Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gerichtsentscheidung: Telekom darf…

Fair Use im Ausland, nicht Flatrate!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fair Use im Ausland, nicht Flatrate!

    Autor: Gurli1 15.07.19 - 15:05

    Was im Artikel nicht klar wird: keiner fordert von der Telekom eine echte Streaming-Flat im EU-Ausland. Die müssen lediglich Volumen im Rahmen der Fair Use Policy bereitstellen. Was daran so extrem schlimm sein soll, dass sich die Telekom so dermaßen dagegen wehrt, erschließt sich mir nicht.

    In einem Tarif für 60 Euro wären das rund 22 GB, abzüglich des ohnehin enthaltenen Volumen des Tarifs.

  2. Re: Fair Use im Ausland, nicht Flatrate!

    Autor: robinx999 15.07.19 - 15:49

    Gurli1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was im Artikel nicht klar wird: keiner fordert von der Telekom eine echte
    > Streaming-Flat im EU-Ausland. Die müssen lediglich Volumen im Rahmen der
    > Fair Use Policy bereitstellen. Was daran so extrem schlimm sein soll, dass
    > sich die Telekom so dermaßen dagegen wehrt, erschließt sich mir nicht.
    >
    > In einem Tarif für 60 Euro wären das rund 22 GB, abzüglich des ohnehin
    > enthaltenen Volumen des Tarifs.

    Das mit dem Tarif verstehe ich nicht. Wenn dann müsste man hier doch schaun was bei der Flatrate geboten wird hier schauen https://www.telekom.de/unterwegs/tarife-und-optionen/smartphone-tarife da gibt es den Tarif MagentaMobil XL dieser kostet 79,99¤ hat eine echte Flatrate innerhalb Deutschland und 30GB für Roaming / Monat innerhalb der EU + Schweiz.

    Da würde ich durchaus sagen es wäre gerechtfertigt hier die Selbe Summe anzunehmen


    Zumindest aus dem verlinkten ältere Artikel, welcher im Artikel verlinkt ist nennt einen Großhandelspreis von 7,70¤ / Gigabyte, dass könnte teuer werden wären bei 30GB 231¤ und ob man da irgendetwas abziehen darf, das wäre die nächste Frage oder müsste man so rechnen jemand hat den 10GB Tarif + Stream On Musik und Video gebucht der darf dann erst 30GB über Stream on schauen und darf danach noch seine normalen 10GB nutzten und wenn der Kunde seinen Urlaub für die Telekom ungünstig gelegt hat und z.B.: die letzte Juli + erste August Woche im Urlaub ist dann darf er das sogar 2 mal machen. Wenn der Kunde dann in einem Tarif der 56¤ / Monat kostet der Telekom eine Rechnung in Höhe von 640¤ beschert dann bin ich mir nicht sicher was die Telekom davon hält

  3. Re: Fair Use im Ausland, nicht Flatrate!

    Autor: Quantium40 15.07.19 - 16:17

    robinx999 schrieb:
    > ist nennt einen Großhandelspreis von 7,70¤ / Gigabyte
    2019 - 5,455¤/GB
    2020 - 4,154¤/GB

    https://www.teltarif.de/roaming/fair-use-policy.html

  4. Re: Fair Use im Ausland, nicht Flatrate!

    Autor: Schrödinger's Katze 15.07.19 - 16:37

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.teltarif.de

    Danke für die aktualisierten Zahlen.

  5. Re: Fair Use im Ausland, nicht Flatrate!

    Autor: Gurli1 15.07.19 - 16:50

    Der Großhandelspreis gilt ja für alle Mobilfunkanbieter in der EU. Sicherlich kostet es den deutschen Anbietern Geld, wenn die Kunden im Ausland sind. Andersrum gilt das aber auch. Benachteiligt sind da eher Länder, die vergleichsweise wenig Tourismus haben, und deren Einwohner mehr in andere Länder reisen.

    Das Fair Use Volumen berechnet sich aus (Grundpreis des Tarifs ohne Smartphone Zuzahlung / Großhandelspreis) * 2.

