1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Android Q heißt einfach Android…

Gute Entscheidung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gute Entscheidung

    Autor: spaceMonster 22.08.19 - 17:19

    Jetzt muss man sich als Enwickler nur noch API Level + Versionnsnummer merken und nicht mehr
    API Level + Versionsnummer + Dummer Phantasiename

    https://www.droidwiki.org/wiki/Liste_von_Android-Versionen

  2. Re: Gute Entscheidung

    Autor: kayozz 22.08.19 - 17:27

    spaceMonster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt muss man sich als Enwickler nur noch API Level + Versionnsnummer
    > merken und nicht mehr
    > API Level + Versionsnummer + Dummer Phantasiename
    >
    > www.droidwiki.org

    Ja, das ist wirklich eine große Erleichterung für Entwickler. An welcher Stelle im manifest trägt man noch mal gleich den Klarnamen ein?

  3. Re: Gute Entscheidung

    Autor: elmcrest 22.08.19 - 18:12

    Vor allem für die User ist es eine gute Entscheidung. Also was der Defragmentierung helfen kann, ist gut...

  4. Re: Gute Entscheidung

    Autor: ko3nig 22.08.19 - 18:26

    Ich find es ist auch gut für den Speicherplatz. Spart unnötige bits ein

  5. Re: Gute Entscheidung

    Autor: Tigtor 22.08.19 - 18:59

    Spricht sich auch schneller aus, spart ungemein Zeit

    So dawn goes down to day.
    Nothing gold can stay.

  6. Re: Gute Entscheidung

    Autor: Theoretiker 22.08.19 - 20:41

    Angesichts davon, dass Android 4.0 einen Namen hatte, 4.1, 4.2 und 4.3 einen gemeinsamen, und 4.4 den nächsten, bin ich dann doch dankbar, dass diese Namen aufhören.

    Und jetzt die Versionsnummern sind auch nicht mehr Major.Minor, sondern einfach nur noch Major wie bei Chrome. Finde ich gut, da können sie schneller hochzählen und Versionsnummern entleeren sich einfach immer weiter in ihrer Bedeutung.

  7. Re: Gute Entscheidung

    Autor: logged_in 22.08.19 - 22:06

    > Ja, das ist wirklich eine große Erleichterung für Entwickler. An welcher Stelle im manifest trägt man noch mal gleich den Klarnamen ein?

    Ich denke mal, dass du das sarkastisch meinst? Da man den ja nirgendwo wirklich eingeben muss.

    Man kann ihn, wenn man Versionsunterschiede berücksichtigen muss, ja in so einer Struktur finden (z.B. if (android.os.Build.VERSION.SDK_INT > android.os.Build.VERSION_CODES.M))

    Als Entwickler finde ich es aber auch gut, dass diese Codes verschwinden, und es wäre mir auch recht gewesen, wenn die gleich die Version 29 (API-Version) statt 10 genommen hätten, und API == OS-Version gemacht hätten. Wobei dann keine kleinen Versionssprünge mehr gemacht werden könen. Also ist es so wohl OK, da 29 = Android 10, 30 = Android 10.2, 31 = Android 11, ...

    Das suchen nach "Was war KitKat noch mal?" (4.4, API 19) hat dann endlich ein Ende.

  8. Re: Gute Entscheidung

    Autor: logged_in 22.08.19 - 22:16

    Ach so, nur noch Major? Dann hätten die ja gleich mit der 29 anfangen können, um API-Version = Android-Version zu machen.

  9. Re: Gute Entscheidung

    Autor: netzwerkadmin 23.08.19 - 03:08

    spaceMonster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt muss man sich als Enwickler nur noch API Level + Versionnsnummer
    > merken und nicht mehr
    > API Level + Versionsnummer + Dummer Phantasiename
    >
    > www.droidwiki.org

    Wo interessiert dich das als Entwickler?
    Magst du mal zeigen wo du da den Codenamen eingebe und wissen musstest?

  10. Re: Gute Entscheidung

    Autor: violator 23.08.19 - 10:28

    Können sich Entwickler nicht mehr als zwei Dinge merken?

  11. Re: Gute Entscheidung

    Autor: netzwerkadmin 23.08.19 - 10:33

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Können sich Entwickler nicht mehr als zwei Dinge merken?

    Abgesehen davon dass der Codename irrelevant ist merken sich die Millenials die nur gluecode von stackoveflow pasten um ihre frameworks und libraries die sie wo anders kopiert haben damit zusammenkleben selbst genau nichts mehr

    Nimm denen Google und Stackoverflow weg und sie sind nicht mehr arbeitsfähig

  12. Re: Gute Entscheidung

    Autor: eechauch 23.08.19 - 13:48

    Theoretiker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Angesichts davon, dass Android 4.0 einen Namen hatte, 4.1, 4.2 und 4.3
    > einen gemeinsamen, und 4.4 den nächsten, bin ich dann doch dankbar, dass
    > diese Namen aufhören.
    >
    > Und jetzt die Versionsnummern sind auch nicht mehr Major.Minor, sondern
    > einfach nur noch Major wie bei Chrome. Finde ich gut, da können sie
    > schneller hochzählen und Versionsnummern entleeren sich einfach immer
    > weiter in ihrer Bedeutung.


    Ich finde gerade bei der 4.X Serie hatten die Namen ihre Berechtigung. Sie haben größere Umbauten signalisiert. Die Unterschiede zwischen 4.1 und 4.3 waren deutlich kleiner, als zwischen 4.3 und 4.4. Deswegen hieß 4.4 KitKat und nicht mehr JellyBean. Die Logik der Releasenummern war auch nicht immer gleich. Dass Name und Major Release zusammengehören gibt es erst seit 5.0. Seitdem war es halt der Spitzname, den man kennen konnte oder halt auch nicht.

    Als Entwickler war das API-Level schon immer das Entscheidende und das hat schon immer einfach hochgezählt (10 müsste API 29 sein).

  13. Re: Gute Entscheidung

    Autor: Theoretiker 24.08.19 - 00:10

    Ich würde ja sinnvolle Versionsnummern (https://semver.org/) bevorzugen, aber das ist halt Marketing.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Performance Media Deutschland GmbH, Hamburg
  2. August Storck KG, Halle (Westf.)
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Razer Huntsman V2 Analog im Test: Die Gamepad-Tastatur
Razer Huntsman V2 Analog im Test
Die Gamepad-Tastatur

Spielen mit Gamepad oder Keyboard - warum eigentlich nicht mit beidem? Mit Razers neuer Tastatur legen wir Analogsticks auf WSAD.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SPC Gear Mechanische TKL-Tastatur mit RGB kostet 55 Euro
  2. Launch Neue Details zur Open-Source-Tastatur von System76
  3. Youtube Elektroschock-Tastatur bestraft schlampiges Tippen