Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Honor 9 Lite im Test: Gutes Smartphone…

Top-Smartphone oder weiterhin Mittelklasse kaufen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Top-Smartphone oder weiterhin Mittelklasse kaufen?

    Autor: Schattenwerk 06.02.18 - 16:35

    Dumme Frage mit folgendem Gedanken: Ich nutze seit Mitte/Ende 2013 ein Moto G, womit ich insgesamt zufrieden bin. Jedoch lassen mich folgende beiden Probleme über einen Wechsel nachdenken:

    - Speicherplatz ist zu klein und kann nicht per SD erweitert werden
    - Prozessor ist inzwischen zu langsam, mich nerven Wartezeiten

    Vom Akku her ist das System noch total frisch und das Smartphone reicht bei meiner Verwendung 1-2 Tage (SMS, E-Mail, Telefon, kein Entertainment ala Youtube, Spofity etc.).

    Daher spiele ich derzeit mit dem Gedanken mir ein neues Smartphone für die nächsten 4+ Jahre zu holen. Bislang habe ich immer nur Mittelklasse-Geräte geholt und war damit zufrieden, da dort für mich gefühlt P/L irgendwie besser ist.

    Aktueller Kandidat wäre ggf. ein Honor 8. Nun überlege ich jedoch, ob ich mit einem "Flaggschiff" nicht besser dran wäre. Mein letztes Smartphone musste ich ebenfalls nach ca. 4 Jahren wegen Speicher und Prozessor ausmustern.

    Wenn ich nun ein dickes Flaggschiff mit fettem Prozessor nehmen würde, würde ich vermutlich die Lebenszeit auf über 4 Jahre erhöhen können, jedoch auch ungleich mehr hinlegen müssen.

    Dazu habe ich eigentlich nur sehr genügsame Ansprüche:

    - Alles über 6 Zoll ist No-Go, alles zwischen 5 bis 6 Zoll schon grenzwertig
    - Full-HD vom Display reicht dicke
    - Prozessor muss für die genannten Aufgaben reichen
    - Speicher mindestens 64 GB um die nächsten Jahre Ruhe zu haben
    - Nur SMS, Mail, Browser und Telefon
    - Kein Entertainment, keine Spiele etc.
    - Kamera sollte für Fotos und Videos brauchbar sein, muss jedoch keine Qualität einer Kompakt-Kamera oder besser haben

    Bislang bin ich der Meinung, dass ich mit meinen Anforderungen im Mittelklasse-Segment gut aufgehoben bin.

    Ich würde jedoch gerne mal eure Meinungen dazu hören.

  2. Re: Top-Smartphone oder weiterhin Mittelklasse kaufen?

    Autor: thetech 06.02.18 - 17:07

    Alles was du willst bietet ja quasi jedes aktuelle Mittelklassemodell. Sehe da auch keinen Grund, außer du willst einfach mal etwas mehr Luxus, was sich ein bisschen danach anhört..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.18 17:08 durch thetech.

  3. Re: Top-Smartphone oder weiterhin Mittelklasse kaufen?

    Autor: Schattenwerk 06.02.18 - 17:26

    Luxus ist relativ. Was ich oben vergessen habe: Updates über längere Zeit wären mir auch zunehmend wichtiger.

    Und das sehe ich leider inzwischen nicht so sehr bei Mittelklasse-Geräten.

  4. Re: Top-Smartphone oder weiterhin Mittelklasse kaufen?

    Autor: vajar 06.02.18 - 21:09

    Dafür kann man sich 4 Smartphones pro Jahr kaufen für den Preis eines teureren. Dann wechselt man halt, wenn unbedingt immer das neuste Update da sein soll.

  5. Re: Top-Smartphone oder weiterhin Mittelklasse kaufen?

    Autor: RayPi 06.02.18 - 21:22

    Schau dir die aktuellen Nokias an. Ich habe mir das Nokia 6 geholt und es reicht voll aus.
    Mit dem Nokia 8 hättest du was besseres und du bekommst deine Updates. Zudem ist es nicht ganz so teuer wie andere Handys

  6. Re: Top-Smartphone oder weiterhin Mittelklasse kaufen?

    Autor: Anonymer Nutzer 06.02.18 - 21:22

    > Dafür kann man sich 4 Smartphones pro Jahr kaufen für den Preis eines
    > teureren.

    Die Umwelt dankt es dann auch.

  7. Re: Top-Smartphone oder weiterhin Mittelklasse kaufen?

    Autor: Anonymer Nutzer 06.02.18 - 21:24

    > Luxus ist relativ. Was ich oben vergessen habe: Updates über längere Zeit
    > wären mir auch zunehmend wichtiger.

