1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gerücht: Exklusivvertrieb für Apples…

Gerücht: Exklusivvertrieb für Apples iPhone kippt bald

Schon bald könnte der iPhone-Exklusivvertrieb der Deutschen Telekom enden. Mindestens zwei andere deutsche Mobilfunknetzbetreiber stehen derzeit mit Apple in Verhandlung, das iPhone ebenfalls offiziell anzubieten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Was viel wichtiger ist, als die monatlichen Kosten: 9

    dependent | 28.06.10 22:10 30.06.10 16:21

  2. Golem-Werbung :-))) 2

    Themenstarter | 29.06.10 14:09 29.06.10 15:18

  3. Kaufen ist vom Aussterben bedroht (Seiten: 1 2 3 ) 48

    7zu | 28.06.10 10:16 29.06.10 15:17

  4. Gibts doch schon länger... 13

    TheNightflight | 28.06.10 13:55 29.06.10 14:21

  5. iPhone nicht mehr exklusiv 7

    JoeJoe | 28.06.10 13:06 29.06.10 11:28

  6. Gerücht: 13

    Steves Job | 28.06.10 11:40 29.06.10 08:31

  7. keine Namen? 18

    Himmerlarschundzwirn | 28.06.10 10:11 29.06.10 07:10

  8. Gerücht: Noch ein Exklusiv-Vertrag mit Apple kippt...

    apple_ist_cool | 28.06.10 20:13 Das Thema wurde verschoben.

  9. Am besten Vodafone 3

    PeterMaffay | 28.06.10 15:09 28.06.10 19:57

  10. Traurig … 3

    kindermund | 28.06.10 15:17 28.06.10 19:17

  11. Es gibt bald kein Por No mehr.

    Climero | 28.06.10 15:09 Das Thema wurde verschoben.

  12. Vodafone und O2 werden die Tage kommen ... 8

    iLoveApple | 28.06.10 11:41 28.06.10 14:08

  13. Hauptsache das iPhone kippt nicht 4

    iShatter | 28.06.10 13:56 28.06.10 14:02

  14. Ist bekannt, dass wievielte mal... 1

    JohannesO | 28.06.10 13:46 28.06.10 13:46

  15. Heute morgen an der Bushaltestelle:

    heutemorgen | 28.06.10 13:32 Das Thema wurde verschoben.

  16. Gerüchteküche 1

    Nicole Haase | 28.06.10 13:16 28.06.10 13:16

  17. in Japan gibts das IPAD nur beim Telefonprovider! 5

    bank soft | 28.06.10 11:36 28.06.10 13:13

  18. ich vermute das gerücht basiert auf diesen satz hier 3

    olfa silver | 28.06.10 12:02 28.06.10 13:12

  19. Zeit wird es (Seiten: 1 2 ) 28

    McBane | 28.06.10 10:08 28.06.10 13:04

  20. 14,99 € 9

    vierzehnneunundneunzig | 28.06.10 12:20 28.06.10 12:45

  21. Super! 2

    iPhonist | 28.06.10 10:57 28.06.10 12:21

  22. Hier kippt noch etwas ganz anders

    Werner und sein roter Kipper | 28.06.10 12:08 Das Thema wurde verschoben.

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Sikla GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Kassel, Gießen
  3. Fressnapf Holding SE, Krefeld
  4. FNZ Group, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 276,99€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Resident Evil HD Remaster für 3,99€, Sega Sci-Fi Angebote (u. a. Alien: Isolation - The...
  3. (u. a. Medion Akyora Laptop 15,6 Zoll i5 16GB für 749,99€, Medion X17575 75-Zoll-TV für 899...
  4. (u. a. Philips Ultra Speed SATA-SSD 480GB für 44,92€, HP 25x 24,5 Zoll Full-HD 144 Hz für 168...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bestandsdatenauskunft: Experten fordern besseren Schutz von Nutzungsdaten
Bestandsdatenauskunft
Experten fordern besseren Schutz von Nutzungsdaten

Der Bundestag muss nach einem Gerichtsurteil die Bestandsdatenauskunft neu regeln. Doch Experten beklagen ein "absurdes Komplexitätsniveau".
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verwaltung und KI Deutschland verschläft laut BDI-Präsident Digitalisierung
  2. Elektronische Beweise Europaparlament fordert Vetorecht bei Datenabfrage
  3. Datenschutz Google und Apple verbieten Tracking mit X-Mode-Code

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
    IT-Security outsourcen
    Besser als gar keine Sicherheit

    Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
    Von Boris Mayer

    1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
    2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
    3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack