Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Der Markt braucht keine Pixel…

Pixel3 vollkommen missverstanden

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Pixel3 vollkommen missverstanden

    Autor: Eisboer 18.10.18 - 15:53

    "Das Unternehmen braucht entweder bessere Ideen für die Hardware oder sollte sich wieder auf seine Software konzentrieren."

    Pixel 3 konzentriert sich offensichtlich auf die Software, nicht auf die Hardware. Ich bin gerade echt baff, dass Tobias das nicht aufgefallen ist. Die Pixel-Smartphones hatten noch nie den schnellsten Prozessor oder den größten Ram. Seit Anfang an ging es um überlegene Integrierung in die Google-Softwarewelt.

    Kein anderes phone bietet AFAIK einen automatischen Assistenten, welcher unterdrückte Rufnummern entgegennimmt und das gesprochene live tran­skri­bie­rt auf dem Bildschirm anzeigt. Ich hoffe wirklich, dass ich dieses Feature auf meinem Pixel 2 noch bekommen werde. Ich hasse es, wenn Menschen mich ohne Ankündigung anrufen. Allein für dieses Feature, würde ich wieder ein Pixel kaufen gegenüber günstigeren Handys mit 3 Kameras und mehr Ram.

    Ich werde es sehr wahrscheinlich nicht nutzen, aber die Integrierung des Pixels mit dem Stand als Homepod erscheint mir für viele sehr wünschenswert. Schon jetzt genieße ich tatsächlich das "Guten Morgen"-Ritual und lass mir meine Termine und die Nachrichten am Morgen vorlesen.

    Es gibt sicher genug valide Kritik an den neuen Pixel phones, aber dass Google sich nicht auf die Software konzentriert ist ein absurder Vorwurf.

  2. Re: Pixel3 vollkommen missverstanden

    Autor: david_rieger 18.10.18 - 16:10

    Vielleicht sollte Google dann aber nicht 1.049¤ für ein Phone veranschlagen und das Kundenprofil (an Werbetreibende) verkaufen, wenn die Hardware nicht die schnellste ist. Referenzgeräte sollen echte Referenzen sein, keine beinahen. Und wenn man in der Oberklasse antritt, muss die Ausstattung Oberklasse sein. Da ist es fast schon nicht mehr wichtig, ob alle 512GB oder gleich 1 TB "brauchen".

    Das Pixel 3 ist kein schlechtes Smartphone - versteh mich da bitte nicht falsch - nur ist aktuell leider zu konstatieren: besser gleich das Pixel 2 XL. Die Kamera hat nicht die größten Fortschritte gemacht, das Pixel 2 macht fast ebenbürtig gute Bilder für einen deutlich kleineren Preis. Das gibt es auch mit 128GB und das SoC reicht ebenso dicke. Man bekommt mit dem 3er eigentlich nur ein Jahr länger Updates, wenn ich mal übertreiben darf. ;)

    Das Pixel 3 ist eigentlich der Beweis, dass es manchmal doch Hardware braucht und Software alleine nicht genügt. Im dritten Anlauf hat es Google verpasst, das beste Package aus beidem zu schnüren. Nicht nur, aber auch im Vergleich zum Marktumfeld.

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  3. Re: Pixel3 vollkommen missverstanden

    Autor: Eisboer 18.10.18 - 16:24

    Du machst den gleichen Fehler wie Tobias, du kümmerst dich um die Hard- und nicht um die Software.

    Nenne mir doch bitte ein anderes Phone, was für 1000¤ deine Anrufe entgegenehmen kann und für dich antwortet mit "Tschuldigung, Herr Müller kann gerade nicht, rufen Sie doch bitte später nochmal an" oder im Falle von Spam "Herr Müller möchte nichts kaufen, löschen sie bitte die Nummer und rufen sie nie wieder an".

    Und das ist nur ein Feature vom Pixel.

  4. Re: Pixel3 vollkommen missverstanden

    Autor: david_rieger 18.10.18 - 16:51

    Das ist ja ein nettes Feature, mehr aber nicht. Du gehst da viel zu sehr von Dir selbst als stellvertretend für alle Kunden aus. Mich z.B. interessiert das Feature nicht die Bohne. Und nun?

