1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Handy-Universalladegerät: UN…

Mini-USB und die Märchenerzähler...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mini-USB und die Märchenerzähler...

    Autor: Suomynona 25.05.11 - 22:28

    Mini-USB war nie ein Standardverbinder für Ladegeräte, es war lediglich (bei Geräten mit Datenanbindung) verhältnismässig weit verbreitet, aber wie im Artikel erwähnt, hatte Nokia sein Spezialformat, Samsung hat nochmal ein anderes und das "faule Obst" ist sowieso keines weitergehenden Kommentares wert.
    Bisher konnte man froh sein, wenn ein Hersteller wenigstens in seiner ganzen Modellpalette den gleichen Stecker verwandte, von herstellerübergreifendem Standard keine Spur.

    Mini-USB ist auch nicht solider oder robuster als Micro-USB, das Gegenteil ist der Fall, wer seine wohlgepflegten Vorurteile beseite schiebt und sich informiert, könnte das schon wissen seit die Diskussion um das Standardladegerät tobt (also seit 2009), technisch Interessierte könnten dies seit 2007 wissen, denn so alt ist die Micro-USB-Spezifikation und seither gilt Mini-USB als Auslaufmodell.

    Siehe hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Universal_Serial_Bus#Micro-_und_Mini-USB

    Mini-USB ist auf 5000 garantierte Steckzyklen spezifiziert, danach können sich Stecker/Buchse in ihre Einzelteile auflösen und der USB-Spezifikation ist dennoch genüge getan, an Micro-USB werden 10000 Zyklen als Anspruch gestellt.
    Und damit es auch der Letzte versteht: Wenn diese 10000 Zyklen nicht erfüllt werden, dann darf der Hersteller werder USB dranschreiben noch das USB-Logo verwenden.

    So liebe Konsumopfer, nachdem ihr eure HW eh spätestens nach 2 Jahren wegwerft, bleiben euch in diesen 730,5 Tagen ungefähr 13,689 Steckvorgänge pro Tag, also haltet mal bitte die Luft an und sucht euch ein anders Thema zum Trollen.

    snafu,
    Suomynona

    PS: Liebe Golem-Redaktion, der Anmeldezwang hält offensichtlich weder Trolle noch ahnungslose Wichtigtuer davon ab, Märchen und/oder Lügen zu verbreiten, umgekehrt unterbleiben aber scheinbar Antworten von Personen mit relevantem Faktenwissen, die Zahl der Diskussionen, in denen Unwahrheiten in den Raum gestellt und dann unwidersprochen seitenlang diskutiert werden, hat zumindest gefühlt stark zugenommen.
    Kurz gesagt, die Qualität der Summe der Forenbeiträge hat sich nicht verbessert, ich würde daher empfehlen, den Anmeldezwang wieder aufzuheben.

  2. Re: Mini-USB und die Märchenerzähler...

    Autor: kevla 26.05.11 - 09:28

    anmeldezwang ist schon ok, aber hält trolle wie dich tatsächlich nicht ab.

    ich bin zwar deiner meinung, ich steh auf micro-usb. aber du schiebst hier so dermaßen den dicken und deine argumentation baut dann lediglich auf den steckzyklen auf, was ich für ziemlich dämlich halte. warum? weil du am ende auf knapp 14 steckvorgänge/tag kommst und denkst, du hättest DAS killerargument vorgebracht.

    ein schlauer debattierer würde jetzt einfach sagen, mir reichen die 7 steckvorgänge/tag von mini-usb und setzt dich und deinen roman schach matt. ;)

    nix für ungut, junge

    PS: liebe golem-redaktion...ach, lassen wir das

  3. Re: Mini-USB und die Märchenerzähler...

    Autor: bofhl 26.05.11 - 13:13

    Hi hi, da scheine ich in letzter Zeit fast ausschließlich Geräte von verbrecherischen Hersteller zu verwenden! Denn kaum ein Micro-USB hielt bisher die angegebenen 10000 Steckzyklen aus. Oder ist es auch ein korrekter "Steckzyklus" wenn der Stecker wieder von alleine raus'geht? Und das ohne das jemand am Kabel zog? Der Stecker rutscht einfach raus...
    Und das bei einigen Geräten - beginnend bei Kameras, Drucker, Mobiltelefone, Monitore, Lautsprecher,....

    Auch scheint da was bei den Jahres-Zahlen nicht wirklich zu stimmen - den bis vor kurzen (~2 Jahre) wurden nur Mini-USB-Steckverbindungen verbaut.

