1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GPRS und EDGE: Die Schweiz leitet das…

5400 Watt pro Megabyte

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 5400 Watt pro Megabyte

    Autor: Edelmarzipan 29.12.20 - 13:51

    8te Klasse Physik.
    Aber für Pressesprecher eines Technik Unternehmens reicht's wohl noch.
    Und für Redakteur eines IT Profi Portals, der das so abdruckt...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.12.20 13:54 durch Edelmarzipan.

  2. Re: 5400 Watt pro Megabyte

    Autor: AllDayPiano 29.12.20 - 14:17

    Bin auch darüber gestolpert. Es lässt sich allerdings nicht ableiten, was es hätte heißen sollen.

    5,4 kWh? kWs?

    5400 Wh zu 0,2 Wh wäre Faktor 27000!

    Glaub ich nicht. Niemals.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  3. Re: 5400 Watt pro Megabyte

    Autor: squamp 29.12.20 - 14:38

    bedeutet halt, das man 5.4kW verbraucht, um ein Megabyte an Daten zu transportieren aus Sicht der Netzbetreiber. Die alten Basisstationen nicht sehr effizient. Das alte Protokoll selber zehrt ja auch mächtig am Akku des Handies. Aber Kilowatt kommt mir auch sehr hoch vor.

  4. Re: 5400 Watt pro Megabyte

    Autor: squamp 29.12.20 - 14:40

    AllDayPiano schrieb:

    > 5400 Wh zu 0,2 Wh wäre Faktor 27000!

    für ein MB nuggelt ein Edgehandy lange rum, Während ein modernes 4G-Gerät das quasi nebenbei erledigt.

  5. Re: 5400 Watt pro Megabyte

    Autor: MarcusK 29.12.20 - 14:49

    squamp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bedeutet halt, das man 5.4kW verbraucht, um ein Megabyte an Daten zu
    > transportieren aus Sicht der Netzbetreiber. Die alten Basisstationen nicht
    > sehr effizient. Das alte Protokoll selber zehrt ja auch mächtig am Akku des
    > Handies.

    man kann nicht 5.4kW verbrauchen, weil es keine menge ist!
    Man kann nur 5.4kwh verbrauchen.

    > Aber Kilowatt kommt mir auch sehr hoch vor.
    mir auch.

    GPRS hat min 10kbs -> also ca. 15min für 1Mbyte.
    Selbst wenn das Handy in der Zeit 10Watt aufnimmt sind dann 2,5wh also nur 1/2000 von den 5.4kwh.
    Irgendetwas stimmt da nicht.

  6. Re: 5400 Watt pro Megabyte

    Autor: ldlx 29.12.20 - 15:19

    früher(tm) hat eine Akkuladung für 2 Wochen Standby ausgereicht ;-)

  7. Re: 5400 Watt pro Megabyte

    Autor: Crolham 29.12.20 - 16:54

    Wo kommt denn diese irrsinnige Behauptung überhaupt her? kW ist nicht mal die richtige Einheit (facepalm^3)

  8. Re: 5400 Watt pro Megabyte

    Autor: Robert0 29.12.20 - 17:05

    jaja
    Einheiten kann sich dann jeder denken??
    5400kWs vs 0,2WJahrhunderte

  9. Re: 5400 Watt pro Megabyte

    Autor: FreiGeistler 29.12.20 - 18:51

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin auch darüber gestolpert. Es lässt sich allerdings nicht ableiten, was
    > es hätte heißen sollen.
    >
    > 5,4 kWh? kWs?
    >
    > 5400 Wh zu 0,2 Wh wäre Faktor 27000!
    >
    > Glaub ich nicht. Niemals.

    5.400 Watt, sollte das nicht 5,4 Watt heissen? Während 5G(?) dafür 0.2 Watt braucht.

  10. Re: 5400 Watt pro Megabyte

    Autor: ipanema 29.12.20 - 20:53

    Die Größenordnung von Faktor 27000 passt, die Einheit ist jedoch kWh bzw. Wh.

