Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Noch mehr Displayprobleme beim…

1000+ Smarphones

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1000+ Smarphones

    Autor: DeathMD 13.11.17 - 11:03

    ob von Google oder Apple scheinen für Qualität zu stehen. Mit all meinen 150 ¤ Moto G Geräten hatte ich bisher keine solchen Probleme.

    Gesendet von meinem MyPhone mit Talkabull

  2. Re: 1000+ Smarphones

    Autor: FreierLukas 13.11.17 - 11:07

    Mit meinem Chinabomber von Xiaomi dem Mi Max hatte ich solche Probleme auch noch nicht. Ich glaube es gibt überall mal Probleme aber bei Herstellern wie Google und Apple kommt es eher in die News. So ähnlich ist das mit dem Terror. Jeder Anschlag schafft es in die News obwohl auf Jeden vermutlich Dutzende oder Hunderte Heldentaten kommen von denen niemand erfährt. Deutsche Meckern lieber als dass sie Loben. ;P

    [www.reddit.com]



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 13.11.17 11:12 durch FreierLukas.

  3. Re: 1000+ Smarphones

    Autor: ibsi 13.11.17 - 11:15

    Dein 150¤ Smartphone hat auch keinen "drückbaren" Rahmen. Die Vermutung liegt nämlich nahe, dass dieser Fehler deshalb vorhanden ist und man einfach nicht genug getestet hat.
    Denn der Display bemerkt ja Berührungen (Wischgesten werden ohne Probleme erkannt), nur ein einzelner "Touch" wird halt nicht weiter geleitet.
    Also ist das ein Softwarebug und schnell anpassbar. Also keine Panik.

  4. Re: 1000+ Smarphones

    Autor: Bigfoo29 13.11.17 - 11:32

    Nun, es geht aber eben genau darum, dass man für 1000+ Euro ein Stück Technik in die Hand bekommt, was weder ausreichend entwickelt noch getestet wurde. Und genau das zeigen die aktuellen High-End-Telefone sowohl von Apple als eben auch von Google. Wenn ein Telefon nur ein Fünftel davon kostet (und trotzdem 80% davon kann), sieht man über kleinere gelegentliche Fehler noch viel eher hinweg als bei derartig horrenden Differenzen zwischen Preis und Leistung.

    Ich weiß zwar, dass Autovergleiche in der IT bäh sind, aber: Dacia-Fahrer sind gemäß Erhebungen auch die glücklichsten Autobesitzer. Die Dinger sind auch deutlich preiswerter als die Konkurrenz. Dass da mal der Sitz knarzt oder das neueste Assistenz-System fehlt, nimmt man da in Kauf. Dafür kostet das Auto aber eben auch grademal die Hälfte eines VW Golf. Und das ist bei den Telefonen genau das Gleiche. Wer sich auf so ein hohes Ross schwingt, und Telefone für 1000 Euro anbietet, muss halt auch mit den Ansprüchen klarkommen. DAS musste Google mit den früheren Pixel-Modellen für 400 Euro nie. Im Gegenteil. Und auch bei OnePlus wurde selten über fehlende Bänder (LTE) oder Probleme bei Updates oder Funktionen gemeckert. Die Dinger waren halt noch viel eher ihr Geld wert.

    Erst, wer Prestige mitkauft, wird wegen Kleinigkeiten unglücklich. Denn Prestige ist heute teurer denn je.

    Regards.

  5. Re: 1000+ Smarphones

    Autor: DeathMD 13.11.17 - 12:05

    Die bekommen 1000+ Euro dafür, dass sie die Dinger gefälligst testen, denn von einem Premiumprodukt erwarte ich mir ein wenig mehr. Für alles weitere einfach den Kommentar von Bigfoo29 lesen.

    Gesendet von meinem MyPhone mit Talkabull

  6. Re: 1000+ Smarphones

    Autor: Dungeon Master 13.11.17 - 13:07

    Ein Premium-Smartphone hat neueste Technik, die es von einem Budget-Gerät unterscheidet. Neueste Technik ist zwangsläufig wenig getestet.

    Ein Touchscreen-Prototyp wird sich immer vom Serientyp unterscheiden. Deshalb sind Hardware-Tests von Prototypen mit Vorsicht zu genießen. Die Premium-Kunden im Smartphone-Markt sind die Beta-Tester der Budget-Kunden.

  7. Re: 1000+ Smarphones

    Autor: DeathMD 13.11.17 - 13:55

    OLEDs werden aber schon ein wenig länger verbaut, so neu ist das Ganze dann auch wieder nicht. Klar ist man im Premiumsegment auch immer ein wenig Beta Tester, trotzdem sollte man zu diesen Preisen keine Kinderkrankheiten mehr erwarten dürfen und so wirken aber oft die Fehler die dann zu Tage kommen.

    Es wird auf Biegen und Brechen neue Technologie verbaut, ob es funktioniert oder nicht. Da gehen dann auch gerne einmal Akkus in Rauch auf und eine ganze Smartphone Reihe wird wieder vom Markt abgezogen. Der Konsument trägt da auch eine Teilschuld. Er erwartet ständig Innovationen und trotzdem soll alles irgendwie fehlerfrei laufen, evtl. auch ein Problem, weil technische Premiumprodukte in den Consumermarkt abwanderten. Der Techniknerd von früher war sich darüber klar, dass er mit Fehlern rechnen muss, weil er diese "Spielerei" schon jetzt wollte. Der 0815 Consumer erwartet ein Konsumprodukt und kein Betatestgerät für über 1000 ¤.

