1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Glasfaser: Telekom erkundigt sich nach…

Sehr wirr geschriebener Artikel...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sehr wirr geschriebener Artikel...

    Autor: Pecker 16.11.17 - 13:50

    Im Artikel wird kaum auf die Überschrift eingegangen. Und dann ist die Rede davon, dass in Australien FTTH flächendeckend ausgebaut werden soll und davon Deutschland profitiert? Ja wie denn und was hat Australien mit Deutschland zu tun?

    Und ich muss mich immer wieder wiederholen. Kein einziges Unternehmen wird es ohne Gesetzesänderung hinbekommen, auch nur annähernd ein flächendeckendes FTTH Netz aufzubauen. 50% Der Bürger sagen nein zu einem FTTH Anschluss und das sogar in Gebieten, in denen die Alternativen echt schlecht sind.

  2. Re: Sehr wirr geschriebener Artikel...

    Autor: Psy2063 16.11.17 - 13:52

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 50% Der Bürger sagen nein zu einem
    > FTTH Anschluss und das sogar in Gebieten, in denen die Alternativen echt
    > schlecht sind.

    dann ist aber auch die Frage warum? Wenn sie ihn nicht wollen oder brauchen kann man ihnen den schlecht aufzwingen.

  3. Re: Sehr wirr geschriebener Artikel...

    Autor: nille02 16.11.17 - 14:14

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann ist aber auch die Frage warum? Wenn sie ihn nicht wollen oder brauchen
    > kann man ihnen den schlecht aufzwingen.

    Man scheut die Kosten und wenn es nur die eignen sind für den Innenausbau. Wände müssen Aufgerissen werden oder hässlich auf dem Putz verlegt werden.

    Tarife sind teuer und oder unattraktiv.
    Es fehlen oft günstige Einstiegstarife.

    Provider wie die Telekom haben aber schon aus regulatorischen Gründen kaum ein Interesse an FTTH, wenn man dann jedem Hinz und Kunz Zugang zur Leitung gewähren muss.
    Von mir aus können sie ihre neuen Leitungen eine gewisse Zeit lang (10-15 Jahre) exklusiv benutzen, aber man sollte sie auch dazu zwingen, ihren bisherigen Kunden die bestmögliche Leistung zu schalten. Es gibt noch immer Kunden die einen 16Mbit Tarif haben aber deutlich weniger bekommen. VDSL wäre verfügbar ist aber wieder teurer. Also sollte die Telekom die 16Mbit dann auch über VDSL schalten müssen.

  4. Re: Sehr wirr geschriebener Artikel...

    Autor: Pecker 16.11.17 - 14:32

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Psy2063 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > dann ist aber auch die Frage warum? Wenn sie ihn nicht wollen oder
    > brauchen
    > > kann man ihnen den schlecht aufzwingen.
    >
    > Man scheut die Kosten und wenn es nur die eignen sind für den Innenausbau.
    > Wände müssen Aufgerissen werden oder hässlich auf dem Putz verlegt werden.

    Also ich habe einen FTTH Zugang von der Telekom und der hat genau 0¤ gekostet. Anschluss der Immobilie und das verlegen der Glasfaser bis zur alten Telefonbuchse war bei Abschluss eines 2 Jahresvertrages inklusive. 35¤ im Monat für 50/10 Mbit/s. Finde ich jetzt ehrlichgesagt extrem günstig. Trotzdem wäre der FTTH Ausbau damals 2013 fast gescheitert, weil zu wenig Interesse bestand.

    > Tarife sind teuer und oder unattraktiv.
    > Es fehlen oft günstige Einstiegstarife.

    siehe oben. 35¤ für 50/10 und Glasfaser finde ich okay.

    > Provider wie die Telekom haben aber schon aus regulatorischen Gründen kaum
    > ein Interesse an FTTH, wenn man dann jedem Hinz und Kunz Zugang zur Leitung
    > gewähren muss.

    Müssen sie nicht. Ich kann ausschließlich bei der Telekom einen Glasfaseranschluss buchen.

    > Von mir aus können sie ihre neuen Leitungen eine gewisse Zeit lang (10-15
    > Jahre) exklusiv benutzen, aber man sollte sie auch dazu zwingen, ihren
    > bisherigen Kunden die bestmögliche Leistung zu schalten. Es gibt noch immer
    > Kunden die einen 16Mbit Tarif haben aber deutlich weniger bekommen. VDSL
    > wäre verfügbar ist aber wieder teurer. Also sollte die Telekom die 16Mbit
    > dann auch über VDSL schalten müssen.

    Ich würde da eher die Immobilienbesitzer zwingen einen FTTH Anschluss auch zu nehmen, wenn denn ein Unternehmen ausbaut. Bei Strom und Wasser ist das auch schon so. Es muss natürlich vernünftig geregelt sein, wer die Kosten trägt. Im Idealfall das ausbauende Unternehmen.