    Schaut euch die aktuelle Computertechnik an und vergleicht diese mit der Technik von vor ca. 25 Jahren. Da werdet ihr ähnliche Faktoren finden für den unterschied im Energieverbrauch pro übertragenes Megabyte. Dies ist rückführbar auf Moore's law.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.12.20 20:57 durch ipanema.

  11. Re: 5400 Watt pro Megabyte

    Autor: Flasher 30.12.20 - 00:38

    ipanema schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Größenordnung von Faktor 27000 passt, die Einheit ist jedoch kWh bzw.
    > Wh.
    >
    > Schaut euch die aktuelle Computertechnik an und vergleicht diese mit der
    > Technik von vor ca. 25 Jahren. Da werdet ihr ähnliche Faktoren finden für
    > den unterschied im Energieverbrauch pro übertragenes Megabyte. Dies ist
    > rückführbar auf Moore's law.

    Dazu müsste man aber annehmen, dass das heutige 2G Netz noch nach wie vor mit Komponenten von vor 25 Jahren betrieben wird, was wohl eher nicht der Fall ist.

  12. Re: 5400 Watt pro Megabyte

    Autor: der_heinz 30.12.20 - 01:31

    Sind hier wirklich 5400 Watt gemeint? Die Schweizer benutzen den Punkt auch für Nachkommastellen, es könnten also auch 5,400W sein. Leider finde ich keine Quelle für diesen Satz, also ist es wohl eine Antwort auf eine Anfrage von Golem.

    Die Einheit Watt als solche ist hier natürlich sowieso Quatsch.

    @Golem: Wisst ihr hier mehr?

  13. Re: 5400 Watt pro Megabyte

    Autor: kernash 30.12.20 - 11:58

    Ja die Angabe ist falsch. Ein Vergleich der Effizienz müsste über die Energie pro Datenmenge angeben werden und nicht der Leistung. Ich würde mir da auch eine Korrektur wünschen.

    (Wenn man es Fachlich genau nimmt, wäre der relevante Parameter Eb/N0).

  14. Re: 5400 Watt pro Megabyte

    Autor: ipanema 30.12.20 - 11:58

    Flasher schrieb:

    >
    > Dazu müsste man aber annehmen, dass das heutige 2G Netz noch nach wie vor
    > mit Komponenten von vor 25 Jahren betrieben wird, was wohl eher nicht der
    > Fall ist.

    Wahrscheinlich wurden einfach alte Geschäftszahlen von vor ca. 20 - 25 Jahren genommen, der Quotient aus Energieverbrauch und übertragene Megabyte gebildet und mit aktuellen Zahlen verglichen. Eine detaillierte separate Ermittlung wird aufgrund der hohen Integrationsdichte der momentan eingesetzten Hardware kaum möglich sein.

    Nichtsdestotrotz ist GSM hoffnungslos veraltet und gehört zusammen mit UMTS baldmöglichst abgeschaltet.

  15. Re: 5400 Watt pro Megabyte

    Autor: Sharky444 30.12.20 - 12:02

    Ich denke es sind 5,4 Wattstunden gemeint.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.12.20 12:02 durch Sharky444.

  16. Re: 5400 Watt pro Megabyte

    Autor: kernash 30.12.20 - 13:32

    Sharky444 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke es sind 5,4 Wattstunden gemeint.

    Der Akku von einem Nokia 3210 enthält 3,36 Wattstunden. Damit soll man 4,5 Stunden telefoniert haben können, was gut 19 MB an Daten wäre. -> 0,18 Wh pro MB



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.12.20 13:32 durch kernash.

  17. Re: 5400 Watt pro Megabyte

    Autor: MarcusK 30.12.20 - 14:26

    ipanema schrieb:

    > Nichtsdestotrotz ist GSM hoffnungslos veraltet und gehört zusammen mit UMTS
    > baldmöglichst abgeschaltet.

    Und damit sämtliche Notruffunktionen in Autos der Letzen 10 Jahre lahm lahm legen?
    Sehr kurz gedacht...

    Schon bei UKW merkt man, das eine alte Technik immer noch für viele Dinge ausreichend ist. Mir hilft es überhaupt nicht weiter wenn ich über LTE telefoniere, deswegen kann ich immer noch nicht schneller sprechen.

