Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Huawei und Telekom-Cloud: Public Cloud…

AWS ist aber auch unverschämt teuer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. AWS ist aber auch unverschämt teuer.

    Autor: devman 14.03.16 - 11:39

    Ich kann jedem Digital-Ocean empfehlen. Sie konzentrieren sich nur auf die wichtigen Services wie Virtuelle Maschinen, Backup und DNS. Aber das funktioniert tadellos.

    Mit 11,9 $-Cent pro Stunde für 8GBMemory, 4 CoreProcessor, 80GBSSD Disk und 5TBTransfer.

    Oder 5$ pro Monat für 512MBMemory, 1 CoreProcessor, 20GBSSD Disk und 1TBTransfer



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.16 11:46 durch devman.

  2. Re: AWS ist aber auch unverschämt teuer.

    Autor: nicoledos 14.03.16 - 11:59

    Rechtlich ähnlich Schwierig wie Amazon oder google.

  3. Re: AWS ist aber auch unverschämt teuer.

    Autor: Mr Miyagi 14.03.16 - 12:16

    devman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann jedem Digital-Ocean empfehlen. Sie konzentrieren sich nur auf die
    > wichtigen Services wie Virtuelle Maschinen, Backup und DNS. Aber das
    > funktioniert tadellos.
    >
    > Mit 11,9 $-Cent pro Stunde für 8GBMemory, 4 CoreProcessor, 80GBSSD Disk und
    > 5TBTransfer.
    >
    > Oder 5$ pro Monat für 512MBMemory, 1 CoreProcessor, 20GBSSD Disk und
    > 1TBTransfer

    Hetzner vServer:

    1Core, 25GB SSD 1GB RAM 2TB Traffic 4,64¤/Monat
    4-Cores, 16GB RAM, 400GB SSD, 20TB Traffic 4,8 Cent/h

  4. Re: AWS ist aber auch unverschämt teuer.

    Autor: dabbes 14.03.16 - 12:20

    Dann kannst du auch gleich ein Hosting-Angebot eines beliebigen Anbieters nehmen.

  5. Re: AWS ist aber auch unverschämt teuer.

    Autor: Mr Miyagi 14.03.16 - 12:25

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann kannst du auch gleich ein Hosting-Angebot eines beliebigen Anbieters
    > nehmen.

    Ja natürlich, der Witz ist halt theoretisch müssten Cloud-Kapazitäten in so gogantischen Rechenzentren wie denen von amazon günstiger sein. Insofern würde ich so einem Hosting -Angebot wie bei Hetzner jederzeit den Vorzug geben, zumal das Merkmal "Cloud" nichts positives ist.

  6. Re: AWS ist aber auch unverschämt teuer.

    Autor: devman 14.03.16 - 12:35

    Mr Miyagi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > devman schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich kann jedem Digital-Ocean empfehlen. Sie konzentrieren sich nur auf
    > die
    > > wichtigen Services wie Virtuelle Maschinen, Backup und DNS. Aber das
    > > funktioniert tadellos.
    > >
    > > Mit 11,9 $-Cent pro Stunde für 8GBMemory, 4 CoreProcessor, 80GBSSD Disk
    > und
    > > 5TBTransfer.
    > >
    > > Oder 5$ pro Monat für 512MBMemory, 1 CoreProcessor, 20GBSSD Disk und
    > > 1TBTransfer
    >
    > Hetzner vServer:
    >
    > 1Core, 25GB SSD 1GB RAM 2TB Traffic 4,64¤/Monat
    > 4-Cores, 16GB RAM, 400GB SSD, 20TB Traffic 4,8 Cent/h

    Bei Hetzner hab ich ein Problem mit einer Geo-Zone. Hetzner hat eine schnelle Anbindung, aber von Asien ist die Reaktionszeit zu langsam.

  7. Re: AWS ist aber auch unverschämt teuer.

    Autor: Mr Miyagi 14.03.16 - 12:50

    devman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Hetzner hab ich ein Problem mit einer Geo-Zone. Hetzner hat eine
    > schnelle Anbindung, aber von Asien ist die Reaktionszeit zu langsam.

    Ja wenn man "Geo-Zones" braucht ist das tatsächlich ein valider Pluspunkt für die Cloud-Dienste. Allerdings bin ich mir auch ziemlich sicher, dass es zu Hetzner vergleichbare Anbieter in Asien gibt, die vServervermutlich sogar zu günstigeren Konditionen anbieten. Die Telekom-Cloud wird diesen Pluspunkt allerdings wohl nicht bieten, um nochmal den Bogen zum Artikel zu spannen. Mit einem Partner wie Huawei, wäre das zwar sicherlich möglich, aber man wirbt ja explizit damit, dass die Daten *nicht* ins Ausland wandern.