    Definiere "längere Zeit". Aktuell ist da Apple immer noch ganz vorn dabei. Da könnte das iPhone SE interessant sein: nicht so groß, nicht so teuer, performant und reichlich Speicher (gegen Aufpreis).

  8. Re: Top-Smartphone oder weiterhin Mittelklasse kaufen?

    Autor: dEEkAy 06.02.18 - 22:11

    Die Sache ist die, egal wie gut dein Smartphone ist, länger als 4 Jahre wirst du es kaum verwenden können ohne Kompromisse einzugehen. Die Software wächst, der Leistungsbedarf somit auch.

    Ich würde dir fast raten ein Smartphone aus der Mittelklasse zu nehmen und dies einfach alle 2 Jahre zu wechseln. Damit bist du von der Leistung her immer gut mit dabei, gibst nicht all zu viel Geld aus (hier wäre ein Thema auch Schaden/Verlust) und kannst neue Technologien meist direkt nutzen.

    Du müsstest halt nur bei der Auswahl der Smartphones darauf achten, dass dein Bedarf auch befriedigt wird. Brauchst du viel Speicherplatz, such dir eins mit microSD Slot. In 2 Jahren lutscht du den Akku auch nicht zu sehr aus.

  9. Re: Top-Smartphone oder weiterhin Mittelklasse kaufen?

    Autor: Caretaker 07.02.18 - 01:29

    Ich empfehle dir auch Mittelklasse.
    Smartphones, egal von welchem Hersteller, sind nicht vorgesehen für die Nutzung über zwei Jahre hinaus. Abgesehen von Microsoft, Google und Apple (wegen den App Stores), ist das Geschäft der Hersteller immer der Absatz ihrer Geräte. Wenn diese über zig Jahre die Smartphones updaten würden, würde der Umsatz massiv einbrechen. Dabei spielt es keine Rolle in welcher Klasse das Phone rangiert.
    Entscheidest du dich für ein IPhone z.B., wirst du mit jedem neuen Gerät/iOS auf bestimmte Features in deiner älteren Ausführung verzichten müssen und mit dem natürlichen Verschleiß des Akkus eine künstliche Leistungsdrosselung (zum Erhalt der Akkulaufzeit) in Kauf nehmen müssen.

  10. Re: Top-Smartphone oder weiterhin Mittelklasse kaufen?

    Autor: Schattenwerk 07.02.18 - 09:17

    Ich versuche das Smartphone ja gerade möglichst lang zu nutzen damit ich kein Elektroschrott wie Scheiße produziere.

  11. Re: Top-Smartphone oder weiterhin Mittelklasse kaufen?

    Autor: Schattenwerk 07.02.18 - 09:21

    Obwohl ich kein Apple Fan bin, habe ich tatsächlich mal in Richtung iPhone 8 geschaut. Der Preis lässt mich zwar zweimal schlucken, jedoch find ich die Update-Politik bei Apple gar nicht so falsch.

    Ja, es gibt hin und wieder keine neuen Funktionen mehr und aufgrund der Leistung ist nicht jedes alte Gerät gleich unterstützt, jedoch gibt es überhaupt noch Updates. iOS 10 hatten damals Geräte bekommen, die waren 4-5 Jahre alt.

    Das finde ich schon charmant.

    Ich gebe jedoch auch dEEkAy recht, dass bei einem so teurem Gerät der Schaden durch Beschädigung oder Verlust natürlich enorm ist.

  12. Re: Top-Smartphone oder weiterhin Mittelklasse kaufen?

    Autor: Caretaker 07.02.18 - 10:22

    Naja, Apple ist schon sehr speziell. Man sollte nicht nur die Äußeren Gesichtspunkte betrachten, sondern auch die Inneren. Ich bin selbst Entwickler und unter Android/Windows zahlt man einmalig einen 20er Betrag für das Entwickler-Konto. Bei Apple muss man jährlich 100¤/$ berappen. Stellt ein Entwickler seine Tätigkeit ein oder verlängert die Mitgliedschaft nicht, werden seine Apps eingefroren und aus dem Store entfernt (sowohl gratis Apps, wie auch kostenpflichtige). Dazu kommt noch das ein Mac zwingend Voraussetzung ist, da der Projekt Build nur dort mittels XCode durchgeführt werden kann. Heißt also man kann sich auf rund 1000¤ einstellen bevor man auch nur eine Zeile Code geschrieben hat.
    Entwickel ich für Android, kommen keine nennenswerten Kosten dazu und die Erreichbarkeit ist mittlerweile um ein vielfaches höher gegenüber iOS.

