Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HTC Desire S im Test: Solides Smartphone…

Yeah!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Yeah!

    Autor: TheJeed 09.06.11 - 15:32

    Super! Ihr habt in nem Testbericht zu einem Telefon auch was übers telefonieren geschrieben. Es geht doch :)

  2. Re: Yeah!

    Autor: Chris_zhonguo 09.06.11 - 15:43

    ach komm, immer dieses herumgehacke auf der Telefonfunktion...
    Fakt ist nun einmal, dass Smartphones etwa 10000 Sachen können, davon sind telefonieren und SMS schreiben eben nur 2. Alles was man dort groszartig testen könnte wäre eben Sprachqualität (vor allem bei Freisprechanlagen) und die Akkulaufzeit, vieleicht nch Netzqualität, aber seitdem sich 3G immer weiter durchsetzt gehört ein anständiger Empfang sowieso zum allgemeinem Test eines Smartphones(okay, Akkulaufzeit eigentlich auch aber telefonieren ist halt ein dicker Stromfresser).
    Die ersten beiden kannst du geschickt in irgendeinen Nebensatz packen und gut ist.

  3. Re: Yeah!

    Autor: TheJeed 09.06.11 - 15:56

    Eben nicht. Mit nem PC kann ich nebenbei auch telefonieren, aber Klickibunti & Display(im Falle eines portablen Geräts), Betriebssystem, Bedienung, Prozessor etc. sind die Dinge, die mich da vorrangig interessieren.

    Bei nem Smartphone ist das anders. Schön, dass es vieles kann, aber am Ende mache ich damit nichts so häufig wie telefonieren. Es ist ziemlich unbefriedigend wenn auf Internetseiten ein Smartphone getestet wird und ich am Ende nicht weiß ob ich es kaufen kann, weil dazu die Angabe fehlt.

    Abgesehen davon war das da oben KEIN Sarkasmus. Im Gegensatz zum Samsung S2 vor einigen Tagen, wo rein gar nichts zum Telefonieren gesagt wurde, hat man heute auch mal was zur Gesprächsqualität mitgeteilt: blechern, Aussetzer. Das reicht mir dann auch bereits und ich fühle mich ausreichend informiert.

  4. Re: Yeah!

    Autor: narf 09.06.11 - 16:28

    >ach komm, immer dieses herumgehacke auf der Telefonfunktion...
    ROFL, gehts noch? das ding ist nen mobiltelefon.

    darüber informiert zu werden, wie gut man damit telefonieren kann, halte ich für maximal relevant.

    "schlechte stimmwiedergabe und vielleicht sogar aussetzer" (ok, das wäre wirklich schlimm) sind auch für mich ein ausschlusskriterium beim kauf eines mobiltelefons, völlig unbesehen dessen ich damit auch noch sternbilder anzeigen oder meine kaffeemaschine via webinterface einschalten kann.

    wie man dann allerdings die überschrift "solides smartPHONE" wählen kann, ist mir unklar. solide aussetzer oder wie?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.06.11 16:33 durch narf.

  5. Re: Yeah!

    Autor: c0t0d0s0 09.06.11 - 17:16

    Ist doch schon bezeichnend genug, dass man sich über eine flüssige Bedienung freut. Sowas war mal selbstverständlich.

  6. Re: Yeah!

    Autor: Chris_zhonguo 09.06.11 - 17:54

    narf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >ach komm, immer dieses herumgehacke auf der Telefonfunktion...
    > ROFL, gehts noch? das ding ist nen mobiltelefon.