    Beim Magenta Mobil L mit 57 Euro Grundgebühr wären das (57/5,455)*2=21 GB. Darauf wird aber das Volumen, das im Tarif ohnehin enthalten ist, angerechnet. Das sind ja schon 16 GB. Also bleiben noch 5 GB zusätzlich für Streaming.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.07.19 16:52 durch Gurli1.

  6. Re: Fair Use im Ausland, nicht Flatrate!

    Autor: robinx999 15.07.19 - 17:44

    Was genau heißt in dem Fall eigentlich Volumen angerechnet? Also Blöde Frage wenn ich in Deutschland 15GB verbraucht habe und dann in das Ausland Fahre und dort Streame wie viel darf ich dann streamen? Nach meiner Meinung, da Streaming ja eine Flat ist dürfte ich in Deutschland unbegrenzt streamen, nach dieser Fair Use Regelung dürfte ich 21GB streamen. Nur das mit dem Anrechnen verstehe ich nicht so ganz. Weil eigentlich würde ich sagen ich darf 16 GB in Deutschland Nutzen (Datenvolumen unabhängig vom Streaming) und dann noch mal 21GB im Ausland streamen, da dies ja in der Flat ist. Und wenn ich über den Monatswechsel Urlaub mache darf ich das sogar 2 mal machen.

    Wenn der Großhandelspreis wirklich 5,355beträgt dann verursacht man für die Telekom trotzdem eine Rechnung von 112¤
    Nächstes Jahr sind es knapp über 27GB die man mitnehmen darf nach dieser Rechnung und den für nächstes Jahr angekündigten 4,165¤ Großhandelspreis https://www.teltarif.de/roaming/fair-use-policy.html

  7. Re: Fair Use im Ausland, nicht Flatrate!

    Autor: nille02 15.07.19 - 17:53

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn der Großhandelspreis wirklich 5,355beträgt dann verursacht man für die
    > Telekom trotzdem eine Rechnung von 112¤

    Das wird dann verrechnet mit Kunden aus dem Ausland die hier das Netz nutzen.

  8. Re: Fair Use im Ausland, nicht Flatrate!

    Autor: Gurli1 15.07.19 - 17:59

    Genau. Ich habe z.B. den Vodafone Full Flat Tarif für 80 Euro, und damit 30 GB EU Volumen. Ab nächstes Jahr dann sogar 40 GB. Das verursacht für Vodafone natürlich erhebliche Kosten, welche sich aber relativieren, wenn die Roaming-Kosten von anderen EU-Bürgern in Deutschland gegengerechnet werden.

    Bei Stream-On müsste es so funktionieren, dass bei Streaming im EU-Ausland immer zuerst das Stream-On EU Volumen aufgebraucht wird. Das wären als in meinem obigen Beispiel 5 GB. Danach geht das Streaming auf das normale Vertragsvolumen. Jeglicher Datenverkehr, der nicht im Rahmen von Stream-On stattfindet, geht von Haus aus auf das Normale Volumen. Die Telekom könnte Stream-On im L Tarif so bewerben, dass sie sagen: "Unbegrenzt streamen in Deutschland, 5 GB (zusätzlich) im EU-Ausland".

  9. Re: Fair Use im Ausland, nicht Flatrate!

    Autor: robinx999 15.07.19 - 18:44

    Gurli1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau. Ich habe z.B. den Vodafone Full Flat Tarif für 80 Euro, und damit 30
    > GB EU Volumen. Ab nächstes Jahr dann sogar 40 GB. Das verursacht für
    > Vodafone natürlich erhebliche Kosten, welche sich aber relativieren, wenn
    > die Roaming-Kosten von anderen EU-Bürgern in Deutschland gegengerechnet
    > werden.
    >
    > Bei Stream-On müsste es so funktionieren, dass bei Streaming im EU-Ausland
    > immer zuerst das Stream-On EU Volumen aufgebraucht wird. Das wären als in
    > meinem obigen Beispiel 5 GB. Danach geht das Streaming auf das normale
    > Vertragsvolumen. Jeglicher Datenverkehr, der nicht im Rahmen von Stream-On
    > stattfindet, geht von Haus aus auf das Normale Volumen. Die Telekom könnte
    > Stream-On im L Tarif so bewerben, dass sie sagen: "Unbegrenzt streamen in
    > Deutschland, 5 GB (zusätzlich) im EU-Ausland".

