1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Huawei: Mobilfunkbetreiber fürchten…

500Mrd für alle 47 Länder Europas? Das klingt doch recht überschaubar

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 500Mrd für alle 47 Länder Europas? Das klingt doch recht überschaubar

    Autor: Agba 15.11.17 - 22:12

    Zumal die Großen Ballungsstaaten Frankreich/ Deutschland/ GB / Italien dementsprechend "günstig" ausgebaut sein müssten? Bzw. anders Formuliert: Da diese einen entsprechen großen Bevölkerungsteil Europas auf sehr kleinem Raum beherbergen, sollte die investition, doch "schnell" wieder drin sein oder?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.17 22:16 durch Agba.

  2. Re: 500Mrd für alle 47 Länder Europas? Das klingt doch recht überschaubar

    Autor: Anonymer Nutzer 15.11.17 - 23:22

    die wollen sich aber garnicht anstrengen und es so teuer wie möglich für den bürger machen ... aktiengesellschaften halt.

  3. Re: 500Mrd für alle 47 Länder Europas? Das klingt doch recht überschaubar

    Autor: mrgenie 15.11.17 - 23:23

    Ich vermute in die 500Mrd sind auch die 250-300Mrd an Steuern mit drinne.
    Zum Blenden der Bevölkerung nennt man es nicht Steuern sondern Gebühren, Abgaben, Lizensen, was auch immer. Aber in vielen Ländern Asiens nennt man es was es ist:"Steuern!" :)

    Denn die Masten aufstellen dürfte nicht wirklich viel zusätzliche Kosten mitbringen. Die stehen ja schon überall und 5G sollte nicht nur bessere Bandbreidte sondern auch Reichweite haben und weniger von Gebäude und Hindernisse gestört werden.

    D.h. ich kann die bestehenden Infrastruktur schon mitnutzen.
    Ausserdem wird ja schon heute als Backbone ueberall Glasfaser verlegt. Da ist eine Synergie, diesselbe Glasfaseradern koennen locker fuer die Masten benutzt werden.

    Die Ausbaukosten werden somit im Rahmen bleiben. Den grossen Batzen stellen die Lizenssteuern dar, die man gerne in Europa eben nur nicht als Steuern bezeichnet.

  4. Re: 500Mrd für alle 47 Länder Europas? Das klingt doch recht überschaubar

    Autor: Anonymer Nutzer 15.11.17 - 23:29

    und das beste daran, 5g wird per per software freigeschaltet ...

  5. Re: 500Mrd für alle 47 Länder Europas? Das klingt doch recht überschaubar

    Autor: Eheran 15.11.17 - 23:57

    >5G sollte nicht nur bessere Bandbreidte sondern auch Reichweite haben
    Wie kommst du darauf?
    In anbetracht der hohen Frequenzen kann man mit _deutlich_ geringeren Reichweiten rechnen.

  6. Re: 500Mrd für alle 47 Länder Europas? Das klingt doch recht überschaubar

    Autor: bombinho 16.11.17 - 00:38

    Tut mir leid, aber fuer 5G wird sich die Anzahl der Access Points um mindestens eine Groessenordnung vervielfachen. In Staedten duerfte die Reichweite bei voller Geschwindigkeit und vielen bewegten Mobilteilen nur geringfuegig besser als WLAN werden.

