Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Glasfaser: Verkehrsministerium…

Die Realität ist noch viel schlimmer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Realität ist noch viel schlimmer

    Autor: martin28 10.01.18 - 16:37

    Ich kümmere mich um die Anbindung unseres Stadtteils.

    Die Realität ist leider noch schlimmer als beschrieben. Die Förderung verhindert sogar den Glasfaserausbau FTTH/FTTB.

    Lt. Förderbedingungen wird nur der günstigste Ausbau gefördert, der 50MBit für mind. 85% der Anschlüsse und 30 MBit für den Rest bringt.

    50 MBit erreicht man bekanntlich auch ohne Glasfaser an die Häuser zu bringen. Das Glasfaser verlegen teurer ist als einfach die bereits vorhandenen Kupferleitungen zu nutzen ist ebenfalls klar.

    Daraus ergibt sich, dass die Städte und Gemeinden die diese Förderung erhalten gar keine Glasfaser bis zu den Gebäuden verlegen dürfen selbst wenn sie wollen! Ansonsten erhalten sie nicht die Förderung, da nicht die günstigste Alternative gewählt wurde!

    Hier überweist unser Bundeverkehrsminister Herr Dobrindtalso gerade Milliarden von Steuergeldern an die Telekom (als Eigentümer des Kupfernetzes) damit eben gerade nicht Glasfaser bis an die Häuser herangeführt wird.

    Die Förderbedingungen des BMVI sind ein Schildbürgerstreich der den Steuerzahler Milliarden kostet und den Aufbau der notwendigen Infrastruktur weiter verzögert!

  2. Re: Die Realität ist noch viel schlimmer

    Autor: Faksimile 10.01.18 - 18:02

    Sie erlebten eine Dob....

  3. Re: Die Realität ist noch viel schlimmer

    Autor: sneaker 10.01.18 - 18:27

    Es gibt durchaus Körperschaften, die FTTB/FTTH gefördert bauen. Z.B. die Landkreise Lüneburg (Telekom) und Diepholz (eigenes Netz).

    Problem ist natürlich, wenn eine Gemeinde nur 50 Mbit/s ausschreibt, daß dann natürlich FTTC als günstigste Variante wahrscheinlich den Zuschlag erhält. Wenn man 100 Mbit/s symmetrisch ausschreibt, ist FTTC raus.

  4. Re: Die Realität ist noch viel schlimmer

    Autor: Pedrass Foch 10.01.18 - 19:17

    martin28 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Realität ist leider noch schlimmer als beschrieben. Die Förderung
    > verhindert sogar den Glasfaserausbau FTTH/FTTB.

    > Lt. Förderbedingungen wird nur der günstigste Ausbau gefördert, der 50MBit
    > für mind. 85% der Anschlüsse und 30 MBit für den Rest bringt.

    Welche Förderbedingungen sind das? Genauen Namen bitte!

  5. Re: Die Realität ist noch viel schlimmer

    Autor: martin28 10.01.18 - 21:21

    Pedrass Foch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Welche Förderbedingungen sind das? Genauen Namen bitte

    Steht im Artikel.

  6. Re: Die Realität ist noch viel schlimmer

    Autor: martin28 10.01.18 - 21:24

    sneaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt durchaus Körperschaften, die FTTB/FTTH gefördert bauen. Z.B. die
    > Landkreise Lüneburg (Telekom) und Diepholz (eigenes Netz).
    >
    > Problem ist natürlich, wenn eine Gemeinde nur 50 Mbit/s ausschreibt, daß
    > dann natürlich FTTC als günstigste Variante wahrscheinlich den Zuschlag
    > erhält. Wenn man 100 Mbit/s symmetrisch ausschreibt, ist FTTC raus.

    Deshalb bekommen sie auch keine Förderung vom BMVI, sondern Kreis u. Kommunen zahlen:

    https://www.landeszeitung.de/blog/lokales/895852-breitbandausbau-landkreis-lueneburg-2 :

    „Der Kreis übernimmt für die Wirtschaftlichkeitslücke 3,178 Millionen Euro. Die andere Hälfte des Eigenanteils sollen die teilnehmenden Kommunen übernehmen. „



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.18 21:32 durch martin28.