  5. Re: Sehr wirr geschriebener Artikel...

    Autor: johnDOE123 16.11.17 - 15:05

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Psy2063 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    > Tarife sind teuer und oder unattraktiv.
    > Es fehlen oft günstige Einstiegstarife.


    genau das ist der Knackpunkt, den es gibt durchaus Tarife hierfür, nur man kommt an diese Tarife nur schwer ran, ein
    Beispiel hierfür wäre der 25 Mbit/s Telekom Tarif über Glasfaser

  6. Re: Sehr wirr geschriebener Artikel...

    Autor: jsm 16.11.17 - 15:20

    Kann man das überhaupt noch Artikel nennen?

    Erst wird von FTTH geschrieben, von einem Telekom-Typ der aus Australien kam und von einem neuen Angebot für Deutschland

    und dann ist plötzlich nur noch die Rede von 4G und 5G...

    Vielleicht sollte Golem in Zukunft besser Twittern statt längere Artikel zu schreiben.

  7. Re: Sehr wirr geschriebener Artikel...

    Autor: Prokopfverbrauch 16.11.17 - 15:27

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nille02 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Psy2063 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > dann ist aber auch die Frage warum? Wenn sie ihn nicht wollen oder
    > > brauchen
    > > > kann man ihnen den schlecht aufzwingen.
    > >
    > > Man scheut die Kosten und wenn es nur die eignen sind für den
    > Innenausbau.
    > > Wände müssen Aufgerissen werden oder hässlich auf dem Putz verlegt
    > werden.
    >
    > Also ich habe einen FTTH Zugang von der Telekom und der hat genau 0¤
    > gekostet. Anschluss der Immobilie und das verlegen der Glasfaser bis zur
    > alten Telefonbuchse war bei Abschluss eines 2 Jahresvertrages inklusive.
    > 35¤ im Monat für 50/10 Mbit/s. Finde ich jetzt ehrlichgesagt extrem
    > günstig. Trotzdem wäre der FTTH Ausbau damals 2013 fast gescheitert, weil
    > zu wenig Interesse bestand.
    >
    > > Tarife sind teuer und oder unattraktiv.
    > > Es fehlen oft günstige Einstiegstarife.
    >
    > siehe oben. 35¤ für 50/10 und Glasfaser finde ich okay.
    >
    > > Provider wie die Telekom haben aber schon aus regulatorischen Gründen
    > kaum
    > > ein Interesse an FTTH, wenn man dann jedem Hinz und Kunz Zugang zur
    > Leitung
    > > gewähren muss.
    >
    > Müssen sie nicht. Ich kann ausschließlich bei der Telekom einen
    > Glasfaseranschluss buchen.
    >
    > > Von mir aus können sie ihre neuen Leitungen eine gewisse Zeit lang
    > (10-15
    > > Jahre) exklusiv benutzen, aber man sollte sie auch dazu zwingen, ihren
    > > bisherigen Kunden die bestmögliche Leistung zu schalten. Es gibt noch
    > immer
    > > Kunden die einen 16Mbit Tarif haben aber deutlich weniger bekommen. VDSL
    > > wäre verfügbar ist aber wieder teurer. Also sollte die Telekom die
    > 16Mbit
    > > dann auch über VDSL schalten müssen.
    >

    Dein Fall ist wohl gewesen, dass es sich um ein Neubaugebiet gehandelt hat oder Ein Gebiet, in der Tiefbauarbeiten so oder so anfielen. Einen singulären, damit meine ich einen Anschluss der nur für dich gemacht wird und keine Synergie mit sonstigen Maßnahmen hat, bist du locker über 10.000 ¤ selbst im Stadtgebiet, und das ist jedes mal eine Einzelkalkulation basierend darauf wie weit du von einem Technikstandort entfernt ist, wieviel Leerrohre es gibt etc. Allein die Planung und Kalkulation musst du der Telekom upfront bezahlen, auch wenn du dich nicht für einen Anschluss entscheidest.

  8. Re: Sehr wirr geschriebener Artikel...

    Autor: M.P. 16.11.17 - 15:28

    Dummerweise kann der 25 MBit/s Vertrag eigentlich nicht viel preiswerter sein, als z. B. ein 100 MBit/s Vertrag, da die Kosten für den Provider kaum unterschiedlich sind...

    Im Endeffekt muss man, wenn man den 25 MBit/s Vertrag deutlich preiswerter machen, als den 100 MBit/s Vertrag womöglich unter Kostendeckung gehen...