    Das iPhone XR mit 128GB wird von Apple für 150¤ weniger verkauft als das Pixel 3, wird aber wahrscheinlich zwei bis drei Jahre länger supportet werden.
    Reden wir also mal über Software: warum wird das Android-Referenzgerät mit satten zwei Jahren weniger Support bedacht? Das iPhone SE von 2016 dürfte zusammen mit dem Pixel 3 aus dem Support fallen und erstes hat die Hälfte gekostet.

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  5. Re: Pixel3 vollkommen missverstanden

    Autor: dermamuschka 18.10.18 - 16:55

    Eisboer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du machst den gleichen Fehler wie Tobias, du kümmerst dich um die Hard- und
    > nicht um die Software.
    >
    > Nenne mir doch bitte ein anderes Phone, was für 1000¤ deine Anrufe
    > entgegenehmen kann und für dich antwortet mit "Tschuldigung, Herr Müller
    > kann gerade nicht, rufen Sie doch bitte später nochmal an" oder im Falle
    > von Spam "Herr Müller möchte nichts kaufen, löschen sie bitte die Nummer
    > und rufen sie nie wieder an".
    >
    > Und das ist nur ein Feature vom Pixel.

    wahnsinnig nützlich...

    ich kann auch einfach nicht drangehen, wenn ich nicht telefonieren will (handy sowieso IMMER lautlos) und wenn einer einen aus irgendwelchen ausländischen callcentern mit anrufen terrorisieren will, wird er sich bestimmt nicht von einer computer-stimme davon abbrigen lassen.

    für wirklich wichtige anrufe, heißt: geschäftlich, würde ich so eine funktion wiederum niemals nutzen, aus a) Datenschutzgründen b) Außendarstellungsgründen und c) Angst, dass der Algorithmus versagt.

    Stellen Sie sich mal vor ein wichtiger Geschäftspartner wird vom Google-Assistenten aus der Leitung geschmissen, weil seine Nummer nicht gespeichert ist und die maschine seinen namen falsch versteht, dann ist aber was gebacken...


    Wüsste also echt nicht wer soetwas braucht, außer leuten mit ausgeprägter sozialphobie, die zwar gerne ein handy haben wollen, aber bitte ohne mit anderen menschen kommunizieren zu müssen



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.18 16:57 durch dermamuschka.

  6. Re: Pixel3 vollkommen missverstanden

    Autor: PI.314 18.10.18 - 17:15

    Ich besitze mein Pixel2xl seit ca. 1 Jahr.
    Ich hatte vorher HtC, Samsung,Sony und Xiaomi.

    Werde mir jederzeit wieder ein Pixel kaufen, werde aber vermutlich auf Pixel 4 oder 5 warten.

    Das OS läuft einfach super. Diese typischen Probleme der angepassten Androiden gibt's nicht mehr.
    Keine Bloadware, keine Probleme mit gewissen Apps, Updates direkt (hatte am Releasetag morgens um 8 Android 9)

  7. Re: Pixel3 vollkommen missverstanden

    Autor: Eisboer 18.10.18 - 17:47

    Ne, du bist hier der alle Kunden über einen Kamm scheren will.

    Google bietet dir hier die Option, dich für diese Software, statt mehr Ram, Schnellere CPU und 2 mehr Kameralinsen, zu entscheiden.

    Wenn das nichts für dich ist, greif doch zu einem der anderen 4+ Topsmartphones.

    Bei Google gibst du mehr Geld für die Soft- nicht die Hardware aus. Das war genau mein Punkt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.18 17:53 durch Eisboer.

  8. Re: Pixel3 vollkommen missverstanden

    Autor: Eisboer 18.10.18 - 17:50

    Du weißt offensichtlich nicht, worüber ich rede. Schau dir doch mal ein aktuelles Video darüber an, bevor du so schnell urteilst. Kann dann immer noch nichts für dich sein, hast aber wenigstens passende Argumente als "Ich kann auch einfach nicht drangehen, wenn ich nicht telefonieren will".

    Es geht nämlich um die Option mehr information aus der Anruferin herauszubekommen, als nur die unterdrückte Nummer, bevor du selbst an den Hörer gehst.

