Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geplante Obsoleszenz: "Smartphones…

Na klar golem "Smartphones werden als Wegwerfartikel gebaut"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na klar golem "Smartphones werden als Wegwerfartikel gebaut"

    Autor: test1111 10.12.13 - 18:25

    und das soll ich euch glauben. :-D Ihr macht euch wieder einmal selbst lächerlich.
    Denn quatsch glaubt euch kein mensch.

  2. Re: Na klar golem "Smartphones werden als Wegwerfartikel gebaut"

    Autor: Fatal3ty 10.12.13 - 18:35

    Du hast ja gar keine Ahnung! Hersteller bauen bewusst die Schwachstelle, damit Kunden immer wieder neues holen muss!

    Schau die Video von Ghana an, voll Elektronikmüll aus dem Westen wird dort gelandet!

  3. Re: Na klar golem "Smartphones werden als Wegwerfartikel gebaut"

    Autor: peter_pan 10.12.13 - 18:39

    Na du hast wohl in den letzten Jahren nicht aufgepasst.
    Such mal bei Youtube nach "geplanter Obsoleszenz" und schau dir ein paar Dokus an.
    Dann sprechen wir uns weiter. :)

  4. Ignoranz-Medaille

    Autor: zwergberg 10.12.13 - 18:40

    test1111 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und das soll ich euch glauben. :-D Ihr macht euch wieder einmal selbst
    > lächerlich.
    > Denn quatsch glaubt euch kein mensch.

    Für diese stringente Ignoranz von Fakten verleihe ich Dir den goldenen Pofalla am Bande.

  5. Re: Ignoranz-Medaille

    Autor: kraftfahrer 10.12.13 - 18:50

    Würden die Hersteller doch niiiieeeemals machen.
    Die wollen dass wir einmal in zehn jahren einen tv Fernseher kaufen. Die Produktion von fast unverwüstlichen OLED tv's hat Vorrang vor allem.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.12.13 18:54 durch kraftfahrer.

  6. Re: Na klar golem "Smartphones werden als Wegwerfartikel gebaut"

    Autor: violator 10.12.13 - 18:52

    Stimmt, die werden als möglichst langlebige Geräte entwickelt, die der Kunde dann 1x kauft und möglichst lange seine Freude daran hat. Denn dass der Kunde glücklich ist, reicht den Firmen und deren Mitarbeitern.

  7. Re: Na klar golem "Smartphones werden als Wegwerfartikel gebaut"

    Autor: PatrickSchlegel 10.12.13 - 19:01

    Ich waehle von anfang ein Geraet aus das mir rund 5 Jahre die treue halten kann, Akkus kann man auch nachkaufen, meistens gehen die kaputt weil der Kunde keine ahnung davon hat wie der Akku laenger haltbar bleibt.

    Zudem moechte ich jemanden sehen der noch mit einem Motorola StarTac telephoniert weil diese Geraete wuerden bei sorgfalt auch jetzt noch seinen Dienst tun.

    Grundsaetzlich stellt der Hersteller das her was der Kunde will und nicht etwas wovon er enttaeuscht ist ... das waere der eigene untergang.

  8. Re: Ignoranz-Medaille

    Autor: virtual 10.12.13 - 19:01

    > Für diese stringente Ignoranz von Fakten verleihe ich Dir den goldenen
    > Pofalla am Bande.

    YMMD

    Ich lege noch einen kostenlosen 14tägigen All-inclusive-Urlaub in "Neuland" obendrauf.

  9. Re: Ignoranz-Medaille

    Autor: sirbender 10.12.13 - 19:09

    Irgendwie hab ich den Eindruck, dass es da auch eine kleine Wirtschaft gibt, die davon lebt Produkte auf Obsoleszenz zu testen.

    Also wenn ich mir ein TV oder Smartphone kaufe haben die meist 2 Jahre Gewaehrleistung. Zum Beispiel mein Smartphone von LG. Ich hatte es schon 2 mal eingeschickt und immer kam es repariert zurueck.
    2 Jahre Lebensdauer bei einem Smartphone ist schon man nicht schlecht. Toll ist es auch nicht. Trotzdem...ein Smartphone, dass 2 Jahre Gewaehrleistung hat stirbt bestimmt nicht nach 730 Tagen. Das haelt bestimmt statistisch mal locker 3 Jahre. Und wem das immer noch nicht reicht, kann ja danach nie mehr von dem Hersteller kaufen. Dann bringt es dem Hersteller naemlich gar nichts, dass das Smartphone schnell krepiert ist, wenn man wegen Unzufriedenheit bei der Konkurrenz kauft.

