Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HTC: One V und Desire C erhalten kein…

Gibts eigentlich keine andere Meinung mehr?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibts eigentlich keine andere Meinung mehr?

    Autor: achkeule 13.11.12 - 10:40

    Ich frage mich schon seit langem, vor allem da wir hier im IT-Forum sind, wo all die Leute sind, die gegen ständiges Updaten sind. Auf meinem Arbeitsrechner läuft seit Jahren Debian in der gleichen Version (bin Ingenieur). Wenn da einer herkäme und alle 6 Monate updaten wollte, würd ich dem Betonschuhe verpassen.

    Es ist schon klar, dass das Handy kein Arbeitsgerät ist. Da sich die Menschen wohl ständig durch die immer gleichen Menüs durchwischen will man immer wieder was Neues, aber Ich will keine Updates, es soll laufen. Meine installierten Apps soll ich angeblich laut Play-Store alle paar Tage updaten, was schon an der Grenze zur Belästigung ist.

  2. Re: Gibts eigentlich keine andere Meinung mehr?

    Autor: xviper 13.11.12 - 10:47

    Ach, du bist also der mit der hoffnungslos veralteten Software mit den vielen Bugs, den fehlenden Funktionen und den Sicherheitslücken. Gut zu wissen.

  3. Re: Gibts eigentlich keine andere Meinung mehr?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 13.11.12 - 10:49

    Lies dir doch mal die Neuerungen durch, wenn die nächsten Apps ein Update von dir wollen. Da steht zu 90% "Bugfix" drin. Da möchte ich ungern drauf verzichten. Und so ist es mit den OS-Updates auch. Oder machst du bei deinem Debian überhaupt keine Updates? Der Stand ist der, dass, wenn du dein Handy mit einer Softwareversion kaufst, die mit dem Akku Fangen spiel, auf diesem Fehler erstmal sitzen bleibst, wenn du Pech hast für immer.

  4. Re: Gibts eigentlich keine andere Meinung mehr?

    Autor: wasabi 13.11.12 - 10:51

    Bei der ständigen Update-Diskussion habe ich mich auch schon oft gefragt, wie entscheident das überhaupt ist. Weil bei den Kommentaren bekommt man teils den EIndruck, dass man sein Smatphone nicht mehr benutzen könnte, sobald eine neue Android-Version erscheint, die dann aber nicht auf dem Gerät läuft. Das aber ist ja quatsch. "Früher" hat man bei seinem Handy auch nicht unbedingt das Betriebssystem erneuert...

    Ja, ich weiß, ein Smartphone ist was anderes, quasi schon ein kleiner PC. Als Argument werden dann meist Security Fixes genannt. Da frage ich mich dann aber, warum man das bei Android nicht von vorneherin konzeptionell getrennt hat, ist doch bei DesktopSystemen auch so. WIndows Vista erschien 2007, für Windows XP gibt es noch bis 2014 Updates (OK, ist ein Extrembeispiel, aber einen gewissen Support-zeitraum über die eigentlich Verkaufszeit hinaus gibt es glaube ich überall)

  5. Re: Gibts eigentlich keine andere Meinung mehr?

    Autor: Flying Circus 13.11.12 - 10:55

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Argument werden dann meist Security Fixes genannt. Da frage ich mich
    > dann aber, warum man das bei Android nicht von vorneherin konzeptionell
    > getrennt hat

    Tja. Nun hat man's leider nicht getrennt. Heißt: kein Update, keinerlei Bug- oder Security Fixes. Bei einem PC und dessen OS würde das wohl kaum einer akzeptieren.

  6. Re: Gibts eigentlich keine andere Meinung mehr?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 13.11.12 - 10:55

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Da frage ich mich
    > dann aber, warum man das bei Android nicht von vorneherin konzeptionell
    > getrennt hat, ist doch bei DesktopSystemen auch so. WIndows Vista erschien
    > 2007, für Windows XP gibt es noch bis 2014 Updates (OK, ist ein
    > Extrembeispiel, aber einen gewissen Support-zeitraum über die eigentlich
    > Verkaufszeit hinaus gibt es glaube ich überall)

    Das fragen wir uns alle und die Tatsache, dass es ist, wie es ist, lässt uns nach Updates schreien. Frage geklärt? ;-)

  7. Re: Gibts eigentlich keine andere Meinung mehr?

    Autor: Shred 13.11.12 - 11:04

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da frage ich mich
    > dann aber, warum man das bei Android nicht von vorneherin konzeptionell
    > getrennt hat, ist doch bei DesktopSystemen auch so.

    Es wäre verhältnismäßig leicht, neue Android-Versionen auf die Hardware anzupassen und zu veröffentlichen. Im Wesentlichen macht Google ja schon die Entwicklungsarbeit, der Hersteller müsste nur noch die Treiber für seine Hardware anpassen und die Sache wäre fertig. Die ganzen Community-ROMs machen es genau so vor und beweisen, dass es geht...

    Ich meine, das Problem sind die ganzen Launcher, die die Hersteller draufpacken. Gerade HTC Sense scheint tief ins System einzugreifen und jedes Mal neu auf die Hardware angepasst werden zu müssen. Dann ist es klar, dass HTC aus wirtschaftlichen Gründen "ältere" Modelle (wobei 5 Monate kein Alter ist) nicht mehr aktualisieren möchte.

    Eine Lösung wäre, die ganzen Launcher strikt als systemkonforme App aufzusetzen. Dann ließen sich Apps und Android-Kern getrennt updaten. Für die Hersteller sind die Launcher aber Alleinstellungs- und Erkennungsmerkmale auf einem umkämpften Markt, so dass sie die nicht so schnell aufgeben werden.

  8. Re: Gibts eigentlich keine andere Meinung mehr?

    Autor: achkeule 13.11.12 - 11:09

    Security-Updates hin oder her, sind natürlich wichtig. Einige sollten sich aber vielleicht mal fragen, ob Sie hier nicht durch die Marketing-Abteilungen der Firmen fremdgesteuert werden und ob Sie das möchten in Zukunft. Google wird doch durch Samsung, Sony, und die anderen angehalten alle 6 Monate Versionssprünge zu machen, um bei allen Besitzern das Gefühl zu erwecken, veraltete Geräte zu besitzen.

  9. Re: Gibts eigentlich keine andere Meinung mehr?

    Autor: Schwaus 13.11.12 - 15:02

    achkeule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Security-Updates hin oder her, sind natürlich wichtig. Einige sollten sich
    > aber vielleicht mal fragen, ob Sie hier nicht durch die
    > Marketing-Abteilungen der Firmen fremdgesteuert werden und ob Sie das
    > möchten in Zukunft. Google wird doch durch Samsung, Sony, und die anderen
    > angehalten alle 6 Monate Versionssprünge zu machen, um bei allen Besitzern
    > das Gefühl zu erwecken, veraltete Geräte zu besitzen.

    Und da haben wir den Salat... Mein 3 Jahre altes Wildfire läuft auch noch ohne zu murren. Zwar nicht wirklich performant, aber es läuft. Wer meint sein Smartphone zumüllen zu müssen, sich dann wundert warum es langsam wird, und dann nach einem Update schreit weil das Smartphone ja ach so langsam ist, sollte mal seine Installier-Philosophie überdenken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  2. Miles & More GmbH, Frankfurt am Main
  3. ISSENDORFF KG, Laatzen
  4. Auswärtiges Amt, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

  1. Mobilfunkpakt: Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei
    Mobilfunkpakt
    Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei

    In Hessen geht es jetzt zügig weiter. Vodafone hat drei Standorte früher freigeschaltet. Auch die Telekom ist in dem Bundesland schon mit 5G aktiv.

  2. Creative Assembly: Das nächste Total War spielt im antiken Troja
    Creative Assembly
    Das nächste Total War spielt im antiken Troja

    Viele Gerüchte gab es bereits um das nächste Total-War-Spiel. Jetzt ist es offiziell: A Total War Story: Troy erzählt die Sage um Achilles, Hector, Odysseus und die antike Stadt Troja. Der Titel soll 2020 erscheinen.

  3. Facebook-Urteil: Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen
    Facebook-Urteil
    Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen

    Die Grünen-Politikerin Renate Künast will die Verfasser von Hasskommentaren auf Facebook gerichtlich belangen. Doch das soziale Netzwerk muss die Nutzerdaten nicht herausgeben.


  1. 17:55

  2. 17:42

  3. 17:29

  4. 16:59

  5. 16:09

  6. 15:59

  7. 15:43

  8. 14:45