    wie bereits gesagt, das Ding ist mehr als ein Mobiltelefon, unter anderem eine Spielekonsole, eine mobile Surfstation, Kamera, MP3-Player, Navi, Ebookreader, Einkaufshelfer etc. , das Mobiltelefon ist nur eine Funktion eines digitalen schweizer Taschenmessers.
    > darüber informiert zu werden, wie gut man damit telefonieren kann, halte
    > ich für maximal relevant.
    >
    > "schlechte stimmwiedergabe und vielleicht sogar aussetzer" (ok, das wäre
    > wirklich schlimm) sind auch für mich ein ausschlusskriterium beim kauf
    > eines mobiltelefons, völlig unbesehen dessen ich damit auch noch
    > sternbilder anzeigen oder meine kaffeemaschine via webinterface einschalten
    > kann.
    Ich habe nie gesagt, dass die Telefonfunktion unwichtig ist oder nicht getestet werden braucht, nur muss dafür eben kein groszer Aufwand betrieben werden. Wenn es für dich ein Ausschlusskriterium ist, dann kaufe es nicht; im Test wurde es kurz erwähnt und alles ist gut. Soweit ich mich erinnere wurde auch beim Motorola Milestone 1 gesagt, dass die Sprachquali bescheiden ist, ich finde die bis heute nicht schlecht.
    Um allerdings mal kurz gegen mich selbst zu argumentieren: Die Sprachqualität hängt stark von den Netzen ab, gibs dazu mehr Infos wie Golem das testet?
    > wie man dann allerdings die überschrift "solides smartPHONE" wählen kann,
    > ist mir unklar. solide aussetzer oder wie?
    Das telefonieren ist eben "nur" eine (wichtige) Funktion, wenn die nicht funktioniert, dann ist eine schlechtere Bewertung gerechtfertigt. Aussetzer kann irgendwie alles sein, von einem Sekundenbruchteil(der nicht auffällt) oder mehrere Sekunden(was ein Desaster wäre)

    generell stimme ich dir zu: telefonieren ist eine Hauptfunktion, wenns da nicht klappt geht die Bewertung steil runter. Aber was soll denn mehr getestet werden als die Sprachqualität und die Akkulaufzeit? Erwähnt werden muss es, mehr aber auch nicht. Hohe Gesprächsqualität sollte das Minimum sein, wenn es nicht so ist wird im Test eben noch erklärt warum es nicht so ist.

    @Golem
    Ich wäre jetzt schon dankbar wenn ihr kurz erklärt welcher Art die "Aussetzer" sind!

  7. Re: Yeah!

    Autor: User2 09.06.11 - 20:07

    >meine kaffeemaschine via webinterface einschalten kann.
    Ich versuche grade in meinem Kopf etwas zusammen zufassen.

    Sagen wir von den 100% die sich Handys kaufen sind ca
    (reden wir jezt von Menschen die sich eben Smartphones leisten können)
    (auserdem rate ich jezt mal)
    80% Smartphone Käufer
    sagen wir mal von diesen 80% sind 10% in der upperclass und verdienen mehr als genug Geld. Jezt haben wir erstmal 10% als A) und 70% als B)
    Und jezt sagen wir mal 50% von A) und 50% von B) nutzen gerne alle Funktionen ihres Smartphones.
    die Anderen 50% von A) und B) eher selten bis garnicht, weil diese eben zu viel Arbeiten müssen und/oder fast nur telefonieren.

    Wenn man dann noch überlegt wie viele von den 80% aller Smartphone Käufer ein Smartphone "braucht" weil diese eben damit auch Geld verdienen (evt Buisnescasper/Aktien checken/Programme schreiben/whatever) dann ist wiedermal klar das alles nur Prestige ist. Ich mein nur wenn ich in die City geh, entdecke ich mindestens 10 (wannebe)Assis die natüürlich ein Iphone für Ihren Abschluss an der Hauptschule brauchen. Klar man muss ja zur (erstmal klischee) Keilerei alle Kumpels über Twitter und Facebash ehm Book kontaktieren...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen, Lahr
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg
  4. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88,00€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55,00€, Seagate Expansion...
  2. (u. a. Kingston A400 2-TB-SSD für 159,90€, AMD Upgrade-Bundle mit Radeon RX 590 + Ryzen 7...
  3. 43,99€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Asus Zenfone 5 Handy für 199,90€, Digitus DN-95330 Switch für 40,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. Videostreaming: Netflix klassifiziert Zuschauer nach drei Gruppen
    Videostreaming
    Netflix klassifiziert Zuschauer nach drei Gruppen

    Einschaltquoten oder etwas Vergleichbares gibt es bei keinem in Deutschland aktiven Streaminganbieter. Immerhin hat Netflix mitgeteilt, dass Zuschauer nach drei Kategorien sortiert würden - und zumindest Produzenten entsprechendes Zahlenmaterial erhielten.

  2. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  3. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.


  1. 07:56

  2. 18:53

  3. 17:38

  4. 17:23

  5. 16:54

  6. 16:39

  7. 15:47

  8. 15:00