  9. Re: Pixel3 vollkommen missverstanden

    Autor: Eisboer 18.10.18 - 17:52

    Ich hab mich auch gerade erst für's Pixel 2 Xl entschieden, nach längerer Bedenkzeit. Wollte wissen, was alles neu ist beim Pixel 3 und außerdem den Preisfall beim Vorgänger natürlich gerne mitnehmen.

    Letztlich sind mir 1000¤ zu viel für ein Smartphone, wenn vor allem der Wasserschutz mir schon gefallen hätte.

  10. Re: Pixel3 vollkommen missverstanden

    Autor: david_rieger 18.10.18 - 17:59

    Eisboer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne, du bist hier der alle Kunden über einen Kamm scheren will.
    >
    > Google bietet dir hier die Option, dich für diese Software, statt mehr Ram,
    > Schnellere CPU und 2 mehr Kameralinsen, zu entscheiden.
    >
    > Wenn das nichts für dich ist, greif doch zu einem der anderen 4+
    > Topsmartphones.
    >
    > Bei Google gibst du mehr Geld für die Soft- nicht die Hardware aus. Das war
    > genau mein Punkt.

    Soll das Satire oder Sarkasmus sein? Geht da gerade ein schlechter Witz über meinen Kopf weg?
    Erstens sollte Google mich dafür bezahlen, ein Datenkraken-Phone zu nutzen. Und dann soll ich nochmal mehr Geld für weniger Hardware ausgeben als man selbst aus Cupertino bekäme?

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  11. Re: Pixel3 vollkommen missverstanden

    Autor: ph0b0z 18.10.18 - 20:20

    Naja, das Ding ist, die Features landen nach ein paar Wochen oder wenigen Monaten auch auf den anderen Androids. Was ich am Pixel mag ist v.a.:

    - die Kamera und ihre Verlässlichkeit: Die Urteile von Golem finde ich nicht so recht nachvollziehbar: Das Pixel 3 hat die gleiche Kamera wie das P2 und das liefert bei mir durchweg sehr gute Ergebnisse, auch wenn maximal das P20 Pro und das iPhone XS nun hier und dort ein Näschen vorn liegen, so glänz das P20 Pro doch durch (zumindest mein Eindruck aus anderen Tests) oft zu starkes Rauschfiltern, relativ stark variierende Farbwiedergabe und Weißabgleich. Dazu kommt die DEUTLICH schlechtere Rückkamera, die zwar ein ziemliches Gimmick ist, ja, die ich aber doch häufig nutze anstatt mein Smartphone umzudrehen weil die Rückkamera eben doch deutlich schlechtere Ergebnisse produziert. Ich hätte vom Pixel 3 allerdings auch eher eine zusätzliche Rückkamera erwartet, das hätte mehr Sinn ergeben. Zudem ist die Videoqualität ziemlich gut, das ist natürlich bei Samsung oder OnePlus auch der Fall, nicht aber bei Huawei!

    - Inputlag? Soweit ich weiß, ist der beim Pixel durch gute Optimierung mit am niedrigsten, verglichen mit anderen Androiden.

    - Verlässlicher Akkuverbrauch: Ich habe seit dem HTC Magic Android Smartphones und hatte ständig mit unerklärlichem Batterydrain Probleme, beim Pixel kommt das schlichtweg nicht mehr vor. Hier fehlt mir aber zugegebenermaßen seit 2016 der Vergleich. :-) Ggfs. auch dank dem Energy Aware Scheduling.

    - Sofortige Updates und das 3 Jahre lang

    - Netter Bonus: Unkomprimierte Backups meiner Fotos und Videos, auch das rechne ich durchaus in den Preis ein.

    - Keine oftmals dämlichen Veränderungen des UI: ich hab's aufgrund der Hardware oft mit Samsung versucht, aber danke nein. :)

  12. Re: Pixel3 vollkommen missverstanden

    Autor: ph0b0z 18.10.18 - 20:38

    Genau dies.

  13. Re: Pixel3 vollkommen missverstanden

    Autor: Chippelchen 18.10.18 - 22:03

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ja ein nettes Feature, mehr aber nicht. Du gehst da viel zu sehr
    > von Dir selbst als stellvertretend für alle Kunden aus. Mich z.B.
    > interessiert das Feature nicht die Bohne. Und nun?
    >
    > Das iPhone XR mit 128GB wird von Apple für 150¤ weniger verkauft als das
    > Pixel 3, wird aber wahrscheinlich zwei bis drei Jahre länger supportet
    > werden.
    > Reden wir also mal über Software: warum wird das Android-Referenzgerät mit
    > satten zwei Jahren weniger Support bedacht? Das iPhone SE von 2016 dürfte
    > zusammen mit dem Pixel 3 aus dem Support fallen und erstes hat die Hälfte
    > gekostet.

