1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hochries: Schneekatastrophe lässt…

Prust ... Schneekatastrophe ... Prust ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Prust ... Schneekatastrophe ... Prust ;-)

    Autor: Tremolino 15.01.19 - 01:46

    Ich kanns nicht mehr hören. Schnee im Januar in Bayern ... ein Wahnsinn. Wer hätte uns davor warnen können?! Das Ganze bei Temperaturen um die Null-Grad (zumindest in München).

    Jetzt stellt Euch nur mal vor, es wäre auch noch so kalt wie "normal" und hätte minus 20 Grad ;-)

    VG

  2. Re: Prust ... Schneekatastrophe ... Prust ;-)

    Autor: maverick1977 15.01.19 - 04:42

    Bei -20 ° wäre der Schnee nicht einmal halb so gefährlich. Bei um die 0 Grad pappt der Schnee und schichtet sich ins unermessliche. Bei -20 Grad ist er trocken und in pulverform und kann somit von Wind verweht werden, rieselt von Schrägdächern einfach runter, usw.

  3. Re: Prust ... Schneekatastrophe ... Prust ;-)

    Autor: RienSte 15.01.19 - 06:00

    Ich musste auch schmunzeln... In Salzburg (Ö) sind aktuell 17000 Menschen von der Außenwelt abgeschnitten, in anderen Bundesländern siehts auch nicht besser aus.

    Und hier gibts einen Artikel über einen (!) vereisten Sendemasten.

  4. Re: Prust ... Schneekatastrophe ... Prust ;-)

    Autor: Burnz84 15.01.19 - 06:59

    Golem, bleib bitte bei IT-News.....wie die Vorredner schon erwähnt haben. Es ist keine Schneekatastrophe. Es ist einfach Winter!

  5. Re: Prust ... Schneekatastrophe ... Prust ;-)

    Autor: M.P. 15.01.19 - 07:05

    RienSte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ,
    > Und hier gibts einen Artikel über einen (!) vereisten Sendemasten.

    Als ich zur Schule ging, nannte man das noch Plural, was in der Überschrift verwendet wird ...

    Es scheint nicht nur Hochries betroffen zu sein...

  6. Zugezogener

    Autor: barforbarfoo 15.01.19 - 07:06

    maverick1977 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei -20 ° wäre der Schnee nicht einmal halb so gefährlich. Bei um die 0
    > Grad pappt der Schnee und schichtet sich ins unermessliche. Bei -20 Grad
    > ist er trocken und in pulverform und kann somit von Wind verweht werden,
    > rieselt von Schrägdächern einfach runter, usw.

    Bestimmt ein Zugezogener, die kennen das nur aus dem Fernsehen.

  7. Re: Prust ... Schneekatastrophe ... Prust ;-)

    Autor: M.P. 15.01.19 - 07:11

    ... mit einer Niederschlagsmenge, wie man sie an einigen Stationen in 66 Jahren nicht gemessen hat ...

    https://www.srf.ch/meteo/meteo-news/schnee-ohne-ende-neuer-schnee-rekord-in-arosa

  8. Re: Prust ... Schneekatastrophe ... Prust ;-)

    Autor: blubberer 15.01.19 - 07:16

    Da Mingara reisst Goschn af, das i ned lach..

  9. Re: Prust ... Schneekatastrophe ... Prust ;-)

    Autor: mark.wolf 15.01.19 - 07:27

    In früheren Jahren waren Familien auf Bergbauernhöfen für mehrere Monate von der Außenwelt abgeschnitten, ohne dass irgendjemand "Katastrophe" gerufen hat.

    Typisch Schön-Wetter-Gesellschaft und -Technik.

  10. Re: Prust ... Schneekatastrophe ... Prust ;-)

    Autor: maidn 15.01.19 - 07:29

    Oh, führen wir jetzt die "früher war alles besser" Diskussion?
    Früher ist man auch an ner einfachen Lungenentzündung gestorben.....

  11. Re: Prust ... Schneekatastrophe ... Prust ;-)

    Autor: RienSte 15.01.19 - 07:58

    Zitat aus dem Artikel:
    "In Hochries ist ein Mobilfunksammler vollständig vereist. Die Schneemassen an der Bergstation sind Meter hoch."