  9. Re: Sehr wirr geschriebener Artikel...

    Autor: johnDOE123 16.11.17 - 15:42

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dummerweise kann der 25 MBit/s Vertrag eigentlich nicht viel preiswerter
    > sein, als z. B. ein 100 MBit/s Vertrag, da die Kosten für den Provider kaum
    > unterschiedlich sind...
    >
    > Im Endeffekt muss man, wenn man den 25 MBit/s Vertrag deutlich preiswerter
    > machen, als den 100 MBit/s Vertrag womöglich unter Kostendeckung gehen...

    also 29,99 ¤/Monate (ab dem 13. Monat, ohne Hardware) sollten schon okay gehen soviel kostet der Tarif nämlich, nur mit buchen des Tarifes wird es extrem schwer werden



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.11.17 15:43 durch johnDOE123.

  10. Re: Sehr wirr geschriebener Artikel...

    Autor: Pecker 16.11.17 - 16:16

    Prokopfverbrauch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pecker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > nille02 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Psy2063 schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > dann ist aber auch die Frage warum? Wenn sie ihn nicht wollen oder
    > > > brauchen
    > > > > kann man ihnen den schlecht aufzwingen.
    > > >
    > > > Man scheut die Kosten und wenn es nur die eignen sind für den
    > > Innenausbau.
    > > > Wände müssen Aufgerissen werden oder hässlich auf dem Putz verlegt
    > > werden.
    > >
    > > Also ich habe einen FTTH Zugang von der Telekom und der hat genau 0¤
    > > gekostet. Anschluss der Immobilie und das verlegen der Glasfaser bis zur
    > > alten Telefonbuchse war bei Abschluss eines 2 Jahresvertrages inklusive.
    > > 35¤ im Monat für 50/10 Mbit/s. Finde ich jetzt ehrlichgesagt extrem
    > > günstig. Trotzdem wäre der FTTH Ausbau damals 2013 fast gescheitert,
    > weil
    > > zu wenig Interesse bestand.
    > >
    > > > Tarife sind teuer und oder unattraktiv.
    > > > Es fehlen oft günstige Einstiegstarife.
    > >
    > > siehe oben. 35¤ für 50/10 und Glasfaser finde ich okay.
    > >
    > > > Provider wie die Telekom haben aber schon aus regulatorischen Gründen
    > > kaum
    > > > ein Interesse an FTTH, wenn man dann jedem Hinz und Kunz Zugang zur
    > > Leitung
    > > > gewähren muss.
    > >
    > > Müssen sie nicht. Ich kann ausschließlich bei der Telekom einen
    > > Glasfaseranschluss buchen.
    > >
    > > > Von mir aus können sie ihre neuen Leitungen eine gewisse Zeit lang
    > > (10-15
    > > > Jahre) exklusiv benutzen, aber man sollte sie auch dazu zwingen, ihren
    > > > bisherigen Kunden die bestmögliche Leistung zu schalten. Es gibt noch
    > > immer
    > > > Kunden die einen 16Mbit Tarif haben aber deutlich weniger bekommen.
    > VDSL
    > > > wäre verfügbar ist aber wieder teurer. Also sollte die Telekom die
    > > 16Mbit
    > > > dann auch über VDSL schalten müssen.
    > >
    >
    > Dein Fall ist wohl gewesen, dass es sich um ein Neubaugebiet gehandelt hat
    > oder Ein Gebiet, in der Tiefbauarbeiten so oder so anfielen. Einen
    > singulären, damit meine ich einen Anschluss der nur für dich gemacht wird
    > und keine Synergie mit sonstigen Maßnahmen hat, bist du locker über 10.000
    > ¤ selbst im Stadtgebiet, und das ist jedes mal eine Einzelkalkulation
    > basierend darauf wie weit du von einem Technikstandort entfernt ist,
    > wieviel Leerrohre es gibt etc. Allein die Planung und Kalkulation musst du
    > der Telekom upfront bezahlen, auch wenn du dich nicht für einen Anschluss
    > entscheidest.

    Nein, kein Neubaugebiet. Eine Mittelgroße Stadt. Nannte sich damals bei der Telekom Giganetz
    https://www.golem.de/news/giganetz-telekom-streicht-staedte-von-der-glasfaser-ausbauliste-1205-91591.html

  11. Re: Sehr wirr geschriebener Artikel...

    Autor: Pecker 16.11.17 - 16:19

    johnDOE123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nille02 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Psy2063 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    >
    > > Tarife sind teuer und oder unattraktiv.
    > > Es fehlen oft günstige Einstiegstarife.
    >
    > genau das ist der Knackpunkt, den es gibt durchaus Tarife hierfür, nur man
    > kommt an diese Tarife nur schwer ran, ein
    > Beispiel hierfür wäre der 25 Mbit/s Telekom Tarif über Glasfaser

    Was willst du mit 25 Mbit/s über Glasfaser? Dann brauchts kein teures Glasfaser. Und genau das ist der Knackpunkt. Viele Leute sind sogar mit 16 Mbit/s komplett zufrieden. Da wären selbst 5¤ Aufpreis, um dann 50 Mbit/s zu haben, einfach zu teuer. Dann sagt man lieber nein zu Glasfaser!