  4. Re: Mini-USB und die Märchenerzähler...

    Autor: kevla 26.05.11 - 13:58

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hi hi, da scheine ich in letzter Zeit fast ausschließlich Geräte von
    > verbrecherischen Hersteller zu verwenden! Denn kaum ein Micro-USB hielt
    > bisher die angegebenen 10000 Steckzyklen aus. Oder ist es auch ein
    > korrekter "Steckzyklus" wenn der Stecker wieder von alleine raus'geht? Und
    > das ohne das jemand am Kabel zog? Der Stecker rutscht einfach raus...
    > Und das bei einigen Geräten - beginnend bei Kameras, Drucker,
    > Mobiltelefone, Monitore, Lautsprecher,....

    ja, ne, is klar, und bei deinem hybrid-auto vor der tür, welches selbstverständlich auch mit micro-usb-ladekabel ausgeliefert wird, rutscht das kabel auch immer von alleine raus..

    je mehr du aufzählst, umso unglaubwürdiger wird das für mich..all diese geräte sollen das selbe problem haben? zumal ich nicht mal nen drucker mit micro-usb finde/kenne..............monitore? seit wann werden monitore über usb angesprochen? die usb-monitore, die ich kenne, benutzen allesamt den standard-usb-anschluss und sind als vollwertiger monitor sowieso nicht zu gebrauchen. ich hab grad mal fünf minuten nach beiden geräten mit micro-usb gesucht - keine gefunden..zeig mal n paar drucker und paar monitore. oder nein, zeig mir nur die, mit denen du o.g. probleme hast..

    > Auch scheint da was bei den Jahres-Zahlen nicht wirklich zu stimmen - den
    > bis vor kurzen (~2 Jahre) wurden nur Mini-USB-Steckverbindungen verbaut.

    welche jahreszahlen? ich seh nur 2 jahre.................

    lügt da etwa jemand, nur um recht zu behalten?!? tztztz

  5. Re: Mini-USB und die Märchenerzähler...

    Autor: geeky 26.05.11 - 17:11

    Ich glaube du redest gar nicht von Micro-USB.
    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:USB-Stecker_Nokia_5130.jpg&filetimestamp=20100506223249
    ...die Stecker haben Krallen die herausrutschen bestens verhindern.

    Vorausgesetzt natürlich es wurde kein Schrott verbaut der die USB-Spezifikationen gar nicht beachtet, was dann allerdings ein Problem von Billig-Herstellern ist und kein Problem der USB-Spezifikation ;D

  6. Re: Mini-USB und die Märchenerzähler...

    Autor: Suomynona 26.05.11 - 22:28

    kevla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ein schlauer debattierer würde jetzt einfach sagen, mir reichen die 7
    > steckvorgänge/tag von mini-usb und setzt dich und deinen roman schach matt.
    > ;)

    Wenn das bei dir in die Kategorie schlau fällt, dann erklärt das den Rest deines Beitrags...
    Es wurde mehrfach behauptet, dass Mini-USB stabilier sei, bzw. Micro-USB Schrott sei, weils nichts aushält (und es hält nichts aus, weils nichts aushält; Beweis durch Behauptung, etc.).
    Wer im Anschluss an diesen Stuss dann mit, "aber 7x pro Tag reicht auch..." daherkommt, ist sicherlich kein "schlauer debattierer"; die Regeln der Höflichkeit verbieten mir die korrekten Ausdrücke für derartige Personen hier anzubringen.

    Davon abgesehen würden 5000 Steckzyklen ebenfalls ausreichen, aber du hast offensichtlich eine Verständnisschwäche: Mini-USB war nie ein Ladegerätestandard, es war lediglich bei Smartphones verhältnismässig weit verbreitet.
    Dadurch, dass EU/ITU nun Micro-USB vorschreiben, hat der Endverbraucher einen echten Mehrwert. Für alle die unbedingt an Mini-USB festhalten müssen gibt es modulare Steckernetzteile in die man Wahlweise ein Mini- oder Micro-USB Kabel einstecken kann.

    Micro-USB ist der erste Standard für Ladegeräte. Dieses Argument allein, ist das Ende jeder Diskussion um Sinn oder Unsinn. Als Bonus obendrauf, gibt's noch das Argument, dass Micro-USB die strengeren Stabilitätsanforderungen stellt.