    Ich glaube viele Smartphones sind mittlerweile immer 'verleimter' und kompakter weil es in bestimmten Faellen auch Sinn macht. Das Gehaeuse knarzt nicht mehr wie bei einem Smartphone mit abnehmbarer Schale. Man kann es duenner bauen und Induktionsladen ist einfacher umzusetzen. Usw. usf.

  10. Re: Ignoranz-Medaille

    Autor: Schnapsbrenner 10.12.13 - 19:15

    virtual schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Für diese stringente Ignoranz von Fakten verleihe ich Dir den goldenen
    > > Pofalla am Bande.
    >
    > YMMD
    >
    > Ich lege noch einen kostenlosen 14tägigen All-inclusive-Urlaub in "Neuland"
    > obendrauf.
    PatrickSchlegel ist ihm aber dicht auf den Fersen, wobei der TO aber nur provozieren will.

    Ich verwende meine Geräte auch mindestens 4, meistens dann 5 Jahre, aber nur weil das klappt, wenn man die richtigen Geräte sucht, heisst dass nicht dass Hersteller nur geplante Obsoleszenz betreiben, weil die Konsumenten das so wollen.?...

    Die zwei Jahres wegwerf Mentalität kommt von Mobilfunkverträgen, die auf zwei Jahre laufen. Gepl. Obs. hat bei Glühbirnen und Strumpfhosen angefangen und ging über Drucker und iPods und das wollte sicher kein Konsument so...

  11. Re: Na klar golem "Smartphones werden als Wegwerfartikel gebaut"

    Autor: Freiheit statt Apple 10.12.13 - 19:15

    test1111 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und das soll ich euch glauben. :-D Ihr macht euch wieder einmal selbst
    > lächerlich.
    > Denn quatsch glaubt euch kein mensch.

    Ich dachte jetzt kommt irgendwas im Stil von "weiss doch seit Jahren jedes Kind"... aber offenbar gibts nicht nur Unwissende sondern auch Leugner ;)

  12. Re: Na klar golem "Smartphones werden als Wegwerfartikel gebaut"

    Autor: PatrickSchlegel 10.12.13 - 19:40

    Ich hab noch nie ein iPhone gehabt und werde auch nie eines haben wollen, aber ehrlich gesagt auch wenn der Akku nicht gerade einfach zu wechseln ist koennte dieses Geraet locker ein Jahrzehnt halten und funktionieren.
    Doch seht der Wahrheit ins Gesicht kaum kommt eine neue Generation die nicht mal mehr kann als das Vorherige wird dieses von den Juengern gekauft. Nun OK das Alte wird vielleicht nicht weggeworfen aber benutzt wird es trotzdem nicht mehr was eigentlich ein und dasselbe ist und somit muss ein Geraet gar nicht so lange halten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.12.13 19:42 durch PatrickSchlegel.

  13. Re: Na klar golem "Smartphones werden als Wegwerfartikel gebaut"

    Autor: Fuchs 10.12.13 - 19:44

    PatrickSchlegel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun OK das Alte wird vielleicht nicht weggeworfen aber benutzt wird es
    > trotzdem nicht mehr was eigentlich ein und dasselbe ist und somit muss ein
    > Geraet gar nicht so lange halten.

    Denkst du, die Geräte, für die du auf dem Gebrauchtmarkt noch hunderte von Euros für bekommst liegen bei den "Jüngern" einfach so rum?

  14. Re: Ignoranz-Medaille

    Autor: Demon666 10.12.13 - 19:54

    sirbender schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ....
    >
    > Ich glaube viele Smartphones sind mittlerweile immer 'verleimter' und
    > kompakter weil es in bestimmten Faellen auch Sinn macht. Das Gehaeuse
    > knarzt nicht mehr wie bei einem Smartphone mit abnehmbarer Schale. Man kann
    > es duenner bauen und Induktionsladen ist einfacher umzusetzen. Usw. usf.


    Soory, das ist Blödsinn! Ein Motorola Defy welches lange mein Begleiter war, hat IP67-Zertifizierung (Wasser- und Staubgeschützt / https://de.wikipedia.org/wiki/Motorola_DEFY) UND man kann den Akku rausnehmen. Mit Knartzen war da nischt! Ergo: Null Argument!

    Eher haben die Hersteller Probleme mit Hardware-Reverse-Engineering....