    Ihr solltet euch also auch im klaren darüber sein, dass Apps dort u.U. mit der Zeit verschwinden wenn der Entwickler seine Mitgliedschaft nicht verlängert. Bei Apple wird halt leider wirklich jeder zur Kasse gebeten und auch gegängelt.

    Ohne Software bzw. Apps sind die Geräte, ganz gleich auf welcher Plattform, nichts Wert.
    Microsoft hat damit noch am ehesten zu kämpfen.

  13. Re: Top-Smartphone oder weiterhin Mittelklasse kaufen?

    Autor: Schattenwerk 07.02.18 - 10:40

    Das ist mir bewusst. Wir haben hier selbst Android- und Apple-Entwickler sitzen.

    Es ist einer der Gründe wieso ich nie ein Apple-Gerät hatte. Vor allem die starke konservative Bevormundung durch Apple finde ich kritisch.

    Auf der anderen Seite habe ich erst gestern (oder heute) wieder was über dicke Probleme mit einem verseuchtem VLC-Klon bei Android gelesen. Android ist zwar freier was ich als Linux-Benutzer grundsätzlich sympatischer finde, jedoch kommt mit diesem Licht auch Schatten. Worunter auch die Update-Problematik fällt.

    Bei mir wird es vermutlich nie ein Apple-Gerät, einfach weil ich mir das nicht antun will, jedoch muss ich beim Thema Update-Management halt doch immer etwas neidisch zu Apple schauen.

  14. Re: Top-Smartphone oder weiterhin Mittelklasse kaufen?

    Autor: Caretaker 07.02.18 - 11:02

    Da geb ich dir in allen Punkten schon recht.
    Letzten Endes gibt es die eierlegende Wollmilchsau nicht und die Masse kauft ohnehin nach Marketing.

    Zumindest ist Googles Schritt mit Project Treble in die richtige Richtung. Wer weiß, vielleicht können wir schon bald unabhängig von den Herstellern die Android Updates direkt von Google erhalten.

    Dennoch gibt es keine Geräte für die Ewigkeit. Alle zwei Jahre ein Mittelklasse Smartphone und gut ist. Bis die Highend Hardware vollständig ausgereizt wird, hat man ohnehin das Interesse an seinem alten Smartphone verloren. Oder wer kauft heute noch ein neues Galaxy S7 bzw. IPhone 7.

  15. Re: Top-Smartphone oder weiterhin Mittelklasse kaufen?

    Autor: Schattenwerk 07.02.18 - 11:25

    Da gibt es Leute, auch bei mir im Bekanntenkreis.

  16. Re: Top-Smartphone oder weiterhin Mittelklasse kaufen?

    Autor: FreiGeistler 07.02.18 - 11:58

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Sache ist die, egal wie gut dein Smartphone ist, länger als 4 Jahre
    > wirst du es kaum verwenden können ohne Kompromisse einzugehen. Die Software
    > wächst, der Leistungsbedarf somit auch.

    Wenn der Leistungsbedarf ohne Mehwert wächst, solltest du die App wechseln (Trackingskripte und so). Auch werden die Entwickler bequemer, wenn mehr Leistung verfügbar ist.
    Es gibt sogar in Open Source mehrere Apps für Facebook / Youtube, die auf meinem Galaxy S3 keine Lags haben.

  17. Re: Top-Smartphone oder weiterhin Mittelklasse kaufen?

    Autor: Caretaker 07.02.18 - 12:23

    Das hängt aber auch von Änderungen in der Api ab. Wenn bestimmte Widgets durch neue ersetzt werden und die alten damit deprecated sind, greift man i.d.R. auf das zurück was die Macher empfehlen. Die neuen Varianten lösen meist die Probleme, welche über Jahre mitgeschleppt wurden, dann kann es aber vorkommen das mehr Ressourcen benötigt werden.
    Man steckt halt auch nicht immer drinnen, obwohl definitiv Entwickler weniger optimieren, je mehr Leistung zur Verfügung steht. Bzw. man registriert beim testen gar nicht erst wo es kritisch wird. Der Leistungsbedarf kann durchaus unauffällig ansteigen. Ich nehme am liebsten ein leistungsschwächeres Gerät, welches das Minimum darstellt, z.B. die kleinen Amazon Fire Geräte. Android 5.1, schwache CPU, wenig Ram, geringe Auflösung, extrem günstig... Die perfekte Hardware um kritische Stellen zu optimieren.

  18. Re: Top-Smartphone oder weiterhin Mittelklasse kaufen?

    Autor: Bautz 08.02.18 - 12:27

    ... oder die mobile website (wenn man auf Benachrichtigungen verzichten kann).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Kienbaum Consultants International GmbH, Stuttgart
  2. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  3. (-70%) 5,99€
  4. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07