1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Handelskrieg: Trump will kein 5G von…

Also seine Vorstellung ist

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also seine Vorstellung ist

    Autor: Keridalspidialose 24.06.19 - 19:49

    Ericsson oder Nokia (oder wer noch?) stellen jetzt in Europa, Nord-/Süd-Amerika, Afrika, Australien eine Fab für 5G Sendegerätschaft auf.

    Da ich es nicht weiß. Ist das realistisch?

    Ich meine wenn das rentabel machbar ist, und die USA als Abnehmer das bezahlen, stellen wir halt sowas irgendwo hin, Kamp-Lintfort, sonstwo. Zu China-Preisen wird das dann aber nichts.

    ___________________________________________________________



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.19 19:50 durch Keridalspidialose.

  2. Re: Also seine Vorstellung ist

    Autor: PerilOS 24.06.19 - 23:42

    Diversifizierung ist in der EU schon lange Gang und Gebe in der Wirtschaft. Chinapreise sind auch drin. Das Problem ist auch nicht die Produktion. Sondern Manpower. Du kannst in der EU nicht soviel produzieren wie du willst, weil die Arbeitskraft fehlt.
    Deswegen sind ja im Moment alle so hinterher bei Vietnam, Thailand, Indonesien etc. weil das nächste China dort ist. Dort kann man produzieren. Und man hat es nicht mit all zu verbitterten Völkchen zutun die ihre Macht missbrauchen. Wenn dann Vietnam ausfällt, geht der Kram halt nach Laos. Ist alles nicht das Problem. Sowas brauch aber halt Zeit.
    China und Indien waren attraktiv. Die haben aber beide Weltmachtfantasien die sie unzuverlässig machen. Die EU hat genau die richtige Langzeitstrategie. Überall ein bischen. So das wenn es mal Probleme gibt, es nicht ganz so weh tut. Süd-Amerika ist auch schon erschlossen. Da geht als nächstes recht viel hin.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.19 23:44 durch PerilOS.

  3. Re: Also seine Vorstellung ist

    Autor: JimJim 25.06.19 - 10:03

    Klar geht das. Bei uns in der Gegend hatte Siemens damals ihre größte Netzwerkproduktion und war durchaus profitabel. Nach dem Zusammenschluss mit Nokia wurde der gesamte Technologiepark mit 5000 Mitarbeitern irgendwann geschlossen.
    Man war zwar profitabel, aber wollte noch mehr rausquetschen und Nokia wollte wohl auch die Ünernahmekosten wieder reinholen.

    Ich denke, auch die Manpower ist nicht unbedingt das Problem, da hier einfach ganz anders produziert wird, als in China. Hier ist alles sehr viel technisierter, was sehr vieles wett macht, das China durch günstige Mitarbeiter einbringt. Langfristig ist die weitere Technisierung sowieso eine Standortbedrohung eher für China, als für die teureren Produktionsländer, da Gehälter am Ende nicht mehr der entscheidende Faktor sind.

    Man mag von Trumps Verhalten halten, was man will. Er ist sicherlich kein diplomatischer Kerl und tut seinem Land mit Sicherheit langfristig auch keinen Gefallen mit seiner Art.
    Wenn man aber diese Bedenken der Sicherheit hat und dass der Staat entsprechende Lücken einschleust, finde ich es nur konsequent, auch von anderen Ausrüstern zu verlangen, dass die Produkte nicht aus China kommen dürfen. Aufgrund der chinesischen Politik, dass ausländische Firmen immer nur einen Minderheitenanteil an einem Unternehmen dort halten dürfen, bspw. an einem Produktionsunternehmen, oder wenn man komplett bei unabhängigen Auftragsfertigern fertigen lässt, hat auch der originale Hersteller nicht die absolute Kontrolle über seine Produkte und was sonst noch im Gehäuse steckt. Auch die NSA hat schon Software und Chips auf Platinen und im Bios versteckt, die aus den USA exportiert wurden ;)
    (Quelle: https://www.golem.de/news/spionage-wie-die-nsa-ihre-spaehprogramme-implantiert-1312-103637.html )
    Also alles eine verquere Politik, aber diesen Punkt finde ich zumindest konsequent. Das ist aber auch schon alles Positive ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.06.19 10:10 durch JimJim.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Raum Bremen
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau
  4. Atlas Copco IAS GmbH, Bretten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 35,99€
  2. (-30%) 41,99€
  3. (-20%) 47,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

  1. Wasserverbrauch: Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich
    Wasserverbrauch
    Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich

    Nach Kritik aus der Bevölkerung hat sich Tesla-Chef Elon Musk persönlich in die Debatte um die geplante Gigafactory für Elektroautos in Brandenburg eingeschaltet. Auch die Landesregierung sieht die Gerüchteküche brodeln.

  2. United States Space Force: Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans
    United States Space Force
    Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans

    Präsident Donald Trump hat das Logo der Space Force präsentiert, einer neuen Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Weil das Logo der Militärsparte stark an das der Sternenflotte von Star Trek erinnert, gibt es Kritik.

  3. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.


  1. 13:15

  2. 12:50

  3. 11:43

  4. 19:34

  5. 16:40

  6. 16:03

  7. 15:37

  8. 15:12