1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GSM: Telekom würde gerne 2G…

2G- und 3G-Verträge einfach kündigen, so hat man spätestens in 2 Jahrem die Frequenzen frei für 5G

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2G- und 3G-Verträge einfach kündigen, so hat man spätestens in 2 Jahrem die Frequenzen frei für 5G

    Autor: OMGle 24.08.21 - 16:37

    Alten Personen mit alten Nokias kann man ein 30¤ LTE-fähiges Handy schenken, wäre für die Telekom bestimmt günstiger, als Frequenzen dazuzukaufen.

  2. Re: 2G- und 3G-Verträge einfach kündigen, so hat man spätestens in 2 Jahrem die Frequenzen frei für 5G

    Autor: zoeck 24.08.21 - 16:42

    Das ist leider nicht so einfach, da in Deutschland teilweise das Ecall System von Autos auf 2G setzt. Da jetzt schon 3G abgeschaltet wurde, würde die Funktion dann einfach wegfallen, wenn 2G auch noch abgeschaltet wird.

    Und auch einige IoT Anwendungen etc. bauen auf das 2G Netz auf... da müssten einige Geräte in die Tonne wandern, wenn 2G abgeschaltet wird!

  3. Re: 2G- und 3G-Verträge einfach kündigen, so hat man spätestens in 2 Jahrem die Frequenzen frei für 5G

    Autor: andre.k 24.08.21 - 17:01

    sämtliche Standorte von uns haben EMAs (Einbruchmeldeanlagen) die über GSM laufen. Viele davon frisch installiert. Da gibt es kein 4g/5g. Noch nicht...

    Unsere Aufzüge, deren Notruf, läuft ebenfalls über GSM. Unsere älteren Drucker bestellen über GSM Toner und den Service.

    GSM zu deaktivieren wäre äußerst ungünstig und bedarf viel Vorlaufzeit. Mal von meinem Auto abgesehen das seine Staudaten nun über GSM bekommt da 3g aus ist.

  4. Re: 2G- und 3G-Verträge einfach kündigen, so hat man spätestens in 2 Jahrem die Frequenzen frei für 5G

    Autor: OMGle 24.08.21 - 17:14

    Oh je. Und wie hat man das in anderen Ländern gehandhabt, wo 2G schon seit ein paar Jahren abgeschaltet ist? Oder ist es nur für Privatpersonen abgeschaltet und IoT läuft weiter?

  5. Re: 2G- und 3G-Verträge einfach kündigen, so hat man spätestens in 2 Jahrem die Frequenzen frei für 5G

    Autor: MarcusK 24.08.21 - 17:54

    OMGle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh je. Und wie hat man das in anderen Ländern gehandhabt, wo 2G schon seit
    > ein paar Jahren abgeschaltet ist?
    diese habe noch 3G als alternative.

  6. Re: 2G- und 3G-Verträge einfach kündigen, so hat man spätestens in 2 Jahrem die Frequenzen frei für 5G

    Autor: Mixermachine 24.08.21 - 18:14

    andre.k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sämtliche Standorte von uns haben EMAs (Einbruchmeldeanlagen) die über GSM
    > laufen. Viele davon frisch installiert. Da gibt es kein 4g/5g. Noch
    > nicht...
    >
    > Unsere Aufzüge, deren Notruf, läuft ebenfalls über GSM.

    Das ist aber schon wirklich grob fahrlässig vom Hersteller.
    Ein Fahrstuhl oder eine Alarmanlage ist locker über 10 Jahre im Betrieb.
    GSM ist komplett veraltet und sollte nur noch im legacy support betreut werden.
    Es gab schon eine riesige Vorlaufphase.

    Getter, Setter, Hashcode und Equals manuell testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test

  7. Re: 2G- und 3G-Verträge einfach kündigen, so hat man spätestens in 2 Jahrem die Frequenzen frei für 5G

    Autor: Rolf Schreiter 24.08.21 - 18:21

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OMGle schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oh je. Und wie hat man das in anderen Ländern gehandhabt, wo 2G schon
    > seit
    > > ein paar Jahren abgeschaltet ist?
    > diese habe noch 3G als alternative.

    Naja, in der Schweiz ist 2G schon weg und als nächstes soll 3G weg. Das wars dann!

  8. Re: 2G- und 3G-Verträge einfach kündigen, so hat man spätestens in 2 Jahrem die Frequenzen frei für 5G

    Autor: MarcusK 24.08.21 - 18:30

    Rolf Schreiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MarcusK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > OMGle schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Oh je. Und wie hat man das in anderen Ländern gehandhabt, wo 2G schon
    > > seit
    > > > ein paar Jahren abgeschaltet ist?
    > > diese habe noch 3G als alternative.
    >
    > Naja, in der Schweiz ist 2G schon weg und als nächstes soll 3G weg. Das
    > wars dann!