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.19 07:59 durch RienSte.

  12. Re: Prust ... Schneekatastrophe ... Prust ;-)

    Autor: bofhl 15.01.19 - 08:44

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... mit einer Niederschlagsmenge, wie man sie an einigen Stationen in 66
    > Jahren nicht gemessen hat ...
    >
    > www.srf.ch

    Und? Sollen doch alle froh sein, denn wenn es sehr viel schneit gibt es wenigstens Wasser im Frühjahr und im Sommer! Oder erinnert sich hier niemand wie einige Leutchen laut in den Medien geweint haben weil das Grundwasser so tief und die ganzen Flüsse zu wenig Wasser geführt haben? Ansonst kann man durchaus sagen, dass es nicht mehr Schnee gibt als in den üblich... (die letzten ~10 Jahre waren unüblich trocken!)

  13. Re: Prust ... Schneekatastrophe ... Prust ;-)

    Autor: krakos 15.01.19 - 08:54

    Falsch liegt er trotzdem nicht.

  14. Re: Prust ... Schneekatastrophe ... Prust ;-)

    Autor: dantist 15.01.19 - 09:18

    Der Titel ist echt peinliches Clickbait.

  15. Solche Mengen sind katastrophal

    Autor: Mingfu 15.01.19 - 09:25

    krakos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsch liegt er trotzdem nicht.

    Doch, er verkennt die Lage vollkommen. Wenn schon an einem einzigen Wochenende die Niederschlagsmenge fällt, die sonst im ganzen Januar zusammenkommt, innerhalb der anschließenden Woche nochmals mehr als ein Monatsniederschlag drauf kommt, dann ist das schon eine äußerst angespannte Situation. Denn diese Massen auf einmal sind kaum in den Griff zu bekommen. DAS ist das Problem, was viele hier nicht kapieren. Normalerweise kommen die Schneemengen, die jetzt gefallen sind, über Wochen bis Monate zusammen. Innerhalb solcher Zeiträume ist das dann auch beherrschbar. Aber innerhalb einer reichlichen Woche ist das einfach zu viel.

  16. Re: Prust ... Schneekatastrophe ... Prust ;-)

    Autor: M.P. 15.01.19 - 09:37

    Man kann auch allen Sachen eine positive Seite abgewinnen.

    Immerhin ist die Niederschlagsmenge nicht direkt als Regen heruntergekommen - so hat man die Chance, keine Überschwemmungen zu bekommen, wenn der Schnee nur gemächlich genug abtaut.

  17. Ja und Nein

    Autor: Bouncy 15.01.19 - 09:51

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ansonst kann man durchaus sagen, dass es nicht mehr Schnee gibt als in den
    > üblich... (die letzten ~10 Jahre waren unüblich trocken!)
    Also ich fasse mal unsere Situation im Chiemgau zusammen:

    Ja, von einer Katastrophe sind wir unheimlich weit entfernt, im Gegensatz zu dem Geschwafel der Medien ist die Situation hier entspannt. Einzig schlecht gebaute Dächer sind nahe der 80-100% max. Schneelast und müssen geräumt werden, sonst ist alles im grünen Bereich, der Schnee hat hier nicht im Geringsten das Leben beeinträchtigt.

    Dennoch: Nein, aus meteorolischer Sicht sind das keine normalen Schneemengen, die hier gefallen sind, wir sind durchaus in einer besonderen Situation, auch verglichen mit "früher". Sowas gibt es alle paar Jahrzehnte mal als Einzelereignis, völlig losgelöst von sonstigen Entwicklungen des Klimas. Gab es schon immer, aber immer schon sehr selten.
    Hier mal die Messstation auf dem Brauneck:

    Deutlich zu sehen, wo die aktuelle Schneemenge im Vergleich zu langjährigen Maxima (hellblau) liegt, für einen Januar ist das definitiv Rekord und ist jetzt schon gleichauf mit spätwinterlichen Höchstwerten. Und nicht vergessen, wir haben erst seit 3 Wochen Winter!