    Das mit den Updates habe ich mir damals auch gedacht. Ist natürlich nett, dass Apple das macht aber sind wir Mal ehrlich. Die wenigsten Menschen nutzen ein Smartphone länger als 3 Jahre oder 4. Die Pixel Geräte haben soweit ich weiß auch länger als 2 Jahre Support. Zudem kannst du ein LCD Panel nicht mit einem OLED vergleichen. OLED ist in der Produktion teurer.

  14. Re: Pixel3 vollkommen missverstanden

    Autor: rabatz 19.10.18 - 00:19

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Soll das Satire oder Sarkasmus sein? Geht da gerade ein schlechter Witz
    > über meinen Kopf weg?
    > Erstens sollte Google mich dafür bezahlen, ein Datenkraken-Phone zu nutzen.
    > Und dann soll ich nochmal mehr Geld für weniger Hardware ausgeben als man
    > selbst aus Cupertino bekäme?

    Und Apple sammelt natürlich überhaupt keine Daten, den die sind ja die Guten! :-D
    Träum weiter! Apple hat genauso ein Profil von seinen Usern wie es Google auch hat. Google weiß nur dieses Profil weit effizienter zu verwerten.

  15. Re: Pixel3 vollkommen missverstanden

    Autor: Flyns 19.10.18 - 07:21

    Chippelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > david_rieger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist ja ein nettes Feature, mehr aber nicht. Du gehst da viel zu sehr
    > > von Dir selbst als stellvertretend für alle Kunden aus. Mich z.B.
    > > interessiert das Feature nicht die Bohne. Und nun?
    > >
    > > Das iPhone XR mit 128GB wird von Apple für 150¤ weniger verkauft als das
    > > Pixel 3, wird aber wahrscheinlich zwei bis drei Jahre länger supportet
    > > werden.
    > > Reden wir also mal über Software: warum wird das Android-Referenzgerät
    > mit
    > > satten zwei Jahren weniger Support bedacht? Das iPhone SE von 2016
    > dürfte
    > > zusammen mit dem Pixel 3 aus dem Support fallen und erstes hat die
    > Hälfte
    > > gekostet.
    >
    > Das mit den Updates habe ich mir damals auch gedacht. Ist natürlich nett,
    > dass Apple das macht aber sind wir Mal ehrlich. Die wenigsten Menschen
    > nutzen ein Smartphone länger als 3 Jahre oder 4. Die Pixel Geräte haben
    > soweit ich weiß auch länger als 2 Jahre Support. Zudem kannst du ein LCD
    > Panel nicht mit einem OLED vergleichen. OLED ist in der Produktion teurer.

    Das XR hat kein OLED, sondern einen normalen LCD-Screen. Ist ja schließlich auch die 900¤-„Billigvariante“ :-D

  16. Re: Pixel3 vollkommen missverstanden

    Autor: david_rieger 19.10.18 - 07:40

    > Und Apple sammelt natürlich überhaupt keine Daten

    Natürlich tun sie das. Es ist aber nicht Teil des Geschäftsmodells, da sollte man schon differenzieren. Apple verdient nicht seinen Lebensunterhalt vom Verkauf der Nutzerprofile. Google bezahlt man dagegen zwei mal, da sind dann über 1.000¤ viel für ein Handy das in keiner Disziplin deutlich herausragt.

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  17. Re: Pixel3 vollkommen missverstanden

    Autor: kaliberx 19.10.18 - 09:01

    Apple arbeitet genau so wie Google oder FB mit den Nutzerdaten.
    Nur wird dies nicht so transperent kummuniziert.

    Trotzdem ist der Artikel genau so wie der Kamerabash einige Tage zuvor mehr als daneben.

    Und viele haben tatsächlich das Pixel nicht verstanden, dazu zähl ich nun auch Golem.de

    Aber wo ich einigen recht gebe : 800+ Euro sind zuviel des guten. Egal von welchen Hersteller.