    Gesendet von meinem MyPhone mit Talkabull

  8. Re: 1000+ Smarphones

    Autor: Dungeon Master 13.11.17 - 14:11

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OLEDs werden aber schon ein wenig länger verbaut, so neu ist das Ganze dann
    > auch wieder nicht.

    OLED ist nicht neu, aber OLED mit runden Ecken ist wohl gerade hipp und noch nicht ausgereift.

  9. Re: 1000+ Smarphones

    Autor: Trollversteher 13.11.17 - 14:13

    >ob von Google oder Apple scheinen für Qualität zu stehen. Mit all meinen 150 ¤ Moto G Geräten hatte ich bisher keine solchen Probleme.

    Komisch, ich hatte mit all meinen iPhones auch noch nie solche Probleme. Jeder kann mal ein Montagsgerät erwischen - obwohl die Display-Probleme beim Pixel XL sich ja langsam tatsächlich als ein grundsätzlicher Hardwarefehler zu entpuppen scheinen...

  10. Re: 1000+ Smarphones

    Autor: Trollversteher 13.11.17 - 14:16

    >Die bekommen 1000+ Euro dafür, dass sie die Dinger gefälligst testen, denn von einem Premiumprodukt erwarte ich mir ein wenig mehr. Für alles weitere einfach den Kommentar von Bigfoo29 lesen.

    Da muss man wohl differenzieren - bei den bisherigen Problemen mit dem iPhone X scheint es sich noch um Einzelfälle, also "Montagsmodelle" zu handeln, das kommt bei *jeder* Massenproduktion vor, egal wie teuer. Aber das Display beim Pixel 2 XL scheint grundlegendere Probleme zu haben, die *alle* Modelle betreffen, da hätte Googles QA tatsächlich etwas schärfer hinschauen müssen.

  11. Re: 1000+ Smarphones

    Autor: DeathMD 13.11.17 - 14:50

    Dann darf ich es eben noch nicht verbauen, auch wenn es noch so hipp ist.

    Gesendet von meinem MyPhone mit Talkabull

  12. Re: 1000+ Smarphones

    Autor: DeathMD 13.11.17 - 14:58

    Von Montagsmodellen spreche ich ja nicht, sondern wirklich von solchen Dingen, wie bspw. die Akkus beim Samsung Note 7 oder wie hier beim Display.

    Ein Montagsgerät kann wirklich jeder und überall erwischen, ob beim Auto oder sonst irgendwo. Bei Apple hätten zumindest die Verbindungsprobleme vom iPhone 4 auffallen müssen, denn ich glaube da kam es darauf an, je nachdem wie man das Telefon in der Hand hielt. Fällt vl. unter Laborbedingungen nicht auf, aber vor Release werden wohl zumindest ein paar Mitarbeiter das Ding etwas ausgiebiger Testen.

    Ansonsten ist es oft eben auch ein Zulieferproblem. Eine Charge der Displays hat keine Probleme und die nächste bekommt nach ein paar Wochen einen Gelbstich. Das sind alles Dinge die ich nachvollziehen kann. Häuft sich das und dann gerade bei einem Premiumprodukt ist das einfach sehr bitter für den Kunden und sollte nicht passieren.

    Gesendet von meinem MyPhone mit Talkabull

  13. Re: 1000+ Smarphones

    Autor: Milber 13.11.17 - 20:21

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ob von Google oder Apple scheinen für Qualität zu stehen. Mit all meinen
    > 150 ¤ Moto G Geräten hatte ich bisher keine solchen Probleme.

    Dafür gehen die Moto G ständig kaputt. Oder warum hattest Du bisher so viele?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Renningen
  3. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Köln, Bochum
  4. ETAS GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 89,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 140€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Honor 7X Smartphone im 2:1-Format mit verbesserter Dual-Kamera
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

  1. Fraunhofer Fokus: Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken
    Fraunhofer Fokus
    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

    Trackingschutz für Apps - das will ein Fraunhofer-Institut bald anbieten. Ein erster Prototyp von Metaminer existiert bereits und soll auch ohne Rooten des Smartphones einen guten Schutz bieten.

  2. Onlinehandel: Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an
    Onlinehandel
    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

    Paypals Käuferschutz ist weniger sicher. Wenn der Käufer sein Geld zurückbucht, hat der Händler weiterhin ein Recht, die Zahlung zu erhalten. Doch immerhin müssen die Verkäufer klagen.

  3. Verbraucherschutz: Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
    Verbraucherschutz
    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

    Herzfrequenz und Schlafphasen: Apple, Garmin und andere Hersteller von Sportuhren und Fitnesstrackern speichern auf ihren Portalen sehr persönliche Nutzerdaten. Bei einem Praxistest sind nur zwei Hersteller korrekt mit dem Auskunftsrecht des Kunden umgegangen.


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11