  7. Re: Die Realität ist noch viel schlimmer

    Autor: sneaker 10.01.18 - 21:43

    martin28 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deshalb bekommen sie auch keine Förderung vom BMVI, sondern Kreis u.
    > Kommunen zahlen:
    >
    > www.landeszeitung.de :
    >
    > „Der Kreis übernimmt für die Wirtschaftlichkeitslücke 3,178 Millionen
    > Euro. Die andere Hälfte des Eigenanteils sollen die teilnehmenden Kommunen
    > übernehmen. „

    Ein Satz davor:
    >Der Bund fördert das Projekt zur Hälfte mit 8,36 Millionen Euro, das Land gibt noch einmal zwei Millionen Euro dazu.

  8. Re: Die Realität ist noch viel schlimmer

    Autor: martin28 10.01.18 - 21:52

    sneaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Satz davor:
    > >Der Bund fördert das Projekt zur Hälfte mit 8,36 Millionen Euro, das Land
    > gibt noch einmal zwei Millionen Euro dazu.

    Das stimmt seltsam - in den Förderbedingungen steht explizit:

    .“Innerhalb einer Maßnahme ist der je- weils wirtschaftlichste Ansatz zu realisieren.
    ......Im Regelfall sollen durch den Netzausbau in den weißen NGA-Flecken Netze aufgebaut werden, die Bandbreiten von 50 Mbit/s und mehr ermöglichen, mindestens jedoch 30 Mbit/s.“

    Da bei uns gerade die Entscheidung ansteht und wir die direkte Rückmeldung bekommen habe, dass FTTH nicht gefördert wird werde ich das Beispiel anbringen und hinterfragen warum das bei unsnicht möglich ist.

    Danke für den Tipp!

  9. Re: Die Realität ist noch viel schlimmer

    Autor: Faksimile 10.01.18 - 22:04

    Eben. Denn FTTC bedeutet wohl, insgesamt mehr Geld zu bezahlen.

    Und anderswo geht es so: http://www.wirtschaft-uelzen.de/home/glasfasernetz.aspx

  10. Re: Die Realität ist noch viel schlimmer

    Autor: martin28 11.01.18 - 10:24

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben. Denn FTTC bedeutet wohl, insgesamt mehr Geld zu bezahlen.
    >
    Das ist klar, wer jetzt auf Vectoring (FTTC) setzt investiert insgesamt mehr, da er zweimal investieren muss. Soweit denkt das Bundesverkehrsministerium nur leider nicht.

    Lt. Förderbedingungen muss der wirtschaftlichste Ansatz innerhalb einer Maßnahme gewählt werden die 30-50 MBit bringt. Das ist leider FTTC und vorhandene Kupfertechnologie am Hausanschluss.

    Wenn dann in spätestens 5 Jahren auffällt, dass Vectoring nicht mehr den Anforderungen genügt ist eben eine 2. Maßnahme (FTTH) erforderlich. Maßnahme 1+2 sind natürlich teurer als wenn man gleich FTTH in Maßnahme 1 gebaut hätte. Maßnahme 1 mit Kupfer ist aber für sich genommen billiger als Maßnahme 1 mit Glasfaser und entspricht damit als Einzige den Förderbedingungen des BMVI.

    Ich habe aber schon nachgefragt warum in Lüneburg FTTH gefördert wurde und das bei uns angeblich gegen die Förderbedingungen ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. AVU Netz GmbH, Gevelsberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

  1. Star Trek Discovery 2: Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten
    Star Trek Discovery 2
    Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten

    Oje, das schöne Schiff: Der erste Trailer der zweiten Staffel von Star Trek Discovery setzt auf Action und neue Bedrohungen. Auch das Raumschiff selbst kommt wohl nicht ganz unbeschadet aus dem neuen galaktischen Konflikt.

  2. Handelskrieg: Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle
    Handelskrieg
    Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    Die USA wollen offenbar beliebte Gadgets mit Strafzöllen belegen: Apple Watch und Lautsprecher von Sonos könnten in Nordamerika um 10 Prozent teurer werden. Dem iPhone drohen wegen eines Versprechens von US-Präsident Donald Trump gegenüber Tim Cook aber wohl keine Preisaufschläge.

  3. Spielebranche: Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab
    Spielebranche
    Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab

    In der Öffentlichkeit gilt Valve (Half-Life, Steam) als vorbildhafte Firma, die Wirklichkeit scheint nicht ganz so toll zu sein: Der ehemalige Angestellte Rich Geldreich schreibt seit einigen Tagen auf Twitter, wie es hinter den Kulissen aussehen soll.


  1. 13:24

  2. 12:44

  3. 11:42

  4. 09:48

  5. 18:05

  6. 17:46

  7. 17:31

  8. 17:15