    UKW sollte auch schon lange weg

  9. Re: 2G- und 3G-Verträge einfach kündigen, so hat man spätestens in 2 Jahrem die Frequenzen frei für 5G

    Autor: MarcusK 24.08.21 - 18:33

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > andre.k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sämtliche Standorte von uns haben EMAs (Einbruchmeldeanlagen) die über
    > GSM
    > > laufen. Viele davon frisch installiert. Da gibt es kein 4g/5g. Noch
    > > nicht...
    > >
    > > Unsere Aufzüge, deren Notruf, läuft ebenfalls über GSM.
    >
    > Das ist aber schon wirklich grob fahrlässig vom Hersteller.
    > Ein Fahrstuhl oder eine Alarmanlage ist locker über 10 Jahre im Betrieb.
    > GSM ist komplett veraltet und sollte nur noch im legacy support betreut
    > werden.
    > Es gab schon eine riesige Vorlaufphase.
    aktuell gibt es ein Deutschland keine Pläne 2G abzuschalten, warum sollte ein Hersteller dann nicht darauf setzen. Eventuell wird ja LTE sogar vor 2G abgeschaltet.

    Ich würde vielmehr die Hersteller zwingen, das Kommunikationsmodul zu standardisieren. Dann kann man in ein paar Jahren das Modul einfach tauschen.

  10. Re: 2G- und 3G-Verträge einfach kündigen, so hat man spätestens in 2 Jahrem die Frequenzen frei für 5G

    Autor: tritratrulala 24.08.21 - 19:03

    andre.k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sämtliche Standorte von uns haben EMAs (Einbruchmeldeanlagen) die über GSM
    > laufen. Viele davon frisch installiert. Da gibt es kein 4g/5g. Noch
    > nicht...
    >
    > Unsere Aufzüge, deren Notruf, läuft ebenfalls über GSM. Unsere älteren
    > Drucker bestellen über GSM Toner und den Service.
    >
    > GSM zu deaktivieren wäre äußerst ungünstig und bedarf viel Vorlaufzeit. Mal
    > von meinem Auto abgesehen das seine Staudaten nun über GSM bekommt da 3g
    > aus ist.

    Ja, es ist ungünstig, dass sich die Provider da nicht äußern wollen. Einfach zurücklehnen und auf "ewiges 2G" hoffen geht als Gerätehersteller aber auch nicht. Die Abschaltung WIRD kommen, im Zweifelsfall dann eben sehr plötzlich.

    Es wäre definitiv gut, wenn die Provider ein Datum nennen würden. Ich würde es so machen:

    - Die Abschaltung staffeln: im ersten Schritt wird Sprachtelefonie abgeschaltet. Im zweiten Schritt wird die Kanalnutzung im 900-MHz-Band für GSM auf ein Minimum zurückgefahren und im dritten Schritt folgt dann die Komplettabschaltung.
    - Klare Daten für die jeweiligen Schritte nennen (zeitliche Perspektive vielleicht 2024)
    - Guidelines für die Umstellung auf NB-IoT oder LTE-M veröffentlichen

  11. GSM kann man ohne Frequenzverbrauch nutzen.

    Autor: HabeHandy 24.08.21 - 19:19

    Wenn nur wenige Kanäle benötigt werden kann man für GSM das Guardband im B3+B8 nutzen und bei höheren Bedarf (wie bereits bei Telefonica) einzelne LTE Subträger dynamisch für GSM nutzen. Deshalb kann man GSM quasi kostenlos auf ewig weiter betreiben.

  12. Re: 2G- und 3G-Verträge einfach kündigen, so hat man spätestens in 2 Jahrem die Frequenzen frei für 5G

    Autor: TheDragon 25.08.21 - 07:53

    Ich hab das gerade in einem anderen Thread ausgeführt, ich sehe eine Abschaltung von 2G bis auf Weiteres nicht kommen, dazu hat 2G dann doch zu viele Vorteile und ist viel zu weit verbreitet.
    2G ist als KRITIS eingestuft, denn JEDES Mobiltelefon kann 2G und die Reichweite ist einfach viel höher. Dazu kommt, dass es bei 2G die Akkulaufzeit von Geräten deutlich größer ist (2 Wochen im Vergleich zu 2 Tagen bei moderneren Geräten). Das sind alles Aspekte die für Notfälle in Betracht gezogen werden.
    Und schließlich: es gibt genügend andere Frequenzbänder, um Gigabit zu übertragen. Man muss einen Service, der im Notfall Menschenleben rettet nicht abschalten, nur damit Lieschen Müller auf dem Handy Youtube in 4k kucken kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) C++
    consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
  2. Technical Product Manager - Senior Expert (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) am Institut für Softwaresysteme ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  4. Engagement Manager Retail (m/w/d)
    über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Frankfurt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Expansion Desktop 14TB externe HDD für 290,99€, FireCuda 530 500GB PCIe 4.0 für 113...
  2. (u. a. Cyberpunk 2077 für 19,99€)
  3. (u. a. MacBook Pro 14,2 Zoll M1 Pro 10‑Core CPU 16‑Core GPU 16GB 1 TB SSD für 2.749€ - ab...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de