    Die Frage ist ob man tatsächlich so stark an der Preisschraube drehen kann wie angedeutet. Falls ein Anbieter, der deutschen Datenschutzrichtlinien verpflichtet ist Backblaze-Preise für Storage bieten würde wär das ne feine Sache.

  8. Re: AWS ist aber auch unverschämt teuer.

    Autor: Mr Miyagi 14.03.16 - 12:55

    Habs gerade mal nachgeschaut. Über den bereits verfügbaren Konfigurator (https://cloud.telekom.de/infrastruktur/open-telekom-cloud/konfigurator). Das mit dem günstigen Offsite Backup wird nix. Für 3 TB nehmen die 30¤ im Monat. Da kann ich mir auch nen Rootserver mit 3TB HDD mieten.

  9. Re: AWS ist aber auch unverschämt teuer.

    Autor: Muhaha 14.03.16 - 12:56

    Mr Miyagi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ja natürlich, der Witz ist halt theoretisch müssten Cloud-Kapazitäten in so
    > gogantischen Rechenzentren wie denen von amazon günstiger sein.

    Sind sie auch. Rein von den Kosten her. Aber AWS haben keine nennenswerte Konkurrenz. Da können die Preise frei Schnauze festgelegt werden.

  10. Re: AWS ist aber auch unverschämt teuer.

    Autor: Trollversteher 14.03.16 - 13:22

    >Ja natürlich, der Witz ist halt theoretisch müssten Cloud-Kapazitäten in so gogantischen Rechenzentren wie denen von amazon günstiger sein. Insofern würde ich so einem Hosting -Angebot wie bei Hetzner jederzeit den Vorzug geben, zumal das Merkmal "Cloud" nichts positives ist.

    Doch, das ist es, wenn man die entsprechenden Technologien nutzt (Docker, skalierbare Microservice-Architektur etc.). Und in dieser Hinsicht ist AWS der Konkurrenz um Jahre vorraus. Wer "einfach nur" eine "normale" Website hosten möchte, ist da sicher fehl am Platz, da ist ein traditioneller Hoster deutlich günstiger. Wer aber eine hoch -skalierbare und -verfügbare Lösung sucht, die sich beinahe in Echtzeit flexibel an den aktuellen Bedarf/Traffic anpasst (und von einer Handvoll Container auf einem virtuellen Server voll automatisiert bis auf hunderte oder tausende Server hoch- und wieder runterskalieren kann), kommt um eine Lösung wie AWS nicht herum.

  11. Re: AWS ist aber auch unverschämt teuer.

    Autor: kayyy 14.03.16 - 13:59

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Ja natürlich, der Witz ist halt theoretisch müssten Cloud-Kapazitäten in
    > so gogantischen Rechenzentren wie denen von amazon günstiger sein. Insofern
    > würde ich so einem Hosting -Angebot wie bei Hetzner jederzeit den Vorzug
    > geben, zumal das Merkmal "Cloud" nichts positives ist.
    >
    > Doch, das ist es, wenn man die entsprechenden Technologien nutzt (Docker,
    > skalierbare Microservice-Architektur etc.). Und in dieser Hinsicht ist AWS
    > der Konkurrenz um Jahre vorraus. Wer "einfach nur" eine "normale" Website
    > hosten möchte, ist da sicher fehl am Platz, da ist ein traditioneller
    > Hoster deutlich günstiger. Wer aber eine hoch -skalierbare und -verfügbare
    > Lösung sucht, die sich beinahe in Echtzeit flexibel an den aktuellen
    > Bedarf/Traffic anpasst (und von einer Handvoll Container auf einem
    > virtuellen Server voll automatisiert bis auf hunderte oder tausende Server
    > hoch- und wieder runterskalieren kann), kommt um eine Lösung wie AWS nicht
    > herum.

    Endlich ein korrekter Beitrag. Ich habe mir schon annen Kopf gepackt, wo ich das hier gelesen habe. Da gibt es tatsächlich Leute die einen vServer von Hetzner oder DO mit AWS vergleichen ... Da sieht man dann auch wer die Ahnung und den Durchblick hat :D

  12. Re: AWS ist aber auch unverschämt teuer.

    Autor: Trollversteher 14.03.16 - 14:05

    >Endlich ein korrekter Beitrag. Ich habe mir schon annen Kopf gepackt, wo ich das hier gelesen habe. Da gibt es tatsächlich Leute die einen vServer von Hetzner oder DO mit AWS vergleichen ... Da sieht man dann auch wer die Ahnung und den Durchblick hat :D

    Ja, das Thema Cloud-Computing und Enterprise-Cloud-Anwendung scheint unter den "IT Profis" hier noch ein ziemlich unerforschtes Feld zu sein - ich hätte vermutlich ähnlich reagiert, wenn ich nicht auf dem OOP Kongress in München anfang Februar so viel Neues und für mich bis dato Unbekanntes darüber gelernt hätte.
    Gerade die Portierung der gesamten Netflix Infrastruktur in die Amazon Cloud (die verursachen bei Spitzen immerhin bis zu über 30% des gesamten US Traffics), die mit der Abschaltung des letzten eigenen Rechenzentrums im Januar 2016 abgeschlossen wurde - und vor allem das System was daraus in der Amazon cloud entstanden ist - fand ich extrem spannend und faszinierend.

