1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hands on LG G3: Scharfes Display…

Wie ist denn die Grösse im Vergleich zum G2?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie ist denn die Grösse im Vergleich zum G2?

    Autor: Der Supporter 28.05.14 - 08:12

    Das hätte mich mal interessiert.

  2. Re: Wie ist denn die Grösse im Vergleich zum G2?

    Autor: Gontah 28.05.14 - 09:34

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hätte mich mal interessiert.


    Die Abmessungen von beiden sind bekannt. Sollte keine große Kunst sein, diese zu vergleichen.

  3. Re: Wie ist denn die Grösse im Vergleich zum G2?

    Autor: HaMa1 28.05.14 - 10:48

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hätte mich mal interessiert.

    Auf dem 5.ten Bild im Aritkel siehst du beide Telefone nebeneinander liegen. Scheint von der Dicke her identisch zu sein und etwas länger.

  4. Re: Wie ist denn die Grösse im Vergleich zum G2?

    Autor: Bosancero 28.05.14 - 12:40

    G2: 138.5 x 70.9 x 8.9 mm
    G3: 146.3 x 74.6 x 8.9 mm
    S5: 142 x 72.5 x 8.1 mm
    Note3: 151.2 x 79.2 x 8.3 mm

    Bei der Preis-Leistung gewinnt klar das Note, auch mit 5,7 hat es den deutlich größeren Display und beim G3 sind es 5,3, da 0,2 für die Tasten genutzt werden.

  5. Re: Wie ist denn die Grösse im Vergleich zum G2?

    Autor: Der Supporter 29.05.14 - 07:47

    Danke für die Hinweise und Infos, Auf dem Foto Nr. 5 sieht man halt nicht die ganzen Telefone, sondern nur einen Teil.

    Und das Samsung Note 3 ist für mich ein No-Go. Ich möchte kein Touchwiz mehr und auch kein Region Lock. Ob das G3 nun etwas teurer ist oder nicht, spielt für mich keine grosse Rolle. Habe zur Zeit ein G2 und bin sehr zufrieden damit,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Teamleiter IT-Infrastruktur (m/w/d)
    J. Bauer GmbH & Co. KG, Wasserburg am Inn
  2. Softwareentwicklung und -betreuung
    Landesbetrieb Verkehr (LBV), Hamburg
  3. SAP-ABAP-Entwickler (m/w/d) SAP PP und PP/DS (APO) - Produktionsplanung und Supply Chain
    MTU Aero Engines AG, München
  4. IT-Systembetreuer (m/w/d)
    Keller Lufttechnik GmbH & Co.KG, Kirchheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Science-Fiction: Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft
Science-Fiction
Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft

Das bislang realistischste interstellare Antriebskonzept verstößt nicht gegen die Relativitätstheorie, hat aber andere Probleme mit der Physik.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Keine goldenen Anstecknadeln für kommerzielle Astronauten
  2. Raumfahrt Frankreich will wiederverwendbare Rakete von Arianespace
  3. Raumfahrt Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9

Aufbauspiel Angespielt: Die Siedler gewinnen Land mit Ingenieuren
Aufbauspiel Angespielt
Die Siedler gewinnen Land mit Ingenieuren

Nun geht es ganz schnell bei Die Siedler: Beta im Januar, Veröffentlichung im März 2022. Golem.de konnte das Aufbauspiel schon ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Im Januar 2022 wuselt das neue Die Siedler weiter

IT-Studium und Jobaussichten: Hauptsache was mit Informatik
IT-Studium und Jobaussichten
Hauptsache "was mit Informatik"

Wegen des Fachkräftemangels ist es im Fall von Informatik fast egal, welche Fachrichtung man studiert. Ein paar Gedanken sollte man sich trotzdem machen.
Von Peter Ilg

  1. Überwachung bei Examen Datenschützer geht gegen Spähsoftware an Unis vor