    Geh dich trollen.

    snafu,
    Suomyona

  7. Re: Mini-USB und die Märchenerzähler...

    Autor: kevla 27.05.11 - 10:39

    Suomynona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kevla schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das bei dir in die Kategorie schlau fällt, dann erklärt das den Rest
    > deines Beitrags...
    > Es wurde mehrfach behauptet, dass Mini-USB stabilier sei, bzw. Micro-USB
    > Schrott sei, weils nichts aushält (und es hält nichts aus, weils nichts
    > aushält; Beweis durch Behauptung, etc.).
    > Wer im Anschluss an diesen Stuss dann mit, "aber 7x pro Tag reicht auch..."
    > daherkommt, ist sicherlich kein "schlauer debattierer"; die Regeln der
    > Höflichkeit verbieten mir die korrekten Ausdrücke für derartige Personen
    > hier anzubringen.

    reiß dich mal zusammen, junge. du wurdest doch gestern schon von irgendwem auseinander genommen, weil du so was s**d****s von dir gelassen hast. und meinen beitrag hast du jetzt scheinbar auch nicht verstanden.. ;)

    wenn ich mit jemandem diskutiere und er mir etwas als gut verkaufen will, weil es für 14 steckvorgänge/tag spezifiziert wurde und mir im gegenzug etwas anderes als schlecht/müll verkaufen will, weil es eben für nicht so viele steckvorgänge spezifiziert wurde, dann ist es sehr wohl der beste konter, den ein debattierer vorbringen kann, wenn er sich mit der hälfte, nämlich sieben steckvorgängen am tag zufrieden gibt. und er hätte mit nur einem satz den aufsatz von oben zugrunde gerichtet..

    beides reicht nämlich locker!!

    > Davon abgesehen würden 5000 Steckzyklen ebenfalls ausreichen, aber du hast
    > offensichtlich eine Verständnisschwäche:

    ach nee, du hirni, und genau das hab ich geschrieben. die ~7 steckvorgänge am tag entsprechen nämlich den 500 steckzyklen auf 2 jahre..

    > Mini-USB war nie ein
    > Ladegerätestandard, es war lediglich bei Smartphones verhältnismässig weit
    > verbreitet.
    > Dadurch, dass EU/ITU nun Micro-USB vorschreiben, hat der Endverbraucher
    > einen echten Mehrwert. Für alle die unbedingt an Mini-USB festhalten müssen
    > gibt es modulare Steckernetzteile in die man Wahlweise ein Mini- oder
    > Micro-USB Kabel einstecken kann.

    burschi, guck mal oben, was ich geschrieben hab. mir brauchst du micro-usb nicht schmackhaft zu machen. ich steh auf micro-usb. ich lasse nur das pro micro-usb argument der steckvorgänge nicht gelten, weil die 5000 von mini-usb eben auch reichen.

    edit: auf den troll-spruch geh ich mal nicht ein



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.11 10:57 durch kevla.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RIF Institut für Forschung und Transfer e.V., Dortmund
  2. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  3. Sozialservice-Gesellschaft des Bayerischen Roten Kreuzes GmbH, München
  4. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ettlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 25,49€
  2. (-10%) 53,99€
  3. (-29%) 9,99€
  4. 37,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

  1. USA: Karma plant Elektro-Pick-up
    USA
    Karma plant Elektro-Pick-up

    Der Elektroautohersteller Karma Automotive will einen eigenen Elektro-Pick-up bauen. Dieses Autosegment ist in den USA populär, doch Elektrovarianten sind noch nicht auf dem Markt.

  2. Autohersteller: Maserati will Elektroautos mit Sound ausstatten
    Autohersteller
    Maserati will Elektroautos mit Sound ausstatten

    Maserati wird zwei elektrisch angetriebene Autos auf den Markt bringen und hat dafür einen eigenen Antriebsstrang entwickelt. Die Elektroautos sollen ein unverwechselbares Fahrgeräusch von sich geben.

  3. E-Roller: Bird übernimmt Berliner E-Scooter Circ
    E-Roller
    Bird übernimmt Berliner E-Scooter Circ

    Bird hat die Berliner Firma Circ übernommen. Beide Unternehmen bieten E-Scooter im Verleih an. Mit einem Schlag wird Bird so zu einem wichtigen Anbieter in Europa.


  1. 07:45

  2. 07:30

  3. 07:14

  4. 06:29

  5. 17:19

  6. 16:55

  7. 16:23

  8. 16:07