  15. Re: Na klar golem "Smartphones werden als Wegwerfartikel gebaut"

    Autor: Trollversteher 10.12.13 - 19:54

    Hier machen es sich aber auch einige ziemlich einfach - denn da gehören immer zwei zu. Habt ihr euch mal gefragt, warum die ganzen guten alten Qualitätsmarken wie Telefunken & Co pleite gegangen sind, als die billige Massenware aus Fernost den Markt überflutete? So ein altes, größtenteils handgefertigtes Markengerät aus den 80ern hielt locker 15 Jahre und länger - kostete aber auch entsprechend.
    Ich hatte bis 2000 einen alten deutschen Telefunken Qualitäts-Fernseher von 1983 in Dauerbetrieb - der steht zwar jetzt im Keller, funktioniert aber immer noch. Hat allerdings mal 2000DM Neupreis gekostet, was bei heutiger Kaufkraft über 2000¤ sein dürften.
    Wenn der Kunde aber eh alle 3 Jahre das neuste Super-HD-3D Schnickschnackgerät haben möchte, greift er natürlich lieber zur 500¤ geiz-ist-geil Kiste, als zum 2000¤ Qualitäts-Produkt. Obwohl er über die 15 Jahre gerechnet damit günstiger wegkäme. Beides, Qualität und Billigpreis geht nun mal nicht. Wobei Apple mit ihren iPods zumindest dreist bewiesen hat, dass der umgekehrte Fall, highend-Preis für Low-end Fertigungsqualität offensichtlich durchaus funktioniert...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.12.13 20:02 durch Trollversteher.

  16. Re: Na klar golem "Smartphones werden als Wegwerfartikel gebaut"

    Autor: Anonymer Nutzer 10.12.13 - 20:06

    immer wieder köstlich wenn ironie nicht verstanden wird! LOL



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.12.13 20:06 durch McNoise.

  17. Re: Ignoranz-Medaille

    Autor: msdong71 10.12.13 - 20:21

    Schnapsbrenner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > angefangen und ging über Drucker und iPods und das wollte sicher kein
    > Konsument so...

    ahn, was soll mit ipods sein? meiner geht jetzt ins 9. Jahr und ne bekannte hat einen classic der ist 8 Jahre.

  18. Re: Ignoranz-Medaille

    Autor: jes77 10.12.13 - 21:29

    sirbender schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube viele Smartphones sind mittlerweile immer 'verleimter' und
    > kompakter weil es in bestimmten Faellen auch Sinn macht. Das Gehaeuse
    > knarzt nicht mehr wie bei einem Smartphone mit abnehmbarer Schale. Man kann
    > es duenner bauen und Induktionsladen ist einfacher umzusetzen. Usw. usf.

    Das sind selbstverständlich Vorteile.
    Die Frage ist allerdings, zu welchem Preis man sich diese Vorteile erkauft.
    Nur, damit das Ding weniger knarzt und edler wirkt, mehr Rohstoffe zu verbrauchen, die begrenzt sind? Keinerlei Reperaturmöglichkeit oder simple Austauschmöglichkeit eines tatsächlichen Verschleißteils - stattdessen das ganze Gerät zum Verschleißteil erklären? Damit es nicht knarzt? Wow, ne?

  19. Re: Ignoranz-Medaille

    Autor: fokka 10.12.13 - 21:41

    ich glaub die nanos hatten mal minderwertige akkus verbaut, worauf apple auch verklagt worden ist. und leicht auszutauschen sind apples akkus ja generell selten, dh auch wenn sie oft qualitativ ganz gute produkte herstellen, ist der akku mal im arsch, wird es für otto-normal schwierig. ein typisches kennzeichen von geplanter obsoleszenz.

  20. Re: Ignoranz-Medaille

    Autor: Kampfmelone 10.12.13 - 21:59

    3 iPod 5G/Classics, einen habe/hatte ich selbst: Nach einiger Zeit waren die Tasten einfach ausgenudelt, die sind auf der Hauptplatine verlötet. Klar, Tasten können kaputt gehen... aber nicht so zuverlässig, die sind einfach nur für ~3 Jahre täglichen Einsatz ausgelegt.
    So zumindest meine Erfahrung. Der Akku war aber wirklich Ordentlich, > 10h selbst nach 6 Jahren noch (Platine getauscht zwecks Tasten..)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, München
  2. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin
  3. Compana Software GmbH, Feucht
  4. neubau kompass AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. 137,70€
  3. 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. Raumfahrt: Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben
    Raumfahrt
    Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben

    Der Kosmonaut Sigmund Jähn ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er war als DDR-Bürger der erste Deutsche im All.

  2. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  3. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.


  1. 22:07

  2. 13:29

  3. 13:01

  4. 12:08

  5. 11:06

  6. 08:01

  7. 12:30

  8. 11:51