Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Googles Project Ara: Neue Informationen…

Das geht an der Realität vorbei

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das geht an der Realität vorbei

    Autor: Casandro 30.09.14 - 11:24

    Was auf den Kisten veraltet/unbrauchbar wird, ist in der Regel die Software, nicht die Hardware. Selbst die ältesten "Smart"-Phones haben die Leistung eines Raspberry PIs, einem Rechner den man durchaus zur Not als Desktoprechner verwenden kann.

    Was sinnvoller wäre, wäre ein vernünftige stabile Hardwareplattform, ähnlich wie beim Raspberry PI oder beim "IBM"-PC, bei der man unterschiedliche Betriebssysteme laufen lassen kann.
    Und sinnvoller wäre es auch unterschiedliche Gehäuser zu haben, zum Beispiel so was wie beim Nokia Communicator. Jetz _noch_ ein barrenförmiges Touchscreen-Telefon zu bauen ist unsinnig.

  2. Re: Das geht an der Realität vorbei

    Autor: Lala Satalin Deviluke 30.09.14 - 12:06

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was auf den Kisten veraltet/unbrauchbar wird, ist in der Regel die
    > Software, nicht die Hardware. Selbst die ältesten "Smart"-Phones haben die
    > Leistung eines Raspberry PIs, einem Rechner den man durchaus zur Not als
    > Desktoprechner verwenden kann.

    Für Leute ohne Ansprüche vielleicht...

    > Was sinnvoller wäre, wäre ein vernünftige stabile Hardwareplattform,
    > ähnlich wie beim Raspberry PI oder beim "IBM"-PC, bei der man
    > unterschiedliche Betriebssysteme laufen lassen kann.
    > Und sinnvoller wäre es auch unterschiedliche Gehäuser zu haben, zum
    > Beispiel so was wie beim Nokia Communicator. Jetz _noch_ ein barrenförmiges
    > Touchscreen-Telefon zu bauen ist unsinnig.

    Da du wohl zu den Leuten gehörst, die lieber einmalig maximal 100 Euro für ihr Smartphone ausgeben wollen, bis das Ding defekt ist, bist du wohl einfach nicht in deren Zielgruppe. Das interessiert den anderen hier aber herzlich wenig. Zurecht.

    Grüße vom Planeten Deviluke!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.09.14 12:09 durch Lala Satalin Deviluke.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. windeln.de, München
  2. Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Berlin
  3. Universitätsklinikum Münster, Münster
  4. thyssenkrupp System Engineering GmbH, Hohenstein-Ernstthal, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. 229€ (Bestpreis!)
  3. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43