  18. Re: 5400 Watt pro Megabyte

    Autor: ipanema 30.12.20 - 16:30

    kernash schrieb:

    >
    > Der Akku von einem Nokia 3210 enthält 3,36 Wattstunden. Damit soll man 4,5
    > Stunden telefoniert haben können, was gut 19 MB an Daten wäre. -> 0,18 Wh
    > pro MB

    Hier geht es nicht um irgendein altes Handy sondern um die Infrastruktur des Netzbetreiber (Basisstationen, Switche, Netzwerkcore inkl. Klimatisierung etc...).

  19. Re: 5400 Watt pro Megabyte

    Autor: ipanema 30.12.20 - 16:33

    MarcusK schrieb:
    >
    > Und damit sämtliche Notruffunktionen in Autos der Letzen 10 Jahre lahm lahm
    > legen?
    > Sehr kurz gedacht...
    >
    Kurz gedacht? Ganz im Gegenteil!
    Gerade der Einsatz dieser überholten Technik verschlingt unheimlich viele Ressourcen. Allein die Wartung und der Betrieb dieser Mobilfunksysteme/mehrerer Mobilfunksysteme parallel ist sehr aufwendig, kosten- und ressourcenintensiv.

    Mein letztes Auto (von 2015) hatte schon eine LTE-Lösung. Für ältere Autos gibt es für wenige Euro Unfallmeldestecker. GSM und UMTS Technik lässt sich problemlos kostengünstig upgraden. Das ist unterm Strich einfach ressourcenschonender.

    > Schon bei UKW merkt man, das eine alte Technik immer noch für viele Dinge
    > ausreichend ist. Mir hilft es überhaupt nicht weiter wenn ich über LTE
    > telefoniere, deswegen kann ich immer noch nicht schneller sprechen.

    Bitte nicht so eindimensional. Es geht nicht um einzelne Telefongespräche, sondern um eine effiziente Nutzung des sehr begrenzten Frequenzspektrums. Stichwort Shared Medium.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.12.20 16:39 durch ipanema.

  20. Re: 5400 Watt pro Megabyte

    Autor: MarcusK 30.12.20 - 17:42

    ipanema schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MarcusK schrieb:
    > >
    > > Und damit sämtliche Notruffunktionen in Autos der Letzen 10 Jahre lahm
    > lahm
    > > legen?
    > > Sehr kurz gedacht...
    > >
    > Kurz gedacht? Ganz im Gegenteil!
    > Gerade der Einsatz dieser überholten Technik verschlingt unheimlich viele
    > Ressourcen. Allein die Wartung und der Betrieb dieser
    > Mobilfunksysteme/mehrerer Mobilfunksysteme parallel ist sehr aufwendig,
    > kosten- und ressourcenintensiv.
    Die alte technik lässt sich vermutlich reicht einfach Virtuel auf die neuen Hardware simulieren. Wie es auch bei alter PC-Technik möglich ist.

    > Mein letztes Auto (von 2015) hatte schon eine LTE-Lösung.
    schön für dich, meines nicht.

    > Für ältere Autos
    > gibt es für wenige Euro Unfallmeldestecker.
    wer auf Basterlösungen steht die bei einem wirklichen Unfall durch die gegen fliegen - gerne doch.

    > GSM und UMTS Technik lässt sich
    > problemlos kostengünstig upgraden.
    Wie denn, wenn der Hersteller nichts anbietet? Nein keine Bastellösung.

    > Das ist unterm Strich einfach
    > ressourcenschonender.
    Vermutung oder wissen? Ist ja nicht so, das neue Technik kostenlos ist.

    > Bitte nicht so eindimensional. Es geht nicht um einzelne Telefongespräche,
    > sondern um eine effiziente Nutzung des sehr begrenzten Frequenzspektrums.
    > Stichwort Shared Medium.
    Man kann es ja auf das Minimum reduzieren. Dann habe alle etwas davon.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. ivv GmbH, Hannover
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg
  4. Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de