    Genau das ist die spannende Frage ob das geht, damit müssten sich vermutlich wieder Gerichte beschäftigen, aber ich würde ja vermuten, dass dies so einfach nicht geht. Und das man es vermutlich auf 21GB limitieren darf, Stichwort Fair Use, aber dass man nicht das inkl. Volumen verwenden darf, so lange es für Streaming ist, so dass das inkl Volumen nach meiner Meinung nach in Deutschland noch zur Verfügung steht. Also jemand der 16GB Volumen hat davon 15 GB genutzt hat (in Deutschland) und, wenn dieser jetzt ins Ausland fährt und ausschließlich Streaming nutzt, dass diese Person nach wie vor die vollen 21GB streamen darf, da dies ja teil der Flat Option ist.

  10. Re: Fair Use im Ausland, nicht Flatrate!

    Autor: Gurli1 15.07.19 - 19:17

    Die BNetzA hat seinerzeit auf vergleichbare Angebote in der EU verwiesen. Es ist ja nicht so, dass es das Zero-Rating nur in Deutschland gibt. Die Telekom bietet es z.B. selbst in den Niederlanden über die dritte Tochter T-Mobile an. Und dort hat man es – und das ist gerade die Ironie an der Sache – rechtskonform implementiert. Ein Kopieren des eigenen Angebots aus den Niederlanden nach Deutschland würde die Probleme demnach sofort aus der Welt schaffen.

    Dass die Telekom hier in Deutschland so auf die Barrikaden geht, obwohl das Rechtsverständnis in den anderen EU-Ländern ausnahmslos genauso gelagert ist wie die BNetzA das fordert, zeigt einmal mehr, wie arrogant die Konzerne hier in Deutschland mit den staatlichen Institutionen umgehen. Deutschland hat recht schwache Gesetze was die Schranken für Industrie und Wirtschaft angeht. Dass StreamOn gegen diese Gesetze verstößt, war von vornherein klar. Auch der Telekom war das immer bewusst, schließlich haben die auch (gute) Anwälte. Aber sie pokern halt darauf, dass hierzulande die Durchsetzung von Recht und Gesetz gegen große Konzerne langwierig und schwierig ist. Immerhin hat die Telekom mehrere Jahre Zeit gewonnen, obwohl von vornherein klar war, dass StreamOn sowohl gegen die Netzneutralität als auch gegen die Roaming-Verordnung verstößt. Die eventuell dann fälligen Geldstrafen sind geradezu verschwindend gering im Vergleich zu den bisher gesparten Kosten aufgrund der nicht rechtmäßigen Implementierung von StreamOn.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.07.19 19:18 durch Gurli1.

  11. Re: Fair Use im Ausland, nicht Flatrate!

    Autor: HoffiKnoffu 15.07.19 - 20:58

    Gurli1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was im Artikel nicht klar wird: keiner fordert von der Telekom eine echte
    > Streaming-Flat im EU-Ausland. Die müssen lediglich Volumen im Rahmen der
    > Fair Use Policy bereitstellen. Was daran so extrem schlimm sein soll, dass
    > sich die Telekom so dermaßen dagegen wehrt, erschließt sich mir nicht.
    >
    > In einem Tarif für 60 Euro wären das rund 22 GB, abzüglich des ohnehin
    > enthaltenen Volumen des Tarifs.

    Hi,
    ich war jetzt zwei Wochen in Dänemark. Dort könnte ich StreamOn so nutzen, wie in Deutschland auch. Keine der per 3G gestreamten Musik wurde auf mein Datenvolumen angerechnet. Ich war anfangs der telefonischen und schriftlichen Versicherung des Telekom Services skeptisch.

    Hat aber funktioniert.

    Ergo: StreamOn ist zumindest in DK so nutzbar, wie in Deutschland.

    Gruß
    HK

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services, Oberhausen
  2. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden
  3. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27