Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Glasfaserkabel zerstört: Zehntausende…

Liebe Einbrecher

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Liebe Einbrecher

    Autor: Axido 19.02.18 - 10:04

    Zersägt bitte das nächste Mal statt Glasfaserkabeln alte Kupferleitungen und hängt eine Notiz dran mit dem Inhalt "Bitte mit Glasfaser austauschen."

  2. Re: Liebe Einbrecher

    Autor: solary 19.02.18 - 13:22

    >Bitte mit Glasfaser austauschen

    Willst du die Telekom Böse machen?

    Wenn die kein Ersatz Zwischenstück finden ziehen die am beiden Enden damit das wieder sitzt.

    Glasfaser was ist das?

  3. Re: Liebe Einbrecher

    Autor: Vinnie 19.02.18 - 13:43

    solary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Bitte mit Glasfaser austauschen
    >
    > Willst du die Telekom Böse machen?
    >
    > Wenn die kein Ersatz Zwischenstück finden ziehen die am beiden Enden damit
    > das wieder sitzt.
    >
    > Glasfaser was ist das?

    Ihr Vorredner hat die Telekom nicht schlecht oder Böse gemacht sondern auf den Investitionsstau hingedeutet bzw. wenn man eh schon buddelt kann man genau so gut sofort Glasfaser verlegen.

    Ob das wirtschaftlich stimmt ist natuerlich auf ein anderes Blatt geschrieben. Hat aber mit Böse machen nichts zu tun glaube ich.

    Wäre die Person Böse auf die Telekom würde die Person ja nicht die Telekom anregen Glasfaser zu verlegen sondern die Konkurrenz bitten den Laden zu übernehmen.

    Meine Meinung ist nur meine Meinung auch wenn sie jemanden nicht passt, ist sie weder negativ noch böse noch sozialistisch noch nationalistisch noch rassistisch noch kapitalistisch gedacht. Wer sich daran stört oder es falsch interpretiert bitte ich um Verzeihung.

  4. Re: Liebe Einbrecher

    Autor: bombinho 19.02.18 - 16:54

    Ich hatte es eher so verstanden, dass dann die symbolische Telekom wuetend (boese geworden) so lange an beiden Enden des Kupferkabels zerrt, bis das wieder lang genug ist.

  5. Re: Liebe Einbrecher

    Autor: solary 19.02.18 - 20:01

    >Ich hatte es eher so verstanden, dass dann die symbolische Telekom wuetend (boese geworden) so lange an beiden Enden des Kupferkabels zerrt, bis das wieder lang genug ist.

    So meine ich es auch, nach dem Motto, alles versuchen nur kein Glasfaser FTTH/B legen.

  6. Re: Liebe Einbrecher

    Autor: Axido 19.02.18 - 20:55

    Um für Klarheit zu sorgen: Egal, wem das Kabel gehört, der Ausbau mit Glasfaser ist immer was Feines. :)

  7. Re: Liebe Einbrecher

    Autor: SanderK 19.02.18 - 21:12

    Axido schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um für Klarheit zu sorgen: Egal, wem das Kabel gehört, der Ausbau mit
    > Glasfaser ist immer was Feines. :)


    Zu jeden Preis kriegt man es heute schon :-)

  8. Re: Liebe Einbrecher

    Autor: solary 20.02.18 - 10:42

    >Zu jeden Preis kriegt man es heute schon :-)

    Für jeden Preis kann man auch zum Mars fliegen, soviel ist nur keiner bereit zu zahlen.

    Ich müsste wohl ca. 15.000¤ zahlen um ein Kabel vom DSLAM ins Haus zu legen.

    Einigen wären mit >300.000¤ dabei gerade wen man etwas ländlich wohnt kann es
    schnell teuer werden.
    Gerade viele Firmen auf dem Land leiden von einer fehlenden Infrastruktur
    und nein, die Firmen haben sich nicht neu angesiedelt, sondern sind schon 30j oder länger im Dorf.
    Aber irgendwann sind die auch weg, wenn nicht bald ausgebaut wird.

  9. Re: Liebe Einbrecher

    Autor: SanderK 20.02.18 - 11:45

    solary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Zu jeden Preis kriegt man es heute schon :-)
    >
    > Für jeden Preis kann man auch zum Mars fliegen, soviel ist nur keiner
    > bereit zu zahlen.
    >
    Das Wage ich zu bezweifeln 😳
    Mit dem Rest hast Du im Prinzip ja Recht, es wird auch darauf raus kommen. Die Bevölkerung zahlt, alle, gleichmäßig "wenig".
    Ob einen das passt oder nicht :-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  2. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera
  3. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. Telefónica Deutschland: Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte
    Telefónica Deutschland
    Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte

    Um die Versorgungsauflagen aus dem Jahr 2015 zu erfüllen, hat die Telefónica ihr bisher größtes Ausbauprogramm gestartet. Im April sei es weiter vorangegangen.

  2. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
    Gamification
    Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

    Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

  3. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
    Handy-Betriebssystem
    KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

    Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.


  1. 18:46

  2. 18:07

  3. 17:50

  4. 17:35

  5. 17:20

  6. 16:56

  7. 16:43

  8. 16:31