  7. Re: 500Mrd für alle 47 Länder Europas? Das klingt doch recht überschaubar

    Autor: RdW 16.11.17 - 04:13

    "Des Weiteren ist für 5G ein viel größeres Frequenzspektrum als 4G vorgesehen. Geplant ist, ein Frequenzraum von bis zu 300 GHz. Zum Vergleich: Heutige Mobilfunktechniken nutzen Bänder im Bereich von bis zu 3,5 GHz. Bleiben 297 GHz, die noch gar nicht definiert sind und wahrscheinlich versteigert werden müssten. Die Auktionskosten liegen für die Provider dabei immer im Milliardenbereich. Allein für LTE gaben die führenden vier deutschen Unternehmen 2010 über 4 Mrd. Euro aus. Juni 2015, im Zuge der 2. großen Versteigerung, legten die Provider sogar 5,1 Mrd. Euro auf den Tisch. Derart hohe Frequenzbereiche haben zudem einen entscheidenden Nachteil: Statt weniger dutzend Sendemasten für ein Stadtgebiet, müssten hunderte, wenn nicht gar tausende kleine Funkzellen platziert und angebunden werden. Ebenfalls ein Kostentreiber! Und auch bei der Mehrantennentechnik (MIMO) wird es Änderungen geben. Statt nur 2-4 Antennen, wird künftig wohl ein Vielfaches zum Einsatz kommen. Alte Anlagen sind dann umzurüsten. Und nicht zuletzt benötigen natürlich auch die Nutzer neue Endgeräte, die kompatibel zu 5G sind."
    Also: nix mit günstig und "bessere Reichweite" und "wiederverwendbar".
    Aber Hauptsache man kann über "Steuern" meckern.
    Mutti ist wahrscheinlich auch gleich irgendwie Schuld an den hohen Kosten...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.11.17 04:17 durch RdW.

  8. Re: 500Mrd für alle 47 Länder Europas? Das klingt doch recht überschaubar

    Autor: Anonymer Nutzer 16.11.17 - 06:00

    Ich prognostiziere ja, dass 5G ein großer Flop wird in DE.
    In den Großstädten wird es 5G geben, aber sobald man in die Vororte fährt wird der Ausbau immer schlechter.

    Sieht man schon aktuell - je nachdem wo ich hier in ländlicheren Gegenden unterwegs bin, habe ich nur Edge. Und ich behaupte einfach mal, dass das nicht besser wird in den nächsten Jahren.

  9. Re: 500Mrd für alle 47 Länder Europas? Das klingt doch recht überschaubar

    Autor: NaruHina 16.11.17 - 07:14

    Ich hab in ländlichen Gebieten fast überall LTE Dank der Kraft der 2 netze (D1 &D2)

  10. Re: 500Mrd für alle 47 Länder Europas? Das klingt doch recht überschaubar

    Autor: chefin 16.11.17 - 09:11

    Ich habs mal kurz durchgerechnet

    Normaler Vertrag ohne Handy-Sponsoring bekommt man für 10 Euro. Es bleiben 8,40 Netto über, nach MWSt. Bei 70 Millionen Teilnehmern am Netz kommt man auf ca 7 Milliarden Umsatz im Jahr. Davon muss man noch Betriebs und Wartungskosten abziehen. Viel mehr als 1 Milliarde dürfte also nicht für Investitionen über bleiben. Und da Deutschland wohl am meisten Investition benötigt, weil hier nunmal die Kosten am höchsten sind und wir auch Flächenmässig im Vergleich recht groß sind, sind schon 10 Milliarden Investition ein 10 Jahres Budget. Vor 15 Jahren hat man UMTS angefangen und das noch nicht flächendeckend umgesetzt. LTE ist nichtmal 10 Jahre alt. Und schon kommt 5G.

    Entweder wir fangen an, mehr Geld für den Mobilfunk zu zahlen um den Ausbau zu beschleunigen oder wir müssen lernen geduld zu haben, bis aus den Millionen kleinen Überschüssen genug zusammengekommen ist. Und mit jedem mal wenn einer ankommt und dir sagt, das er einen Euro weniger fürs selbe zahlt, kannst du ihm aufs Hirn klopfen und klar machen, das er mit schuld ist, das der ausbau so langsam voran geht.

  11. Re: 500Mrd für alle 47 Länder Europas? Das klingt doch recht überschaubar

    Autor: Anonymer Nutzer 16.11.17 - 09:44

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habs mal kurz durchgerechnet
    >

    Du bist aber eher die Ausnahme. Die meisten Leute haben keinerlei Bezug zu wirtschaftlichen Größen und argumentieren wie die heilige Einfalt, boa das sind doch voll die großen Konzerne so, die haben doch voll viel Geld so, Abzocke, Kundenverarsche so, die Politik.. und Flüchtlinge haben bestimmt auch irgendwie schuld.

    Danke, dass du meinen Glauben an die Vernunft meiner Mitmenschen wiederhergestellt hast.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.11.17 09:45 durch ermic.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Handwerkskammer für München und Oberbayern, München
  2. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA, Oberessendorf
  3. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn
  4. STRABAG AG, Wien (Österreich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 599€
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper