Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Handelskrieg: Trump will kein 5G von…

Verrückter Kerl mit Allmachtsphantasien...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verrückter Kerl mit Allmachtsphantasien...

    Autor: AllDayPiano 24.06.19 - 17:01

    ... hatten wir in Deutschland auch mal.

    Was haben wir daraus gelernt?

    Niemals darf ein Regierungsoberhaupt so viel Macht haben, eine Nation in den Ruin zu stürzen. Darum wurde der Kanzler entmachtet, der Präsident zu einer Repräsentationsfigur und ein unverhältnismäßig großes Parlament eingeführt, der Föderalismus erhalten und vieles ins Grundgesetz mit einer Wesensgehaltsgarantie betoniert.

    Ich frage mich, wie lange China das Spiel noch mitspielt. Bisher sind sie ausgesprochen verhalten. Vermutlich, weil sie genau wissen, dass eine Eskalation der Situation fatal für BEIDE Seiten wäre. Noch trifft es nur Huawei in einer zugegeben großen Nische. Aber das ist ja noch lange nicht das Ende des Hebels der USA.

    Sitzen sie Trump einfach aus oder bereiten sie gerade die Retourkutsche vor?

    ES bleibt genauso spannend wie der US-Iran-Konflikt. Dort stehen die Zeichen aber eher auf Krieg.

  2. Re: Verrückter Kerl mit Allmachtsphantasien...

    Autor: Luckysh0t 24.06.19 - 17:22

    Ja, die Chinesen behaltne bisher einen kühlen Kopf.
    China hätte zwar die Möglichkeit die USA zu ruinieren, allerdings würde das schnell zurückwschwingen bzw. könnte es die ganze Welt treffen

  3. Re: Verrückter Kerl mit Allmachtsphantasien...

    Autor: gast22 24.06.19 - 19:48

    Ich persönlich bewundere die Zurückhaltung der Chinesen auch. Denke, dass sie eher die Folgen übersehen. Frei nach dem Motto: Manche Dinge erledigen sich von alleine. Gib ihnen also nur ein wenig Zeit.

    Der Binnenmarkt eines 1,3 Mrd-Volkes ist eben eine andere Nummer als der US-Binnenmarkt mit seinen 300 Millionen. Auch wenn noch andere Faktoren eine Rolle spielen.

  4. Re: Verrückter Kerl mit Allmachtsphantasien...

    Autor: PerilOS 24.06.19 - 23:45

    Hitler hat übrigens Kanzler und President vereint, als Hindenburg ins Gras gebissen hat. Das war der Punkt wo er alle Macht hatte. Der Kanzler an sich hat praktisch die gleiche Macht wie vor dem "Führer".

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt, Kerpen (bei Köln)
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  4. VPV Versicherungen, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    1. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
      Nach Unfall
      Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

      Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

    2. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
      Berliner U-Bahn
      Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

      Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.

    3. Satellitennavigation: Galileo ist wieder online
      Satellitennavigation
      Galileo ist wieder online

      Nach rund einer Woche funktioniert das europäische Satellitennavigationssystem Galileo wieder. Laut der zuständigen EU-Behörde GSA kann es aber noch zu Schwankungen kommen. Grund für den Ausfall waren technische Probleme in den beiden Kontrollzentren.


    1. 17:40

    2. 17:09

    3. 16:30

    4. 16:10

    5. 15:45

    6. 15:22

    7. 14:50

    8. 14:25