollte doch quasi als gesetzt gelten.

    Bei einem "dummen" Featurephone kann man solche Effekte nicht oder kaum beobachten, da äußere Faktoren kaum eine Rolle spielen. Es gibt schlicht kein neues OS oder Apps, die so ein Gerät langsamer arbeiten oder nur wirken lassen können.

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  6. Re: Richtig so

    Autor: quineloe 19.01.18 - 11:04

    Na hoffentlich hast du die 300¤ noch um den einen Kratzer am Display mitbeheben zu lassen, sonst verweigert Apple dir den Akkutausch.

  7. Re: Richtig so

    Autor: HirschiLE 19.01.18 - 11:11

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Naja, ausgemustert habe ich selbst auch noch kein Gerät. Trotzdem merkt
    > man
    > > schon, wie es an der ein oder anderen Stelle schon mal hakt.
    >
    > Ging mir bei einem 386er damals auch so. Mit der neuesten Software
    > arbeitete der PC komischerweise oft nicht so schnell wie mit solcher aus
    > dem Erscheinungsjahr des Prozessors. ;-)
    >
    > Geräte, besonders solche in einem derart rasant fortschreitenden Umfeld wie
    > Smartphones, altern auf mehre Arten. Aktiv z.B. durch Akkuverschleiß oder
    > Einbrennen von Displays zum einen, passiv durch immer komplexere,
    > anspruchsvollere Software und Webseiten andererseits.
    > Dass ein iDevice mit iOS 11 kaum schneller laufen wird als mit Version 9
    > oder 10, sollte doch quasi als gesetzt gelten.
    >
    > Bei einem "dummen" Featurephone kann man solche Effekte nicht oder kaum
    > beobachten, da äußere Faktoren kaum eine Rolle spielen. Es gibt schlicht
    > kein neues OS oder Apps, die so ein Gerät langsamer arbeiten oder nur
    > wirken lassen können.

    Naja, da bin ich halt anderer Meinung. Ich denke da schon, dass es da Möglichkeiten gibt ein Gerät künstlich zu verlangsamen. Und dass neue Software auf älterer Hardware nicht die gleiche Geschwindigkeit hat wie auf Neuen ist mir auch bewusst. Vielleicht sind die Vorgänge im OS einfach zu Komplex als dass ich verstehe, wie ein und die selbe Animation oder ein und die selbe Funktion (TouchID) so hakt.

    Wenn man mal die betriebswirtschaftliche Seite ausblendet: Warum kann Apple dann nicht einfach sagen - Sicherheitsupdates bekommt ihr für 4 Jahre (automatische Updates) und ein neues OS nur freiwillig (Checkbox "nicht mehr anzeigen"). Früher hat man älteren iPhones nach einem Update Features vorenthalten, weil sie eben nicht performant dafür waren - sie liefen aber wenigstens ohne Probleme. Fand ich in dem Zusammenhang auch nicht schlecht.

  8. Re: Richtig so

    Autor: Trollversteher 19.01.18 - 11:13

    >Genau das was vorgeworfen wird praktizieren die 2 seit Jahren.

    Falsch, die Akku-Drosselung gibt es erst seit einem Jahr.

    >Warum die das so lange machen konnten iat mir ein Rätsel.

    Weil sie es nicht getan haben.

    >Ich musste so mein IPhone 3, Ipad 3, Iphone 4 vom Frau usw. All diese Geräte
    >Ausmuatern nur weil sie unerträglich Langsam geworden sind.

    Wann musstest Du die ausmustern? vor zwei Jahren? Da war das iPhone 3 schon sieben Jahre und das iPhone 4 schon fünf Jahre alt. Damals hat sich die Performance noch jedes Jahr verdoppelt. Das wäre also in etwa vergleichbar, als wolle man heute ein Windows 10 auf einem 486er installieren und sich dann über "geplante Obsoleszenz" beschweren.

    >Bei Samsung das gleiche Spiel.
    >Bei Galaxy S3, S5, Note 3.
    >Aktuell habe ich den Galaxy S7 Edge und weigere mich seit fast 1 Jahr das Update zu machen.
    >Aktuell immer noch 6.0.1

    Naja, die offiziellen Updates enden bei Samsung ja häufiger schon mal nach zwei JAhren, da ist ja dann automatisch Ende der Fahnenstange...

  9. Re: Richtig so

    Autor: Trollversteher 19.01.18 - 11:18

    >Naja, da bin ich halt anderer Meinung. Ich denke da schon, dass es da Möglichkeiten gibt ein Gerät künstlich zu verlangsamen. Und dass neue Software auf älterer Hardware nicht die gleiche Geschwindigkeit hat wie auf Neuen ist mir auch bewusst. Vielleicht sind die Vorgänge im OS einfach zu Komplex als dass ich verstehe, wie ein und die selbe Animation oder ein und die selbe Funktion (TouchID) so hakt.

