Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Glasfaserkabel zerstört: Zehntausende…

Kabel tauschen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kabel tauschen?

    Autor: Poison Nuke 19.02.18 - 00:41

    Wie kurz sind die Kabel denn, dass ein kompletter Tausch günstiger ist, als einfach ein Zwischenstück einzuspleißen?

    Letzteres ist natürlich von der Dämpfung her nicht optimal, aber Vodafone macht das bei den ganzen Glasfaserkabeln, welche entlag von Gleisen verlegt wurden, regelmäßig. Eine handvoll Flickstellen sollte eigentlich immer möglich sein.

  2. Re: Kabel tauschen?

    Autor: tg-- 19.02.18 - 01:04

    Vielleicht ist es in dem Schacht einfach nicht möglich 2*16 Muffen (bei 16 Kabeln) unterzubringen, ganz zu schweigen von dem Aufwand 16 Kabel mit mehreren hundert Fasern in einem engen Schacht zu flicken.

  3. Re: Kabel tauschen?

    Autor: bombinho 19.02.18 - 03:07

    tg-- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht ist es in dem Schacht einfach nicht möglich 2*16 Muffen (bei 16
    > Kabeln) unterzubringen, ganz zu schweigen von dem Aufwand 16 Kabel mit
    > mehreren hundert Fasern in einem engen Schacht zu flicken.

    Selbst wenn es moeglich gewesen waere, so ist es doch recht simpel bei "kuerzeren Kabeln" schlicht die defekten Kabel mit dem neuen Kabel auszuziehen wohingegen bei dem abgesaegten Kabel ziemlich sicher nicht genug Faserlaenge zum Spleissen verblieben war.

  4. Re: Kabel tauschen?

    Autor: Anonymer Nutzer 19.02.18 - 08:47

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kurz sind die Kabel denn, dass ein kompletter Tausch günstiger ist, als
    > einfach ein Zwischenstück einzuspleißen?
    >
    > Letzteres ist natürlich von der Dämpfung her nicht optimal, aber Vodafone
    > macht das bei den ganzen Glasfaserkabeln, welche entlag von Gleisen verlegt
    > wurden, regelmäßig. Eine handvoll Flickstellen sollte eigentlich immer
    > möglich sein.

    Wir haben nach wie vor Überkapazitäten bei Überland-Leitungen. Da ist es halt billiger die größere Dämpfung und geringere Kapazität in Kauf zu nehmen, statt die Leitung zu tauschen, weil Traffic fast too cheap to meter ist und damit die Budgets für Überland-Instandhaltumg winzig sind. Das wird uns sicherlich irgendwann noch auf die Füße fallen, alle glotzen nur auf die letzte Meile von wegen Gigabit Gesellschaft, so als wären die Überland Übertragungen keine große Sache. Aber ich schweife ab.

    Im Ortsnetz ist aus Kostengründen alles auf Kante genäht. Da sind einfach keine Reserven dafür da, mal eben für ganze zentrale Fiberbündel die Dämpfung zu versauen. Da kann man ja auch nicht vorbei routen. Flick-Werk ist keine Option und das ist auch gut so.

  5. Re: Kabel tauschen?

    Autor: Sharra 19.02.18 - 11:29

    Man vermeidet es, wo es geht, zu flicken. Es wird dadurch nicht besser.
    Und im Artikel steht ja, dass das Haus eigentlich nur der Knotenpunkt ist, und von da die Kästen und weiteren Verteiler angebunden werden. Es wird sich also wohl nur um recht kurze Leitungen handeln. Und da ist es bedeutend sinnvoller, sie gleich komplett zu tauschen, als umständlich zu flicken.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. ThoughtWorks Deutschland GmbH, Berlin
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Braunschweig, Wolfsburg, Dresden, Zwickau
  4. AKKA Deutschland GmbH, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 5,50€
  2. 20,49€
  3. (-72%) 16,99€
  4. (u. a. Life is Strange Complete Season 3,99€, Deus Ex: Mankind Divided 4,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oldtimer umrüsten: Happy End mit Elektromotor
Oldtimer umrüsten
Happy End mit Elektromotor

Verbotszonen könnten die freie Fahrt von Oldtimern einschränken. Aber auch Umweltschutzgründe und Exzentrik führen dazu, dass immer mehr Sammler ihre liebsten Fahrzeuge umrüsten.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos Sportversion des E.Go Life und Shuttle E.Go Lux
  2. Rivian Amazon investiert in Elektropickups
  3. Auto Amazon und GM wollen in Elektro-Pickup Rivian investieren

Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  2. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes
  3. Raumfahrt 2019 - Die Rückkehr des Mondfiebers?

  1. Project Titan: Apple will möglicherweise doch ein Auto bauen
    Project Titan
    Apple will möglicherweise doch ein Auto bauen

    Apple soll einem Medienbericht zufolge weiter ein Auto planen. Dabei soll es sich um einen Kleinbus handeln. Zudem forscht der Konzern offenbar an eigenen Batterien und Elektromotoren.

  2. SpaceIL: Israelischer Mondlander ist unterwegs
    SpaceIL
    Israelischer Mondlander ist unterwegs

    Zusammen mit einem Satelliten ist Israels erster Mondlander an Bord einer Falcon-9-Rakete gestartet. Bisher verläuft die prestigeträchtige Mission nach Plan.

  3. Hayabusa-2: Erste erfolgreiche Probennahme auf Asteroiden Ryugu
    Hayabusa-2
    Erste erfolgreiche Probennahme auf Asteroiden Ryugu

    Woran der Vorgänger noch gescheitert ist, ist bei Hayabusa-2 erstmals erfolgreich gewesen: Die Raumsonde hat Proben von der Oberfläche eines Asteroiden genommen. Die Jaxa hat mit der Sonde aber noch Größeres vor, bevor diese 2020 zur Erde zurückkehrt.


  1. 08:00

  2. 07:39

  3. 07:25

  4. 19:10

  5. 18:35

  6. 18:12

  7. 16:45

  8. 16:20