  13. Re: AWS ist aber auch unverschämt teuer.

    Autor: Bautz 14.03.16 - 14:18

    Wir sind grade dabei einige Kunden von Hetzner auf Microsoft Azure zu migrieren. In der Kostenkalkulation ist Azure der günstigeste Anbieter für uns, da hier Lizenzen für Datenbanken & Windows Server schon enthalten sind. Lokale Anbieter wie Hetzner werden es bei der Globalisierung schwer haben. Sie sind ein super anbieter, und wir werden auch weiterhin die "lokalen" Kunden über Hetzner laufen lassen, aber die internationalen mit mehreren Standorten, eben über Azure.

    Die Amazon Cloud ist wirklich unverschämt teuer im Vergleich, google .. halten wir datenschutztechnisch für zu riskant. Was man bei den Preisen nicht vergessen darf, ist dass das Servermanagement, Betriebssystemmanagement & Co wegfällt. Vergleicht man die Preise mit Managed-Servern bei Hetzner, sind die Preisunterschiede nicht mehr ganz so gravierend.

  14. Re: AWS ist aber auch unverschämt teuer.

    Autor: matok 14.03.16 - 14:34

    Irgendwie hat man den Eindruck, als ob manche hier nicht den Unterschied zwischen einem Server und einem Service kennen. Anders kann ich mir die Vergleiche von AWS und z.B. Hetzner nicht erklären.

  15. Re: AWS ist aber auch unverschämt teuer.

    Autor: kayyy 14.03.16 - 14:50

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie hat man den Eindruck, als ob manche hier nicht den Unterschied
    > zwischen einem Server und einem Service kennen. Anders kann ich mir die
    > Vergleiche von AWS und z.B. Hetzner nicht erklären.

    Ja manche Leute denken nur "Oh AWS ist aber teuer". Da kostet ja 1CPU & 1GB RAM X¤. Das gibt es aber bei Hetzner günstiger :D

    Die meisten Leute hier haben das Prinzip von AWS in keinster Weise verstanden.

    Damit die Leute das Prinzip von AWS auch mal ein klein wenig verstehen, hier einmal eine Architektur: http://www.directupload.net/file/d/4293/txb9oduz_png.htm



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.16 14:58 durch kayyy.

  16. Re: AWS ist aber auch unverschämt teuer.

    Autor: devman 14.03.16 - 15:18

    kayyy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > matok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Irgendwie hat man den Eindruck, als ob manche hier nicht den Unterschied
    > > zwischen einem Server und einem Service kennen. Anders kann ich mir die
    > > Vergleiche von AWS und z.B. Hetzner nicht erklären.
    >
    > Ja manche Leute denken nur "Oh AWS ist aber teuer". Da kostet ja 1CPU & 1GB
    > RAM X¤. Das gibt es aber bei Hetzner günstiger :D
    >
    > Die meisten Leute hier haben das Prinzip von AWS in keinster Weise
    > verstanden.
    >
    > Damit die Leute das Prinzip von AWS auch mal ein klein wenig verstehen,
    > hier einmal eine Architektur: www.directupload.net

    Das ist ein gutes Beispiel für eine horizontale Skalierung, die man mit Hetzner nicht automatisiert und innerhalb von Minuten erstellen könnte. Aber es ist vergleichsweise doch sehr teuer, besonders der RDS ist übertrieben teuer. Bei Digital Ocean passt der Preis und man kann gleiche Architekturen automatisiert erzeugen.

  17. Re: AWS ist aber auch unverschämt teuer.

    Autor: Trollversteher 14.03.16 - 15:32

    >Das ist ein gutes Beispiel für eine horizontale Skalierung, die man mit Hetzner nicht automatisiert und innerhalb von Minuten erstellen könnte. Aber es ist vergleichsweise doch sehr teuer, besonders der RDS ist übertrieben teuer. Bei Digital Ocean passt der Preis und man kann gleiche Architekturen automatisiert erzeugen.

    Ich kannte Digital Ocean bisher noch nicht - ist denn dort die Tool/Servicelandschaft ebenso umfangreich und ausgereift wie bei Amazons AWS?
    Könnten die auch so ein Monster stämmen wie die gesamte Netflix IT-Infrastruktur?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VSE Aktiengesellschaft, Saarbrücken
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  3. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  4. Computacenter AG & Co. oHG, Stuttgart, Berlin, Ratingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. 1,19€
  3. (-75%) 3,75€
  4. 1,72€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04