    Gerade Apple hat aber auch immer wieder Updates veröffentlicht, die ältere Geräte sogar *schneller* gemacht haben als zuvor. Damals das erste iOS mit metal unterstützter UI zum Beispiel. Danach lief mein 5s tatsächlich noch *flüssiger* als zum Zeitpunkt des Kaufes.

    >Wenn man mal die betriebswirtschaftliche Seite ausblendet: Warum kann Apple dann nicht einfach sagen - Sicherheitsupdates bekommt ihr für 4 Jahre (automatische Updates) und ein neues OS nur freiwillig (Checkbox "nicht mehr anzeigen"). Früher hat man älteren iPhones nach einem Update Features vorenthalten, weil sie eben nicht performant dafür waren - sie liefen aber wenigstens ohne Probleme. Fand ich in dem Zusammenhang auch nicht schlecht.

    Ist doch auch heute noch so - ich kann nicht für iPads sprechen, ich besitze keine und höre da in der Tat häufiger von Performance-Problemen nach Updates. Aber meine iPhones sind (seit dem 3GS) nach einem iOS Update nie dauerhaft spürbar langsamer geworden. Es gab manchmal direkt nach dem Update Ruckler und eine zeitweise träge Bedienung, das hat sich aber nach einer Weile (oder einer Neuinstallation nach Zurücksetzen) immer wieder eingependelt.

  10. Re: Richtig so

    Autor: HirschiLE 19.01.18 - 13:36

    Tatsächlich merke ich es beim iPad deutlich stärker als beim iPhone.

  11. Re: Richtig so

    Autor: david_rieger 19.01.18 - 13:57

    > Naja, da bin ich halt anderer Meinung. Ich denke da schon, dass es da
    > Möglichkeiten gibt ein Gerät künstlich zu verlangsamen.

    Natürlich, gar keine Frage. Aber das schließt immer die Möglichkeit ein, dem auf die Schliche zu kommen. Siehe VW: ich frage mich heute noch, wer in dem Konzern glaubte, man würde für immer damit davonkommen.

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  12. Re: Richtig so

    Autor: Trollversteher 19.01.18 - 14:04

    >Natürlich, gar keine Frage. Aber das schließt immer die Möglichkeit ein, dem auf die Schliche zu kommen. Siehe VW: ich frage mich heute noch, wer in dem Konzern glaubte, man würde für immer damit davonkommen.

    Jepp, im Falle VW schließe ich da auf typisches Manager-Denken: "Für heute ist das Problem gelöst und meine Zahlen stimmen, morgen, wenn es aufliegt bin ich vielleicht schon gar nicht mehr im Unternehmen, oder habe einen Plan, wie ich die Verantwortung auf jemanden anderen schieben kann".

  13. Re: Richtig so

    Autor: quineloe 19.01.18 - 14:25

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wann musstest Du die ausmustern? vor zwei Jahren? Da war das iPhone 3 schon
    > sieben Jahre und das iPhone 4 schon fünf Jahre alt.

    Ihr geht hier immer davon aus, dass die Leute sich das Zeug am Launch Day holen.

    Das ist nicht immer der Fall.

  14. Re: Richtig so

    Autor: Trollversteher 19.01.18 - 14:43

    >Ihr geht hier immer davon aus, dass die Leute sich das Zeug am Launch Day holen.
    >Das ist nicht immer der Fall.

    Also erstens verkauft Apple maximal noch die letzte Generation (also ein Jahre alte Geräte) offiziell über ihre Kanäle - früher (zu Zeiten des iPhone 3) wurde glaube ich nur die jeweils aktuelle Generation verkauft. Also ziehe gerne ein Jahr von meiner Rechnung ab. Alles andere sind Gebrauchtgeräte, bei denen man nie sicher sein kann, was damit bereits angestellt wurde (der Akku dürfte dann in jedem Fall schon etwas abgenutzt sein).

    Zweitens, wenn es um die Performance veralteter Technologie für aktuelle Betriebssysteme geht, spielt das doch keine Rolle - wenn ich im Jahr 2000 aus der hintersten Ecke eines Hardwareladens ein "neues" "Pentium 100"-System gekauft habe, dann war das trotzdem nicht leistungsfähig genug, um 2001 Windows XP darauf installieren zu können - ob nun neu oder gebraucht gekauft...

  15. Re: Richtig so

    Autor: Handle 19.01.18 - 22:59

    xobx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aktuell habe ich den Galaxy S7 Edge und weigere mich seit fast 1 Jahr das
    > Update zu machen.
    > Aktuell immer noch 6.0.1

    Mein Galaxy S7, welches ich seit der Markteinführung habe, hat immer seine Updates bekommen und sich nicht verlangsamt. Habe es in der Zwischenzeit auch nicht zurückgesetzt. Davor hatte ich das Galaxy S5, das wurde auch nicht langsamer durch Updates.