  18. Re: Prust ... Schneekatastrophe ... Prust ;-)

    Autor: AllDayPiano 15.01.19 - 10:07

    Hab nachsicht. Irgendeine Sau wird doch immer durchs Dorf getrieben. Jetzt ist es halt das Schneechaoskatastrophenterroristentsunamifukushimadesaster.

    Endlich gab's mal wieder richtig Schnee. Lang ist's her. Und dass der Regen ihn nach nur ein bis zwei Wochen wieder wegtaut, ist eigentlich schade. Gut, hier gab's nur 40-50cm - das ist ne andere Hausnummer, aber auch 1m Neuschnee hatten wir hier schon.

    Und nein, den Rückstau der Alpen gibt es seit Jahrmillionen. Früher wussten die Menschen das auch, aber seit den 60gern fällt kontinuierlich weniger Schnee und so ist das jetzt für viele ein Novum, was vor 60-100 Jahren noch jedes Jahr so war.

    Dass viele damit jetzt erstmal überfordert sind, ist doch nachvollziehbar.

  19. Re: Prust ... Schneekatastrophe ... Prust ;-)

    Autor: RienSte 15.01.19 - 10:19

    Also bei 50cm Schnee die Klappe so weit aufreißen ist schon etwas dreist....

    Frag doch mal die oben angesprochenen 17000 Leute alleine im österr. Bundesland Salzburg, die seit Tagen oder Wochen eingeschlossen sind. Oder die, die zwangsevakuiert worden und deren Häuser nun eingestürzt oder schwer beschädigt sind, weil niemand die Dächer freiräumt. Das sind nicht viele, ja. Aber es gibt sie.

    Wir haben hier 100-150 cm Schnee, noch lange keine Katastrophe, aber selbst das gibt einem eine schöne Vorstellung davon, was dann in Ortschaften los ist, die nur 200 m höher liegen. Was hilft mir oder denen das, dass es vor 100 Jahren normal war? Ganz davon abgesehen, dass es das nicht ist. Wenn renommierte Meteorologen von einem Jahrhundertwinter sprechen... der passiert eben nur alle heiligen Zeiten mal.
    Selbst vor 100 Jahren hat es am Loser (Totes Gebirge, Oberösterreich) keine 5 m Schnee in 2 Wochen runter gehauen. Das liegt evtl. mal Ende März... wenn überhaupt.

    Umso lächerlicher ist es, wenn Golem dann über einen vereisten Sendemasten schreibt...

  20. Re: Prust ... Schneekatastrophe ... Prust ;-)

    Autor: AllDayPiano 15.01.19 - 10:59

    1) Meine Oma und Mutter wohnt in der Gegend. Da kamen die letzten Wochen in Summe ca 2,5m Schnee runter. Erzähl mir nichts von "nicht betroffen"!

    2) nur weil Jahre lang nichts war, ist das keine Garantie, dass nichts passiert. Wer in der Alpenregion wohnt, hat immer ein hohes Schnee Risiko. Dass es auch mal außergewöhnlich viel ist, wird zur Katastrophe gemacht. Dass jetzt jahrelang kaum Schnee war, interessiert niemandem. Es gibt aber nunmal beide extreme.

    3) dass ganze Gebiete abgeschnitten werden, ist auch immer mal wieder vorgekommen.

    4) es geht wohl nicht nur um einen einzelnen Mast.

    5) fahr mal nen ganz runter :-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. weisenburger bau GmbH, Karlsruhe
  2. SWK-NOVATEC GmbH, Karlsruhe
  3. ITSCare ? IT-Services für den Gesundheitsmarkt GbR, Frankfurt am Main
  4. kubus IT GbR, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. (u. a. Mega-Man 11 für 11,99€, Lost Planet 3 für 3,99€, Barotrauma für 11€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

Razer Book 13 im Test: Razer wird erwachsen
Razer Book 13 im Test
Razer wird erwachsen

Nicht Lenovo, Dell oder HP: Anfang 2021 baut Razer das zunächst beste Notebook fürs Büro. Wer hätte das gedacht? Wir nicht.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080