Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HTC Desire S im Test: Solides Smartphone…

Aluminiumgehäuse gefräst?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aluminiumgehäuse gefräst?

    Autor: Tipo 09.06.11 - 19:32

    Mir ist aufgefallen das bei diesen Geräten, in Sachen Gehäuse, immer wieder von eine gefrästen Aluminumgehäuse die Rede ist.

    Da stelle ich mir die Frage, ob das bei solche einem Massenprodukt überhaupt wirtschaftlich sinnvoll machbar ist. Schließlich möchte man dem Kunden das Geräte möglichst günstig anbieten, gerade bei dem Konkurrenzdruck.

    Ich würde daher meinen das die Gehäuse solcher Telefon zwar aus Aluminium sind, aber mittels Druckguss hergestellt werden. Okay auch dabei entstehen Kosten für Form und Maschine, aber bei hohen Stückzahlen doch deutlich geringer.

    Oder bin ich hier auf dem Holzweg?

  2. Re: Aluminiumgehäuse gefräst?

    Autor: NativesAlter 09.06.11 - 22:05

    Wie HTC fertigen lässt weiß ich nicht; würde aber mal vermuten, daß sie für das Gerät keine exakten Passungen brauchen.
    Wenn man dann den Rohling schon grob in seiner Endkontur geliefert kriegt und nicht mehr viel spanen muß, dürften sich die Stückkosten auf 'ner chinesischen Fertigungsstraßen ziemlich in Grenzen halten.

    ... wobei es durchaus auch sein kann, daß "gefräst" von der Marketingabteilung initiiert wurde. :-D

  3. Re: Aluminiumgehäuse gefräst?

    Autor: Prypjat 10.06.11 - 07:31

    Also Mundgeblasen und Handbemalt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim (Pfalz)
  3. NetCom BW GmbH, Ellwangen
  4. EDAG Engineering GmbH, Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 469€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€)
  3. 99€
  4. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 127,32€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  2. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  3. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.


  1. 19:37

  2. 16:42

  3. 16:00

  4. 15:01

  5. 14:55

  6. 14:53

  7. 14:30

  8. 13:35