  16. Re: Richtig so

    Autor: quark2017 19.01.18 - 23:32

    Hast du dein S5 noch?

    Interessant wird die Verlangsamung ja erst nach so 2 Jahren.

    Mein S5 wurde recht pünktlich nach 2 Jahren merklich langsamer - Vergleich mit Werksreset und 2Jahre altem Smartphone von LG.

    Damals war das S5 deutlich schneller als das LG, nun ist es umgekehrt.

    Ich denke nicht, dass Samsung die Geräte in den ersten zwei Jahren Verlangsamt, da ja viele Vertrags-Kunden so lange ihr Handy nutzen und erst danach regenerieren.

  17. Re: Richtig so

    Autor: quineloe 20.01.18 - 08:45

    Du findest den Vergleich jetzt auch in keinster Weise übertrieben, oder?

    Mein Prozessor daheim ist jetzt 6 Jahre alt. Meine Kollegin hat einen 9 jahre alten Prozessor daheim.

    Aber gut, die hier muss halt immer weiter gefüllt werden

    https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrom%C3%BClldeponie_Agbogbloshie

    und das geht halt nicht wenn man Geräte so lange verwendet, wie überhaupt möglich....

  18. Re: Richtig so

    Autor: Trollversteher 22.01.18 - 08:56

    >Du findest den Vergleich jetzt auch in keinster Weise übertrieben, oder?

    Nein, finde ich nicht.

    >Mein Prozessor daheim ist jetzt 6 Jahre alt. Meine Kollegin hat einen 9 jahre alten Prozessor daheim.

    Die Performance bei den Smartphone CPUs (und GPUs) ist in den letzten Jahren aber deutlich schneller von Generation zu Generation gewachsen als bei x86 CPUs. In den ersten fünf Jahren hat sich die Performance der iPhones verzwanzigfacht. Im gleichen Zeitraum ist die Singlecore performance bei Intel CPUs in etwa um das 2.5-fache gewachsen (Bei der Multicore Performance war es etwas mehr, die hat sich in etwa vervierfacht).

    Daher muss man für einen Vergleich mit der Windows-Welt auch die Zeiträume anders wählen. Wenn Dein sechs Jahre alter Prozessor nur etwa um die Hälfte langsamer ist als eine aktuelle CPU, dann ist er nun mal sehr viel "besser gealtert" als eine Smartphone-CPU, die nur noch ein zwanzigstel der aktuellen Generation leisten kann.

    >Aber gut, die hier muss halt immer weiter gefüllt werden
    >https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrom%C3%BClldeponie_Agbogbloshie

    >und das geht halt nicht wenn man Geräte so lange verwendet, wie überhaupt möglich....

    Naja, iPhones sind unter den Smartphones statistisch gesehen die Geräte, die am längsten genutzt werden bevor sie entsorgt werden. Dazu trägt auch der Support von vier bis fünf Jahren mit aktuellen OS Updates bei. Daher wäre das hier wohl der falsche Ort für diese Kritik...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  2. kirchbergerknorr GmbH, München
  3. AKDB, München, Nürnberg
  4. domainfactory GmbH, Ismaning

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,00€ USK 18
  2. (-80%) 4,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Qualcomm: 802.11ax-WLAN kann bald in Smartphones kommen
    Qualcomm
    802.11ax-WLAN kann bald in Smartphones kommen

    MWC 2018 Mit dem WCN3998 hat Qualcomm eigenen Angaben zufolge den notwendigen Chip, um die nächste WLAN-Generation in Smartphones zu integrieren. 802.11ax bietet nochmal eine erhöhte Datenrate, allerdings nicht mehr in dem Maße, wie das in der Vergangenheit der Fall war, weswegen Qualcomm sich einige Informationen spart. WPA3 wird auch unterstützt.

  2. Synthesizer IIIp: Moog legt Synthie-Klassiker für 35.000 US-Dollar wieder auf
    Synthesizer IIIp
    Moog legt Synthie-Klassiker für 35.000 US-Dollar wieder auf

    Der analoge Synthesizer IIIp von Moog gilt als Klassiker und ist auch fast 50 Jahre nach seiner ersten Veröffentlichung wegen seines Klangs gefragt. Moog bringt den modularen Synthesizer jetzt in einer handgefertigten, auf 40 Stück limitierten Neuauflage zurück - für 35.000 US-Dollar pro Stück.

  3. My Playstation: Sony überarbeitet sein soziales PS-Ökosystem
    My Playstation
    Sony überarbeitet sein soziales PS-Ökosystem

    Freunde finden, chatten und der Blick auf die Trophäensammlung: Sony hat das Playstation Network (PSN) um verbesserte Funktionen zum sozialen Austausch per Browser und App erweitert.


  1. 11:29

  2. 11:14

  3. 10:59

  4. 10:44

  5. 10:30

  6. 10:29

  7. 10:14

  8. 09:16