  18. Re: Pixel3 vollkommen missverstanden

    Autor: maerchen 19.10.18 - 11:05

    Nettes Feature, aber dafür braucht man kein Pixel und auch nicht diesen Preis.

  19. Re: Pixel3 vollkommen missverstanden

    Autor: t_e_e_k 19.10.18 - 12:41

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und Apple sammelt natürlich überhaupt keine Daten
    >
    > Natürlich tun sie das. Es ist aber nicht Teil des Geschäftsmodells, da
    > sollte man schon differenzieren.

    Apple verdient geld mit den Daten. Apple hat sogar Profile verkauft. Google käme nie auf die Idee dein Profile zu verkaufen, sie vermieten Werbefläche. Deren Daten geben Sie aber unter keinen Umständen aus der Hand, das wäre ja geschäftsschädigend.

    > Apple verdient nicht seinen Lebensunterhalt vom Verkauf der Nutzerprofile.

    Liefert aber auch nur einen 3. klassigen Assistenten.

    > Google bezahlt man dagegen zwei mal, da sind dann über 1.000¤ viel für ein Handy das in keiner Disziplin deutlich herausragt.

    Software kostet Geld. Das vergisst man heute immer wieder, aber es ist nicht nur die Hardware die Geld kostet. Nicht umsonst verkauft Apple ein Produkt mit 150% Aufschlag gegenüber der eigentlichen Hardware. Die im Übrigen heutzutage eher zu den besten gehören, aber schon lange nicht mehr DIE besten sind. Und schon gar nicht mehr zu den innovativsten.

    Und zu guter letzt => Pixel 3 kostet 850¤, nicht "über 1000¤". Immer noch hochpreisig, aber hey. Viele finden übriegens allein die Tatsache ein display mit unter 6 Zoll zu haben, als ein feature das heute kaum noch ein Hersteller bietet, aber von einigen Kunden gewünscht wird.

  20. Re: Pixel3 vollkommen missverstanden

    Autor: Me.MyBase 19.10.18 - 13:28

    Das Pixel muß als Referenz verstanden werden und nicht als Consumer-Produkt für den Massenmarkt. Sieht man es so, hat der Autor durchaus recht.

    Es soll anderen Herstellern zeigen, was ein Smartphone können muss und welche Mindesthardware sich Google für das jeweils neuste OS im Spitzenverech wünscht. Der Rest ist hauptsächlich eine gekonnte Darstellung von Googles stärke: der Software.

    Das Pixel sollte nie großartige Gewinne erwirtschaften oder alle anderen vom Markt fegen. Darum gibt es sich technisch so konservativ und versucht auch preislich nicht, den Markt aufzurollen. Es soll sich einfach nur selbst tragen und keine Verluste einfahren. Und das tut es so wie es ist.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dürr AG, Bietigheim-Bissingen
  2. Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, Schönefeld
  3. Divimove GmbH, Berlin
  4. thyssenkrupp AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

  1. FTTH/B: Nur 8,5 Prozent der deutschen Haushalte haben Glasfaser
    FTTH/B
    Nur 8,5 Prozent der deutschen Haushalte haben Glasfaser

    Besonders in Bundesländern ohne kommunale Netzbetreiber sieht die Glasfaserversorgung (FTTB/H) schlimm aus. Das belegen aktuelle Angaben der Bundesregierung. Schleswig-Holstein steht wegen seiner klugen Förderpolitik am besten da.

  2. Buglas: Stadtnetzbetreiber wollen Open Access für 5G-Netze
    Buglas
    Stadtnetzbetreiber wollen Open Access für 5G-Netze

    Kommunale Netzbetreiber haben eigene Pläne für lokale Mobilfunknetze. Anderen Netzbetreibern will man Open-Access-Zugang gewähren.

  3. Förderung: Verzicht auf Vectoring kostet viele Millionen Euro
    Förderung
    Verzicht auf Vectoring kostet viele Millionen Euro

    Das Upgrade von Vectoring auf Glasfaser für die Kommunen kostet einige hundert Millionen Euro. Doch auch andere Kosten steigen stark an.


  1. 22:01

  2. 21:24

  3. 20:49

  4. 20:12

  5. 18:52

  6. 18:05

  7. 17:57

  8. 17:27