1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hands on Yotaphone 2: Doppeldisplay…

Größenwahn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Größenwahn

    Autor: Bassa 26.02.14 - 11:25

    Und wie immer der typische Größenwahn...

    "Aus dem 4,3-Zoll-Touchscreen ist nun ein 5-Zoll-Modell..."
    Danke, vorbei. Kein Interesse mehr.

    Was spricht eigentlich so sehr dagegen, auch kleinere Geräte herauszubringen?

  2. Re: Größenwahn

    Autor: Sebbi 26.02.14 - 11:29

    Bassa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wie immer der typische Größenwahn...
    >
    > "Aus dem 4,3-Zoll-Touchscreen ist nun ein 5-Zoll-Modell..."
    > Danke, vorbei. Kein Interesse mehr.
    >
    > Was spricht eigentlich so sehr dagegen, auch kleinere Geräte
    > herauszubringen?

    Weil der Markt für größere Geräte eben nun mal größer ist ... wer will schon so kleine Displays, wenn's auch größer geht.

  3. Re: Größenwahn

    Autor: zenker_bln 26.02.14 - 11:33

    Bassa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was spricht eigentlich so sehr dagegen, auch kleinere Geräte
    > herauszubringen?

    Würde ich mir _nicht_ kaufen, da es sich mit meinen Wurstfingern dann nicht vernünftig bedienen ließe!

  4. Re: Entwicklung der Smartphones nicht verstanden?

    Autor: Realist_X 26.02.14 - 12:15

    Bassa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was spricht eigentlich so sehr dagegen, auch kleinere Geräte
    > herauszubringen?

    Weil der Markt nach großen Geräten (Displays) verlangt und aktuell sehr viele User bereits große Displays haben. Und wer einmal ein beispielsweise 4,7" Screen hatte, will in der Regel nicht zurück zu einem kleineren – das wird subjektiv als dicker Rückschritt empfunden.

    Zudem macht ein größeres Display Sinn, da der Hauptzweck des Handy-Display bekanntlich immer mehr davon weggeht, lediglich ne Telefonnummer anzuzeigen. Stattdessen sind die vorherrschenden Inhalte Fotos, Videos, Apps, Webseiten. Und da bringt ein kleineres Display lediglich Nachteile.

  5. Re: Größenwahn

    Autor: Sukram71 26.02.14 - 12:20

    Bassa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was spricht eigentlich so sehr dagegen, auch kleinere Geräte
    > herauszubringen?

    Weil der Bildschirm dann zu klein ist und sich auch 5 Zoll-Geräte
    noch sehr bequem in der Hosentasche tragen lassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.14 12:22 durch Sukram71.

  6. Re: Größenwahn

    Autor: Maceo 26.02.14 - 13:10

    Sukram71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bassa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Was spricht eigentlich so sehr dagegen, auch kleinere Geräte
    > > herauszubringen?
    >
    > Weil der Bildschirm dann zu klein ist und sich auch 5 Zoll-Geräte
    > noch sehr bequem in der Hosentasche tragen lassen.

    Auch in der Gesäßtasche beim Sitzen, klar.

  7. Re: Größenwahn

    Autor: jonaswond 26.02.14 - 13:31

    > Auch in der Gesäßtasche beim Sitzen, klar.

    Ja und bei kleineren Displays geht das natürlich besser...

  8. Re: Größenwahn

    Autor: expat 26.02.14 - 14:02

    5Zöller sind definitiv noch net zu gross. Ausser man hat Frauen-Hosentaschen.

  9. Re: Größenwahn

    Autor: Silberwoelfin 26.02.14 - 14:17

    expat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 5Zöller sind definitiv noch net zu gross. Ausser man hat
    > Frauen-Hosentaschen.

    Stell dir vor, die Hälfte der potentiellen Kunden (aka die weibliche Hälfte) hat "Frauen-Hosentaschen".
    Außerdem, was soll ich mit noch einem > 5 Zoll Smartphone, wenn ich bereits ein 7 Zoll Tablet besitze? Ideal zur Ergänzung wäre da ein 3,5 bis 4 Zoll Gerät, am besten eben für die Hosentasche. (Zur Info: bequeme Abmessungen bewegen sich um 100mm x 60mm)

  10. Re: Größenwahn

    Autor: expat 26.02.14 - 14:41

    Ich glaube nicht dass Frauen die Zielgruppe sind. Die meisten kaufen im Laden oder im Internet die grossen Marken. Wenn die mal mit dem Yotaphone in Berührung kommen, dann sinds IT-Begeisterte oder deren Freunde/Partner/Bekannte - also eine vernachlässigbare Minderheit.

    ZIELGRUPPE ist nicht jeder, der Kohle hat, sondern eher diejenigen, die mit Werbung und Marketing angesprochen werden.