  12. Re: Sehr wirr geschriebener Artikel...

    Autor: M.P. 16.11.17 - 17:50

    Das wird wohl nicht ohne Grund erschwert.
    Bei diesem Tarif wird man wohl Geld zuschießen müssen.
    Jedenfalls ist da ein mehrere tausend ¤ kostender Hausanschluss nicht in zwei Jahren refinanzierbar ...

    Ich weiß es nicht wie die Preise aussehen, zu denen die Reseller einen Bitstream-Anschluss über die Leitung mieten können. Gibt es da Regulierung, und liegt der regulierte Preis über 29,99 ¤, ist Ärger mit der BNetzA vorprogrammiert ...

  13. Re: Sehr wirr geschriebener Artikel...

    Autor: Faksimile 16.11.17 - 18:20

    Kann man machen, wenn aber das CuDA abgeschaltet wird, muss man wohl GF oder ggf vorhandenes Koaxkabel nehmen. Die Telekom ist gesetzlich nicht gezwungen, CuDA zu verwenden. Sie muss "nur" Dienstleistung erbringen.

  14. Re: Sehr wirr geschriebener Artikel...

    Autor: nille02 16.11.17 - 19:16

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > siehe oben. 35¤ für 50/10 und Glasfaser finde ich okay.

    Das ist für viele schon zu viel, daher haben viele noch ADSL und kein VDSL obwohl es möglich wäre. Ein Bekannter hat auch nur einen 32Mbit Kabelanschluss, weil der da nicht raus kommt (Gibt es zwanghaft über die Miete). Er könnte mehr haben, aber zum einen will er dafür nicht mehr ausgeben und zum anderen sind die Segmente bei ihm Überbucht.

    > Müssen sie nicht. Ich kann ausschließlich bei der Telekom einen
    > Glasfaseranschluss buchen.

    Weil noch kein Reseller die Hand gehoben hat.

    > Ich würde da eher die Immobilienbesitzer zwingen einen FTTH Anschluss auch
    > zu nehmen, wenn denn ein Unternehmen ausbaut. Bei Strom und Wasser ist das
    > auch schon so. Es muss natürlich vernünftig geregelt sein, wer die Kosten
    > trägt. Im Idealfall das ausbauende Unternehmen.

    Ich brauche kein Wasser oder Strom legen zu lassen, wenn ich das nicht unbedingt will. Wenn muss man das an eventuell vorhandenen Mieter koppeln. Wenn welche da sind, muss ein ausreichender Grund genannt werden warum man keine Glasfaserleitung dulden will bzw warum selbst FTTB verweigert wird.

  15. Re: Sehr wirr geschriebener Artikel...

    Autor: nille02 16.11.17 - 19:18

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was willst du mit 25 Mbit/s über Glasfaser? Dann brauchts kein teures
    > Glasfaser.

    Dann ist Glasfaser wohl für viele nicht nötig und braucht daher nicht ausgebaut werden. Mit einem Kleinen Tarif hätte man zumindest mal den Fuß in der Tür hin zu einem Upgrade.

    Was ist wohl besser, kein Vertrag oder ein kleiner Vertrag?

  16. Re: Sehr wirr geschriebener Artikel...

    Autor: bombinho 17.11.17 - 12:35

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 50% Der Bürger sagen nein zu einem
    > FTTH Anschluss und das sogar in Gebieten, in denen die Alternativen echt
    > schlecht sind.

    Was gar nicht schlecht ist, in Anbetracht der Tatsache, dass nur etwas ueber 30% einen Breitbandanschluss haben. Das heisst, dass 20% mehr Kunden einen FTTH - Anschluss haben wollen, als einen DSL - Anschluss. Oder wie hast Du deine Zahlen zusammengesetzt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Analytic Company GmbH, Hamburg
  2. BARMER, Wuppertal
  3. Wirtgen GmbH, Windhagen
  4. Erzbistum Paderborn, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,49€
  2. 3,50€
  3. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 11,99€, Rayman Legends für 4,99€, The Crew 2 - Gold...
  4. 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Die Nasa sucht Zukunftsvisionen
Raumfahrt
Die Nasa sucht Zukunftsvisionen

Mit NIAC fördert die Nasa jedes Jahr Projekte zwischen neuer Technik und schlechter Science Fiction. Ein Überblick.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. MISSION ARTEMIS 1 Triebwerkstest von SLS Mondrakete gescheitert
  2. Raumfahrt Raumsonde verlor Asteroidenmaterial
  3. Astronomie Nasa will Teleskop an einem Ballon aufsteigen lassen

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm