1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HTC Smart kommt für 180 Euro auf den…

Preisgünstiger?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Preisgünstiger?

    Autor: die_Wahrheit 16.02.10 - 15:13

    1.

    "Mit der Unterstützung der Brew-Plattform will HTC preisgünstigere Smartphones als bisher anbieten können."

    2.

    Android: Open Source und somit kostenlos
    Symbian: Open Source und somit kostenlos
    Maemo: Open Source und somit kostenlos


    Somit soll eine weitere Fragmentierung des Marktes also Kosten sparen?

  2. Re: Preisgünstiger?

    Autor: nomnomnom 16.02.10 - 15:18

    Gehirn an der Garderobe abgegeben? Schonmal dran gedacht das Brew vielleicht schon mit billigen kleinstprozessoren läuft, die mit Android, Symbian und Maemo total überfordert wären?!

  3. Re: Preisgünstiger?

    Autor: golemposter 16.02.10 - 15:29

    weiterhin:

    android, symbian und maemo sind nicht kostenlos. der source code ist zwar frei verfügbar, aber die senseui GUI ist bestimmt nicht kostenlos. S60 (GUI von Symbian bei nokia) ist bestimmt auch nicht kostenlos. Maemo kenne ich nicht weiter.

    Weiterhin: Entwicklung (Anpassung der source code) an die hardware ist nach wie vor sehr kostenintensiv. deployment kostet geld, debugging ebenso.


    aber ich muss meinem vorposter zustimmen: brew nutzt als target die billigsten prozossoren (SoC von wem gleich?) die es gibt. das macht solche preise erst möglich.


    übrigens: IphoneOS (Oder der scheiss vom ITab) sind Unix systeme auf dem darwin kernel bassierend. der kernel ist kostenlos, das gesamte framework von apple ist nicht kostenlos und sogar noch durch hardcoding an die hardware gebunden. oder warum emulieren manche os x "cracks" einen nur bei intelgrafikkarten anzutreffenden bug um das os zu booten? (nur mal so am rande)

  4. Re: Preisgünstiger?

    Autor: Marktzersplitterung 16.02.10 - 16:53

    golemposter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weiterhin:
    >
    > android, symbian und maemo sind nicht kostenlos. der source code ist zwar
    > frei verfügbar, aber die senseui GUI ist bestimmt nicht kostenlos. S60 (GUI
    > von Symbian bei nokia) ist bestimmt auch nicht kostenlos. Maemo kenne ich
    > nicht weiter.

    Und wo sparen sie dann, wenn sie extra Sense auf eine neue Platform portieren müssen? So wenig Aufwand kann es ja auch nicht sein, wenn es schon auf Android von Cupcake zu Eclair solche Probleme bereitet. Ausserdem ist HTC der Hersteller von Sense, also ist es für sie schon mehr oder weniger kostenlos (also bis auf Anpassungen halt).

    > Weiterhin: Entwicklung (Anpassung der source code) an die hardware ist nach
    > wie vor sehr kostenintensiv. deployment kostet geld, debugging ebenso.

    Da fehlt mir jetzt aber der Bezug, weswegen Brew einfacher bzw billiger anzupassen wäre :)

    > aber ich muss meinem vorposter zustimmen: brew nutzt als target die
    > billigsten prozossoren (SoC von wem gleich?) die es gibt. das macht solche
    > preise erst möglich.

    Tjo, da wäre aber Symbian bestimmt auch drin. Solange das Sense laufen lässt müsste Symbian auch laufen (davon gehe ich zumindest mal aus).

    > übrigens: IphoneOS (Oder der scheiss vom ITab) sind Unix systeme auf dem
    > darwin kernel bassierend. der kernel ist kostenlos, das gesamte framework
    > von apple ist nicht kostenlos und sogar noch durch hardcoding an die

    Was ist das für ein bescheuerter Vergleich? Apple bietet das ja auch nicht an für externe Hersteller. Und für sie selber ist das ja schon ziemlich kostenlos (oder meinst du, die Softwareabteilung fürs iPhone lizenziert an die Hardwareabteilung?)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kundenberater (m/w/d) eGovernment
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  2. Group IT Business Continuity Manager (m/w/d)
    DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
  3. Typo3 Entwickler (m/w/d)
    Insignio GmbH, Kassel
  4. Ingenieur / Geograf (w/m/d) (FH-Diplom / Bachelor) Schwerpunktaufgaben Radwegweisung und GIS in der Radwegweisung
    Hessen Mobil - Straßen- und Verkehrsmanagement, Marburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt
  2. 8,99€
  3. 28,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum

    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020