  11. Re: Entwicklung der Smartphones nicht verstanden?

    Autor: Bassa 26.02.14 - 16:45

    Realist_X schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil der Markt nach großen Geräten (Displays) verlangt und aktuell sehr
    > viele User bereits große Displays haben. Und wer einmal ein beispielsweise
    > 4,7" Screen hatte, will in der Regel nicht zurück zu einem kleineren
    > – das wird subjektiv als dicker Rückschritt empfunden.

    Ich habe derzeit ein 4,7"-Handy und würde gerne auf 4,5" gehen.
    Die 4,7" sind mir zuviel, ich kann das Handy nicht mehr bequem mit einer Hand bedienen. Das heißt, wenn ich mal irgendwas nachschauen will und dabei noch Einkäufe transportiere (neulich z.B. wollte ich auf dem Weg zum Auto schon mal die Benzinpreise checken), dann sind manche Stellen auf dem Display halt nicht erreichbar oder erfordern Verrenkungen. Da wäre mir ein 5"-Display definitiv zu groß.

    > Zudem macht ein größeres Display Sinn, da der Hauptzweck des Handy-Display
    > bekanntlich immer mehr davon weggeht, lediglich ne Telefonnummer
    > anzuzeigen. Stattdessen sind die vorherrschenden Inhalte Fotos, Videos,
    > Apps, Webseiten. Und da bringt ein kleineres Display lediglich Nachteile.

    Ich für meinen Teil sehe da nicht wirklich einen großen Gewinn bei 0,2" (wenn ich von den von Dir genannten 4,7" zu einem mit 4,5" wechsel bzw. umgekehrt). Sollte ich ein Video in größer sehen wollen, dann nehme ich ein Tablet und da ist 7" dann Minimum. DAS als Handy finde ich dann aber wieder absolut überzogen.
    Man kann auch auf einem 4,3" oder 4,5" großen Display noch mehr anzeigen als eine Telefonnummer.

    Und ich kenne durchaus auch andere Leute, die ihre Grenze bei 4,5" ziehen.

    EDIT:
    Eigentlich kann ich hier nur wieder auf das NEC Medias W verweisen... zwei Displays und aufklappbar, so dass Du aus den 2 4,3"-Displays eines mit 5,6" machen kannst.
    Das erscheint mir persönlich wesentlich sinnvoller als die ständige Vergrößerung von Geräten, die den Bedienkomfort unterwegs verringert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.14 16:48 durch Bassa.

  12. Re: Größenwahn

    Autor: Bassa 26.02.14 - 16:49

    Ich will das Gerät aber auch bequem bedienen, und bei 5" kann ich das Bedienen mit einer Hand vergessen. Und ich möchte eigentlich nicht ständig das Smartphone in der einen Hand halten und mit der anderen steuern.

    Mit dem Transport habe ich kein Problem.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Biberach an der Riß
  2. Bechtle AG, Düsseldorf, Krefeld
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. AKKA, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 25,99€
  3. 4,99€
  4. (-67%) 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Dieses Blatt soll es wenden
Energie
Dieses Blatt soll es wenden

Schon lange versuchen Forscher, die Funktionsweise von Blättern nachzuahmen. Nun soll es endlich gelingen - und um Längen effizienter sein als andere Verfahren zur Gewinnung von Wasserstoff.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
  2. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  3. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Vorratsdatenspeicherung: 100 Millionen Dollar für eine Telefonnummer
    Vorratsdatenspeicherung
    100 Millionen Dollar für eine Telefonnummer

    Die NSA hat ein kostspieliges Programm zur Analyse von Telefonverbindungsdaten inzwischen beendet. Nun wird klar, wie wenig Erkenntnisse die Vorratsdatenspeicherung den Ermittlern gebracht hat.

  2. Microsoft: Windows-10-Update ersetzt alten Edge mit Chromium-Edge
    Microsoft
    Windows-10-Update ersetzt alten Edge mit Chromium-Edge

    Ohne Zutun der Anwender wird Windows 10 sämtliche Verknüpfungen und Verweise zum alten Edge-Browser auf die Chromium-Version umleiten. Nutzer dürften vom Wechsel nicht viel mitbekommen, bis auf die vielen neuen Symbole im Startmenü, der Taskbar und auf dem Desktop.

  3. Krook: Sicherheitslücke in einer Milliarde WLAN-Chips von Broadcom
    Krook
    Sicherheitslücke in einer Milliarde WLAN-Chips von Broadcom

    Was haben ein iPhone, ein Raspberry Pi 3 und ein Amazon Echo gemeinsam? Alle drei haben einen WLAN-Chip von Broadcom, mit dem sich Teile des WLAN-Traffics mitlesen lassen.


  1. 11:24

  2. 11:10

  3. 10:59

  4. 10:32

  5. 10:17

  6. 10:00

  7. 09:15

  8. 08:57