1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HTC Desire Eye im Hands On: Das…

softkeys ? nein danke. grosser designfehler.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. softkeys ? nein danke. grosser designfehler.

    Autor: Unix_Linux 09.10.14 - 18:25

    Die schlimmste Designfehler der je in smartphones eingebaut wurde.

    Es werden unnötig tausende pixel vergeudet nur um 3 tasten darzustellen.

    vergleicht man z.b. ein galaxy s4 mit einem htc one m8 und öffnet eine webseite, youtube oder ähnliches, fehlen 15% des unteren teils, man muss öfter scrollen und es wird unkompfortabel.

    alles in allem ist das s4 gehäuse deutlich kleiner, leichter, und hat eine grössere nutzbare displayfläche. gut gemacht htc !

    beim htc one m8 ist das besonders schlimm, weil zu den lautsprecher, den "leeren" bereich des htc logos noch die softkeys dazukommen. somit ist fast dei hälfte des gehäuses nicht nutzbar für eine darstellung. wer das gerät designt hat, hat wirklich null ahnung.

    nicht umsonst sind geräte ohne softkeys (iphones, galaxys etc.). die erfolgreichsten. softkeys sind einfach ein grosser designfehler.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.10.14 18:27 durch Unix_Linux.

  2. Re: softkeys ? nein danke. grosser designfehler.

    Autor: Anonymer Nutzer 10.10.14 - 02:15

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die schlimmste Designfehler der je in smartphones eingebaut wurde.
    >
    > Es werden unnötig tausende pixel vergeudet nur um 3 tasten darzustellen.
    >
    > vergleicht man z.b. ein galaxy s4 mit einem htc one m8 und öffnet eine
    > webseite, youtube oder ähnliches, fehlen 15% des unteren teils, man muss
    > öfter scrollen und es wird unkompfortabel.

    Haha,glaubst du das wirklich?
    Wovon fehlen 15%?
    Du hast wahrscheinlich schon lange keinen mobilen Browser mehr von Apple benutzt.

    Solltest du aber ggf mal,denn da sind diese 15% ebenfalls, fest für die Bedienung implementiert.
    MMn auch wieder völlig unkomfortabel,denn du musst gelegentlich erstmal wieder ein Stück nach oben scrollen,um überhaupt einen tabwechsel machen zu können.

    Guck dir mal in iOS an wie Google das in Chrome gelöst hat und selbst das ist noch mindestens subobtimal.
    Ein Browser ist bei modernen Anzeigegeräten völlig unabhängig von diesen 9%(wären es beim S5),denn du bekommst nach wie vor 100% des Inhaltes der Webseite angezeigt. Selbst wenn du von unten nach oben lesen würdest,würdest du halt Wort für Wort erfassen und nicht 30 Sätze auf einmal.
    Entscheidender sind hier die maximal Darstellbaren Pixel in PPi und da ist zB das iPhone auch kein Prestigeobjekt mehr.


    > alles in allem ist das s4 gehäuse deutlich kleiner, leichter, und hat eine
    > grössere nutzbare displayfläche. gut gemacht htc !
    >
    > beim htc one m8 ist das besonders schlimm, weil zu den lautsprecher, den
    > "leeren" bereich des htc logos noch die softkeys dazukommen. somit ist fast
    > dei hälfte des gehäuses nicht nutzbar für eine darstellung. wer das gerät
    > designt hat, hat wirklich null ahnung.

    Nein,du hast nur noch nie eins in der Hand gehabt und du wirst auch niemals ein Smartphone Design anfertigen.

    > nicht umsonst sind geräte ohne softkeys (iphones, galaxys etc.). die
    > erfolgreichsten. softkeys sind einfach ein grosser designfehler.

    Anwendugsübersicht=2 mal Homebutton
    Anwendugsübersicht=1 mal Softkey

    Ich hoffe du begreifst zumindest was davon effizienter ist.

    Das ausgerechnet bei einem Gerät das zu 99%
    über den Bildschirm bedient wird, einige teile der Navigation auf eine Hardware Taste gelegt sind
    muss man nicht gut finden.
    Android ist hier aber wenigstens aufrüstbar und idR wollen genau deshalb einige Galaxy Nutzer auch ein costum ROM.
    Man hat diese Funktion dafür sogar fest in die Cyanogenmod und PA integriert,fest integriert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (w/m/d)
    Caesar & Loretz GmbH, Hilden
  2. Defence Spezialist (m/w/d) Informationssicherheit
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. Applikationsingenieur (w/m/d)
    B. Braun Melsungen AG, Melsungen
  4. DevOps Engineer Schwerpunkt Microsoft Azure DevOps (m/w/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 569,99€
  2. 629,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Lordstown Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten
    2. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    3. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck